Schwarzwild 2019/2020

Anzeige
Mitglied seit
23 Jan 2014
Beiträge
2.269
Gefällt mir
912
Tja... glaube Ansitz 5 im neuen Revier und die zweite Sau ;)

Gestern fand ich die Bedingungen ideal, der Boden weich, so dass die Sauen auch brechen können, Temperaturen minimal im Plusbereich, so dass ich auch recht lautlos vorwärts komme. Mond auch erst spät, so dass es Anfangs dunkel ist...

Also bin ich so 2215-2220 draußen, mit Laden, Entdecken, evtl Angehen sollte es sich ausgehen mit dem Mondaufgang. Draußen steht nix, aber ich höre was und begebe mich in die grobe Richtung, um Zeit zu erkaufen.

Tja... was soll ich sagen, ich sehe zwei Sauen im Bestand, teilweise mit Verjüngung unter Altbuchen... NUR ist der Weg davor die Grenze, besser gesagt sogar der Weg noch im anderen Revier. Und so schaue ich ihnen 45 Minuten zu, wie sie nie den finalen Schritt machen, den ich brauche. Als sie so 2330 rum Abziehen, tiefer in den Bestand, bin ich etwas durchgefroren an den Fingern, vom langen Voranschlag mit Vierbein ;) Und den Eintrag im Faden der glücklosen Saujäger.

So vergeht der Ansitz vom Aussichtpunkt ohne Sauanblick und ich will gerade einpacken. Wirklich, ich stehe, schwenke hab, packe die Decken in den Rucksack, schwenke wieder ab und traue meinen Augen nicht. Zwei Sauen kommen flott über den Acker und wollen wohl an mir vorbei. Tausch zur Waffe, Abwarten da der Weg perfekt ist und als es dann passt, lasse ich fliegen. Sau liegt, Nummer zwei mit Fullspeed Retour und dann war es das.

Das nette für mich, Sau liegt dann direkt am Weg, kann direkt hinfahren, kleiner Schlenker, anhalten, einpacken und weg :)

Liegen tut ein weiblicher Frischling, irgendwo um die 30kg - 6,5x57 mit LeHigh 95gr.

WMH
 
Mitglied seit
20 Aug 2015
Beiträge
123
Gefällt mir
206
Nachdem eine meiner Kirrungen seit Monaten unberührt war, war vorgestern um 02.30Uhr endlich wieder Action auf der Bühne.

Am Tag zuvor war eine andere Kirrung gut besucht, und ich fragte einen guter Freund, ob er sich jener annehmen will, damit ich mal wieder ausschlafen kann. Nachts um 02.30Uhr war es dann soweit, allerdings völlig unerwartet an anderer Ort und Stelle.

Mein Kumpel machte sich auf den Weg, und konnte die 3 Frischlinge gerade noch weglaufen sehen. :( als er gerade wieder zu Hause ankam, standen sie wieder auf der Kirrung. Also das selbe noch einmal, diesmal aber mit Erfolg, und er konnte einen FriLi mit 29Kg auf die Schwarte legen.

Habe mich riesig für ihn gefreut, vor allem das so viel Engagement belohnt wurde. War wohl ein langer Tag im Büro... :)

Heute Nacht konnte ich dann aus der ursprünglichen besagten Rotte ebenfalls einen FriLi mit 29Kg erlegen.

Bin gespannt was das Wochenende bringt.

Grüße und viel WmH euch allen
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
16 Jan 2002
Beiträge
3.035
Gefällt mir
229
Also bei mir machen sich die Sauen seit Neujahr sehr rar, meiden Äcker und Wiesen und kommen nur sporadisch an die Kirrungen - zu sporadisch als dass sich ein Ansitz lohnen würde.

Am 26/12 aber sass ich zu Hause gemütlich auf der Couch, als das Handy gegen 19 Uhr piepste. Aha, Besuch an der nahe gelegenen Kirrung! Das Bild zeigte aber nur einen haarigen Rücken und zwei spitze Lauscher ganz kurz vor der Kamera. Fuchs!? Ich blieb erstmal sitzen. 12 Minuten später das nächste Bild, und der Fuchs hatte sich in einen feisten Überläufer verwandelt, der sich an Mais, Erbsen und Getreide goutierte. Keine fünf Minuten später sass ich im Auto und fegte davon!

200 Meter vor der Kirrung Auto abstellen, Dreibein packen, Büchse laden, WBK und NiteSite einschalten und los geht's! Noch im Aussteigen kommt das dritte Foto mit dem Beweis, dass die Sau noch da ist, was die WBK auch gleich darauf bestätigt! Vooooorsichtig wird hingepirscht, und auf knappe 50 Meter finde ich eine Lücke zwischen den Bäumen. Dreibein leise aufbauen, Waffe entsichern und 13 Gramm Speer Grand Slam aus der 300WinMag tun das, wofür sie hergestellt wurden und bannen die Sau an den Anschuss.

Alles weitere war Routine. Überläuferbache, 52 Kilo aufgebrochen, feist und wohlgenährt:D Letzte Sau des Kalenderjahres - Nr.39:eek:
 
Mitglied seit
7 Jan 2017
Beiträge
1.062
Gefällt mir
859
Wir hatten hier einen Kälteeinbruch mit etwas Schnee 2 Tage lang und gestern hat es mich gereizt mal wieder ein Schweinbzu schießen. Tagsüber wurde es warm und gegen Abend kam eine Regenfront aber eine unser schattigen Waldwiesen war noch teilweise weiß und bot ausreichend Licht. Ich hätte eher mit einem Fuchs gerechnet aber nach einer Stunde Ansitz in Regen und Sturm schob sich tatsächlich eine Bache mit 4 Frischlingen über die Wiese. Ganz ohne Kirrung und beim ersten Ansitz sind die da einfach mal auf 30m vorbeiflaniert. Das erlegen war dann ein Elfmeter ohne Torwart und ich musste die Frischlingsbache mit 19kg nur noch einsammeln. Mal schauen ob die Cäsiumwerte eine Verwertung zulassen.
20200130_220011.jpg
 
Mitglied seit
7 Jan 2017
Beiträge
1.062
Gefällt mir
859
Wir hatten hier einen Kälteeinbruch mit etwas Schnee 2 Tage lang und gestern hat es mich gereizt mal wieder ein Schweinbzu schießen. Tagsüber wurde es warm und gegen Abend kam eine Regenfront aber eine unser schattigen Waldwiesen war noch teilweise weiß und bot ausreichend Licht. Ich hätte eher mit einem Fuchs gerechnet aber nach einer Stunde Ansitz in Regen und Sturm schob sich tatsächlich eine Bache mit 4 Frischlingen über die Wiese. Ganz ohne Kirrung und beim ersten Ansitz sind die da einfach mal auf 30m vorbeiflaniert. Das erlegen war dann ein Elfmeter ohne Torwart und ich musste die Frischlingsbache mit 19kg nur noch einsammeln. Mal schauen ob die Cäsiumwerte eine Verwertung zulassen.
Anhang anzeigen 103570
Das war für die Katz, altkrankes Stück mit einer Vorderlaufverletzung und einer entzündeten Niere. Dazu weit über dem Grenzwert bei der Raddiocäsium Untersuchung. Eins weniger und ein spannendes Jagderlebnis, aber in der Summe eher traurig.
 
Mitglied seit
18 Feb 2008
Beiträge
406
Gefällt mir
176
Das war für die Katz, altkrankes Stück mit einer Vorderlaufverletzung und einer entzündeten Niere. Dazu weit über dem Grenzwert bei der Raddiocäsium Untersuchung. Eins weniger und ein spannendes Jagderlebnis, aber in der Summe eher traurig.
Und doch, sei es auch hier dem Zufall geschuldet, hat es wohl das richtige Stück der Rotte getroffen. Waidmannsheil.
 
Mitglied seit
22 Mrz 2018
Beiträge
263
Gefällt mir
705
Der Mond kommt langsam , so saß ich gestern mal ganz unspektakulär an einer gut angenommenen Kirrung an . 19 Uhr gesessen , 20 Uhr das erste knacken aus der dickung . Ich kann mit der Wärmebild 3 gleich große Sauen ausmachen . Als sie auf die Kirrumg treten warte ich bis eine breit steht und schon geht die 7x64 auf die Reise . Die beschlossene Sau geht wieder in die Dickung. Am Anschuss gut Schweiß zu finden der aber weiter abnimmt je weiter ich gehe . Pächter informiert , Hundeführer kommt . Für die 10 jährige DD Hündin kein Problem und nach 3 min sind wir am Stück . 60 Meter totflucht .
 

Anhänge

Mitglied seit
23 Jan 2014
Beiträge
2.269
Gefällt mir
912
Die neue Mondrunde ist eingeläutet... so schreckte mich das Wetter gestern doch nicht ab, zumindest mal 2-3 Stunden im Revier einzuplanen, bevor die richtig fette Regenfront durchdrückt. Da das Auto auf dem Hinweg wieder Mucken machte, bin ich mir gerade unsicher, ob die Mondphase mit Pech nicht gleich durch ist... ich hoffe mal nicht!

Aber fangen wir vorne an, es regnete schon und der Wind peitschte auch, aber nicht umsonst nennt es sich Sauwetter ;) Und eine dichte Kanzel am Feldrand mit viel Überblick habe ich auch, so dass ich beschließe diese zu beziehen und notfalls anzupirschen... wobei notfalls eigentlich die normale Annahme ist. Ich überblicke gute 30-40ha von dort, Grenze zieht mir meine WBK.

Ich bin früh draußen, der Mond wird vmtl so bis 23 Uhr reichen, dann wird er zu schwach und/oder die Wolken zu dick, so meine Annahme. Und es ist genial vom Licht her, trotz Regen schön diffus, nicht zu hell aber dennoch ausreichend für den Nahkampf. Herz was willst du mehr! In der Kanzel ist es auch gemütlich, wenn auch der Wind hin und wieder gut durchzieht. Die Böen sind noch im akzeptablen Bereich, noch kann man hier sitzen ohne Sorgen um Standfestigkeit haben zu müssen.

Beim Angehen hab ich 4 Rehe vertreten (auch vertreten müssen, bei dem Sauwetter wollte ich nicht warten bis ich durchnässt bin und die Rehe weg sind, sry Stöbi...), die aber nur zügig und ohne Schrecken abziehen, ich hab mich auch auffällig genug verhalten nachdem ich sie in der WBK gesehen hatte. Weitere 7 stehen noch auf gute 200m, als ich mich einrichte auf der Kanzel. Ein alter Maisacker liegt vor mir, eine weitere gefährdete Fläche leider gerade so am Rand der Detektion der WBK. Hier muss ich halt nach Gutdünken entscheiden, wenn Wärmequellen auftauchen. Der restliche Acker lässt sich gut überblicken und auch der Blick in den Gegenhang beim Nachbarn mit seinen Wechseln ist möglich.

Und dann kommt alles anders wie gedacht. Ich sitze vllt eine gute Stunde, da höre ich etwas linke hinter mir im Bestand. Das Geräusch kann ich nicht so richtig einordnen und die WBK zeigt mir nur einen Vogel (was... ?), so tippe ich auf einen Kauz oder so. Sonst ist es ruhig. Nach vllt 5 Minuten treten links von mir auf vllt 40m Sauen aus dem Bestand, wollen über die Wiese auf den alten Maisacker. Ich kann sie mit dem bloßen Auge auf der Wiese sehen, in der WBK leuchtet mich die Bache mit 4 Frischlingen an.

Zügig das Gewehr raus bevor sie auf den Acker kommen, da kann ich zwar auch, aber dann nur im Nahkampf und dem Kontrast vom Gegenhang. Die Wiese ist einfach ideal und sie trödeln etwas. Schneller Blick mit der WBK, ja, Bache weiterhin vorne, letzten Frilli rausgepickt und als er langsam vorwärts zieht und breit kommt peitscht die 6,5x57 hell durch die Nacht. Schnell nachgeladen, dann WBK hoch, die Rotte stürmt schon in den Wald doch der Frischling erst zum Acker, dreht dann und will zum Wald, ich sehe schon wie er tiefer wird und bin nicht beunruhigt, als ich ihn nicht mehr sehe.

Zusammengepackt, regendicht wieder eingepackt und runter vom Sitz, im Abstand von 40/50m zum Wald die Wiese vor, da leuchtet es mich nach paar Metern schon hell an, er hat es gerade noch an den Bestandsrand neben eine Buche geschafft. Zum Weg ziehen, Auto holen, alles einpacken und ab. Eine Stunde später hängt der Frischlingskeiler (wieder so 30kg rum) schon im Aussenkeller zum Auskühlen und ich krieche ins Bett ;)

IMG_20200202_215356.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28 Mai 2008
Beiträge
250
Gefällt mir
23
Waidmannsheil JBB!
Schön geschrieben.
Jagst du mit Vorsatzgerät?
Werde es heute Nacht mal wagen...auch wenn es hier (Oberbayern) aus kübeln gießt.
 
Mitglied seit
23 Jan 2014
Beiträge
2.269
Gefällt mir
912
Nope, noch ohne, hoffe aber das ich es bald kann, es fehlt ja eigentlich nur noch das Gesetz, dann darf ich hier in BW.

Es war so eine angenehme Lichtnacht. Mond stand um 19-20Uhr rum im Zenit, gepaart mit dem Wintermond ist das schon was. Dann noch Richtung Randgebiet des Regengebiets, was da grade durchpeitscht, also nicht die allerdickste Wolkendecke. Wie gesagt, auf die vllt 40m mit bloßem Auge die dunkle Sau auf dem hellen, nassen Gras gesehen, wenn man dann ins ZF schaut wird es ja immer besser, kennt man ja. Klar, keine super tolle Mondnacht, aber ausreichend. Da Dunkelleistung des Auges sehr verschieden ist, muss man selber testen, was geht. Neumond mit hellem Hintergrund (Stoppeln) geht auch noch bei mir, aber ist jetzt nicht meine Präferenz ;)

Dennoch ist Vorsatz geplant, zum Einen hat es gut Sauen dort und der Druck muss auch in schlechten Lichtphasen hoch bleiben (z.B. Sommer, wo der Mond ja deutlich schwächer ist) und zum Anderen für mich aus dem Tierschutzgedanken heraus. Ich sehe eindeutig wo ich hinschiesse und erahne es nicht nur. Da kann man stehen zu, wie man will, ich finde es aber besser, wie wegen schlechtem Licht einen schlechten Treffer abzuliefern (und erzählt mir nicht, das passiert euch nie).

Heute ruht die Jagd, morgen muss ich mal schauen, ziele eigentlich auf Mittwoch als zweite Schneenacht (so er denn kommt für den einen Tag). Danach hat es ja einige Tage gut Licht, die ich, so mein Auto nicht ne Woche ausfällt, nutzen mag.

Ach ja... P.S.: Hab wie gesagt auch damit gerechnet um ca 23Uhr wieder abzubaumen wegen fehlendem Licht.
 
Mitglied seit
7 Jan 2017
Beiträge
1.062
Gefällt mir
859
Ich hab mich nicht in den Wald getraut gestern hier in München. Unsere morsche Streichholzplantage spielt immer gleich Mikado wenn hier mal 8 bft sind. Man verweichlicht zusehends in Bayern anscheinend 😂

Morgen soll es besser sein, vielleicht sogar wieder etwas Schnee
 
Gefällt mir: JBB
Mitglied seit
24 Mai 2019
Beiträge
1.485
Gefällt mir
3.717
Hier regnets, 1 Tag nach Halbmond mit Wolken ists an meinem Jagdplatz noch zu dunkel. Das bestätigte Keilerchen kam die letzten Tage gegen 22 h, jetzt muss er warten bis Mittwoch. Grade turnen die Frischlinge im Zweitrevier umher, sollen sie ruhig. Ich huste noch und auf dem Sofa ists auch nett....;)
20200203_210703.jpg
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben