Schwarzwild 2021/22

Anzeige
Registriert
5 Aug 2002
Beiträge
19.491
42256886zr.jpg
 
Registriert
4 Jul 2018
Beiträge
869
Die Sauen treiben sich schon länger im Revier herum. Ein oder zwei Rotten mit kleineren Frischlingen und eine mit etwas größeren. Sie hielten sich meist im Alt- und Stangenholz (Laub) und auch in einem Bereich mit Nadelholz auf. Dort wurden sie jedenfalls regelmäßig von den Kameras am Malbaum ertappt.
Für gewöhnlich pirsche ich immer von 10 bis 12 oder von 11 bis 1 ein Teil des Waldes ab. Zuletzt immer erfolglos.
Das dachte ich dieses Mal auch. Nachdem ich meine runde fast beendet habe und 100m vor dem Auto war, nahm ich Geräusche von einer Freifläche direkt am Auto wahr. Die Freifläche hatte eine Kuppe und die Geräusche kamen von dahinter. Also über die Freifläche gestiefelt ohne auf die Nase zu fallen und mit so wenig Lärm wie möglich, bis ich zu einer Rückegasse kam. Die Geräusche sind mittlerweile verschwunden.
Auf dem Kahlschlag hatten wir eine Kanzel für die Rehwildjäger aufgestellt. Dort bin ich hoch um mir noch einen Überblick zu verschaffen. Auf dem Podest sah ich bereits die Sauen an einer sehr langen Perlenkette mit großen Abständen vor mir über den Kahlschlag ziehen.
Schnell in die Kanzel, auf den Boden gekniet und die Büchse aus dem Fenster. Das Schussfeld war sehr schlecht. Hoher Bewuchs, Baumstümpfe, etc. Ich erkannte eine kleine Lücke wo die obere Körperhälfte der Sau nicht bedeckt war und ließ fliegen. Kein zeichnen erkennbar und die Sau war nicht mehr zu sehen.
Die vorderen gingen nach vorne weg und 2 nach hinten. Ich dachte in dem Augenblick die hintere von den beiden wäre die beschossene und schoss bei der ersten Gelegenheit nach.

Das Resultat war die Erste am Anschluss in einer Fahrspur und die zweite 20 vom Anschluss im Gestrüpp. Sie sahen vor dem Schuss definitiv großer aus. Das ist eigentlich keine Größe für mich.

Das Foto war eigentlich nur für die Meldung beim Kollegen bestimmt. Ein ordentliches Erlegerbild habe ich keins gemacht.

IMG-20211016-WA0000.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
29 Jan 2017
Beiträge
1.829
Die letzten 14 Tage waren Lustig, einmal gegen 21 Uhr einen ÜBL Keiler erlegt, die andern 3 Stücke sind ab in den Bestand . Nach ca 4 Min kamen sie wieder raus)).....
Gestern gegen 21.10 kommen wieder an einem anderen Sitz ein Trupp raus, Bumms einer lag , die anderen sind in den Bestand . Leute , 45 Minuten lang haben sie gut sichtbar in 140m es sich richtig gut gehen lassen, gebrochen , sich am Baum geschrubbt. Hatte Hoffnung das sie nochmal raus kommen..zogen dann aber weiter in den Bestand als sei nix gewesen.
Bin dann zum Stück hin Ordentlich Ausschuss lag auf dem Einschuss. Habe es dann versorgt.
Denke das es noch io ist Ausschuss war Faust groß
 
Registriert
28 Dez 2012
Beiträge
94
Moin und WMH,

ich war kürzlich in Polen zur Drückjagd und habe zwei Sauen erlegt.
Bei der zweiten Sau handelte es sich um ein Stück, welches nach dem Treiben auf dem Rückwechsel über einen Waldweg flüchten wollte. Ich konnte sie deutlich anwechseln hören und einen sauberen Schuss auf ca. 50m mit meiner Sauer303 im Kaliber 8x57 (RWS H-Mantel) antragen.
Nach kurzer Flucht in die Buchenrauschen lag das Stück (Bache ca. 60Kg, nicht führend, hat auch noch nie geführt).
Nach näherer Betrachtung konnte ich feststellen, dass sie einen ausgeheilten Krellschuss mit deutlichem Kugelriss und deutlicher Delle im Rücken aufwies. Bestimmt aus dem letzten Winter. Dieser ist sauber verheilt aber das ist bestimmt der Grund, dass sie nicht führend war (in dem Fall zum Glück, da ich sie als Überläufer-Keiler angesprochen habe und ich dementsprechend erstmal unzufrieden war, eine Bache erlegt zu haben). War auf jeden Fall spannend.
Anbei zwei Bilder
Beste Grüße

AE112FDA-E631-40F6-8A23-816B4E25CA76.jpeg8A15DFDD-0A46-4731-AC29-43A0DCA4DE17.jpeg
 
Registriert
13 Jun 2011
Beiträge
1.275
Donnerwetter, was für eine Nacht!

Starker Wind (Geschwindigkeiten bis zu 58km/h) und Regen, haben mich zwar erst zweifeln lassen, aber dann doch zum Glück nicht davon abgehalten rauszufahren!

Zuerst gegen 22 Uhr eine junge Fuchsfähe auf ca. 80m mit einem sauberen Kammerschuss an den Platz gebannt!

Dann kam gegen 23 Uhr eine sichtlich verwirrte 4er Frischlingsrotte ohne Bache, auf den Maisstoppelacker.
Ich vermute, dass die Bache bei irgendeiner Maiserntejagd im Nachbarrevier zur Strecke kam.

Aus dieser "Babyrotte" habe ich dann innerhalb von ca. 1 Minute, auf ca. 50-60m, zwei Frischlingskeiler, ebenfalls mit meiner Tikka .308 Win an den Platz gebannt.
Da die Frillis ohne Leitbache, nach jedem Schuss sichtlich verwirrt hin und her rannten und nicht wussten, was zu tun ist, wäre es fast noch ein dritter Frilli geworden.
Wollte aber auch sauber schießen...deshalb hat es dann doch nicht mehr geklappt und die zwei letzten sind wieder in den Wald geflüchtet, aus dem die kamen.
(Beide Frillis 21kg aufgebrochen)

Ich wäre schon mit dieser Beute sehr zufrieden gewesen, aber nur 15 Minuten später tauchte noch ein Überläuferkeiler auf dem gleichen Acker vor mir auf, und beschnupperte sogar einen der beiden toten Frillis, um danach zügig Richtung Hecke zu marschieren.
Als er dann auf ca. 70-80m einen kurzen Augenblick verhoffe, habe ich ihm einen sauberen Trägerschuss angesetzt, und er lag ebenfalls im Knall!
(Überläufer 50kg aufgebrochen)

Zwischen Frillis und Überläufer, hatte ich sogar noch ein weiteres Stück in der WBK ausgemacht, dass aber auf größerer Entfernung zügig von mir weg zog und dass ich erst gar nicht richtig ins Fadenkrez bekam.

Und kaum zu glauben, als ich dann gegen 3:30 Uhr die Stücke in der Kühlung hängen hatte, hab ich noch ein Foto von meiner Wildkamera erhalten, dass ein weiteres einzelnes größeres Stück Schwarzwild zeigt, die Wildkamera befindet sich in unmittelbare Nähe von dem Ansitz, wo ich zuvor saß. (Uhrzeit der Kamera noch nicht umgestellt).

Ich muss wohl sobald wie möglich wieder raus...aber jetzt erst die Stücke versorgen, Kühlschrank ist nämlich proppe voll!

Da ich die Stücke ganz allein bergen und aufbrechen musste, hatte ich wegen Wind und Wetter leider keine Zeit und Lust mehr für ein schöneres Erlegerfoto.

Meine erste Schwarzwildtripplete, ich denke diese Nacht wir mir noch lange in Erinnerung bleiben!;)
 

Anhänge

  • Überläufer und Frillis.jpg
    Überläufer und Frillis.jpg
    4,5 MB · Aufrufe: 180
  • Überläuferkeiler 50kg.jpg
    Überläuferkeiler 50kg.jpg
    4,3 MB · Aufrufe: 165
  • Fuchs Nr. 6 (Fähe).jpg
    Fuchs Nr. 6 (Fähe).jpg
    307 KB · Aufrufe: 164
  • Schwarzwild 01.11.21.JPG
    Schwarzwild 01.11.21.JPG
    292,6 KB · Aufrufe: 174
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
28 Okt 2018
Beiträge
498
Donnerwetter, was für eine Nacht!

Starker Wind (Geschwindigkeiten bis zu 58km/h) und Regen, haben mich zwar erst zweifeln lassen, aber dann doch zum Glück nicht davon abgehalten rauszufahren!

Zuerst gegen 22 Uhr eine junge Fuchsfähe auf ca. 80m mit einem sauberen Kammerschuss an den Platz gebannt!

Dann kam gegen 23 Uhr eine sichtlich verwirrte 4er Frischlingsrotte ohne Bache, auf den Maisstoppelacker.
Ich vermute, dass die Bache bei irgendeiner Maiserntejagd im Nachbarrevier zur Strecke kam.

Aus dieser "Babyrotte" habe ich dann innerhalb von ca. 1 Minute, auf ca. 50-60m, zwei Frischlingskeiler, ebenfalls mit meiner Tikka .308 Win an den Platz gebannt.
Da die Frillis ohne Leitbache, nach jedem Schuss sichtlich verwirrt hin und her rannten und nicht wussten, was zu tun ist, wäre es fast noch ein dritter Frilli geworden.
Wollte aber auch sauber schießen...deshalb hat es dann doch nicht mehr geklappt und die zwei letzten sind wieder in den Wald geflüchtet, aus dem die kamen.
(Beide Frillis 21kg aufgebrochen)

Ich wäre schon mit dieser Beute sehr zufrieden gewesen, aber nur 15 Minuten später tauchte noch ein Überläuferkeiler auf dem gleichen Acker vor mir auf, und beschnupperte sogar einen der beiden toten Frillis, um danach zügig Richtung Hecke zu marschieren.
Als er dann auf ca. 70-80m einen kurzen Augenblick verhoffe, habe ich ihm einen sauberen Trägerschuss angesetzt, und er lag ebenfalls im Knall!
(Überläufer 50kg aufgebrochen)

Zwischen Frillis und Überläufer, hatte ich sogar noch ein weiteres Stück in der WBK ausgemacht, dass aber auf größerer Entfernung zügig von mir weg zog und dass ich erst gar nicht richtig ins Fadenkrez bekam.

Und kaum zu glauben, als ich dann gegen 3:30 Uhr die Stücke in der Kühlung hängen hatte, hab ich noch ein Foto von meiner Wildkamera erhalten, dass ein weiteres einzelnes größeres Stück Schwarzwild zeigt, die Wildkamera befindet sich in unmittelbare Nähe von dem Ansitz, wo ich zuvor saß. (Uhrzeit der Kamera noch nicht umgestellt).

Ich muss wohl sobald wie möglich wieder raus...aber jetzt erst die Stücke versorgen, Kühlschrank ist nämlich proppe voll!

Da ich die Stücke ganz allein bergen und aufbrechen musste, hatte ich wegen Wind und Wetter leider keine Zeit und Lust mehr für ein schöneres Erlegerfoto.

Meine erste Schwarzwildtripplete, ich denke diese Nacht wir mir noch lange in Erinnerung bleiben!;)
Ein kräftiges Waidmannsheil!!! 🐗🐗🐗🦊🌿
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
28
Zurzeit aktive Gäste
223
Besucher gesamt
251
Oben