Selbsthilfegruppe der Glücklosen Saujäger

  • Ersteller Gelöschtes Mitglied 15976
  • Erstellt am
Anzeige
Registriert
26 Jul 2015
Beiträge
1.061
Ich beschieße auch einen Gestreiften, wenns passt. Die schmecken ganz hervorragend. Und letztlich muss ich dem, wenn er später wirklich zu Schaden geht, nicht mehr hinterher laufen. HH
 
Registriert
23 Sep 2007
Beiträge
8.532
Horrido zusammen,

ich hatte das ganze WE versucht, die Sauen, die uns den Weizen, und seit neustem auch schon den Mais, klauen, zu erwischen.
Am Donnerstag hatten wir einen DJB an eine Wald / Mais - Kante gestellt, wo einiges an Trittsiegeln war. Die waren auch recht frisch und Maisstängel lagen auch schon da. Bin gegen 1/2 Zehn hin... Als ich gegen 3 Uhr immer mehr eingeschlafen bin, bin ich Heim. Ohne Anblick. Die Kamera, die ein Kollege noch am Donnerstag hingehängt hatte, sagte nur "Starker Keiler zwischen 1/2 Zehn und 3 Uhr" :--)

Freitag dann auf die andere Seite vom Wald. Da ist, welch Wunder, auch Mais. Daneben aber ist noch Weizen. In dem sind "schon 10% Schaden". Sagt der LW. Also wieder gegen 1/2 Zehn hin... Der Blöde Wind hat mir, wieder ein DJB, ein Strich durch die Rechnung gemacht. Da waren teilweise innerhalb von fünf Minuten, alle Windrichtungen dabei. Um 4 Uhr hatte ich keine Lust mehr. Und auch keinen Anblick. Gar keinen Anblick!

Am Samstag bin ich dann wieder auf den DJB am Weizen... Bis gegen 1/4 vor 12 nur eine Ricke im Anblick. Die hätte ich fast Streicheln können, so nah ist sie an mich gekommen. Und das, obwohl sie voll im Wind stand..
Hab nochmals die WBK angeworfen und "abgeglast". Nix. Erst mal ne Kippe...

Nach dem ersten Zug höre ich es direkt vor mir Schmatzen. Zwei (für unsere Verhältnisse) große Sauen, zwei Frischlinge (ca. 30 KG) und vier Gestreifte.

Die kleineren und mittleren Stücke stehen immer so, dass ich nicht denen keine Kugel antragen konnte. Die großen Stücke waren deutlich, sowohl in der WBK, als auch im FN455, führend! Vom Sitz konnte ich auch nicht runter. Die waren 3 Meter vor mir :x

Also ausharren....

Nach knapp einer Stunde hatte ich dann die Schautze voll von dem Spiel...

Wenn ihr schon so blöd steht, das ich nicht Schießen kann, dann erschrecke ich euch wenigstens :Bätsch:
Also habe ich dann nen Meter neben die Sauen geschossen. Danach war die Bühne leer :Und-weg:

Am Sonntag habe ich zuerst mit dem einen Pächter geredet. "Spinnst Du?? Hättest einen der Gestreiften beschießen müssen!" Hab ihm nochmals erklärt, dass da Weizen davor war. An einen sauberen Schuss, noch dazu auf Gestreifte, die nicht größer, wie ne Katze sind, war nicht zu denken. Noch dazu, wo ich da mit meinem Gewissen nicht hätte vereinbaren können... Hat ihn nicht interessiert.

Zwei Stunden später treffe ich den anderen Pächter. Ihm habe ich auch die Story vom Samstag erzählt. Da war in der Meinung eher bei mir. "Hätte ich genauso gemacht. Von denen haben wir erst mal ein paar Tage Ruhe"

Nun bin ich ganz verwirrt.
Auf der einen Seite: ja, die machen Schaden, den wir bezahlen müssen. Also :shooting:
Auf der anderen Seite: Wenn du nicht sauber triffst, gibt es eine Nachsuche. Wie erkläre ich dem NSF, dass ich so einen Schuss gemacht habe?? Der erklärt mich für Verrückt. Zu Recht, denke ich.

Heute, mit etwas Abstand, verfestigt sich meine Meinung immer mehr. Ich werde auch in Zukunft immer so handeln. Nur werde ich es dem einen Pächter besser nicht mehr erzählen...
Aber beschäftigen tut es mich immer noch...

Wie hättet Ihr euch verhalten??
Beschießen, auf "Teufel komm raus"? Oder, wie ich, sauber knapp daneben Schießen...

Horrido

RedNose
Ich hätte eventuell noch etwas zugewartet. Das nächste mal lässt das danebenschießen und meldest dem Pächter das er da sein Glück versuchen kann.
 

