Schnellzugriff - welcher Tresor für`s Schlafzimmer?

Registriert
17 Nov 2016
Beiträge
1.156
Welchen Tresor nutzt Ihr, wenn Ihr die Kurzwaffe im Schlafzimmer aufbewahren und einen schnellen Zugriff gewährleisten wollt?

Ich dachte an Fingerscan, da ich aus früheren beruflichen Schulungen mitgenommen habe, dass man bei Stress Zahlenschlösser etc. eher verwirft, als schnell öffnet.

Welche ZUGELASSENEN Lösungen gibt es?
du brauchst ein neues bett!:lol: https://www.youtube.com/watch?v=IRUw3R5kZtk

ansonsten...wo kein kläger da kein richter
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
28 Nov 2014
Beiträge
13.084
Mensch Leute, wir leben immer noch in Deutschland und nicht in Venezuela oder am Hindukusch. Wenn ich mir über solche Dinge für mein Schlafzimmer Gedanken machen muss, sollte ich vorher in andere Dinge wie Alarmanlage oder ähnliches investieren. Auch wenn eine entsprechende Unterkunft in der Nähe ist wissen auch diese Personenkreise aus ihrer Heimat, das es bessere Ideen gibt als bei einem einzusteigen der regelmäßig mit ner Kanone über der Schulter aus dem Haus kommt.

Wenn du sie nicht griffbereit hast nutzt die Abschreckung über der Schulter nix. Könnte allerdings Begehrlichkeiten wecken.
Ansonsten zeigt der Blick in die Polizeilichen Statistiken, dass Leute gar nicht so selten in Deutschland zu Hause überfallen werden.
Ein bis zwei Jäger haben es in solchen Situationen ja in jüngster Vergangenheit in die Presse geschafft.
Scheint also garnicht soweit hergeholt.
Deshalb haben wir zum Beispiel auch Haustüren. Manche Leute halten sich nämlich nicht an die Regeln.
Eine Alarmanlage ist natürlich nicht verkehrt. Sie gibt einem die nötige Vorwarnzeit. MEhr tut sie aber leider nicht. Zudem sollte sie nicht sichtbar sein. Das weckt ebenfalls Begehrlichkeiten.
Solche Raubüberfälle in Wohnungen häufen sich. Seit 1994 hat die Zahl dieser Fälle in NRW laut Kriminalstatistik um 29 Prozent zugenommen. Nur im vergangenen Jahr war sie leicht rückläufig. Das Landeskriminalamt (LKA) registrierte 2014 landesweit 797 Überfälle in Wohnungen.
http://www.rp-online.de/nrw/panoram...en-ueberfallen-rentner-zu-hause-aid-1.5251834
Nur NRW wohlgemerkt. Nicht Einbrüche-Überfälle! Das sind allein in NRW mehr als zwei Überfälle in Wohnungen pro Tag.
Eine Internetsuche bietet ganz viele Treffer. Einfach mal unter den Pressenews nachschauen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
28 Nov 2014
Beiträge
13.084
Und eine Übersicht der Raubdelikte in deutschen Wohnungen 2015 aus der Polizeilichen Kriminalstatistik 2015:

Raubüberfälle in Wohnungen 2.642
Raub in Wohnungen gemäß § 249 StGB 1.272
Schwerer Raub in Wohnungen gemäß § 250 StGB 728
Raub mit Todesfolge in Wohnungen gemäß § 251 StGB 1
Räuberische Erpressung in Wohnungen gemäß § 255 StGB 641
gesamt 5.284

14 Raubüberfälle in Wohnungen täglich. 440 im Monat.
Überrascht?

Dazu kommen dann noch
Wohnungseinbruchdiebstahl § 244 Abs. 1 Nr. 3 StGB 167.136
darunter Tageswohnungseinbruch 70.333

Die Wahrscheinlichkeit ist garnicht so gering betroffen zu sein.
1:7570 bei Raub in Wohnungen
1:239 bei Einbruchsdiebstahl
Die Zahlen der Gewaltüberfälle welche ohne Wegnahme fremder beweglicher Sachen geschehen, fehlen übrigens noch.

Deutschland, Venezuela oder Hindukusch?
§ 249 Raub
(1) Wer mit Gewalt gegen eine Person oder unter Anwendung von Drohungen mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.
(2) In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
4 Dez 2013
Beiträge
2.834
Und eine Übersicht der Raubdelikte in deutschen Wohnungen 2015 aus der Polizeilichen Kriminalstatistik 2015:

Raubüberfälle in Wohnungen 2.642
Raub in Wohnungen gemäß § 249 StGB 1.272
Schwerer Raub in Wohnungen gemäß § 250 StGB 728
Raub mit Todesfolge in Wohnungen gemäß § 251 StGB 1
Räuberische Erpressung in Wohnungen gemäß § 255 StGB 641
gesamt 5.284

(...)

Die Wahrscheinlichkeit ist garnicht so gering betroffen zu sein.
1:7570 bei Raub in Wohnungen
1:239 bei Einbruchsdiebstahl




Moin,

und um das Zahlenwerk ins richtige Verhältnis zu setzen, nennen wir noch die Gesamtanzahl der Wohungen dazu: 39.612.188 (Ende 2013).

Bei den von Dir genannten "Wahrscheinlichkeiten" ist von einer Basis von nur rd. 20 Mio. Wohnungen (also der Hälfte der tatsächlich vorhandenen) ausgegangen worden?


Cheers,
Schnepfenschreck.
 
Registriert
28 Nov 2014
Beiträge
13.084
@Bora: Du suchst wohl nach etwas in der Art (weiß aber nicht ob die für DE zulässig wären).

http://www.hornady.com/store/rapid-safe

LAut eigener Auskunft hatte eine (zurecht) extrem unbeliebte Firma mal eine ev. legale VAriante im Angebot.
Es wurde aber in persönlicher BEratung immer zum Abgleich mit der Behörde geraten, da eben keine Garantie der Anerkennung vorliegt.
BASELOCK HS wurde von einem staatlich anerkannten Prüfinstitut geprüft. Die Prüfung wurde unter Heranziehung von DIN EN 1627 : 2011, Klasse RC 4 mit zusätzlicher Verwendung von Werkzeugen aus der Klasse RC 5 durchgeführt. Die Beurteilung der "Einbruchhemmung und Widerstand gegen gewaltsame Entnahme" ergab "gleichwertige Eigenschaften vergleichend zur Aufbewahrung in einem Schrank mit dem Widerstandsgrad 0 nach DIN/EN 1143-1" und "mindestens gleichwertige Eigenschaften vergleichend zur Aufbewahrung in einem Schrank der Sicherheitsstufe A oder B nach VDMA 24992". Damit ist nach §36 Waffengesetz die Aufbewahrung von Kurzwaffen und der zugehörigen Munition im Baselock HS, getrennt voneinander, erlaubt. Es gilt zu beachten, dass das Baselock mit Schrauben des Mindestdurchmessers von 8mm an der Wand befestigt sein muss, um die Anforderungen des Waffengesetzes zu erfüllen
https://www.youtube.com/watch?v=9yYL_1p8nCg
 
Registriert
28 Nov 2014
Beiträge
13.084
Moin,

und um das Zahlenwerk ins richtige Verhältnis zu setzen, nennen wir noch die Gesamtanzahl der Wohungen dazu: 39.612.188 (Ende 2013).

Bei den von Dir genannten "Wahrscheinlichkeiten" ist von einer Basis von nur rd. 20 Mio. Wohnungen (also der Hälfte der tatsächlich vorhandenen) ausgegangen worden?


Cheers,
Schnepfenschreck.
Natürlich nicht. Grundlage waren 40.000.000 Haushalte
Ansonsten braucht es die Relation ja nicht, um zu erkennen das keine seltenen Unwahrscheinlichkeiten oder Ausnahmen vorliegen.
Die Gefahr ist real und zwar mehrfach täglich.
 
Registriert
22 Dez 2004
Beiträge
8.160
D

doghunter

Guest
Habe neben meinen privaten 2 Schränken im Jagdzimmer einen dienstlich gelieferten B (elek. Zahlenschloss) + Innenfach mit Schwenkriegel neben dem Bett!
 
Registriert
18 Sep 2015
Beiträge
8.399
Moin!



... so nach heutiger Lage seine Zuverlässigkeit in extreme Gefahr brächte, käme solches Tun seiner Behörde zu Ohren.

Viele Grüße

Joe

Wenn du mitten im Wald (5km bis zur nächsten 100 Seelen- Dorf) wohnst, wird du auch mal kreativ. Da Waffenhändler war zudem auch eine Alarmanlage im Haus, Frau hatte auch WBK. Mittlerweile ist er über die Regenbogenbrücke gegangen, sonst hätte ich es gar nicht erwähnt. . .
 
A

anonym

Guest
Habe neben meinen privaten 2 Schränken im Jagdzimmer einen dienstlich gelieferten B (elek. Zahlenschloss) + Innenfach mit Schwenkriegel neben dem Bett!

An sowas dachte ich auch. Aber in B Waffe + geladenes Magazin? Oder mußt Du das Innenfach wieder separat öffnen?
 
D

doghunter

Guest
An sowas dachte ich auch. Aber in B Waffe + geladenes Magazin? Oder mußt Du das Innenfach wieder separat öffnen?
Das Innenfach hat ein eigenes Schloss (Schlüssel) mit Schwenkriegel...dort liegt dann offiziell das geladene Magazin, so wie es das Gesetz vorschreibt! Einen teureren Schrank mit höherer Sicherheitsklasse wo alles zusammen gelagert werden kann, spendiert meine Behörde leider nicht :biggrin:

Ist ungefähr so ein Teil hier http://www.ebay.de/itm/Mobeltresor-...420105?hash=item25b3911689:g:hZ4AAOSwubRXMdJL
 
Registriert
11 Mrz 2013
Beiträge
811
Ich sehe, der mannscharfe Försterhund ist bald wieder en vogue :-D
Ehrlich, wenn der Hund anschlägt, dann haben die aller aller allermeisten Einbrecher schon keine Lust mehr. Die gehen dann lieber 3 Häuser weiter wo keiner bellt. Gleiches gilt für Rollläden, Außenbeleuchtung etc., alles eben, was deren Risiko erhöht.

Ansonsten ist es aber natürlich wirklich so, dass der Hund einen zumindest weckt wenn sich jemand am Haus zu schaffen macht.
Bei "normalen" Einbrechern ist Licht anmachen, wenn man aufwacht übrigens auch zielführend, die versuchen Kontakt zu vermeiden.,
 
Registriert
10 Jul 2007
Beiträge
11.124
wenn ich hier die ganzen Vorschläge mit einem B-Tresor und Magazin ins extra Innenfach oder in eine extra Geldkassette lese, dann weiß ich echt nicht, was die Poster dabei denken.

Die ursprüngliche Frage war eingangs, einen Tresor fürs Schlafzimmer, in dem einen Kurzwaffe gelagert werden soll, auf welche möglichst schnell zugegriffen werden kann.

Entsprechend gibts da faktisch nur einen Antwort ... es muss mindestens ein Tresor der Klasse 0 oder höher sein, da darin die geladene Waffe legal gelagert werden darf.

Was die Art des Schlosses angeht, so habe ich dafür selbst ein elektronisches Zahlenschloss, da ich damit zu keiner Zeit einen Schlüssel benötige oder ggf. suchen muss. Dazu bin ich mit 6 Zahlen im Safe, wobei keiner einem vorschreibt, dass diese kompliziert sein müssen. So kann man dann zB einfach 6x die "1! oder ähnliches wählen, welches sich auch in Stresssituation bewältigen lassen sollte. Bitte jetzt nicht wieder mit "Sicherheit der Kombination" anfangen, denn das war nur ein Beispiel, wie man schnell an die Waffe kommt, aber dennoch legal lagert.

Somit bleibt als legale und dauerhaft sichere Verwahrung für den angedachten Zweck nur ein 0er Safe mit elektronischem Zahlenschloss.
 
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
5
Zurzeit aktive Gäste
552
Besucher gesamt
557
Oben