Schwarzwild 2021/22

Anzeige
Registriert
19 Jun 2018
Beiträge
358
..und wie es kommen musste, es gibt eine Fortsetzung!

Auf dem Weg zum Auto entdeckte ich eine Rotte in einem anderen Schlag, die schon wieder dabei war in den Einstand zu wechseln. Ich hatte mich gut 90m weit entfernt eingerichtet und sah insgesamt 6 Stücke. Eins davon stand abseits und blieb auch nach dem einwechseln der anderen zunächst im Weizen - ich konzentrierte mich darauf genauer. Eigentlich hatte ich an der Stelle nicht vor direkt am Waldrand zu schießen, weiß ich doch um die Brombeerhölle die einen erwartet, wenn es das beschossene Stück noch bis dorthin schafft.

Die Entscheidung wurde mir jedoch abgenommen. Das nachziehende Stück konnte einen Vorderlauf nicht mehr benutzen und humpelte jämmerlich hinter der Rotte her. Ich hatte nicht viel Zeit mich für den Schuss zu entscheiden, das humpeln fiel im hohen Getreide ja kaum auf, sodass ich den kurzen Moment zwischen Feld und Wald nutzen musste.

Ich sah, dass er leicht schräg von mir weg zog, war mir aber sicher, dass ich einen passenden Schuss antragen könnte.

Entsichern - Bumm. Die laute Flucht konnte ich gut akustisch verfolgen, sodass ich mir sicher war, dass die Sau lag. Nach einiger Wartezeit wollte ich über die nächste Rückegasse oberhalb des Felds zum Anschuss gehen, um von dort aus zu suchen. Die Flucht endete, so hörte ich es, zwischen Gasse und Waldrand. Dank der Technik konnte ich sie ohne große Sucherei bereits leuchten sehen - zum Glück nicht in den dicken Brombeeren, sondern in der Verjüngung.

Der Grund für die Einschränkungen war auch schnell klar: Anhang anzeigen 173437

Ich gelobe Besserung im Hinblick auf einen Bruch und ein schöneres Foto..
Anhang anzeigen 173438

Riesen Waidmannsheil 🌿
 
Registriert
14 Jul 2017
Beiträge
33
Was ist es genau? Alte Schusswunde?
Ich tippe auf eine Verletzung durch einen Geschosssplitter. Ausschuss gibt’s dazu keinen, das spricht eher gegen einen direkten Treffer. Für mich sieht die Wunde recht frisch aus (?), noch nicht zugewachsen, kein Befall von Maden etc.
 
Registriert
9 Mai 2016
Beiträge
1.729
Und wenn die Sau am Haken hängt, dann wird einer eingeschenkt 🍺
Unspektakulär, halb 10 bei bestem Licht und doch mit Wärmebild, weil ich mich auf eine lange Nacht eingerichtet hatte und das Ding immer drauf ist. Wildschadensbüchse. Ein strammer Überläuferkeiler von gut 60kg, zu schwer für die Hochzeit von @Leinetaler . Mit der 30-06 und 10g SFS noch 50m bis in den nächsten Graben gegangen, der war wenigstens trocken. Küchenschuss, fix aufgebrochen, alles gut. Eigentlich nicht wirklich der Rede wert und doch freue ich mich wie Bolle! Die erste Sau im neuen Revier ist zwar eine von vielen, und doch ist sie es nicht. Prost Mooser Liesl!
 

Anhänge

  • IMG_20210730_214957.jpg
    IMG_20210730_214957.jpg
    2,5 MB · Aufrufe: 185
  • IMG_20210730_223138.jpg
    IMG_20210730_223138.jpg
    2,4 MB · Aufrufe: 184
Registriert
15 Jul 2013
Beiträge
127
Ich reihe mich hier mal ein. Heute Abend ganz unspektakulär im Wald, am Wechsel zum Hafer den sie im Moment so lieben, einen Zukunftskeiler mit strammen 17kg aus einer ca. 15-köpfigen Rotte geschossen.
Sie kamen um ca. 21:30 bei gutem Licht und haben lange im Gebüsch gesichert bis sie sie sich dann um ungefähr 21:45 entschlossen haben den offeneren Teil des Wechsel anzunehmen. Ich hab mir das Keilerchen rausgepickt und nach gut 10 Meter Flucht lag er - zum Glück noch vor dem Brombeerverhau.
Specs: Sauer 404 in 308 mit 165grs Accubond auf ca. 80 Meter
 
Registriert
8 Mrz 2017
Beiträge
50
Bei mir war es am Wochenende auch soweit, endlich habe ich mein erstes Stück Schwarzwild erlegen können.
Bin in dem Revier von einem guten Freund schon häufig auf Sauen angesessen, mehr als entfernte Geräusche habe ich bisher aber leider nie davon mitbekommen.

Nachdem die Kirrung aber dieses Mal lange und regelmäßig beschickt wurde, waren zwei Rotten, welche beinahe täglich dort sind, bestätigt.

Also mit viel Spannung und hohen Erwartungen angesessen. Knapp vor 23:00 zieht die Geiß, die bis dahin an der Kirrung war, relativ rasch weg, kurz danach höre ich auch schon die herannahende Rotte.

Der Blick durch die Wärmebildkamera gibt Sicherheit, mindestens zwei Bachen und etwa 10 Frischlinge wechseln zur Suhle.
Die Bachen sind jedoch erfahren und sind schon nach wenigen Sekunden hinter Büschen verschwunden, während die Frischlinge rasch um die Kirrung versammelt sind.

Die Vorgabe war, dass alle Sauen in der Rotte frei sind, im Idealfall die Größte davon entnehmen. Also warte ich noch einige Minuten ab, evtl. tritt ja doch noch eine der Bachen oder ein bis dahin übersehener Überläufer aus.
Da mir nach einigen Minuten jedoch vorkommt, dass eine der Bachen scheinbar um die Kirrung herum zu kreisen beginnt, entscheide ich mich, den Frischling, der etwas abseits breit steht, zu erlegen, bevor meine Chance auf den ersten Schwarzkittel wieder weg ist.

Frischlingskeiler 15kg (aufgebrochen) mit .30-06 mit RWS KS (150 grain), 50m Distanz. 0m Flucht.
Foto ist leider nicht gut, hab in der Aufregung damit nur schnell den Jagdleiter informiert und dann ganz vergessen, noch eines mit Bruch zu machen.

Der Frischling wird am Wochenende dann als Spanferkel gegrillt, die Schwarte ist gesalzen und wird demnächst zum Gerber geschickt.
 

Anhänge

  • WhatsApp Image 2021-07-30 at 23.07.37.jpeg
    WhatsApp Image 2021-07-30 at 23.07.37.jpeg
    103,1 KB · Aufrufe: 171
Registriert
28 Okt 2018
Beiträge
479
Bei mir war es am Wochenende auch soweit, endlich habe ich mein erstes Stück Schwarzwild erlegen können.
Bin in dem Revier von einem guten Freund schon häufig auf Sauen angesessen, mehr als entfernte Geräusche habe ich bisher aber leider nie davon mitbekommen.

Nachdem die Kirrung aber dieses Mal lange und regelmäßig beschickt wurde, waren zwei Rotten, welche beinahe täglich dort sind, bestätigt.

Also mit viel Spannung und hohen Erwartungen angesessen. Knapp vor 23:00 zieht die Geiß, die bis dahin an der Kirrung war, relativ rasch weg, kurz danach höre ich auch schon die herannahende Rotte.

Der Blick durch die Wärmebildkamera gibt Sicherheit, mindestens zwei Bachen und etwa 10 Frischlinge wechseln zur Suhle.
Die Bachen sind jedoch erfahren und sind schon nach wenigen Sekunden hinter Büschen verschwunden, während die Frischlinge rasch um die Kirrung versammelt sind.

Die Vorgabe war, dass alle Sauen in der Rotte frei sind, im Idealfall die Größte davon entnehmen. Also warte ich noch einige Minuten ab, evtl. tritt ja doch noch eine der Bachen oder ein bis dahin übersehener Überläufer aus.
Da mir nach einigen Minuten jedoch vorkommt, dass eine der Bachen scheinbar um die Kirrung herum zu kreisen beginnt, entscheide ich mich, den Frischling, der etwas abseits breit steht, zu erlegen, bevor meine Chance auf den ersten Schwarzkittel wieder weg ist.

Frischlingskeiler 15kg (aufgebrochen) mit .30-06 mit RWS KS (150 grain), 50m Distanz. 0m Flucht.
Foto ist leider nicht gut, hab in der Aufregung damit nur schnell den Jagdleiter informiert und dann ganz vergessen, noch eines mit Bruch zu machen.

Der Frischling wird am Wochenende dann als Spanferkel gegrillt, die Schwarte ist gesalzen und wird demnächst zum Gerber geschickt.
Waidmannsheil zur ersten Sau 🌿🐗
 
Registriert
17 Sep 2019
Beiträge
193
So, Gestern hat es bei mir auch wieder geklappt...
Der Überläuferkeiler kam über die Rapsstoppeln gezogen und wechselte in Richtung Bach, dort konnte ich ihn dann vom Pirschstock erlegen.
Einschuss hinterm Blatt, Ausschuß etwas weiter hinten.
Nach ca 100m Flucht lag er dann und die Freude war riesig.
Liebe Grüße und Weidmannsheil!
Davis
 
Registriert
18 Sep 2014
Beiträge
64
Ende Juli an der Kirrung gesessen und bis halb 12 nichts gesehen.
Der Weizen war gedroschen und Mais haben wir dieses Jahr viel, so entschied ich mich noch eine runde zu fahren und mit dem Wärmebild die leeren Felder zu kontrollieren. Gesagt getan. Bache mit 5 Frischlingen gesehen und angegangen.
Eine halbe Stunde später lag eine Frischlingsbache mit 13 Kg aufgebrochen im Heckträger. 20210726_004945.jpg
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
140
Zurzeit aktive Gäste
466
Besucher gesamt
606
Oben