ElCaracho

Anzeige/Gewerblicher Anbieter
Registriert
12 Feb 2014
Beiträge
1.269
Horrido zusammen,

ich hatte das ganze WE versucht, die Sauen, die uns den Weizen, und seit neustem auch schon den Mais, klauen, zu erwischen.
Am Donnerstag hatten wir einen DJB an eine Wald / Mais - Kante gestellt, wo einiges an Trittsiegeln war. Die waren auch recht frisch und Maisstängel lagen auch schon da. Bin gegen 1/2 Zehn hin... Als ich gegen 3 Uhr immer mehr eingeschlafen bin, bin ich Heim. Ohne Anblick. Die Kamera, die ein Kollege noch am Donnerstag hingehängt hatte, sagte nur "Starker Keiler zwischen 1/2 Zehn und 3 Uhr" :--)

Freitag dann auf die andere Seite vom Wald. Da ist, welch Wunder, auch Mais. Daneben aber ist noch Weizen. In dem sind "schon 10% Schaden". Sagt der LW. Also wieder gegen 1/2 Zehn hin... Der Blöde Wind hat mir, wieder ein DJB, ein Strich durch die Rechnung gemacht. Da waren teilweise innerhalb von fünf Minuten, alle Windrichtungen dabei. Um 4 Uhr hatte ich keine Lust mehr. Und auch keinen Anblick. Gar keinen Anblick!

Am Samstag bin ich dann wieder auf den DJB am Weizen... Bis gegen 1/4 vor 12 nur eine Ricke im Anblick. Die hätte ich fast Streicheln können, so nah ist sie an mich gekommen. Und das, obwohl sie voll im Wind stand..
Hab nochmals die WBK angeworfen und "abgeglast". Nix. Erst mal ne Kippe...

Nach dem ersten Zug höre ich es direkt vor mir Schmatzen. Zwei (für unsere Verhältnisse) große Sauen, zwei Frischlinge (ca. 30 KG) und vier Gestreifte.

Die kleineren und mittleren Stücke stehen immer so, dass ich nicht denen keine Kugel antragen konnte. Die großen Stücke waren deutlich, sowohl in der WBK, als auch im FN455, führend! Vom Sitz konnte ich auch nicht runter. Die waren 3 Meter vor mir :x

Also ausharren....

Nach knapp einer Stunde hatte ich dann die Schautze voll von dem Spiel...

Wenn ihr schon so blöd steht, das ich nicht Schießen kann, dann erschrecke ich euch wenigstens :Bätsch:
Also habe ich dann nen Meter neben die Sauen geschossen. Danach war die Bühne leer :Und-weg:

Am Sonntag habe ich zuerst mit dem einen Pächter geredet. "Spinnst Du?? Hättest einen der Gestreiften beschießen müssen!" Hab ihm nochmals erklärt, dass da Weizen davor war. An einen sauberen Schuss, noch dazu auf Gestreifte, die nicht größer, wie ne Katze sind, war nicht zu denken. Noch dazu, wo ich da mit meinem Gewissen nicht hätte vereinbaren können... Hat ihn nicht interessiert.

Zwei Stunden später treffe ich den anderen Pächter. Ihm habe ich auch die Story vom Samstag erzählt. Da war in der Meinung eher bei mir. "Hätte ich genauso gemacht. Von denen haben wir erst mal ein paar Tage Ruhe"

Nun bin ich ganz verwirrt.
Auf der einen Seite: ja, die machen Schaden, den wir bezahlen müssen. Also :shooting:
Auf der anderen Seite: Wenn du nicht sauber triffst, gibt es eine Nachsuche. Wie erkläre ich dem NSF, dass ich so einen Schuss gemacht habe?? Der erklärt mich für Verrückt. Zu Recht, denke ich.

Heute, mit etwas Abstand, verfestigt sich meine Meinung immer mehr. Ich werde auch in Zukunft immer so handeln. Nur werde ich es dem einen Pächter besser nicht mehr erzählen...
Aber beschäftigen tut es mich immer noch...

Wie hättet Ihr euch verhalten??
Beschießen, auf "Teufel komm raus"? Oder, wie ich, sauber knapp daneben Schießen...

Horrido

RedNose

Geduld ist eine Tugend, besonders bei der Schwarzwildjagd ;)

Dass du auf die Gestreiften ohne Sicht nicht das Feuer eröffnet hast ist selbstverständlich und richtig. Der einzige Rat an dieser Stelle ist entweder noch mehr Geduld haben oder sein Glück etwas mehr strapazieren, sprich "Näher ran!" und versuchen einen Frosch in der nächsten Fahrspur abzupassen.
Einen gestreiften ab 5kg schiess ich jederzeit, der kommt dann eben im ganzen auf den Grill.

Ich habe aktuell nicht "kein Glück" bei der Saujagd, sondern schlicht und ergreifend keine Schweine da. Eine 4 ha Maiskirrung mitten in der Waldschneise ist noch unbesucht....mal sehen wie es in zwei Wochen aussieht.
 

ElCaracho

Anzeige/Gewerblicher Anbieter
Registriert
12 Feb 2014
Beiträge
1.269
Respekt, die "Kirrung" ist so groß wie mein komplettes Grünland.
Bei uns ist die Struktur ( glücklicherweise) viel kleinparzelliger. Die Sauen machen sich seit zwei Jahren rar, sind höchstens einen Tag im Revier
20210804_195746 (Kopie).jpg20210804_195802 (Kopie).jpg

Haben drei solche Stellen im Revier. Sitze habe ich ausreichend hingestellt....mal sehen wann die Schwarzkittel wieder auftauchen.
 

