Schweizer haben wieder mal abgestimmt;

Anzeige
Registriert
27 Sep 2006
Beiträge
25.037
Wenn sie die Möglichkeit zur eigenen Abstimmung haben, sind die Bürger natürlich auch motivierter, sich besser zu informieren.
Da wäre auch die Gefahr der Gängelung, Bevormundung und Entrechtung z.B. von Jägern und Sportschützen wesentlich geringer als aktuell.

Dazu muss aber das entsprechende Verantwortungsgefühl etabliert sein, sonst ist da erstmal nur die hohe Anfälligkeit gegen Populismen. Oder auf Deutsch und in Bezug auf Deutschland:
a065.gif
 
Registriert
8 Nov 2015
Beiträge
1.123
Einigen wir uns darauf, das solche Volksabstimmungen immer mit der Fragestellung stehen oder fallen.

Wenn wir in Deutschland fragen würden ob Jäger und Sportschützen weiterhin privat Waffen besitzen dürfen, dann meine ich, würde das in der aktuellen Stimmungslage wohl eher schlecht für uns ausgehen.

Wenn wir aber grundsätzlich Fragen ob nicht alle Menschen Waffen besitzen dürfen sollten, also eine Aufhebung des Bedürfnisprinzips, dann sähe es vielleicht wieder anderes aus.
 
Registriert
6 Nov 2013
Beiträge
13.269
Po·pu·lis·mus
/Populísmus/

Aussprache lernen


Substantiv, maskulin [der]

  1. 1.
    Politik
    von Opportunismus geprägte, volksnahe, oft demagogische Politik, die das Ziel hat, durch Dramatisierung der politischen Lage die Gunst der Massen (im Hinblick auf Wahlen) zu gewinnen
  2. 2.
    literarische Richtung des 20. Jahrhunderts, die bestrebt ist, das Leben des einfachen Volkes in natürlichem realistischem Stil ohne idealisierende Verzerrungen für das einfache Volk zu schildern


CdB
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
10 Nov 2010
Beiträge
4.087
Populismus ist vor allem eine Meinung, die wenig faktenbasiert ist und in der Regel von Experten nicht geteilt wird.
Also so was wie die "Laborhypothese" :ROFLMAO:

Po·pu·lis·mus
/Populísmus/
Substantiv, maskulin [der]

  1. 1.
    Politik
    von Opportunismus geprägte, volksnahe, oft demagogische Politik, die das Ziel hat, durch Dramatisierung der politischen Lage die Gunst der Massen (im Hinblick auf Wahlen) zu gewinnen
CdB

Ach, so was :
", ein Modell zu erarbeiten, auf dessen Basis „Maßnahmen präventiver und repressiver Natur“ geplant werden könnten.“
https://www.welt.de/debatte/komment...rscher-als-verlaengerter-Arm-der-Politik.html
 
Registriert
11 Okt 2014
Beiträge
5.353
über DIESE/DEINE Art Satire/Ironie habe ich kein Verständnis!
D.T.

Tja, die psychologische Fachpresse schreibt immer wieder, das die wichtigste Voraussetzung für das Verständnis von Satire, Sarkasmus, Zynismus, Ironie oder ähnlichem ein Mindestmaß an Intelligenz sei.

Was das dann in der Praxis bedeutet konnte ich allerdings den Texten nie entnehmen.
 
Registriert
31 Mrz 2009
Beiträge
8.527
Der deutsche Michel müsste erstmal lernen wie direkte Demokratie funktioniert.
Die Schweizer stimmen im Schnitt einmal im Quartal über etwas ab, die sind geübt für sich selbst zu entscheiden. Der Deutsche lässt lieber extern denken und entscheiden.
 
Registriert
10 Nov 2010
Beiträge
4.087
Das lustige ist ja :
Wer den Bürgern direkte Demokratie nicht zutraut, kann ihnen repräsentative Demokratie noch viel weniger zutrauen.

Bei direkter Demokratie mit Volksabstimmungen geht es pro Abstimmung immer nur um ein Thema.
Bei der sog. "repräsentativen Demokratie" ist alles vermischt und bedingt sich gegenseitig mit oft unvorhersehbarer Gewichtung, ist also viel komplexer und weniger transparent.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
89
Zurzeit aktive Gäste
402
Besucher gesamt
491
Oben