Schneller repetieren, aber wie?

Registriert
28 Nov 2014
Beiträge
13.172
interessanter Gedanke...

Bei 3 Schuss:
Halbautomat(Bis 3). glaube nicht, dass man mit einer Handkurbel schneller sein kann.


Ansonsten würd ich wenns darum ginge, mehr als 3 Schuss schnellstmöglich rauszuhauen mal am ehesten Gradezugrepertierer (alte M95/ K31, oder Heym) probieren oder es gibt auch "Pumpgun-büchsen" (Vorderschaftrepertierer), die wohl um die 5 Schuss als Ladung haben.

aufgrund der nicht-Jagdlichen Munition : 6 Schüssiger Revolver-karabiner aus dem Wilden westen

danach kommen dann mmn. die ganzen üblichen Repertierer, a la Mauser. oder britenenfield mit 10 Schuss= sollen auch recht schnell sein.
Man kann das ja auch einfach messen. Dann tritt oft sogar die technik in den Hintergrund. Der Zielvorgang wird oft das begrenzende Element sein und solange man den Anschlag nicht groß auflösen muss, ist der Könner mit Ha, so schnell wie mit UHR, VRB, Geradezügler, Doppelbüchse oder sonstewas. Das Zielen wird einfach länger dauern und solange man das im Anschlag beherrscht bringt nicht viel zeitliche Unterschiede.
Es mag weniger komplex oder einfacher mit dem oder dem gehen, aber nicht wirklich schneller. Nur weil man schneller abdrücken könnte, trifft man eben noch nicht schneller ;)
 
Registriert
28 Nov 2014
Beiträge
13.172
Gänzlich frei. Jeder solll nehmen was er will.
Hauptsache es ist ein Halbautomat.
Dominierend waren sicherlich AR10 Modelle, aber wer eine Sauer oder eine BAR hatte, war damit immer genausogern gesehen.
Der Einladende hat es als Kontrapunkt verstanden, weil es aus seiner Sicht vollkommen (ich zitiere) "idiotisch ist, Waffen nach ihrer Funktionsweise" bei Jagden auszuschließen.
Findet jährlich statt und war immer sehr gut.
Oh Wunder, es gab noch nie Auswüchse und das ist jetzt sicher scho seit 10 Jahren ein gern besuchter Termin.
Ich persönlich finde weder die eine noch die andere Vorgabe schön, aber es heisst immer so treffend, der Einladende entscheidet nunmal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
2 Apr 2018
Beiträge
118
Gänzlich frei. Jeder solll nehmen was er will.
Hauptsache es ist ein Halbautomat.
Dominierend waren sicherlich AR10 Modelle, aber wer eine Sauer oder eine BAR hatte, war damit immer genausogern gesehen.
Der Einladende hat es als Kontrapunkt verstanden, weil es aus seiner Sicht vollkommen (ich zitiere) "idiotisch ist, Waffen nach ihrer Funktionsweise" bei Jagden auszuschließen.
Findet jährlich statt und war immer sehr gut.
Oh Wunder, es gab noch nie Auswüchse und das ist jetzt sicher scho seit 10 Jahren ein gern besuchter Termin.
Ich persönlich finde weder die eine noch die andere Vorgabe schön, aber es heisst immer so treffend, der Einladende entscheidet nunmal.
Einschränkung von AR10 ist schon ein Kaliber. Bei Sauser S303 oder BAR hat man schon ein Wahl. 308W für DJ klingt bescheiden.
 
Registriert
3 Jun 2011
Beiträge
3.745
Mancher Beständer macht eben so seine Erfahrung mit HA Besitzern, nicht jeder besitzt die nötige Charakterstärke für so eine Kanone.

Aber dann werden hier von dem 5-Schuss Magazin der Sako geschwärmt, oder der Magazinkapazität von einem Unterhebelrepetierer.
Komische Welt . 🤣
 
Registriert
3 Jun 2011
Beiträge
3.745
Ich muss echt meinen Hut ziehen vor manchen Schützen hier. Das liest sich ja fast wie ein Drehbuch zu Drückjagdfieber . 😙
Immer ideale Bedingungen vorhanden. Dazu sind auch die Drückjagdstände und Schussschneisen üppig breit vorhanden . Wohl dem, der dann die volle Magazi Kapazität eines Repetierers nutzen kann .

Für mich reichen die 3 Schuss in meinem Magazin. Maximal 2 Stücke werden beschossen , der 3. Schuss ist die Sicherheitsreserve .
Die Waffe repetiert selbst , und sauschnell . Da kann ich die eingesparte Zeit zusätzlich zum Zielen nehmen 🤣

Die Jagdkollegen und Drückjagdteilnehmer die ich bis jetzt kennengelernt habe , die haben sich noch nie Gedanken über schnelleres Repetieren und große Magazi Kapazität gemacht.
Das Thema was da wichtig ist , war immer das saubere Treffen. Auch wenn dann nur ein Stück liegt.
Frei nach dem Motto : Lieber 1 Stück am Platz, als 2 Stück nachgesucht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
32.180
Ich muss echt meinen Hut ziehen vor manchen Schützen hier.

Das muss ich jetzt wieder nicht, denn mir fehlen wenigstens ansatzweise die Belege dafür
Das liest sich ja fast wie ein Drehbuch zu Drückjagdfieber . 😙
Ja leeesen kann man vieles
Immer ideale Bedingungen vorhanden. Dazu sind auch die Drückjagdstände und Schussschneisen üppig breit vorhanden .
Mitunter könnte es aber nix schaden, wenn vor der DJ-Saison die Stände "jagdbar" gemacht werden würden

Wohl dem, der dann die volle Magazi Kapazität eines Repetierers nutzen kann .
Nutzen?? Erst muss er Anlauf haben, dann hellwach und schnell "fertig" sein. Wenn es dann für mehr als einen Schuss reicht, sollte nicht das Magazin den möglichen Erfolg begrenzen

Für mich reichen die 3 Schuss in meinem Magazin.
Mit vollem Magazin ergeben sich mitunter Störungen beim schnellen nachladen, aber wenn 5 Schuss reingehen, dann lade ich die auch.
Maximal 2 Stücke werden beschossen , der 3. Schuss ist die Sicherheitsreserve .
Ach sooo und wenn sich ein drittes hinstellt ??
Die Waffe repetiert selbst , und sauschnell . Da kann ich die eingesparte Zeit zusätzlich zum Zielen nehmen 🤣
das ist immer ein Vorteil, aber beim ersten Aufladen ist sie nicht ganz so leise wie andere Waffentypen.
Die Jagdkollegen und Drückjagdteilnehmer die ich bis jetzt kennengelernt habe , die haben sich noch nie Gedanken über schnelleres Repetieren und große Magazi Kapazität gemacht.
Die schreiben wohl auch nicht hier im forum, wie schnell sie sind, bzw. sich bietende Chancen nutzen.
Das Thema was da wichtig ist , war immer das saubere Treffen. Auch wenn dann nur ein Stück liegt.
Frei nach dem Motto : Lieber 1 Stück am Platz, als 2 Stück nachgesucht.
Da kamma nix gegen ham, aber ein auf 40/50m verhoffendes Stück sauber abzukommen, sollte schon drin sein. Was am Platz bleiben angeht, macht es schon einen Unterschied, ob dafür 1 oder 3 Schuss benötigt werden, um nicht nachsuchen zu müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
63.134
Aber dann werden hier von dem 5-Schuss Magazin der Sako geschwärmt, oder der Magazinkapazität von einem Unterhebelrepetierer.
Komische Welt . 🤣

Da da ein Repetiervorgang zwischen jedem Schuß liegt ist bei manchem mit besagter Charakterschwäche weniger Blei in der Luft.
 
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
32.180
Da da ein Repetiervorgang zwischen jedem Schuß liegt ist bei manchem mit besagter Charakterschwäche weniger Blei in der Luft.
"in der Luft" liegt das Blei oder Nichtblei nur Sekunden-Bruchteile.
Wenn die Schießfertigkeit Schwächen hat, muss das nicht unbedingt mit Charakterschwäche zu tun haben.
 
Registriert
4 Feb 2009
Beiträge
10.473
Ich kenne es von einigen sehr, sehr guten Jagden, dass SLB genau wie FLG nicht erwünscht, letztere sogar verboten sind!
Ich kenne aber eine sehr gute DJ in einem grossen Privatrevier, wo selbst Repetierer verpönt sind - im gleichen Revier wird eine sehr gute Niederwildjagd durchgeführt, wo als Max.-Kaliber Schrot Kal.20 erlaubt ist, etwas versnobt, ok!

Aber seien wir doch mal ehrlich: zumindest bei den großen DJ hier in NDS. führen sicherlich über 90% Repetierer und da ist die R8 auf dem Vormarsch! Ein einziges Mal habe ich einen UHR gesehen und SLB werden leider meist von Leuten geführt, die zum negativen Image dieser Waffen beigetragen haben!
 
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
32.180
Weil von % die Rede ist.
An diesem Dredd beteiligen sich über 40 User, wobei über die Hälfte nur max. zwei "Beiträge" eingestellt hat.
Könnte als Zeichen dafür gewertet werden, dass schnelles repetieren von geringer jagdlicher Relevanz ist, um es mal "neutral" auszudrücken.
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
63.134
Es ist relevant, weil es zumindest etwas hilft Nachsuchen zu vermeiden, wenn mal ein Schuss nicht so perfekt passt.
Und wer trifft schon immer perfekt?
 
Oben