Selbsthilfegruppe der Glücklosen Saujäger

Anzeige
Mitglied seit
19 Aug 2017
Beiträge
93
Gefällt mir
24
Na das hört sich doch gut an da steigt die Vorfreude auf die nächste Mond phase.
Bei uns hat man den riesen Vorteil das durch die nahe Stadt und das im Revier liegende Dorf man zumindest bei Bewölkung fast immer ausreichend Licht hat um zu jagen zumindest in den reichlich vorhandenen Wiesen
 
Mitglied seit
5 Sep 2013
Beiträge
484
Gefällt mir
121
Gestern eine Runde durchs Revier gegangen zum Abfährten und Kameras kontrollieren, ein Wahnsinn was da an Eicheln und Bucheckern sowie Nüsse und Kastanien auf dem Boden liegt. Dieses Jahr hat man das gefühlt das die Vollmast besonders voll ist, und das obwohl die Bäume die ersten „Früchte“ schon zur Trockenheit abgeworfen haben. Die Sauen müssen sich nicht mal mehr bewegen. Null Bewegung, nicht ein einziges Trittsiegel. Da wir viel Eichen und Buchen haben sieht es fast überall so aus:
 

Anhänge

Mitglied seit
16 Nov 2014
Beiträge
7.793
Gefällt mir
1.975
Ja in der Ise gab es zumindest 2010 noch ein Vorkommen, gefangen habe ich die aber nur selten und als Beifang, die hingen dann mal am Wurm oder toten Köfi. Mitgenommen habe ich die nie, wären es die "Ausländer" gewesen so hätten diese mein Abendessen bereichert🍽🍽🍽
Krebse darf man schon fangen, eine Schonzeit wäre mir nicht bekannt, das Schonmaß beträgt 11cm für einheimische Krebse, bei den Kamberkrebsen gibt es meines Wissens nach weder Schonmaß noch Schonzeit. In welchem Bereich der Ise hast du den mal gejagd? gern auch per Pn
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben