Schwarzwild Preise

Anzeige
Mitglied seit
31 Mai 2002
Beiträge
590
Gefällt mir
5
#1
Moin,
bedingt durch die nicht mehr aufzuhaltene ASP gehen die Preise für Sauen in der Schwarte mit Haupt in den Keller.Höre Preise zwischen 0 und 50 Cent/kg.
Wie sieht es bei euch aus?
Gruß lamü
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
6.718
Gefällt mir
6.638
#2
Handel von Ablehnung bis 0,30. Stammabnehmer(Gastronomie) 3,-- und Privatkunden 3,50-4,50 mit abschwarten und zerwirken.

Horrido
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
9 Mai 2016
Beiträge
670
Gefällt mir
689
#3
Ab in die Mettwurst (Salami). Reinerlös nach Abzug aller Kosten (Schweinebauch und Fleischer für´s Wurstmachen) je nach Schuss hochgerechnet zwischen 5,50 und 7 Euro pro Kilo in der Schwarte, wenn die 800g- Salami mit 10 Euro weggeht. Bei EGon gingen neulich sogar 400g- Hirschsalamis für diesen Preis weg, plus Versand.

Milchmädchenrechnung und Musterkalkulation: Überläufer, 60kg, brauchbarer Schuss: 25kg reines Wildbret. Fleischer setzt 25kg Schweinebauch zu und macht 50 kg Wurst a´800g = 62,5 Würste. Erstellungskosten pro Wurst (Bauch und Arbeit des Fleischers) 3,60 Euro. Erlös 625 Euro minus 225 Euro (Fleischer) gleich 400 Euro. Macht 6,66 pro Kilo in der Schwarte, eigene Arbeit nicht mitgerechnet.

Schöner Stundenlohn, wenn man die Sau großzügig zum doppelten Wildhandelspreis mit einem Euro das Kilo direkt von der Strecke kaufen würde und 2-3 Stunden am Zerwirktisch steht, bis alles hübsch ordentlich aus Schwarte und Knochen ist. Da fallen die 5 Euro für die selbst veranlasste Trichinenschau auch nicht ins Gewicht. So vermarkte ich mittlerweile nicht nur meine Sauen, sondern auch meine Rehe, incl. der Keulen. Und bevor jetzt noch ein Oberverdachtschöpfer mit "gewerblich" anfängt: alle wissen´s, ich auch. Kaufe ja auch nicht zu, sondern nutze nur das Wildbret aus meinem Revier, und das ist auf diese Weise gut verkauft.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
47.257
Gefällt mir
2.826
#4
Fleischer setzt 25kg Schweinebauch zu
Überflüssig.

Wir hatten Kunden am Weihnachtsmarkt, die hätten die Wurst nicht gekauft, wenn Hausschwein drin gewesen wäre.
Einer hat sogar nach der Zutatenliste gefragt.

Beim nächsten zerwirken einer Sau mit viel Weißem, schärf das ab und friere es getrennt ein, dann kann man bei Bedarf beim wursten davon etwas dazu geben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28 Dez 2014
Beiträge
94
Gefällt mir
28
#5
Kann mir nicht vorstellen, das Fett von Wildschweinen zum Weiterverarbeiten geeignet ist, wir sind hier immer sehr bingelig, damit so wenig wie möglich ins Wurstbrät gelangt

Auch beim Räuchern entferne ich das Fett vom Wildschwein und räuchere eigentlich nur Edelteile, wie Einzelteile von Keule

Aber Geschmäcker sind verschieden;-)
 
Mitglied seit
14 Apr 2006
Beiträge
12.044
Gefällt mir
531
#6
Überflüssig.

Wir hatten Kunden am Weihnachtsmarkt, die hätten die Wurst nicht gekauft, wenn Hausschwein drin gewesen wäre.
Einer hat sogar nach der Zutatenliste gefragt.

Beim nächsten zerwirken einer Sau mit viel Weißem, schärf das ab und friere es getrennt ein, dann kann man bei Bedarf beim wursten davon etwas dazu geben.
Geh mal davon aus dass er weiß was er da tut. Nicht ausgeschlossen, dass er ein bisschen mehr Wurst im Jahr als Du verkauft... :lol:

Also in Ermangelung von köstlichem Schwarzwild würde ich zur Not 2 Zentner zu den oben genannten Preisen nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
9 Mai 2016
Beiträge
670
Gefällt mir
689
#7
Überflüssig.

Wir hatten Kunden am Weihnachtsmarkt, die hätten die Wurst nicht gekauft, wenn Hausschwein drin gewesen wäre.
Einer hat sogar nach der Zutatenliste gefragt.

Beim nächsten zerwirken einer Sau mit viel Weißem, schärf das ab und friere es getrennt ein, dann kann man bei Bedarf beim wursten davon etwas dazu geben.
Sag bloß... Meinst Du, dass der "Rücken- und Keulenspeck" in die Salami marschiert? Nur wenig. Der wird, wie von Dir richtig vorgeschlagen, in der Leber- und ggf. Bratwurst eingebaut, da braucht´s das nämlich. Ich werde die Wurst auch mit Hausschweinzusatz los, und zwar reißend.
Würde ich reines Wildschwein wursten lassen, wäre ich bei obiger Rechnung auch nicht bei 6,66, sondern 3,33 Euro das Kilo in der Schwarte. Und bei Rot-/ Dam- und Rehwild geht´s eh nicht ohne Hausschwein. Wenn ich da Wildschweinfett zusetze, stimmt meine o.a. Wirtschaftlichkeit nicht mehr, also Kutterbauch. Oder bei der Leber-, Curry- und Bratwurst in Ermangelung von "Wildschweinspeck" auch Kutterspeck anstatt Kutterbauch. Aber jeder so, wie er´s los wird.
Die Kunden, die absolut reine, möglichst noch sortenreine Wildwurst möchten, finden bestimmt woanders das Passende zum passenden Preis:biggrin:
 
Mitglied seit
9 Mai 2016
Beiträge
670
Gefällt mir
689
#8
Geh mal davon aus dass er weiß was er da tut. Nicht ausgeschlossen, dass er ein bisschen mehr Wurst im Jahr als Du verkauft... :lol:

Also in Ermangelung von köstlichem Schwarzwild würde ich zur Not 2 Zentner zu den oben genannten Preisen nehmen.
Zwei Zentner Wurst (kannste gerne haben, irgendwo muss ja das Geld für die nächste Jagdreise herkommen:biggrin:) oder zwei Zentner Schwarzwild??? Du meinst bestimmt den Preis, aus dem Eingangspost, oder?????:no:
 
Mitglied seit
14 Apr 2006
Beiträge
12.044
Gefällt mir
531
#9
Zwei Zentner Wurst (kannste gerne haben, irgendwo muss ja das Geld für die nächste Jagdreise herkommen:biggrin:) oder zwei Zentner Schwarzwild??? Du meinst bestimmt den Preis, aus dem Eingangspost, oder?????:no:
Fleisch grob zerwirkt zu 3 bis 3,50 das Kilo. Die 30-50 Cent sind ja nichts anderes als Diebstahl. Dann lieber an soziale Zwecke spenden und über die Spendenquittung die Steuerlast senken.

Oder man hat, wie letztens von einem erzählt, das "Glück" dass die Schweine über 600 Bequerel haben. Gerade bei schwachen Stücken rentiert sich das über die Entschädigung ordentlich.
 
Mitglied seit
24 Dez 2014
Beiträge
242
Gefällt mir
28
#10
Bei uns nimmt der Wildhändler, von heimischen Jägern, schon seit Wochen kein Schwarzwild mehr an. Die Kühlkammern sind trotzdem zum zerbersten gefüllt. Es bestehen wohl Abnahmeverpflichtungen die vorrangig zu erfüllen sind. Angeblich sollen die Schweine aus Polen kommen. Der Engpass liegt wohl in der Verarbeitung. Rehwild wird auch nur noch wiederwärtig angenommen.

Wer vom Wildhändler kauft zahlt 3,00 Euro/kg in der Decke. Im Vorjahr wares es noch 3,50 Euro/kg.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
47.257
Gefällt mir
2.826
#11
Keine Ahnung was er so an Wurst macht.

Wurst müsste ich nachfragen. Schinken waren es dieses Jahr 200 kg.
Unser Metzger weiss auch was er macht, irgend ein billiges Schweinefleisch unter das hochwertige Wild machen ist Kundenverarsche, weil die meisten nicht fragen oder gesagt bekommen, das müsse so sein.:thumbdown:

Macht 6,66 pro Kilo in der Schwarte, eigene Arbeit nicht mitgerechnet.
Ist jetzt auch nicht so der Brüller. 60 Kilo Sau geht in der Schwarte bei uns für 5€/kg weg.
Macht 300 ganz ohne Arbeit.

Wildpretpreise sind sehr von der Region abhängig und lasse sich kaum vergleichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
13 Jul 2004
Beiträge
2.168
Gefällt mir
4
#12
Bei uns nimmt ein Wildhändler gar kein SW mehr an, der andere zahlt 30 Cent.:evil: Die letze Sau, 50kg habe ich vergulascht und kleine Braten gemacht, im Schnitt 500g, das werde ich los. Keulen gehen gar nicht. Und Wurst ist schwer, hier bei uns zumindest. Bin letztes Jahr auf glaube 100 Grillwürste sitzen geblieben, mistiges Grillwetter, im Moment habe ich noch 500 von 1.000 Wildbeissern zu verkaufen. Muss sie zum Selbstkostenpreis abgeben.:sad:
10 Stück 7.-€ im Schnitt wiegen sie 80g. Ne Bifi kostet das doppelte :evil: Hier machen sie zur Zeit alle Wurst,
Wurstschwemme.
Aus der nächsten Sau wird Hack gemacht, komplett.
Grüße Günter
 
Mitglied seit
31 Okt 2014
Beiträge
1.494
Gefällt mir
25
#13
SW nehmen die Händler aktuell nicht mehr an.

Meine Nachbarforsten haben die Kammer mit SW randvoll, keine Abnehmer mehr und verschenken die Sauen an Angestellte, Begeher, Gästejäger. Privatkunden zahlen 25€, egal wie groß das Stück ist.

Wir beliefern noch die letzten Stammkunden vor dem Fest und werden dann wohl die SW Bejagung einstellen. Auch unsere Frostkapazität ist erschöpft.

Nach Jahren des Preisverfalls geht Reh zum Glück in diesem Jahr wieder etwas besser, aber auch da reden wir nur noch von 3,50€/kg in der Decke.

Ich vermute mal, daß nach den Feiertagen der Markt komplett einbricht. Dann werden wir mittelfristig eine schwere Krise der Jagd sehen. Da könnte so mancher Pächter gefangen in der Klemme zwischen Wildschaden und Null-Erlös aufgeben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Apr 2017
Beiträge
2.351
Gefällt mir
1.411
#14
MOIN [emoji318]

Die Preise für SW sind bei uns im Keller[emoji203][emoji203]
Die Nachfrage ist z.Z. gleich null.
Alles schade, wie sich die Preise entwickelt haben.
Bei den anderen Wildbretpreisen für Schalenwild läuft es aber auch nicht gut!
Mal schauen was kommt,vielleicht gibt es ja in der nächsten Zeit eine bessere Preisentwicklung für das Wild.
Man hat doch nicht was zu verschenken[emoji383]
 
Mitglied seit
12 Nov 2014
Beiträge
1.314
Gefällt mir
82
#15
Gestern von nem RL erfahren: Der Händler nimmt Sauen bis 15kg für 0,33€ mit...:no::no::no:

Ich kauf mir noch ne Kühltruhe...
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben