Schweizer haben wieder mal abgestimmt;

Anzeige
Registriert
10 Nov 2010
Beiträge
4.087
Unsere Schweizer Nachbarn haben wieder einmal abgestimmt - und sie haben weise entschieden :

- Gegen die Gängelung von Landwirten
- Für mehr Befugnisse zur Prävention terroristischer Gefahren
- Für die Minderung der finanziellen Folgen von Covid19
- Gegen höhere Preise für Benzin, Diesel und Fliegen etc.

Nur mal so am Rande erwähnt, weil scheinbar so viel wichtiges passiert ist, dass für solche Meldungen im Mainstream kaum Platz bleibt.

Felix Helvetia !
 
Zuletzt bearbeitet:
2

27444

Guest
Ich hab da noch keine abschließende Meinung zu.

Am Beispiel der Brexit-Kampagne sieht man zumindest welche Gefahren in solchen Abstimmungen stecken.

Da kann mit entsprechendem Aufwand einfach unfassbar Stimmung gemacht werden. Fakten hin oder her.
 
Registriert
11 Okt 2014
Beiträge
5.353
währe ja auch mal schön, wenn das deutsche Volk über derartige Gesetzesvorstöße entscheiden dürften!
D.T.
Wohl rechtsradikal?

Ist Euch mal aufgefallen, dass die Grünen in den 80-90igern immer Volksabstimmungen wollten das Thema aber totschweigen, seit sie verstanden haben, dass so etwas nicht in ihrem Sinne ausgehen kann .....
 
2

27444

Guest
Wieso, etwas Besseres hat den Briten langfristig nicht passieren können.

Klar, die Umsetzung war natürlich XXXX aber unsere Politiker sind doch genauso inkompetent.

Genau das meine ich. Woher glaubst du zu wissen wie sich das langfristig auswirkt?

Kann gut werden, oder schlecht laufen.
Schau mer mal.

Fakt ist aber, dass die Pro-Brexit Kampagne gerne mit "alternativen Fakten" gearbeitet hat. Das ist denke ich unstrittig.

Und dann ist die große Frage auf welcher Basis die Entscheidung getroffen wurde?
Auf der Basis der wöchentlichen 350 Millionen Pfund für den NHS ?
 
Registriert
10 Nov 2010
Beiträge
4.087
Genau das meine ich. Woher glaubst du zu wissen wie sich das langfristig auswirkt?

Kann gut werden, oder schlecht laufen.
Schau mer mal.

Fakt ist aber, dass die Pro-Brexit Kampagne gerne mit "alternativen Fakten" gearbeitet hat. Das ist denke ich unstrittig.

Und dann ist die große Frage auf welcher Basis die Entscheidung getroffen wurde?
Auf der Basis der wöchentlichen 350 Millionen Pfund für den NHS ?
Die Briten haben durch den Brexit schon Unsummen allein für den Pseudo-Covid-Fonds gespart, und sie werden davon insgesamt enorm profitieren.

Und auf wessen Veranlssung wurden solche Aufträge ausgeführt, ohne dasss man was dagegen machen konnte ?:

" ...ein Modell zu erarbeiten, auf dessen Basis „Maßnahmen präventiver und repressiver Natur“ geplant werden könnten ..."
Hier steht es : https://www.welt.de/debatte/komment...rscher-als-verlaengerter-Arm-der-Politik.html

Wenn sie die Möglichkeit zur eigenen Abstimmung haben, sind die Bürger natürlich auch motivierter, sich besser zu informieren.
Da wäre auch die Gefahr der Gängelung, Bevormundung und Entrechtung z.B. von Jägern und Sportschützen wesentlich geringer als aktuell.

Und was käme bei uns wohl dabei heraus, wenn man über den CO2-Aufschlag oder den Bau neuer Kernkraftwerke für eine sichere, CO2-freie und kostengünstige Energieversorgung abstimmen könnte ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
6 Nov 2013
Beiträge
13.078
Registriert
28 Jan 2019
Beiträge
3.680
und würde wahrscheinlich - nach hinten losgehen.
.... nicht unbedingt, wenn unsere Politiker bei den Tatsachen bzgl. innere Sicherheit und legalen Waffenbesitz bleiben würden, währe eine Volksabstimmung nicht unbedingt nötig.
Aber gerade in diesem Punkt werden soviel Unwahrheiten und Falschmeldungen wiedergegeben, dass da eine Abstimmung sinnvoll erscheint, aber unseren Politikern geht es doch garnicht um die innere Sicherheit, sondern nur um ihre eigene.
D.T.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
44
Zurzeit aktive Gäste
253
Besucher gesamt
297
Oben