Schwarzwild 2021/22

Anzeige
Registriert
5 Aug 2002
BeitrÀge
19.449
Mein RĂŒcken findet die Bezeichnung im Nachhinein auch nicht mehr lustig 😝
Wmd!

Um solche StĂŒcke in den Kofferraum zu bekommen, ein StĂŒck Siebdruckplatte ausreichender StĂ€rke als schiefe Ebene an die Ladekante stellen und da fixieren. Am RĂŒcksitz unten einen Flaschenzug befestigen und damit die Sau ĂŒber die schiefe Ebene in den Kofferraum ziehen. Der RĂŒcken dankt es.
 
Registriert
5 Aug 2002
BeitrÀge
19.449
41837994ru.jpg
 
Registriert
20 Nov 2016
BeitrÀge
333
Horrido zusammen,

ich wollte am letzten Freitag an einen Weizenschlag, der an einen Maisschlag angrenzt. Im Weizen waren schon die ganze Zeit mehrere Rotten um sich zu verpflegen:confused:

Als ich gegen 21 Uhr da ankam, war der Ernter grade dabei, den Weizen zu ernten.
Auf meine Frage an die anwesenden Landwirte, wie lange es noch ungefÀhr dauern könnte, bekam ich die blöde Antwort: bis es fertig ist. Toll, so genau wollte ich es gar nicht wissen. Den Rest, den sie mir noch erzÀhlen wollten, ist an mir abgeperlt, wie Lotutec und ich bin gefahren.
In einiger Entfernung ist noch ein Maisschlag, an dem ein DJB steht. Bin ich erst mal dahin...

Als ich gegen 22:30 Uhr den Ernter nicht mehr gehört habe, bin ich dann wieder zum eigentlich vorgesehenen Platz gefahren.
Da saß ich nun parallel zu dem Mais und der Wind hat mir leicht ins Gesicht geblasen...

Gegen 23:30 hab ich es im Mais knacken gehört. Deutlich war zu vernehmen, wie da MaisstĂ€ngel abgebrochen wurden. Allerdings kam das Knacken von hinten - links. Also in meinem RĂŒcken, wo auch der Wind hingeht.
Mit der WBK in der Hand mal vorsichtig bis "Hardware Endlage" gedreht und in der Mitte vom Maisschlag was Rotes gesehen. War aber noch zu viel Mais davor...

Mmmm, abwarten...

Gegen 1/4 vor 12 habe ich nochmals in die Richtung geschaut.
Steht da ein StĂŒck Schwarzwild (genauer konnte ich es nicht ansprechen) ca. 1 Meter vom Mais entfernt auf dem Ex-Weizen.
Um es, nach Möglichkeit, unauffÀllig zu machen, dachte ich, ich drehe einfach wieder meinen Oberkörper.

Ging aber auf Dauer nicht...

Mittlerweile kam die Sau immer nÀher. Mal im Mais, mal auf dem Ex-Weizen.
Also gaaaaaaaaaaaaaanz vorsichtig meinen muskulösen, fast 100 Kg schweren Körper in Richtung Sau bewegt.
Also mit den steifen Beinen ĂŒber das Sitzbrett und ich war ca. 90 Grad zur Sau. Diese hat sich auch nicht von mir stören lassen.
Immer wenn sie in meine Richtung geÀugt hat, bin ich eingefroren.

Im FN455 konnte ich den Pinsel erkennen. Also "Keilerchen" geschÀtzt auf ca. 40 Kg.

Als das Keilerchen dann endlich so stand, das ich einen sauberen Schuss antragen hÀtte können, habe ich, beim Versuch abzuziehen, gemerkt, dass die Sicherung noch drinnen ist. Mist...

Also entsichert. Nur mit der rechten Hand. In der Linken hatte ich die WBK. Ging irgendwie.

Aber das Keilerchen hat sich, mal wieder, gedreht.

Endlich, so gegen 1/4 nach 12 stand er wieder Breit und ich habe fliegen lassen.

Leier bin etwas tief abgekommen und das Keilerchen hat unter Klagen Gas gegeben. NatĂŒrlich in den Mais :sick:

Mit der WBK konnte ich sehen, dass er in Richtung eines stillgelegten Steinbruchs geflĂŒchtet ist. War mir aber sicher, dass er nicht aus dem Mais raus ist.

