Schwarzwild JJ 2014/2015

Anzeige
Mitglied seit
30 Okt 2012
Beiträge
352
Gefällt mir
1
Der Schweinemond ist herrlich dieses Jahr. Bei uns zum Beispiel gestern immer wieder von Wolken bedeckt, aber dennoch hell genug für uns und so hofften wir, noch nicht zu hell für die Schwarzwildrotten.

Gestern war ich auf Pirsch in einem Waldrevier (ca. 3 h in Bewegung mit Pausen). Ich glaubte zu wissen, wo die Sauen stecken und wo sie brechen würden. Die Einstände der Rotten sind mir grundsätzlich bekannt. Doch die Dauer der Pirsch zeigte auf, dass es anders kam. Zwischen 19 und 22.00 keinen Anblick. Kurz vor dem Ende des Jagdabends (gegen 22:00 Uhr) nahmen wir dann einen anderen Weg als üblich zum parkenden KFZ.
Über einen kleinen Waldweg an einem Birkenbestand vorbei sollte es ca. 20 min. zum Wagen gehen.
Bevor wir in den Weg einbogen, konnten wir vor uns zwischen zwei Birken in etwa 15 m Entfernung etwas Dunkles entdecken, welches sich schnell als Schwarzwild entpuppte. Aufgrund der Statur (des Gesamteindruckes) und der silbergrauen Färbung vermuteten wir einen Überläufer. Sicher anzusprechen war dieser jedoch nicht und die Position zwischen den Birken bei schwachem Licht ließ ein korrektes Ansprechen noch nicht zu.
Plötzlich Bewegung links neben mir. Ein deutlich schwereres, dunkleres Stück zog in 10 m durch den Erlenbruch in Richtung der Birken. Kein Zweifel: ein große Bache mit auffallend kurzen Läufen, die den massigen Körper tragen mussten. Leider zog sie genau in den Wind und einen Hauch davon bekam sie sogleich, was sie mit einem energischen Blasen quittierte. Doch unsere Silhouetten nahm sie wohl noch nicht wahr. Denn sie trollte schnaubend nur wenige Meter und windete und sicherte. Sicher war sie sch nicht - flüchten wollte sie auch nicht. Das Ganze Spiel - wir natürlich regungslos - zog sich einige Zeit hin, ehe sie dann wohl doch ob der Witterung in den Birkenbestand flüchtete.
Der Überläufer jedoch sicherte jetzt zwar - blieb jedoch an Ort und Stelle.
Die Wolken gaben nun den Mond nochmals frei und wir nahmen die Gläser hoch.
Ich musste nun ein paar Schritte nach rechts setzen, wenn ich sauber ansprechen und evtl. noch zum Schuss kommen wollte. Zu verlieren gab es schließlich nichts. Wenn er uns endgültig wahrnimmt, ist er eben fort. Just in dem Moment hatte ich erstmals das ganze Stück leicht breit stehend vor mir - es präsentierte mir Pinsel und Steine. Jetzt musste es schnell gehen. Meinte wohl auch der Überläufer, der uns aus welchem Grund auch immer (es gab ja einige) mitbekam und im Bestand verschwand. Sein Schnaufen war noch lange hörbar. Und überhaupt können diese beiden nicht die einzigen Sauen gewesen sein. Daher pirschten wir langsam weiter (keine 50 m), bis wir zwischen den Birken mit den Gläsern in einiger Entfernung drei Sauen wahrnehmen konnten. Als wir uns auf den Weg (näher) machen wollten, wurde mir schon nach wenigen Schritten ein trockener Zweig zum Verhängnis. Der erste und letzte Zweig heute. Nun war die Bühne endgültig leer und wir traten den Heimweg an, welcher uns noch den Anblick zweier scheuer Waldrehe bescherte.

Alles in allem ein herrlicher Jagdtag bei Vollmond. Für mich bleibt das "Angehen" der Sauen die schönste und spannenste Jagd auf diese Wildart und ich bin froh, ihr zumindest in einem Revier mangels Wildschäden ausschließlich nachgehen zu können. Den Ansitz an der Kirrung, den ich von der anderen Jagdmöglichkeit her kenne, sehe ich da wo wir Wildschäden zu vermeiden oder einzudämmen haben, als Pflicht an. Die Kür sehe ich und viel mehr Passion finde ich aber auf der Pirsch und beim Angehen dieses herrlichen Wildes.

Ich wollte niemanden langweilen. Es ist auch keine erfolgreiche Erlegergeschichte mit tollem Foto geworden. Aber es handelt sich um ein jagdliches Erlebnis und hat hoffentlich hier seinen Platz. Außerdem passt es zu den Diskussionen rund um die Sauenjagd auf den letzten Seiten.

Weidmanns Heil und ein angenehmes Wochenende.
 
Mitglied seit
23 Okt 2014
Beiträge
117
Gefällt mir
0
Sehr schönes und spannendes Jagderlebniss.
Ich wäre froh ich hätte mal Sauen vor.
Da sind sie wohl. An den Suhlen, Malbäumen und die Wechsel sind auch angenommen.
Nur in Anblick bekomme ich keinen der Schwarzkittel.

Morgen früh geht's wieder raus...
 
A

anonym

Guest
Die sind wohl gerade bei uns unterwegs. Genau dort wo vorgestern eine Überläufer fiel (Ich war nicht draußen, mußte noch was "machen") und als ich los wollte, kam der Anruft. Du Friedrich hast Du mal Zeit, hatte ich dann :biggrin:

Und heute abend mag der Mond es gut mit mir meinen und schön scheinen, werde ich gehen und draußen bleiben ;-)
Der Mond meinte es gut, er schien, draußen war ich und draußen blieb ich und die Schweine - die Antwort mein Freund weiß nur der Wald....
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
457
Gefällt mir
0
Bei uns sind seit ca. 6 Wochen die Frischlingsrotten (die vom Vorjahr) bereits intensiv allein unterwegs (Gewichtsklassen zwischen 25 - 50kg). :-D
Die Bachen haben bereits seit 6 Wochen neue Frillis welche bereits aus dem gröbsten heraus sind und da es jetzt immer wärmer wird, besteht Wetterseitig auch kein großes Problem mehr.
Das kuriose ist, das wir eine Frischlingsrotte haben die aus 9 weißbunten besteht. Des weiteren haben wir zwei Bachen zu laufen, die jeweils 6 bzw. 7 weißbunte Frillis haben (die Bachen sind auch weißbunte). Wenn ich aber das Gesamtbild so sehe (auch dank der Kameras) dann werden wir dieses Jahr mehr Zeit auf den Feldern zubringen müssen, da der Abgang von Frischlingen in den ersten Wochen sehr gering war. Dieses Jagdjahr haben wir 57 Sauen, davon 42 Frischlinge:thumbup: erlegt. Das nenne ich ein gutes Ergebnis da wir immer versucht haben ca. 80% Frischlinge zu erlegen. Aber trotzdem entwickelt sich der Bestand stätig nach oben. Mal sehen was im kommenden Jagdjahr machbar und notwendig ist. :what:
 
A

anonym

Guest
Da geb ich dir recht! Bei uns haben wir diesen Mond allein 12 Sauen gestreckt. Wir haben soviele gesehen das sich alle fragen "wo kommen die ganzen sauen her?"
Kleine Frischlinge habe ich NOCH nicht gesehen, wobei ich jetzt seit 8 tagen täglich "große Frischlinge" allein auf der cam habe. Diese bache hat sicher schon gefrischt.
In diesem Jahr rechne ich mit MINDESTENS 150-200 neuen Frischlingen, nur an hand dessen was wir diesen Mond so an rotten gesehen haben :no:
 
Mitglied seit
27 Sep 2013
Beiträge
1.911
Gefällt mir
330
Da geb ich dir recht! Bei uns haben wir diesen Mond allein 12 Sauen gestreckt. Wir haben soviele gesehen das sich alle fragen "wo kommen die ganzen sauen her?"
Kleine Frischlinge habe ich NOCH nicht gesehen, wobei ich jetzt seit 8 tagen täglich "große Frischlinge" allein auf der cam habe. Diese bache hat sicher schon gefrischt.
In diesem Jahr rechne ich mit MINDESTENS 150-200 neuen Frischlingen, nur an hand dessen was wir diesen Mond so an rotten gesehen haben :no:
Das ist ja echt viel. Wo jagst du denn?
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben