Schrot aus der Bockbüchsflinte

Mitglied seit
11 Okt 2014
Beiträge
4.414
Gefällt mir
1.743
#1
Aktuell beschäftige ich mich etwas intensiver mit Schrot aus der Bockbüchsflinte.

Das Ziel sind Füchse, aber auch Dachse und vielleicht mal ein Marder.

Wie erwartet stimmt die Treffpunktlage der Kugel und somit dem Zielpunkt überein.

Hier nun mal ein Foto; Schrotpatrone war die „Saga 44 Magnum“, 3,5 mm.

Distanz gelasert 23 Meter.

Ist das gut?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
12 Feb 2018
Beiträge
537
Gefällt mir
897
#4
Scheint eine recht offene Chokebohrung zu sein. Sollte aber bei 23m auf Fuchs, Dachs, Waschbär und Marder funktionieren, also tödliche Trefferwirkung haben.
Wäre hier interessant zu wissen wie groß die Scheibe insgesamt ist und welchen Durchmesser der schwarze Punkt bzw. Kreis in der Mitte hat.
Hab bei meiner BBF 3/4 Choke - die hält noch etwas mehr zusammen, allerdings auf 30m.
Weiter wie 35m würde ich aber nicht gehen, die Garbe macht dann zu weit auf und - so eigene Erfahrung - der Fuchs läuft dann noch und eine Nachsuche ist vorprogrammiert.



Gruß der olle pudlich
 
Mitglied seit
6 Aug 2017
Beiträge
368
Gefällt mir
480
#5
Hm, ohne Angabe, welche Abmessungen die Scheibe hat, kann man nix sagen.
Die "minimagnum" in 12/70 mit 44g Vorlage haben keine hohe Geschwindigkeit, davon halte ich persönlich nicht viel. Schieß doch mal auf 30m auf eine Standard-Schrotscheibe, das sagt mehr.
Meine beiden BBFs haben so ungefähr 1/2 Choke und schiessen bis 30m sehr passabel.
 
Mitglied seit
11 Okt 2014
Beiträge
4.414
Gefällt mir
1.743
#6
Hallo, das sind 8“, also 20,3 cm.

Sorry, ich dachte es steht dabei.

Die Vo laut Hersteller sind 405 m/s.

Die Valmet hat einen fest eingebauten Choke.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28 Jan 2019
Beiträge
2.063
Gefällt mir
2.030
#9
Lass die Magnum; nimm 3,2 mm und gut is....(z.B. Rottweil, WinchSuperSpeed o.ä.)
Deckung geht vor Durchschlagskraft hieß es schon vor 40 Jahren...;)
ja gut, aber meine Valmet hat 12/76 und dann nutze ich das auch ( bei Bedarf, nicht immer ), kann auch Stahlschrot bis 3,2 mm verschießen.
D.T.
 
Mitglied seit
24 Mai 2019
Beiträge
3.335
Gefällt mir
9.717
#10
...ja, sach mal, willst du denn den Overkill ?
Da brauchst doch nicht noch besonders starke Patrone.
Denk immer ans Gewicht bei Bergen von Fuchs oder Dachs, das Gewicht mit dem ganzen Blei!! :LOL:
 
Mitglied seit
28 Jan 2019
Beiträge
2.063
Gefällt mir
2.030
#11
...ja, sach mal, willst du denn den Overkill ?
Da brauchst doch nicht noch besonders starke Patrone.
Denk immer ans Gewicht bei Bergen von Fuchs oder Dachs, das Gewicht mit dem ganzen Blei!! :LOL:
das gibt die Waffe nunmal her, aber ich nutze 12/76 relativ selten! Verschieße auch Nickelschrote, ist dann beim Bergen von Fuchs und Dachs etc. nicht relevant.:sneaky:
D.T.
 
Mitglied seit
25 Mrz 2019
Beiträge
530
Gefällt mir
413
#14
Lass die Magnum; nimm 3,2 mm und gut is....(z.B. Rottweil, WinchSuperSpeed o.ä.)
Deckung geht vor Durchschlagskraft hieß es schon vor 40 Jahren...;)
Jetzt habt ihr mich verwirrt, ich hätte erwartet das die (Semi-) Magnums bei Schrot sich durch mehr Vorlage auszeichnen, also zumindest eine Chance auf bessere Deckung gegeben ist. Durchschlagskraft hätte ich bei High Velocity Ladungen bzw. größeren Schroten erwartet...
 
Mitglied seit
11 Okt 2014
Beiträge
4.414
Gefällt mir
1.743
#15
Naja, die sehr viel teureren 44 Gramm mit angeblich 405 m/s sollten bei gleicher Korngrösse schon eine bessere Deckung haben als 36 Gramm HiSpeed mit angeblich 438 m/s.
 
Oben