Schrot auf Drückjagd

Anzeige
Mitglied seit
28 Mrz 2015
Beiträge
203
Gefällt mir
734
Nö,
Paradoxläufe gab es hier nicht. Zumindestens nicht in Stückzahlen. Die "normale" Waffe war eine 35/70 Kal 12 oder 16 mit einem Zeiss Jena Ziel 4 drauf. Und es gab Leute, die damit 100 Sauen im Jahr umgehauen haben. Ohne Drückjagd, ohne NZT.
Gut, dass es dass jetzt nicht mehr gibt...:giggle::ROFLMAO:;)
Gruß-Spitz
Hallo Spitz, bei uns in der Jagdgruppe hatte eine Doppelflinte einen Paradoxlauf. Wie es in anderen Jagdgesellschaften bzw. Jagdgruppen damit aussah weiß nicht.
Grüße und Wdh. !
 
Mitglied seit
2 Dez 2008
Beiträge
7.597
Gefällt mir
2.849
Hallo Spitz, bei uns in der Jagdgruppe hatte eine Doppelflinte einen Paradoxlauf. Wie es in anderen Jagdgesellschaften bzw. Jagdgruppen damit aussah weiß nicht.
Grüße und Wdh. !
Ich denke, das war eher ein Überbleibsel aus der Vorkriegszeit.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sowas im Arbeiter&Bauernstaat hergestellt und unters Volk verteilt wurde.

Gruß

HWL
 
Mitglied seit
28 Mrz 2015
Beiträge
203
Gefällt mir
734
Ich denke, das war eher ein Überbleibsel aus der Vorkriegszeit.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sowas im Arbeiter&Bauernstaat hergestellt und unters Volk verteilt wurde.

Gruß

HWL
Nein, es war eben keine Flinte aus der Vorkriegszeit. Aber alles gut, bleib mal schön bei deiner vorgefertigten Meinung über den rückständigen Osten. Dafür bleibe ich bei meiner Meinung über den arroganten und überheblichen Besserwessi.
PS: Ja, und den Mond hatten wir damals noch mit der Stange vor geschoben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
3 Jun 2011
Beiträge
2.019
Gefällt mir
805
Nein, es war eben keine Flinte aus der Vorkriegszeit. Aber alles gut, bleib mal schön bei deiner vorgefertigten Meinung über den rückständigen Osten. Dafür bleibe ich bei meiner Meinung über den arroganten und überheblichen Besserwessi.
PS: Ja, und den Mond hatten wir damals noch mit der Stange vor geschoben.
Und war es nicht so, das er im Western von der Vorderseite, und im Osten von der Rückseite zu sehen war ? 😉
 
Mitglied seit
10 Jan 2016
Beiträge
121
Gefällt mir
50
Quatsch. Hast Du mal ausprobiert wohin dein rechter Schrotlauf ein FLG schickt, oder nur gehört?
Das kommt darauf an welchen choke man für die Schrotladung nutzen möchte bzw. ob man einen Einstecklauf verbaut hat den man mit Stecher nutzen möchte, oder ob man für Nutzung hintereinander der Kugel und FLG umschalten muss.
 
Mitglied seit
2 Aug 2017
Beiträge
1.399
Gefällt mir
2.661
Zu oft wird angenommen, dass das FLG aus dem glatten Lauf auf Schrotschussweite einen Bierdeckel trifft, was aber leider nicht der Fall ist.
Hier muss ich höflich widersprechen, da wir das unter dem Siegel „Jugend forscht“ ausgetestet haben.

Scheiben auf 25 & 50m aufgestellt, 28 Gramm & 32 Gramm FLG geladen.
Benelli M4 (mit & ohne Rotpunktvisier), Beretta Silver P., Fair Premier, Mossberg 590.

Bei allen Flinten liess sich auf 25 & 50m gute wiederholgenaue Treffer (10cm Streukreis auf 50m, ich kenne Pistolenschützen welche das mit der P210 nicht gebacken kriegen) produzieren.

Vor 20 oder 30 Jahren mögen die FLG ungenaue Bleipfropfen gewesen sein, heute hat die Technik fortschritte gemacht.
Aber es gilt ganz klar: Austesten!

Ich persönlich schiesse mit FLG nicht über 25m. Ist mir über die Kimme der Flinte einfach zu heikel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
8 Apr 2016
Beiträge
5.354
Gefällt mir
4.723
Hier muss ich höflich widersprechen, da wir das unter dem Siegel „Jugend forscht“ ausgetestet haben.

Scheiben auf 25 & 50m aufgestellt, 28 Gramm & 32 Gramm FLG geladen.
Benelli M4 (mit & ohne Rotpunktvisier), Beretta Silver P., Fair Premier, Mossberg 590.

Bei allen Flinten liess sich auf 25 & 50m gute wiederholgenaue Treffer (10cm Streukreis auf 50m, ich kenne Pistolenschützen welche das mit der P210 nicht gebacken kriegen) produzieren.

Vor 20 oder 30 Jahren mögen die FLG ungenaue Bleipfropfen gewesen sein, heute hat die Technik fortschritte gemacht.
Aber es gilt ganz klar: Austesten!

Ich persönlich schiesse mit FLG nicht über 25m. Ist mir über die Kimme der Flinte einfach zu heikel.
:(meine Flinten haben gar keine Kimme:eek:
 
Mitglied seit
2 Dez 2008
Beiträge
7.597
Gefällt mir
2.849
Nein, es war eben keine Flinte aus der Vorkriegszeit. Aber alles gut, bleib mal schön bei deiner vorgefertigten Meinung über den rückständigen Osten. Dafür bleibe ich bei meiner Meinung über den arroganten und überheblichen Besserwessi.
PS: Ja, und den Mond hatten wir damals noch mit der Stange vor geschoben.
Reg dich ab,... es ist nicht strafbar, eine andere Meinung zu haben als du,.... wenn du das nicht ertragen kannst, ignorier mich einfach....

Oder stell ein Bild von der Flinte mit Beschusszeichen ein,... Fakten sind immer überzeugender als Rumgewinsle.

Gruß

HWL
 
Mitglied seit
28 Mrz 2015
Beiträge
203
Gefällt mir
734
Reg dich ab,... es ist nicht strafbar, eine andere Meinung zu haben als du,.... wenn du das nicht ertragen kannst, ignorier mich einfach....

Oder stell ein Bild von der Flinte mit Beschusszeichen ein,... Fakten sind immer überzeugender als Rumgewinsle.

Gruß

HWL
Ich rege mich nicht ab, die Flinte die in meiner Jagdgruppe vorhanden war, wurde mit Sicherheit, nach der "Wende" an irgendwem verkauft. Wie soll ich da jetzt ein Bild davon hier reinstellen ? Das weißt Du doch genau. Und eine Flinte mit Paradoxlauf zu DDR-Zeiten in der Hand gehalten zu haben, ist keine Meinung sondern eine Tatsache. Indirekt hast Du mich damit als Lügner bezeichnet. Was wieder meine Meinung über euch da drüben bestätigt. Paradoxläufe wurden übrigens bereits vor über hundert Jahren in Flinten verbaut.
http://www.classicshooting.ch/view/userfiles/files/H&H Paradox(1).pdf
 
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
2.109
Gefällt mir
894
Da es in der DDR ja nun auch das Büchsenmacherhandwerk gab und in Thüringen eine Konzentration großer Namen unter anderen Namen weitermachte, sollte es nun wirklich nicht ausgeschlossen sein, dass irgendwer eine Flinte mit (an-) gezogenem Lauf besaß...bei uns fuhren sogar Golfs rum, die ihren Weg in die "Zone der Freude" fanden. Gegen Geld ging alles.
 
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
2.555
Gefällt mir
1.490
Richtig!
Es bleibt aber die absolute Ausnahme.
Die ganze Diskussion bestätigt letztendlioch meine Aussage, das es sowas nicht in Stückzahlen gab.
Gruß-Spitz
 
Mitglied seit
7 Dez 2018
Beiträge
950
Gefällt mir
1.058
Es sei darauf hingewiesen das @Hohlweglauerer nicht den Besitz der Flinte bestritten hat.

Ich denke, das war eher ein Überbleibsel aus der Vorkriegszeit.
Man sollte nach 30 Jahren das Selbstbewusstsein haben,nicht alles persönlich zu nehmen und gleich wieder die Ossi-Wessi Schiene fahren.

Was wieder meine Meinung über euch da drüben bestätigt.
Womit Du ungewollt auch wieder nur Klischees bedienst.........
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben