Selfmade.... Tricks, Tipps, Kniffe, Quellen

Mitglied seit
20 Apr 2015
Beiträge
703
Gefällt mir
1.215
#1
Hallo,

ich möchte mal das versammelte Fachwissen hier an einem Punkt zusammenführen.
An einem selbstgemachten Messer Step by Step die einzelnen Schritte von der Idee bis zum fertigen nutzbaren Endprodukt aufzeigen und
denkbare, erprobte Alternativen besprechen, bzw. darauf hinweisen.
Das soll alle Bereiche, also Fertigung, Materialbeschaffung, Quellen für spezielle Werkzeuge und/oder Hilfsmittel umfassen......
In DIESEM Bereich soll es primär um die Fertigung "aus dem vollen Material" gehen. "Stock removal" also....
Denke das ist die Art mit der die Mehrheit der hier anwesenden Könner (zähle mich NICHT dazu) irgendwann mal angefangen haben.

Vorgeschichte:
Vor vielen Jahren ist mir mal im Werkzeug-/Vorrichtungsbau ein Rest-Stück härtbares Material in die Hände gefallen. Wenn ich mich richtig erinnere war das ein
90CrMn bla bla irgendwas...Da ich mir immer schon mal ein eigenes Messer bauen wollte hab ich die Option genutzt, gesägt und gefeilt was das Zeug hält, und irgendwann festgestellt das der ganze Ablauf und die Fertigungstechnik alles nicht passt. Schlicht, mir hat damals jedwedes "Fachwissen" gefehlt.
So kam dieses "Projekt" also irgendwie zum erliegen. Das "Werkstück" jedoch hat viele Anläufe zum "Aufräumen" in der Werkstatt, ja sogar einen kompletten Umzug diagonal durch die gesamte Republik überlebt. Der Grund dafür ist einfach. Jedes mal wenn ich es wieder in die Hand bekomme merke ich wie gut mir das "passt". Die ganze Form und Griffgeometrie "liegt" mir einfach sehr gut in der Hand.
Vor kurzem, bei einer der jährlich wiederkehrenden Aufräumversuche fiel mir dieser "Prototyp" also mal wieder in die Hände.....
Also, kurz entschlossen...."jetzt oder nie"......
Die "Vorlage" sieht so aus :
Ggf. mal als "Step 1"
DSC01913.JPG
Ich habe dann den Umriss mal auf Papier übertragen um mal verschiedene Skizzen damit zu machen.
Step 2
DSC01914.JPG
In diesem Schritt habe ich dann gleichzeitig die rohen Abmessungen definiert und ein Material festgelegt.
Da ich nur noch mit NIOLOX (SB-1) bzw. Böhler N690Co arbeite standen diese beiden zur Wahl.
Letztlich wurde es N-690Co.

Step 3
Das Material habe ich dann bei E. Wirtz bestellt.
( Damit die Mod´s nicht gleich an Schleichwerbung denken :
Das genannte und ähnliche Materialien kann man auch z.B. bei Jürgen Schanz, Steigerwald, Diktum, Nordisches Handwerk, Schmiedeglut und anderen Händlern beschaffen)
DSC01916.JPG

Step 4
Die endgültige Skizze habe ich dann aus dem Papier ausgeschnitten und auf ein passend abgeschnittenes Stück von dem Flachstahl übertragen.
DSC01921.JPG


Soviel für jetzt.....

Gruß
2RECON
 
Mitglied seit
20 Apr 2015
Beiträge
703
Gefällt mir
1.215
#3
Also weiter...
Step 5
DSC01923.JPG
Mit einer kleinen Flex die Kontur grob ausgeschnitten.

Step 6

Mit Geduld und einigen guten Feilen (Dick bzw. Pferd) die Form sauber ausarbeiten.
DSC01925.JPG
Step 7

Die gefeilte Fläche mittels Haarwinkel wieder rechtwinklig feilen.
Halte ich für wichtig um später viel schleif und Polierarbeit einzusparen
DSC01927.JPG
Läßt man die Fläche schräg sieht das später beim Montieren der Griffmaterialien etwa so aus. Natürlich STARK vereinfacht. Für jemanden mit einer Bandschleifmaschine schnell behoben, nur mit Feile und Schmirgelleinen ein Haufen Arbeit.....
Zusammenbau Griff.jpg
Step 8

Ist alles wieder halbwegs gerade wird die Mittellinie für die Schneide angerissen.
Ich verwende zum "schwärzen" einen weithin bekannten Filzstift aus Deutscher Produktion.
Selbstverständlich geht auch Anreißlack...Touschierpaste…o.ä.

DSC01928.JPG
Step 9

Gleicher Ablauf für die Form der Schneide...also wie "Hoch" sie ausgearbeitet werden soll.
DSC01932.JPG
Soweit so gut.....

Gruß
2RECON
 
Mitglied seit
30 Aug 2015
Beiträge
1.718
Gefällt mir
1.157
#4
GENAU so mache ich es heute noch - nur dass ich einen 25 Jahre alten Holzher Bandschleifer mit Schraubfüßen habe und für's Messermachen missbrauche - mittlerweile ist der Anker vom Motor neu und der x'te Satz Kohlebürsten drin :ROFLMAO:

CD
 
Mitglied seit
20 Apr 2015
Beiträge
703
Gefällt mir
1.215
#5
GENAU so mache ich es heute noch - nur dass ich einen 25 Jahre alten Holzher Bandschleifer mit Schraubfüßen habe und für's Messermachen missbrauche - mittlerweile ist der Anker vom Motor neu und der x'te Satz Kohlebürsten drin :ROFLMAO:

CD
Servus+ Danke,

mit welchem Stahl / Stählen arbeitest Du am liebsten ?

Gruß
2RECON
 
Mitglied seit
20 Apr 2015
Beiträge
703
Gefällt mir
1.215
#6
Hallo,

also weiter im Thema.....
Step 10
DSC01935.JPG
Die entsprechend angerissene/markierte "Roh"-Klinge spanne ich mir in meine Feil-Vorrichtung.
Vorlage dafür war die, wie im Video von Gough Custom beschriebene, jedoch, da ich nun mal Metaller bin, ist meine aus Aluminium-Profilen gebaut.
Mal sehen ggf. bei Interesse zeige ich deren Aufbau und die Bezugsquellen für´s Material.
DSC01937.JPG
Im ersten Arbeitsgang wird nun recht stumpf, hohe hintere Auflage, zunächst mal bis "ganz knapp an" die Anrißlinie herunter gefeilt. Dazu verwende ich eine Werkstattfeile der Fa. Dick 400mm lang, Hieb 1, auch "Bastard-Feile" genannt. Im Bild sind wir auf dem besten Weg dahin....

Wenn wir dann schön sauber gearbeitet haben sieht der erste Duchgang in etwa so aus.
DSC01940.JPG
Nun wird die hintere Auflage der Feilenführung, in meinem Fall ein gehärteter Zylinderstift mit Durchmesser 16mm, ein klein wenig niedriger fixiert. Wir feilen also in einem flacheren Winkel.
Zusätzlich wird die gefeilte Fläche mit dem bereits genannten Filzstift wieder geschwärzt. Beginnen wir jetzt mit dem zweiten Durchgang sieht man den Bereich in dem die Feile Material abträgt.
DSC01942.JPG
Diesen ganzen Ablauf, wiederholen wir bis die angerissene Linie erreicht wird.

Wen wir da schön gleichmäßig arbeiten sieht das ganze dann in etwa so aus.
DSC01943.JPG
Das ganze wird dann auf der anderen Seite genau so wiederholt.
Und sieht dann so ähnlich aus.
DSC01946.JPG
So far...

Gruß
2RECON
 
Mitglied seit
6 Jan 2017
Beiträge
2.102
Gefällt mir
2.828
#7
Wenn du so weiter machst, dann laufe ich Gefahr mir auch so ein klasse Messer nach deiner Anleitung zu fertigen. :giggle:

Vielen Dank für die Infos bzw. angewandte Anleitung 2Recon!(y)
 
Mitglied seit
3 Jan 2006
Beiträge
5.144
Gefällt mir
778
#8
Angefangen mit dem "Messer basteln" hab ich 1980. Der Messerhype in Deutschland ist gerade den Kinderschuhen entflohen.
Als Werkzeuge standen alte Feilen vom Opa, ein alter Schraubstock und eine Haushaltsbohrmaschine zur Verfügung. Das hat gereicht und würde auch heute noch reichen.
018w+h.jpg
Stahl CM154, Elfenbeinmicarta, Messing; Der Hohlschliff wurde viel später mal angebracht. 016w+h.jpg
Material wie oben;
019w+h.jpg
440C, Micarta; Form - irgendwo mal gesehen.
021w+h.jpg
440B, Grenadil, Bronze;
022w+h.jpg
CPMV 440C, Wurzelmicarta, Edelstahl;
023w+h.jpg
D2, Schlangenholz (Resteverwertung)
024w+h.jpg
D2, Oberflächenelfenbein, Neusilber;
025w+h.jpg
D2, Elch, Bronze;
026w+h.jpg
ATS34, Thuja Riegel; Diese Klinge lag gute 15 Jahre im Keller. aber sie hat mich wieder angefixt.
Der Werkzeugpark wurde aufgemöbelt (Feilen von Pferd, ein Hobbybandschleifer, eine Bohr und Fräsmaschine von Proxxon nebst Fräsern und Schleifern).
 

Anhänge

Mitglied seit
3 Jan 2006
Beiträge
5.144
Gefällt mir
778
#9
Fehler passiert beim hochladen.
Jetzt das richtige Bild. Nachempfunden nach einem Kutschermesser.
Stahl 1.2510, Kamelkochen (ein geiles Griffmaterial) Bronze;
027w+h.jpg

Die Scheidennäherei wird auch immer besser (wenn auch noch lange nicht gut).
Trotzdem haben alle meine Messer irgendein kleine Macke.
Einen eigenen Stil hab ich nicht, auch nicht ein Material das ich besonders bevorzuge.
Als kleine Hilfe hab ich mir mal einen Anschlag für den Übergang Klinge - Ricasso gefertigt. Wenn man mit einer Mühlsägefeile da rangeht, wird das recht ansehlich.
Ansonsten, wie schon mal gesagt, von dem Stahl einfach wegfeilen, was nicht wie Messer ausschaut.
 
Mitglied seit
15 Jun 2008
Beiträge
653
Gefällt mir
148
#10
Hallo,
so wie gezeigt kann mans machen, wenn man gerne feilt. Man kann aber auch das Gros des Materials mit der Flex mit Schruppscheibe abnehmen und dann mit der Feile nur mehr begradigen.
Gruß
Manni
 
Mitglied seit
2 Dez 2018
Beiträge
11
Gefällt mir
1
#11
Die entsprechend angerissene/markierte "Roh"-Klinge spanne ich mir in meine Feil-Vorrichtung.
Vorlage dafür war die, wie im Video von Gough Custom beschriebene, jedoch, da ich nun mal Metaller bin, ist meine aus Aluminium-Profilen gebaut.
Mal sehen ggf. bei Interesse zeige ich deren Aufbau und die Bezugsquellen für´s Material.
Nähere Infos dazu fände ich super. Die bisherige Doku sowieso.
Ich habe bisher 6 Messer gefertigt, da kann man noch viel lernen.

Werkzeug: Feilen diverse, Bandschleifer, Flex, Bohrmaschine, Schmiergelpapier. Helfer Tools muss ich noch einige abgucken und basteln.
Bisher nur mit 80CrV2 gearbeitet. Weitere dann mit der Zeit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
1 Mai 2016
Beiträge
1.160
Gefällt mir
1.043
#12
Leider wurden nicht alle Arbeitsschritte bebildert. Hier ein kurzer Abriss von der Herstellung meines Messers

C80109D8-D7B3-45AD-8480-656779C96C90.jpeg

F3BAFC4C-D40D-4704-AAF6-CAEDD1C4C7A3.jpeg
849158D2-875A-4356-9F8F-E360ED3C359F.jpeg
BB4BC146-58B5-4C83-9EDB-53D45944306A.jpeg
2EFC248B-870E-4772-BDBA-79E3FCB3C4F8.jpeg
9743BFBF-1513-4855-A22B-6DE3E1A59B33.jpeg

Mein Kollege macht das Hobbymäßig und hat allerlei Werkzeug und Maschinen (flex, bandschleifer, dremel...)
 
