Selbsthilfegruppe der Glücklosen Saujäger

  • Ersteller Gelöschtes Mitglied 15976
  • Erstellt am
Anzeige
Registriert
27 Nov 2016
Beiträge
16.984
konnte gestern Abend um 22:00 auch noch mal zufassen und eine Frischlingsbache von 35 kg aus einer ca. 20 Stücken starken Rotte in den Kühler verfrachten. Fuchsspuren überall, aber gestern Abend von 19:30 bis 22:00 keinen in Anblick. Ich hatte noch unseren Mitjäger und 1 Gast angesetzt, der Eine hat nichts gesehen:unsure: der andere 1 Reh und 1 Fuchs ohne Kugelfang, ich hatte 1 Reh und 4 Hasen und nach dem Abbaumen, die Rotte auf dem Rübenweizen meines Mitpächters, die ich bis auf 150 m, im Schnee, angehen konnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
24 Mai 2019
Beiträge
6.337
Hier das "Beweis-Bild" von den "Mistviechern";), aber Wochenende wirds wieder kälter und ich hoffe noch mal auf leicht weiß...sie sind wirklich extrem vorsichtig zur Zeit, brauchen ein paar Tage Ruhe!
PICT0026.JPG
 
Registriert
18 Sep 2014
Beiträge
64
Ich melde mich nun auch mal hier in der Gruppe an.
Das Winterhalbjahr 19/20 lief Sauentechnisch sehr gut für mich mit 12 erlegen Sauen, in unserem Feldrevier haben wir sie erst seit 4 Jahren.
Ende April konnte ich noch einen Überläufer im Wald auf einem Wechsel abpassen. Im Juni einen strammen Überläufer im Milchweizen und Mitte Juli an der Kirrung einen guten Keiler der mir schon bekannt war aber nur selten an die Kirrung kam.

Nachdem der Weizen gedroschen war, waren auch die Sauen nach kurzer Zeit wie untergetaucht. Keine Fährten, nichts gebrochen und die Kirrung ist bis heute unberührt. Vor ein paar Wochen war im Wald etwas gebrochen und der Nachbar berichtete von ein paar Überläufern die aber auf unseren Feldern nicht unterwegs sind. Mais gab es letztes Jahr nicht bei uns und so bleibt das Suchen im Feld aus.
Im anderen Revier mit Rotwild haben wir allgemein wenig Schwarzwild aber seit Anfang Januar bestätigte ich eine Bache mit 6 Frischlingen der 30kg Klasse, die immer in der gleichen Buchenverfüngung mit kleinen Fichten unterwegs waren. Mitte Januar bei Schnee hatte ich sie vor mir in den Buchen, aber hinter schneebedeckten kleinen Buchen sah man sie nur im Wärmebild sich bewegen. Wiedermal Pech für mich. Auch ständiges ansitzen in der Nähe brachte keinen Erfolg, außer das ich die frisch gebrochenen stellen ein paar Tage später wieder begutachten durfte.
Am letzten Sonntag organisierte ich eine kleine Jagd mit 3 Gewehren und 2 Treiber, begonnen haben wir an der Erfolgversprechenden Dickung. Beim durchgehen überall frisch gebrochen, nachts hatte es leicht geschneit und so waren die gebrochenen Stellen gut sichtbar. Ich war zuversichtlich! Aber keine Sau war zuhause. 2 andere Dickungen brachten auch keinen Erfolg auf Sauen.
In der letzten Dickung machten wir Rotwild hoch das gegen uns Treiber versuchte zu flüchten. Ein Kalb konnte ich strecken und so blieben wir zumindest keine Schneider.

Anscheinend muss ich mich auf meine nächste Sau noch gedulden - Das ist Jagd.
 
Registriert
10 Nov 2007
Beiträge
1.392
darf ich hier auch schreiben, wenn es um ein "Luxusproblem" geht?
Ich hätte gestern auf einen starken Keiler schießen können, habe mich aber wegen der extrem ungünstigen "Bergebedingungen" dagegen entschieden. Gehört nicht hier her, oder?
 
Registriert
10 Jan 2012
Beiträge
6.500
Siehs positiv du hattest noch eine Entscheidungsmöglichkeit.

Mir ist heute Nacht um 00:30 Uhr an einer Wiese wo sie aktuell etwas wüten eine einzelne Sau gekommen. Hab sie im Wald ankommen hören bis kurz vor der Schneise die im Wald noch ist vor der Wiese, dann war stille, nach ein paar Minuten hab ich die WBK vom Auge genommen was Rückblickend ein dummer Fehler war da ich 50m neben der Landstraße wenig höre, Waffe schon in der anderen Hand, kurz drauf seh ich sie auf einmal in der Schneise stehen, als ich im Anschlag bin seh ich sie noch im Wärmebildvorsatz in den Hecken kurz stehen bevor sie weg zieht. Auf die Wiese kommt sie natürlich nicht.

Das ist so ein versch.... ~50kg ÜLK der in dem kleinen Waldstück klamm und heimlich durch die Gegend zieht und auch alle Suhlen und Kirrungen meidet. Ich merk den nur alle paar Tage mal auf einem der Wechsel. Heute Nacht bleib ich jetzt mal daheim. Die letzten vier Nächte haben gereicht. Am WE wieder, dann ist auch endlich die Zeitumstellung durch und ich hab wieder etwas mehr Luft.
 
Registriert
12 Jul 2019
Beiträge
38
Ihr habt irgendwie alle luxosprobleme😂

Kotz mich jetzt hier auch mal aus. Seit 1,5 Jahren versuche ich als JJ ein Stück Sw in einer angenehmen Küchengröße zu erlegen. Fast jedes WE draußen ob auf Abendansitz, Nachtansitz, Frühansitz, ganze Nacht durch, Pirsch, DJ alles dabei! Besuchen sie einige Tage die Kirrungen oder Schadflächen kommen sie sicher nicht wenn ich da bin! Im Hauptrevier sind es mit Wind und Sicht aber auch erschwerte Bedingungen. Im September 2020 sollte es durch Zufall dann funktionieren. Da ich zu faul war abzubaumen und den Weg zum Auto anzutreten, gönnte ich mir noch nen Glimmstengel auf dem Sitz und wollte noch gemütlich laaaaangsam zusammenpacken! Gerade angezündet und nicht gerade leise Verhalten polterte plötzlich eine Rotte mit ca.12 Schweinchen auf das Spielfeld... leider blieb nur ein Frischling mit 10kg zum erlegen übrig. Den Rest konnte ich nicht zuordnen.
Dann wie die vielen Monate davor nix in Anblick bekommen. Bis vor 4 Wochen Urlaubabbau Anstand und ich jede Nacht draußen war. An 3 Abenden immer recht pünktlich um 22.30uhr kam mir immer ein einzelnes Stück in Anblick. Konnte nie ansprechen da zu weit oder verdeckt durch Bäume und Aufwuchs... am 3. Abend kam sie gerade frei als sie irgendwie unsicher wurde und das weiter suchte.... immer noch ohne Ansprechen zu können, aber wenigstens mit reeller Chsnce! War übrigens auch die letzte Nacht mit Anblick! Seither habe ich Jahruhe und Schnauze voll bis auf weitere!
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
18 Sep 2015
Beiträge
9.089
Ne, das erwischt jeden mal. Hatte schon mal eine Phase, wo ich 1,5 Jahre nix Freigegebenes vor der Büchse hatte. Und dann innerhalb von 10 Tagen 5 Stück mit 2 Doubletten dabei. Gab dann Stress bei der Verwertung und mein Beständer hat mich als Schußgeil bezeichnet und raus geschmissen. Die 1,5 Jahre vorher ware plötzlich vergessen . . . . . Rehe allerdings.