Nachdem das Zittern aufgehört hat, hab ich mir erst mal ne Kippe angesteckt und bin danach in Richtung Anschuss.

Den habe ich auch ne weitere 1/4 Stunde spÀter gefunden und bin dann in den Mais.

War mir aber zu tricky, da es im Mais doch recht viel geknaxt hat. Jedoch wusste auch, dass sonst niemand von uns draußen war.

Kurzerhand in unserer WhatsApp - Gruppe gefragt, ob trotzdem jemand draußen ist.
Nach weiteren 10 Minuten dann doch in den Mais. Hab das auch, vorsichtshalber, mal in die Gruppe geschrieben. Nicht das diese Sau, oder eine andere mich annimmt, und am kommenden Tag werde ich gesucht....

Meinen Weg habe ich dann angefangen mit Markierungsband zu kennzeichnen.

Wie ich in der fĂŒnften Reihe war, klingelt das Telefon. Einer meiner MitjĂ€ger hat es zufĂ€llig mitbekommen und mir seine Hilfe angeboten. Diese habe ich dankend angenommen.

Gegen 1/4 nach 2 sind wir dann zu zweit in den Mais. Immer der Schweißspur nach....

Plötzlich kein Schweiß mehr zu sehen. Also einmal um 360 Grad gedreht und lag er!!!

Leider hatte ich mich leicht verschĂ€tzt. Wir hatten recht viel MĂŒhe, den Keiler aus dem Mais zu bekommen. Ein Blick auf Google Maps hat uns den kĂŒrzesten Weg gezeigt. In der grĂŒnen Hölle wĂ€re ich bestimmt erst mal in die falsche, weil lĂ€ngere, Richtung gelaufen

In die Wanne, wie es der Jagdherr gerne hat, konnten wir die Sau auch nicht legen. DafĂŒr war sie, mit spĂ€ter gewogenen 78 KG (aufgebrochen), einfach zu groß.
Also ist der Keiler nur im Heckpack zum Aufbrechen gefahren worden. Aber auch da war die Sau einfach zu groß fĂŒr. Auf der einen Seite hat das Haupt, auf der anderen Seite haben die HinterlĂ€ufe ĂŒbergestanden.

Beim Aufbrechen dann das nĂ€chste Problem: die Sau ist einfach zu groß. Oder die Hacken sind zu niedrig :) Trotz knapp 2 Meter Höhe. Zum GlĂŒck hat der PĂ€chter einen Kran.

FĂŒrs Protokoll:
Keiler 78 Kg (aufgebrochen)
8x57 Geco Teilmantel aus einer Mauser M98
Flucht ca. 100 Meter (weil Sch.. abgekommen)

Meine, bisher, schwerste Sau. Und das mit Abstand...

Gestern wollte ich dann den Wurf absÀgen, um an die Waffen zu kommen.
Nach 1 1/2 Stunden habe ich aufgegeben. Da war ich erst zur HÀlfte im Oberkiefer. Und das mit einer KnochensÀge!
Da die Sau vom JAB ĂŒbernommen wird, habe ich darum gebeten, das beim Abschwarten, das Haupt abgeschĂ€rft wird. Das werde ich mir dann abholen und Zuhause weiter versuchen, den Wurf entsprechend abzusĂ€gen. Zur Not mit der Stihl. Denn das ganze Haupt passt in keinen Topf, den ich habe....

Bilder von dem Keiler habe ich keine gemacht. DafĂŒr werde ich aber die Waffen, wenn sie fertig sind, hier posten.

RedNose
 

Westwood

Moderator
Registriert
4 Apr 2016
BeitrÀge
2.063
Du wÀrst der erste, der zur Waffen-Gewinnung beim Keiler den ganzen SchweineschÀdel auskocht !
DafĂŒr gĂ€bs einen Preis... :LOL: !

Nein... WĂ€re er definitiv nicht....
Ich hab so mit 19 den großen Einkochautomaten meiner Mutter versaut und beinahe PrĂŒgel kassiert... Auf die Idee den Wurf abzusĂ€gen bin ich DĂ€mlack damals nicht gekommen.

@RedNose Waidmannsheil, entweder die schon genannte EisensĂ€ge oder wenn du einen Metzger im Zugriff hast kurz da ĂŒber die BandsĂ€ge gejagt (y)
 
Registriert
27 Feb 2008
BeitrÀge
2.748
...

Gestern wollte ich dann den Wurf absÀgen, um an die Waffen zu kommen.
Nach 1 1/2 Stunden habe ich aufgegeben. Da war ic erst zur HÀlfte im Oberkiefer. Und das mit einer KnochensÀge!
...
Erstmal Waidmannsheil zu der Sau! đŸ»

Die meisten AnfĂ€nger machen den Fehler in die Backenzahnreihe (WurzellĂ€nge beachten!!) reinzusĂ€gen, dass ist bei einem reifen - oder zumindest stĂ€rkeren - Keiler fatal. Die SĂ€ge wird ruckzuck stumpf, wenn sie nicht schon vorher stumpf war :geek:. (Wenn Du nur im Knochen sĂ€gen wĂŒrdest, wĂŒrde auch ein stino Baumarkt-Fuchsschwanz reichen)
Also, bei stĂ€rkeren Keilern (ÜberlĂ€ufer gehn anders) , am besten einfach hinter dem letzten Backenzahn den Knochen mit der SĂ€ge oder der Axt durchtrennen (DoppellinkshĂ€nder sollen das lieber nen Spezl machen lassen ;)) ... oder aber weiter vorne bis knapp an die Zahnreihe einsĂ€gen und dann den Knochen im Zahnbereich vollends mit dem Beil durchtrennen (mit etwas Übung isses aber weniger aufwĂ€ndig gleich das Beil zu nehmen - aber Achtung - splitterndes Zahnmaterial ist nicht Augenfreundlich - Schutzbrille!). Gruss W.

P.S. Flex geht natĂŒrlich auch, ist aber wahrscheinlich nicht waidgerecht 😬 😇...
 
Registriert
6 Apr 2018
BeitrÀge
39
Moin zusammen,

Gestern Abend um 22:15 Uhr an einer Kirrung erlegt.
Hab ihn etwas kleiner geschÀtzt, als er beim Ziehen immer lÀnger wurde, hab ich das Gewicht doch mal nach oben korrigiert.

Nach dem Aufbrechen noch ein kĂŒhles Bier getrunken und pĂŒnktlich im Bett gelegen.
So kann der Urlaub weitergehen
 

AnhÀnge

  • DSC_0370.JPG
    DSC_0370.JPG
    3 MB · Aufrufe: 170
Registriert
20 Nov 2016
BeitrÀge
333
Horrido zusammen,

erst mal Waidmans Dank Euch allen und Waidmanns Heil zur Sau @T-Rex .

Was ich gesten nicht geschrieben hatte, war das das Keilerchen in der KĂŒhlung hing. Also Haupt nach unten. Da hat er doch immer das Haupt gedreht, so als wollte er mit KopfschĂŒtteln mein Tun beurteilen :)

Auch war des Keilers Haupt so tief, das ich kaum Atmen konnte. Wegen meiner Lebensmittel - Schwangerschaft...

Ich hatte knapp unter den Lichtern die SĂ€ge angesetzt. Aber das ging schon von Anfang an besch...

"Plan B" wÀre, das die SÀge doch vorher schon recht Stumpf war. Habe ich, wie so vieles geerbt und bisher nicht in Benutzung gehabt.

Nimm ne EisensÀge, dann geht das easy.
Naja, ne KnochensÀge ist ja auch nur ne EisensÀge. Nur das da nichts auf das SÀgeblatt gedruckt ist.

Du wÀrst der erste, der zur Waffen-Gewinnung beim Keiler den ganzen SchweineschÀdel auskocht !
DafĂŒr gĂ€bs einen Preis... :LOL: !
Ne, das ganze Haupt wollte ich ja nicht abkochen. Nur mitnehmen, damit ich Zuhause mit anderen "Waffen" angreifen kann....

Nein... WĂ€re er definitiv nicht....
Ich hab so mit 19 den großen Einkochautomaten meiner Mutter versaut und beinahe PrĂŒgel kassiert... Auf die Idee den Wurf abzusĂ€gen bin ich DĂ€mlack damals nicht gekommen.

@RedNose Waidmannsheil, entweder die schon genannte EisensĂ€ge oder wenn du einen Metzger im Zugriff hast kurz da ĂŒber die BandsĂ€ge gejagt (y)
Wie schon geschrieben, die Sau hing noch im KĂŒhlhaus.

Hab mir aber jeztzt beim "großen JagdausrĂŒster" Amazon ne Akku - SĂ€belsĂ€ge bestellt :cool: DĂŒrft damit bei der nĂ€chsten TrophĂ€e deutlich einfacher gehen...

Oder eine Flex, aber Abstand zum Gewaff beachten
Ging nicht, keine Steckdose in der NĂ€he, außer der von der Sau:ROFLMAO:

Erstmal Waidmannsheil zu der Sau! đŸ»

Die meisten AnfĂ€nger machen den Fehler in die Backenzahnreihe (WurzellĂ€nge beachten!!) reinzusĂ€gen, dass ist bei einem reifen - oder zumindest stĂ€rkeren - Keiler fatal. Die SĂ€ge wird ruckzuck stumpf, wenn sie nicht schon vorher stumpf war :geek:. (Wenn Du nur im Knochen sĂ€gen wĂŒrdest, wĂŒrde auch ein stino Baumarkt-Fuchsschwanz reichen)
Also, bei stĂ€rkeren Keilern (ÜberlĂ€ufer gehn anders) , am besten einfach hinter dem letzten Backenzahn den Knochen mit der SĂ€ge oder der Axt durchtrennen (DoppellinkshĂ€nder sollen das lieber nen Spezl machen lassen ;)) ... oder aber weiter vorne bis knapp an die Zahnreihe einsĂ€gen und dann den Knochen im Zahnbereich vollends mit dem Beil durchtrennen (mit etwas Übung isses aber weniger aufwĂ€ndig gleich das Beil zu nehmen - aber Achtung - splitterndes Zahnmaterial ist nicht Augenfreundlich - Schutzbrille!). Gruss W.

P.S. Flex geht natĂŒrlich auch, ist aber wahrscheinlich nicht waidgerecht 😬 😇...

DoppellinkshÀndler:unsure: Könnte Handwerklich bei mir hinkommen * :whistle:

Nachdem ich dann, nach 1 1/2 Stunden des Rackern, komplett durchgeschwitzt, da Stand, war ich kurz davor, mit irgendwas auf die (arme) Sau einzuschlagen. Zum GlĂŒck war grade nix in der NĂ€he...
Da hatte ich auch keine große Lust mehr, das Haupt mit meinem Mora - Messer abzuschĂ€rfen. Ich war einfach durch....
Aber ich befĂŒrchte, das dieses Unterfangen auch nicht sooooooooo einfach gegangen wĂ€re, wie bei den (max.) 40 KG Sauen, die ich sonst so erlege. Aber auch bei denen klappt es nicht immer auf Anhieb....

Nochmals vielen Dank fĂŒr Euer Mitleid und die Tipps :ROFLMAO:
Aber so hattet Ihr wenigstens was zum Lachen....

RedNose

PS.:
das * noch kurz erklÀrt:
In der Lehre sollten wir eine BĂŒgelsĂ€ge herstellen. So mit Drehen, Feilen, FrĂ€sen, Biegen usw.
FĂŒr das SĂ€geblatt sollten wir je zwei Schlitze in die enstprechenden StĂŒcke sĂ€gen. Grade und 90° versetzt.
Ratet mal, wessen SĂ€ge mit genau 0 (i.W.: Null) Punkten bewertet und, bis auf das SĂ€geblatt, den Griff und eine Schraube (2 Kaufteile & gedrehter Griff), vom Meister höchstpersönlich in den Schrott - KĂŒbel geworfen wurde? Zum GlĂŒck nach der Probezeit :)
Kurz und Knapp: alles "mit Maschine" geht recht gut, nur "von Hand" ist ne Katastrophe...
 
Registriert
24 Mai 2019
BeitrÀge
6.327
Alles gut, so ganz einfach ists auch nicht, fĂŒr Knochen braucht man schon gutes Werkzeug und das "WerkstĂŒck" muß festliegen bzw eingespannt sein... Was meinst, warum man RehschĂ€del in eine Vorrichtung spannt, wobei deren Knochen gegen Keiler fast sind wie Papier. ;)FrĂŒher sĂ€gte ich die Böcke aus der Hand auf der Werkbank mit dem Fuchsschwanz ab, schön gleichmĂ€ĂŸig mit langer Nase.
KeilerzÀhne mach ich mittlerweile nicht mehr raus, es sei denn, die ragen mehr alshandbreit aus dem Gewaff...alte Schweine gibts wenige...;)

Vielleicht geht auch mit ner scharfen Axt abschlagen, so machens sie im Urwald... Treffen vorausgesetzt. ;)
Soweit bis unter die Lichter hoch brauchst aber bei der SchnittfĂŒhrung nicht.

s. hier aus einer Anleitung :

"ZunĂ€chst wird die Schwarte des Keilers von vorn bis etwa vor die Lichter gelöst. Da nur ein Teil der Gewehre aus dem Kiefer herausragt und bis zu zwei Dritteln darin verborgen sind, muss ein „Sicherheitsbereich“ beachtet werden. Als Grenze ist der M1 (1. Backenzahn) zu sehen. KĂŒrzen kann man den Knochen dann immer noch. AbgesĂ€gte Wurzeln der Gewehre lassen sich hingegen nicht ersetzen. Beim SĂ€gen ist darauf zu achten, dass immer vom Knochen (Wurf) bzw. von der Unterseite des Unterkiefers in Richtung Zahnwurzel gesĂ€gt wird. Beginnt der JĂ€ger auf der Zahnseite zu sĂ€gen, wird nur das SĂ€geblatt stumpf."
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
20 Nov 2016
BeitrÀge
333
Auch von meiner Seite alles Gut @Busch.
Danke auch nochmal fĂŒr die Anleitung.

Evtl. war die SÀge, die ich hatte, doch scharf, bis ich versucht hatte, durch die Schwarte zu sÀgen :unsure: Zumindest ging es von Anfang an nur "sehr schleppend"
Auch war es keine gute Idee, das Haupt nicht zu fixieren, das war mir klar. Daher nun die Idee, das Haupt (nach dem Abschwarten) zu bearbeiten. Da kann ich es evtl. besser fixieren. Weiß nicht, ob der Jagdherr, der die Sau ĂŒbernimmt, soooo begeistert gewesen wĂ€re, wenn ich vorgestern schon das Haupt abgeschĂ€rtf hĂ€tte.
Aber das ne Sau so stabil ist, hÀtte ich mir denken können. Wenn mann bedenkt, das die bei tief gefrorenem Boden mit dem Wurf locker tiefe Löcher in Wiesen machen können...

Das ich kurz unter den Lichtern angefangen hatte, lag daran, das ich auf gar keinen Fall in die ZĂ€hne und erst recht nicht in die Waffen kommen wollte. Weiß ich doch, das ich nicht grade sĂ€gen kann. Mehrmals versucht, immer wurde es schief. Is halt so.

OT:
Wie gesagt, bin in so Sachen, also alles was ich mit den HĂ€nden machen soll, nennen wir es mal "Ungeschickt".
Freunde sagen tatsĂ€chlich, das ich zwei linke HĂ€nde mit je fĂŒnf Daumen hĂ€tte. Diese wĂŒrden beim Wort "Arbeit" auch noch anschwellen :)
Kann ich aber mit Leben...

Habs ja damals, Anfang der 1980er noch nicht mal hinbekommen, mein Mofa anstÀndig zu frisieren. Das musste ich schon frisiertes kaufen :cool:

Zum AbsÀgen von RehtrophÀhen kann ich mich erinnern, das mein Opa Anfang /Mitte der 1970er das auch im Schraubstock gespannt hatte. Und dann wurde mit einer EisensÀge gesÀgt. Und der konnte, im Gegensatz zu mir, sÀgen. Das war immer grade.
Die sind heute noch auf Brettchen im Flur zu bewundern. Da ist, fast, kein Lichtspalt zu sehen.

Um mal wieder zum Topc zu kommen:
Bei den Keilerwaffen hat mir einer meiner Jagdherren schon Hilfe angeboten. Der ist aber Vorgestern morgens fĂŒr ne Woche zu Verwandten gefahren.
Er will mit dabei sein, wenn ich die Waffen auskoche, mit Harz (kommt nĂ€chste Woche) fĂŒlle und dann aufs Brettchen (muss ich noch Kaufen) "montiere"
Und gaaaaaaaaaaanz Wichtig: er will eingreifen, bevor ich was "versauen" kann

Wie gesagt, ich kann mit meinen SchwĂ€chen Leben und auch selber darĂŒber lachen....

RedNose
 
Registriert
24 Mai 2019
BeitrÀge
6.327
Völlig im Rahmen der Normalverteilung der Hominiden, nicht jeder kann alles können.
Sicher bist Du in Deinem Job der Profi und andere stehen fassungslos vor solchen Aufgaben.
Ich bin handwerklich auch nicht der allmadeselfmaker.
Vor allem aber die jagdlichen Dinge lernte ich schon als Kind bzw eignete sie mir an; mein Vater war ein guter Lehrmeister, wobei er selbst z.B. keine Böcke aufmachte oder FĂŒchse streifte, dafĂŒr hatte er spĂ€ter ja mich... ;)
Sauen sind "stabile" Tiere, wohl wahr, ich finds immer großartig, auch die Lebensweise.
apropos: den Trick mit der Waffenhalterung fĂŒrs VerfĂŒllen in einer Plastikdose voll Sand kennst Du ?
Es muß immer erst die Decke/Schwarte runter, dann sieht man auch wo man bei SĂ€gedschnitt ist...Daß viele z.B. auch Böcke abschlagen, ohne vorher ruckzuck die Decke runterzunehmen, werde ich auch nie verstehen und dann noch in Decke kochen... :rolleyes: FĂŒr einen Bock mittels Haltvorrichtung mit langer Nase (leicht angeschnittene Augenhöhle) abzuschlagen brauch ich etwa 5 min. Hirn und Augen raus und ab im Beutel in die Truhe fĂŒr bessere Tage, an denen ich viell nochmal Lust zum Abkochen habe (sowieso nur bei nem gefĂŒhlt Besonderen). Vorm Kochen 1 Tag in den Eimer zum Blutausschwemmen gibt weniger Sauerei beim Kochen.
Ein guter Freund lÀsst seine Böcke durch seine Frau abkochen (Medizinerin) ... :LOL:

Man sollte sich hier offen ĂŒber praktische Dinge austauschen, jeder kann beschreiben, wie er z.B. bei was arbeitet und dann hat jeder was davon. Aufgrund guter Beschreibung im Forum hab ich z.B. mal einen Pirschstock reparieren können, den ich sonst in die Tonne gekloppt hĂ€tte.
Viele nehmen das Forum aber eher als Scharfrichter-Plattform her, zur persönlichen Weihrauch-Feier - vielleicht hĂ€tten sie solchen Job im Mittelalter besser ausgefĂŒllt. :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
2 Jul 2019
BeitrÀge
1.022
Völlig im Rahmen der Normalverteilung der Hominiden, nicht jeder kann alles können.
Sicher bist Du in Deinem Job der Profi und andere stehen fassungslos vor solchen Aufgaben.
Ich bin handwerklich auch nicht der allmadeselfmaker.
Vor allem aber die jagdlichen Dinge lernte ich schon als Kind bzw eignete sie mir an; mein Vater war ein guter Lehrmeister, wobei er selbst z.B. keine Böcke aufmachte oder FĂŒchse streifte, dafĂŒr hatte er spĂ€ter ja mich... ;)
Sauen sind "stabile" Tiere, wohl wahr, ich finds immer großartig, auch die Lebensweise.
apropos: den Trick mit der Waffenhalterung fĂŒrs VerfĂŒllen in einer Plastikdose voll Sand kennst Du ?
Es muß immer erst die Decke/Schwarte runter, dann sieht man auch wo man bei SĂ€gedschnitt ist...Daß viele z.B. auch Böcke abschlagen, ohne vorher ruckzuck die Decke runterzunehmen, werde ich auch nie verstehen und dann noch in Decke kochen... :rolleyes: FĂŒr einen Bock mittels Haltvorrichtung mit langer Nase (leicht angeschnittene Augenhöhle) abzuschlagen brauch ich etwa 5 min. Hirn und Augen raus und ab im Beutel in die Truhe fĂŒr bessere Tage, an denen ich viell nochmal Lust zum Abkochen habe (sowieso nur bei nem gefĂŒhlt Besonderen). Vorm Kochen 1 Tag in den Eimer zum Blutausschwemmen gibt weniger Sauerei beim Kochen.
Ein guter Freund lÀsst seine Böcke durch seine Frau abkochen (Medizinerin) ... :LOL:

Man sollte sich hier offen ĂŒber praktische Dinge austauschen, jeder kann beschreiben, wie er z.B. bei was arbeitet und dann hat jeder was davon. Aufgrund guter Beschreibung im Forum hab ich z.B. mal einen Pirschstock reparieren können, den ich sonst in die Tonne gekloppt hĂ€tte.
Viele nehmen das Forum aber eher als Scharfrichter-Plattform her, zur persönlichen Weihrauch-Feier - vielleicht hĂ€tten sie solchen Job im Mittelalter besser ausgefĂŒllt. :rolleyes:
Ich kÀrchere die SchÀdel immer, wird picobello
 
Registriert
12 Jul 2016
BeitrÀge
1.059
Gestern nach anstrengendem Tag doch noch zum Ansitz raus.
Wiese an der Bahn, Westwind, passt. Konnte keine Kameras checken, also blind raus. Beim Angehen vom Sitz Ricke mit 2 Kitzen, so 100...120m vom Sitz weg. Bin im Schatten geblieben u d hab die beobachtet, zogen hin und her. Naja, bin dann leise zum Sitz hin, hat die nicht gestört. Also eingerichtet und Rehe geschaut. Eine Sternschnuppe gesehen, und was macht man da? Man wĂŒnscht sich was. Ne große Sau, bitte!
Pötzlich raschelt es aus Richtung der Rehe, schaue, weg sinds!
Haben die mich dann doch mit bekommen????
Egal, vielleicht kommt ja ein Fuchs oder so.
Wieder raschelt es, aber weiter links.
Und lauter.
Da kommt was aus der Baumzunge zwischen den Wiesen. Denke erst, die Ricke, is aber grĂ¶ĂŸer. Eine Sau!!!!!
Ok, da treibt sich eine Bache mit 5 Frilis rum, fast alles Schecken. Also warte ich auf den Anhang und lasse die Sau auf die Wiese ziehen. Sie macht auch keine Anstalten, zu brechen, will wohl zum Mickermais aufm Sand. 10m, 20m, 30m von der Waldzunge weg, kommt nix nach. Seltsam. Ich schau mir die Sau noch mal genau durch die Optik an, hoher RĂŒcken, verdammt, ein einzelner Keiler!
Er ist weit weg, vor 2 Jahren da nen Bock erlegt, 130m, der Keiler ist noch weiter link und auch weiter weg.
Bin gut drauf und die 7x57 bummelt mit 750m/s Startgeschwindigkeit los.
Kugelschlag??!!!
WBG hoch und schaun, wos hingeht. Sau hat gewendet und will zurĂŒck in die Waldzunge. Ich sehe im WBG den Ausschuss leuchten, schaut gut aus. Zieht eher gemĂ€chlich zur Kante und macht nen MordslĂ€rm bein Reingehen.
Drin schepperts noch mal richtig, dann Stille. Ich schau auf die Waldzunge, zieht er Weiter dahinter in den Wald, muss er an einer LĂŒcke vorbei, aber da kommt nix.
Also abbaumen und Anschuss finden.
So weit komm ich nich, stolpere ĂŒber eine massive Schweißspur. Die G21 raus.
Bis zur Kante Schweiß, rei
chlich. Drin an einem Baum auch. Kann aber nix erkennen. Gehe auf die Knie, da ist was am Boden 5m drin. Gehe noch mal etwas zur Seite, Àuge mit dem WBG, Signatur am Boden.
Suche mir nen Eingang und rĂŒcke mit G21 und Lampe vor. Sau tot!
Liegt unter nem Busch:2021082112411100.jpg

Weiter keiner der Kollegen unterwegs heute. Also benachrichtige ich meinen Sohn, dass er das Werkzeug zusammenpackt und ich ihn dann abhole, wenn ich die Sau geborgen habe.
Auto ran, Schlinge drum und rausgezottelt. Aufladen war grenzwertig.
Heim, Junior eingesammelt und die Sau mit der Schubkarre in die Kammer:
2021082112411001.jpg
Aufbrechen, beproben und wiegen.
60kg, nich ĂŒbel.
Noch abgeschwartet, geht warm einfach besser. Schwarte 20kg, viel Weißes.
Treffer links Rippe, Lunge, Rippe, raus. Nix gross kaputt.
2021082112410900.jpg
2021082112411000.jpg

Die Vermessung ergab heute eine Schussdistanz von 152m. Da hab ich auch ordentlich gestaunt.
Die Waffe ist aber auch 150m Fleck eingeschossen, Schuss sass so, wie angehalten. Bin höchstzufrieden.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste BeitrÀge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
123
Zurzeit aktive GĂ€ste
469
Besucher gesamt
592
Oben