ElCaracho

Anzeige/Gewerblicher Anbieter
Registriert
12 Feb 2014
Beiträge
1.269
Top Sache als Ablenkung von den Schadenflächen.

Auf diesem Schlag stand letztes Jahr auch schon Mais, der sah übel verwüstet aus. Die Sauen können hier aus 3,5 Himmelrichtungen aus dem Bestand heranziehen. Also jagdliches Glücksspiel. Diese offene Kanzel habe ich so gestellt, dass ich gefühlt in etwas mehr als 50% der Fälle richtig sitze um nicht direkt aufzufliegen.
 
Registriert
4 Jul 2018
Beiträge
886
Wie hättet Ihr euch verhalten??
Genauso. Heute einen 15kg Frischling zerwirkt. Da bleibt nichts viel über.IMG_20210805_141745.jpg

Beim Vergrämen bilde ich mir ein, dass es wirkungsvoller ist, wenn die Sauen den Faktor Mensch wahrnehmen. Durch Licht, rufen, etc. zusätzlich zum Schuss.
 

ElCaracho

Anzeige/Gewerblicher Anbieter
Registriert
12 Feb 2014
Beiträge
1.269
Geduld ist eine Tugend, besonders bei der Schwarzwildjagd ;)



Ich habe aktuell nicht "kein Glück" bei der Saujagd, sondern schlicht und ergreifend keine Schweine da. Eine 4 ha Maiskirrung mitten in der Waldschneise ist noch unbesucht....mal sehen wie es in zwei Wochen aussieht.

So ... gestern noch gejammert, das keine Sauen da sind .... da reißt mich um viertel nach elf die icu cam vom Sofa. icu-image.jpg.jpg

Im Sprint zum Schrank und ab ins Auto. Am Schlag angekommen aber totenstill und nirgends mehr was auszumachen :(

Jetzt wo die rehe wieder raus zogen bin ich heim.
 
Registriert
28 Aug 2018
Beiträge
194
Hier gab es ja anscheinend auch schon länger keine Aktivität mehr 😢

Jetzt wo der Mais sich langsam überall verabschiedet hat, sind wieder so viele Sauen an den Kirrungen und auf denn Stoppeln. Hoffentlich kann man den Rest des Jahres doch noch ein wenig Strecke machen.

Die Gefriertruhe freut sich schon :)

Wer sitzt denn heute alles so draußen und trotzt dem eventuell irgendwann auf ziehenden Sturm, der vom DWD gemeldet wurde ?

Bei uns im Kreis Celle ist es momentan noch relativ ruhig, ab und zu zieht es mal ein bisschen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
18 Sep 2015
Beiträge
9.478
Bei uns in den letzen Monaten nur sporadisch Sauen auf den Kameras. Selbst jetzt, seit dem der Mais beginnt zu verschwinden . . .
 
Registriert
24 Mai 2019
Beiträge
6.680
Keine Waldmast bedeutet, die Kirrungen sind interessanter, aber Sauen fühlen sich nicht verpflichtet , sie zur angenehmsten Ansitzzeit des Jägers aufzusuchen...

Die letzten Tage waren ab und welche da zu unterschiedl. Zeiten, vorgestern die ersten um 22h und dann nochmal ne große Rotte um 4 h - wer nicht da war, war ich.:rolleyes:
Gestern "dampfendes" Gebräch gefunden am Pirschweg zur Kanzel :devilish: :evil:, aber die Kirre völlig unbelaufen.
Mir wurde es nach einem lange fälligen Telefonat reichlich spät gestern abend, bis ich raus kam, aber wollte noch unbedingt, bevor heute früh der Sturm tost... bis 0.30 h ausgehalten, dann nahm der Wind schon spürbar zu. Super Licht bei voller Bewölkung, so mag ichs, Pard getrost abgenommen...
Anblick: keine Maus, Sau, Waschi oder Fuchs, Dachs, die sonst dort jede Nacht vorbeischauen! :rolleyes:
...man sollte sich ein weniger bekl.......s Hobby suchen:LOL:
Habs schon probiert, aber ich kann nicht ! :ROFLMAO:
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
4 Jul 2018
Beiträge
886
Keine Waldmast bedeutet, die Kirrungen sind interessanter
Wird haben mittlerweile einige Jahre in Folge immer Eicheln, so dass kaum noch gekirrt wird.
Dafür haben wir einige bereits vorhandene Malbäume mit Kameras und Buchenholzteer ausgestattet. Anhang der Position der Malbäume und der wahrscheinlichsten Route der Sauen wird versucht, sie unterwegs zu Fuß anzupassen.

Da verhält es sich aber genauso wie an der Kirrung. Ist man nicht da, kommen sie zu besten Zeiten und dann gleich zwei mal.

revierspion_1634758297.05998668253.jpg
revierspion_1634774366.3203213279.jpg
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
13
Zurzeit aktive Gäste
142
Besucher gesamt
155
Oben