Hier sind die Sauen auch verhext. Meine Vorletze lag noch im JJ 2019/2020, mitte Februar und dann erst wieder im Januar 2020. Dazwischen nur eine einzigen, räudigen Fuchst, kein Reh, nix "Sonstiges".

Hier schlägt allerdings der Freizeitdruck und die Spazeirgänger massiv zu :mad: Selbst im tiefsten Winter um 22:30 hat man dann eine besoffenen Radfahre auf der Wildkamera an einer richtig versteckten Kirrung. Oder Familie mit freilaufenden Hunden, erste Jogger kommen im Sommer schon um 5:00 vorbei. Über die Streckenentwicklugn brauche wir bei den Bedingungen nicht reden:sick:
 
Registriert
12 Jul 2019
Beiträge
38
Ja gut, auf den Pächter kannst auch pfeifen wenn das so ist! Sicher der Jagdneid durchgekommen.
freizeitdruck ist hier auch ein rießen Thema! Weit bekanntes Naherholungsgebiet mit Grillstelle und Spielplatz inclusive partyhütte direkt am Waldrand. Von den Forststraßen alle 50-100m mal ganz zu schweigen auf denen dauerhafte Völkerwanderungen stattfinden... Wanderwege gibt es natürlich auch noch! Trotzdem sind Sauen da, nur nicht wo Ich bin! Biete mich glaub bald zur Wildschadensverhütung an😂
 
Registriert
25 Mai 2018
Beiträge
958
:LOL:So ich melde mich nun auch mal hier an. Bin jetzt im 4. JJ und bin bislang glücklos in Sachen Saujagd, obwohl sie hier überall Standwild sind. Mein Pächter (Anfang 30, inzwischen über 300 Sauen) gibt viele Tips, hat mich auf allen bisherigen Drückjagden dort hin gestellt wo die meisten Wechsel sind, wo in den vergangenen Jahren IMMER Sauen geschossen wurden - stehe ich dort kommt nichts. Sitze ich an einem Ende des Ackers an einer Schadfläche, wechseln sie am anderen Ende über den Acker. Setze ich mich auf die andere Seite, wechseln sie vor dem Sitz, auf dem ich letztes mal saß:mad::ROFLMAO: Ich hänge meine Wildkamera am größten Wechsel auf den umgepfügten Acker auf - Fuchs, Hase und Wildkatze! drauf, aber keine einzige Sau.

Letzte Woche Abendansitz, hinter mir Dickung und guter Wind. Um 19 Uhr knackt es hinter mir und grunzt. Ich freute mich schon, hab mich fertig gemacht. Und so saß ich dann bis es stockdunkel war und Stille herrschte. Es soll irgendwie nicht sein. Aufgeben werde ich nicht, aber über die Anschaffung einer Büchse in .222 nachgedacht
 
Registriert
26 Feb 2018
Beiträge
108
Ja, wenn man das große „Grunz“ hört ist es meistens vorbei.
Hatte auch immer wieder Jahre mit keinerlei Sauen Anblick. Und dann Jahre mit viel Waidmannsheil. JJ 19/20 war Record verdächtig. Fast jeden Monat eine erwischt. Sogar mal zwei bei einem Ansitz. Hab sogar auf einer Drückjagd beim Ansitzen eine erwischt. Bin normalerweise immer als Hundeführer unterwegs und brauch meine Waffe nur zur Selbstverteidigung. Was in dem Jahr auch noch nötig war. Ein etwas über 100kg Keiler wollte mich alle machen (Rauschzeit). Und dann 20/21 erster Anblick im Januar beim Rehansitz. Im Schnee kam unerwartet ein starker Überläufer Keiler der nach kurzer Flucht im Schnee lag.
 
Registriert
20 Nov 2016
Beiträge
333
Horrido zusammen,

ich hatte das ganze WE versucht, die Sauen, die uns den Weizen, und seit neustem auch schon den Mais, klauen, zu erwischen.
Am Donnerstag hatten wir einen DJB an eine Wald / Mais - Kante gestellt, wo einiges an Trittsiegeln war. Die waren auch recht frisch und Maisstängel lagen auch schon da. Bin gegen 1/2 Zehn hin... Als ich gegen 3 Uhr immer mehr eingeschlafen bin, bin ich Heim. Ohne Anblick. Die Kamera, die ein Kollege noch am Donnerstag hingehängt hatte, sagte nur "Starker Keiler zwischen 1/2 Zehn und 3 Uhr" :--)

Freitag dann auf die andere Seite vom Wald. Da ist, welch Wunder, auch Mais. Daneben aber ist noch Weizen. In dem sind "schon 10% Schaden". Sagt der LW. Also wieder gegen 1/2 Zehn hin... Der Blöde Wind hat mir, wieder ein DJB, ein Strich durch die Rechnung gemacht. Da waren teilweise innerhalb von fünf Minuten, alle Windrichtungen dabei. Um 4 Uhr hatte ich keine Lust mehr. Und auch keinen Anblick. Gar keinen Anblick!

Am Samstag bin ich dann wieder auf den DJB am Weizen... Bis gegen 1/4 vor 12 nur eine Ricke im Anblick. Die hätte ich fast Streicheln können, so nah ist sie an mich gekommen. Und das, obwohl sie voll im Wind stand..
Hab nochmals die WBK angeworfen und "abgeglast". Nix. Erst mal ne Kippe...

Nach dem ersten Zug höre ich es direkt vor mir Schmatzen. Zwei (für unsere Verhältnisse) große Sauen, zwei Frischlinge (ca. 30 KG) und vier Gestreifte.

Die kleineren und mittleren Stücke stehen immer so, dass ich nicht denen keine Kugel antragen konnte. Die großen Stücke waren deutlich, sowohl in der WBK, als auch im FN455, führend! Vom Sitz konnte ich auch nicht runter. Die waren 3 Meter vor mir :x

Also ausharren....

Nach knapp einer Stunde hatte ich dann die Schautze voll von dem Spiel...

Wenn ihr schon so blöd steht, das ich nicht Schießen kann, dann erschrecke ich euch wenigstens :Bätsch:
Also habe ich dann nen Meter neben die Sauen geschossen. Danach war die Bühne leer :Und-weg:

Am Sonntag habe ich zuerst mit dem einen Pächter geredet. "Spinnst Du?? Hättest einen der Gestreiften beschießen müssen!" Hab ihm nochmals erklärt, dass da Weizen davor war. An einen sauberen Schuss, noch dazu auf Gestreifte, die nicht größer, wie ne Katze sind, war nicht zu denken. Noch dazu, wo ich da mit meinem Gewissen nicht hätte vereinbaren können... Hat ihn nicht interessiert.

Zwei Stunden später treffe ich den anderen Pächter. Ihm habe ich auch die Story vom Samstag erzählt. Da war in der Meinung eher bei mir. "Hätte ich genauso gemacht. Von denen haben wir erst mal ein paar Tage Ruhe"

Nun bin ich ganz verwirrt.
Auf der einen Seite: ja, die machen Schaden, den wir bezahlen müssen. Also :shooting:
Auf der anderen Seite: Wenn du nicht sauber triffst, gibt es eine Nachsuche. Wie erkläre ich dem NSF, dass ich so einen Schuss gemacht habe?? Der erklärt mich für Verrückt. Zu Recht, denke ich.

Heute, mit etwas Abstand, verfestigt sich meine Meinung immer mehr. Ich werde auch in Zukunft immer so handeln. Nur werde ich es dem einen Pächter besser nicht mehr erzählen...
Aber beschäftigen tut es mich immer noch...

Wie hättet Ihr euch verhalten??
Beschießen, auf "Teufel komm raus"? Oder, wie ich, sauber knapp daneben Schießen...

Horrido

RedNose
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
11
Zurzeit aktive Gäste
141
Besucher gesamt
152
Oben