schnelle Küche mit Wild

Anzeige
Mitglied seit
4 Nov 2012
Beiträge
741
Gefällt mir
125
#16
Frische Geflügelpfanne.
Die Brust und Schenkel von 2 Fasanen + 1 Rothuhn mit Provence Kräutern, groben Meersalz und Olivenöl kurz mariniert, angebraten und mit WW abgelöscht, Sahne dazu und fertig. Achso, noch schnell ein wenig ausgelassenen Räucherspeck dazu. Etwas Piment zum Abschmecken. Bon Appetit. (am besten jedoch die Pfanne über Nacht ziehen lassen, aber dann ist's ja kein Fast Food mehr)

IMG_6985.jpeg IMG_7039.jpeg
 
Mitglied seit
17 Jan 2013
Beiträge
664
Gefällt mir
2.386
#17
Möglichst simpel, und möglichst schmackhaft:
Vorher:
2020-09-27 Keilerchen 2 MP.jpg

Beide - ausgelösten- Schultern und Nacken gesalzen, Majoran, Herbes de Provence, Oregano, Thymian Salz, dann angebraten im Bräter, dann mit Wasser abgelöscht,
25 Minuten bei 250 Grad (wegen der Fleischmenge, sonst 15 Minuten, dann auf 150 Grad runter und drei Stunden in reichlich Wasser köcheln lassen. Dabei braucht man nur ca. alle Stunde nachsehen, ob noch genügend Flüssigkeit im Bräter ist...

Nachher:

2020-10-03 Wildschweinblätter im Bräter 2 MP.jpg

Gulasch zeitsparend und bequem im Schnellkochtopf - hier max:
25 l Schnellkochtopf mit ca. 10 kg Würfeln aus Bauch und Rippenmuskel - scharf angebraten in Öl, dann 1 kg Karotten, Gewürze, 2 Paprika, Zwiebeln, Knoblauch.
20 Minuten im Schnellkochtopf und auf Herd langsam abkühlen lassen,,,

2020-10-03 2 5 l Schnellkochtopf genug für 10 kg Gulasch 2 MP.jpg

2020-10-03 25 l Schnellkochtopf 10 kg Gulasch 2 MP.jpg

Schmeckt einfach himmlisch - auch wenn es kein perfektes Gulasch ist.
Portioniert und eingefroren schnell greifbar.
Brackenmann würde es portionsweise einkochen und mit auf die Hütte nehmen - und riskieren vor leiblichen Genüssen nicht auf die Pirsch zu kommen, hihi
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
8 Apr 2016
Beiträge
7.424
Gefällt mir
8.878
#18
Schreib hier auch in den Faden. Die Rehleber in dünne Scheiben geschnitten, gewürzt, mehliert und ab in die heiße Pfanne, ein Apfel dazugeschnipselt (Zwiebel war aus:()Ein paar Nudeln dazu durch die gebutterte Pfanne gezogen und fertig ist das Jägerfrühstück(y)(y)
Jägerfrühstück.jpg
Das Rehherz muß ja auch noch weg:p Also kleingeschnitten, und gewürzt in die Pfanne, dazu ein kleiner Apfel, einige Gewürzgurken, etwas Gurkenwasser, Milch, Estragon, ein Esslöffel Senf und das Ganze kurz durchköcheln lassen und abschmecken, dazu der Rest der Nudeln, wieder lecker und schnell:D:D:D:
Abedessen.jpg
 
Mitglied seit
16 Mai 2018
Beiträge
290
Gefällt mir
1.451
#23
Ich finde, in der Woll kann man nicht richtig scharf anbraten.

Und dann noch ein Sößchen aus dem Ansatz, Rotwein und Johannisbeergelee ziehen :giggle:
Für uns die perfekte Alltagspfanne, für die 2, 3 anderen Sachen kommt der gusseiserne Bräter zum Einsatz.
Ich nehme sowieso für fast alles Butter, Butterschmalz oder Albaöl😋
 
Mitglied seit
23 Mrz 2018
Beiträge
717
Gefällt mir
756
#24
Gestern Abend war mir nach ner Pizza.
Auf die Ofenfrische hatte ich aber keinen Bock .

Deswegen lieber so:

Fertiger Pizzateig vom Edeka auf'n Rost geworfen, den Rand mit etwas geriebenem Morzarella belegt und eingerollt.
En Pfund Wildscheinhack zusammen mit geschnibbelten Pilzen in die Pfanne geworfen und gebraten, anschließend ne Hand voll Chillibohnen mit rein.
Den Pizzaboden mit etwas Tomatensoße beschmiert, das Gemisch aus der Pfanne großzügig drauf, oben auf etwas dicker geschnittene Zwiebelringe, geriebener Morzarella und Cheddarwürfel druff und für +-15 Minuten bei 220 Grad in den Ofen.

Beim Essen hab ich Depp gemerkt, dass ich die Gewürze vergessen hab. Das hat dann ein Tropfen Barbecue Soße mit Ankerkraut Chilli gerettet.

Bilder gibt's Morgen, da kommt die Cheffin zu mir und ich mach das Ganze nochmal
 
Mitglied seit
1 Jan 2019
Beiträge
1.259
Gefällt mir
726
#25
Gestern Abend war mir nach ner Pizza.
Auf die Ofenfrische hatte ich aber keinen Bock .

Deswegen lieber so:

Fertiger Pizzateig vom Edeka auf'n Rost geworfen, den Rand mit etwas geriebenem Morzarella belegt und eingerollt.
En Pfund Wildscheinhack zusammen mit geschnibbelten Pilzen in die Pfanne geworfen und gebraten, anschließend ne Hand voll Chillibohnen mit rein.
Den Pizzaboden mit etwas Tomatensoße beschmiert, das Gemisch aus der Pfanne großzügig drauf, oben auf etwas dicker geschnittene Zwiebelringe, geriebener Morzarella und Cheddarwürfel druff und für +-15 Minuten bei 220 Grad in den Ofen.

Beim Essen hab ich Depp gemerkt, dass ich die Gewürze vergessen hab. Das hat dann ein Tropfen Barbecue Soße mit Ankerkraut Chilli gerettet.

Bilder gibt's Morgen, da kommt die Cheffin zu mir und ich mach das Ganze nochmal
Frische Gewürze kannst Du auch hinterher noch auf die Pizza bringen.
Entweder die präferierte Mischung in die Mühle oder in den Mörser....
 
Mitglied seit
4 Nov 2012
Beiträge
741
Gefällt mir
125
#26
Bei mir kommen auf jede Pizza idR. immer frisches Oregano und Basilikum aus dem Garten, und zwar ausschließlich nach dem Backen, da die Blätter sonst unschön dunkel werden und Aroma verlieren. Dann immer noch einen kleinen Schuss Olivenöl drüber und fertig. Anstatt roher Zwiebeln (ausser bei Fischbelag), nehme ich lieber sehr fein geschnittene Knoblauchscheibchen auf den Belag, da manche Zwiebeln oft nicht ausreichend garen. Mit diesem "Tuning" lässt sich sogar ne TK Pizza geniessen. (lieber ne Margarita nehmen und Zutaten extra kaufen, meine Präferenz Chorizo extra scharf). Aber damit es nicht ganz OT wird, könnte natürlich mit einem aufgeschlagenen WachtelSpiegelei dekoriert werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
15 Jan 2010
Beiträge
4.797
Gefällt mir
3.858
#27
.., ebenfalls schnelle Küche ist die Zubereitung vom Rot/Dam/Sika Kalbsbries.

Eine Delikatesse die seinesgleichen sucht. Vom Rehkitz lohnt es leider nicht.
Beim entfernen der Tymusdrüse auch die Kleinteile mit entfernen, diese hängen zusammen und
sind ebenfalls gut verwertbar/panierfähig.
Die Haut wie oft beschrieben nicht entfernen, diese ist nach der Zubereitung butterweich.
Nach der roten Arbeit, das Bries mit Küchenrolle abtupfen, vakuumieren und frosten.
Nach dem auftauen noch einmal mit Küchenrolle trockenlegen und anschließend in griffigem Mehl, Ei mit Obers, Salz, Macisblütenpulver und Brösel mit Sesam oder Pistazien/Mandel Splittern
panieren. In Butterschmalz oder Albaöl. Dazu Vogerlsalat kombiniert mit Kartoffelsalat. Gerne mit Mayo. Tsatsiki passt auch hervorragend dazu, aber nicht zu viel Knoblauch, eher in Richtung Liebstöckl.
Bitte Vorsicht, in keinster Weise mit Zwiebel kombinieren!

Anbei einige Bilder vom Dambries, mit Backofen Serviettenknödel, spezieller Wunsch
einiger "Mitesser" kombiniert zur Schwammerlsauce ....:p (Grund - Revierbesprechung wegen Kanzelbaus :LOL:)
Dazu "Schlägler/Kristall" und anschließen Zweigelt. (und karibischer Rum - Coronaprophylaxe -Empire Navy Rum :geek:)

WmH und wohl bekomm's :cool:
20201017_175258.jpg 20201017_180734.jpg 20201017_182646.jpg 20201017_184721.jpg
20200808_143438.jpg 20201017_160833.jpg 20201017_160840.jpg




20201017_120841.jpg
 
Mitglied seit
7 Jan 2017
Beiträge
1.417
Gefällt mir
1.483
#28
Ich kann herzhafte Pfannkuchen empfehlen. Für 2 Personen einen Kaffeebecher Mehl, einen Kaffeebecher Milch, 2 Eier und etwas Salz und daraus in einer nicht zu große Pfanne 4 Pfannkuchen braten. Gemüsezwiebel grob gehackt, Knoblauch, Champignons in dicken Scheiben anbraten und zum Schluss kurz dünne Tranchen aus dem Rehrücken oder der Oberschale mit in der Pfanne schwenken. Dann 2 Esslöffel Creme fraiche unterrühren und das ganze auf 2 Pfannkuchen verteilen. Geriebenen Emmentaler drüber, einen weiteren Pfannkuchen als Deckel und los geht's. Vieleicht noch kurz im Backofen warm stellen wenn man etwas Zeit überbrücken muss. Gewürzt nur mit Salz und schwarzem Pfeffer.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben