Schränkung Flinte

Mitglied seit
7 Feb 2002
Beiträge
2.447
Gefällt mir
339
#1
Hatte vor einigen Tagen eine Flinte in der Hand dessen Schränkung wohl 3 cm betrug.

Ich war verblüfft wie gut mir die Flinte in der Hand lag.

Werde sie mal nach der Saison auf dem Schießstand probieren.

Ich habe mich gefragt, warum fast alle Flinten meiner Jagdkollegen keine Schränkung haben

oder nur minimal.
 
Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
6.875
Gefällt mir
377
#2
Für Jungs mit breiten Schultern ist Schränkung von Vorteil, die Flinte schmiegt sich ins Gesicht, ohne dass man seinen Kopf zur Flinte hin bewegen muß.
Um so mehr Schränkung, desto stärker wird aber die Flinte im Schuss aus der Bahn getragen.
Ein Kompromiss zwischen zwei Zwängen soll zum besseren Treffen führen. Die eine Schule gibt mehr Schränkung, die andere legt auf weniger Ausschlag der Flinte wert.
Wat dem enen sin Uhl ist dem anern sin Nachtigal.
So ein Mensch kann sich an manches gewöhnen, Treffen ist Trumpf

Ammis und Japaner schränken eher weniger und machen auch fleischigere Schäfte. Wegnehmen ist alleweil leichter als Holz nachwachsen zu lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
3 Apr 2015
Beiträge
388
Gefällt mir
25
#3
Interessant ist das der Schränkung oft wenig Beachtung geschenkt wird. Für mich wichtiger als wie Pitch, Senkung, Länge usw. Ich kenne einige ältere Jäger die mit zunehmenden Alter immer schlechter schossen ( das Alter ist relativ, sind oft schon 40 jährige). Das liegt oft daran das sie in die Breite wachsen ( rund herrum). Auch die Backen werden voller. Einiges passt nicht mehr; auch der Smoking von der Heirat nicht mehr :biggrin: die Kragenweite und der Bund.
Aber viele führen ihren Püster über 50 Jahre :roll:
 
Mitglied seit
15 Aug 2013
Beiträge
2.472
Gefällt mir
50
#4
Schon Altmeister Krieghoff sagte in den 20er Jahren:
die Flinte schießt,
der Schaft trift.
.
...in den USA gibt es 12-17 % Linkshänder - also ein nicht zu verlässigendes Marktpotential....
da sind extrem gerade Schäfte angesagt...
Flinten in EU sollten schon etwas universeller angepaßt sein...
....aber da habe ich auch "Päpste" mit Anhängern erlebt....
Der F -l ach autor ...."Eisenstahl" hat sich nie wieder gemeldet...
ist aber m.W. befördert worden.....
"Herforagendes Preisleistungsverhältnis"ist in meinen Augen das Synnonym für "Schrott ab Werk."
Auch wenn ich mir diese "Test" nicht antue.....
wer solche "Tests" nötig hat........
ist für mich nichz "zweitklassig",
sonder "Drittklassig"
"Aber jeden Tag steht ein Dummer auf...."
P.:roll:
 
Mitglied seit
3 Apr 2015
Beiträge
388
Gefällt mir
25
#5
....aber da habe ich auch "Päpste" mit Anhängern erlebt....
Der F -l ach autor ...."Eisenstahl" hat sich nie wieder gemeldet...
ist aber m.W. befördert worden.....
"Herforagendes Preisleistungsverhältnis"ist in meinen Augen das Synnonym für "Schrott ab Werk."
Auch wenn ich mir diese "Test" nicht antue.....
wer solche "Tests" nötig hat........
ist für mich nichz "zweitklassig",
sonder "Drittklassig"

Nun, ich verstehe es nicht ganz - bin allerdings auch kein Insider. Würde mich aber freuen wenn mich jemand aufklärt :)
 
Mitglied seit
15 Aug 2013
Beiträge
2.472
Gefällt mir
50
#6
@ roddi
es gibt Oberexperten die in Jagd- und Waffenzeitungen regelmäßig Waffen "Testen" d.h. "hochjubeln".
und da werden gerades Schäfte als besonders universell angepriesen.
eben für Links - wie Rechtshänder geeignet.
Ein bekannter Schießlehrer hat mir mal eine viel zu lange Flinte in die Hand gedrückt - muß man nur "Richtig" anfassen.
erst Heinz Oppermann hat dann für mich geeignete Schaftmaße ermittelt.
P.:)
 
Mitglied seit
20 Mrz 2007
Beiträge
6.558
Gefällt mir
2.853
#8
Was soll der Link zu den Holzbeinen, hab´ ich beim flüchtigen hingucken gedacht.:lol:

 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
7 Sep 2012
Beiträge
30
Gefällt mir
0
#10
Schau Dir mal auf youtube die Videos der ISSF an.
https://www.youtube.com/watch?v=eqjiti2RPNA
Viele Weltklasseschützen sind schon auf diese Art von Schäften umgestiegen, wohl nicht ohne Grund.

Vielleicht nicht schön. Über Geschmack läßt sich bekanntlich immer streiten aber effektiv.

Wenn ich mir vorstelle, für viel Geld einen Schaft beim Schäfter "schnitzen" zu lassen und stelle dann nach einiger Zeit fest das der Schaft doch nicht passt, ist das schöne Geld futsch...
 
Mitglied seit
3 Apr 2015
Beiträge
388
Gefällt mir
25
#12
Sako_Hunter
Wenn ich mir vorstelle, für viel Geld einen Schaft beim Schäfter "schnitzen" zu lassen und stelle dann nach einiger Zeit fest das der Schaft doch nicht passt, ist das schöne Geld futsch...


Oh je, zu welchem Schäfter gehst du :what: Also wer sich einen Maßschaft anfertigen lässt und der passt nicht - sorry - dem ist auch mit einem Schaft nicht geholfen den man in alle Himmelsrichtungen schrauben kann.
Also ich habe die Schäfte ( Nil usw) aus probiert. Brauche ich nicht. Haben gegenüber meinen ( Maß-) Schäften keinen Vorteil.
Muß aber jeder selber wissen.
 
Mitglied seit
7 Sep 2012
Beiträge
30
Gefällt mir
0
#13
Riccardo FILIPPELLI hat heute mit so'nem Krüppelschaft den Weltcup in Neu Dehli gewonnen...

...wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit...:biggrin:
 
Mitglied seit
20 Mrz 2007
Beiträge
6.558
Gefällt mir
2.853
#14
Grundsätzlich finde ich die variablen Schäfte gut. Ich sehe nur die Gefahr, dass schlechte, weil ungeübte Schützen Schiesstechnik durch Kauftechnik ersetzen wollen und dann nach jedem Schuss am Schaft rumbosseln, weil es immer noch nicht passt.
Meine Baikals passen out of the box ganz ordentlich und wenn ich nichts falsch mache treffen sie auch.
 
Oben