Mitglied seit
20 Apr 2015
Beiträge
703
Gefällt mir
1.215
#13
Hallo,
so wie gezeigt kann mans machen, wenn man gerne feilt. Man kann aber auch das Gros des Materials mit der Flex mit Schruppscheibe abnehmen und dann mit der Feile nur mehr begradigen.
Gruß
Manni
Servus,

es wäre falsch zu behaupten ich würde gerne feilen....habe das halt vor VIELEN Monden mal gelernt, aber WIRKLICH gerne tu ich das nicht. Aktuell aber scheue ich noch die Anschaffung einer guten Bandschleifmaschine.
Sowas in etwa:
https://www.der-kleine-messerladen.de/maschinen-neu/bandschleifer-5/index.php

Vielleicht mal irgendwann Richtung Rente/Ruhestand aber vorerst bleibts beim Feilen

Gruß
2RECON
 
Mitglied seit
20 Apr 2015
Beiträge
703
Gefällt mir
1.215
#14
Hallo,

ok, mal einen Zwischenschritt. Vorrichtung zum Feilen der Klingen.
Ich habe meine aus sog. "Bosch Profil" der Querschnitte 45x90mm und 45x45mm aufgebaut.
Das gen. Profil gehört zur 10er Reihe (10mm Nutenbreite) und zur "L" also leicht Bauweise.
Dazu benötigt:
2x 320mm Lang 45x90mm
1x 250mm Lang 45x90mm
1y 150mm Lang 45x45mm
2 Verbindungswinkel 90 x90x45
2 Verbindungswinkel 45x45
2 Flachwinkel 40x40
sowie die entsprechenden Hammerkopfschrauben/Muttern bzw. Inbus-Schrauben M8x25
DSC01965.JPG

sieht dann komplett zusammengebaut so aus.
DSC01968.JPG
Und so dann von der Seite. Da erkennt man dann auch die Verbindung der Profile.

Ich nutze, wie schon mal erwähnt, einen gehärteten Zylinderstift als hintere Auflage.
Mit dessen M8 Innengewinde und einem Gewindestift kann man den gut am Profil befestigen und in der Position (Höhe) verstellen.
DSC01959.JPG
Die hintere Auflage:

Ferner nutze ich noch einen weiteren Zylinderstift (60lang) als seitlichen Anschlag, der mir die Endposition für die Feile vorgibt.
DSC01960.JPG
Seitlicher Anschlag.

Die rohe Klinge klemme ich auf der Vorrichtung wie folgt fest.
DSC01970.JPG
Im Bild ein 10er Nutenstein mit Innengewinde M8.
DSC01971.JPG
Der passt genau in die "T-Nut" des Bosch Profils. Das "dunkle" Flacheisen rechts davon soll mal einen Klingenrohling darstellen.

Auf den Klingenrohling wird nun eine "Klemmbrücke" ( zugesägtes Winkeleisen) aufgesetzt und mit einer Schraube M8 im Nutenstein verschraubt. Das sitzt "Bombenfest"
DSC01972.JPG
Fertig verschraubt.
So eine Klemmbrücke kann man dann auch verwenden um eine Sicherung gegen verrutschen zu gestalten.
DSC01975.JPG
Etwa so wie hier.

So. Ach ja.
Es gibt natürlich auch andere Hersteller solcher Profile. Beispiel ITEM.
Die Bosch Profile incl. Zubehör / Verbindungsmaterial bekommt man z.B. bei:
- myaluprofil
-aluprofiloutlet
-smt Montagetechnik
-Bertschinger GmbH......und anderen.

Gruß
2RECON
 
Mitglied seit
20 Apr 2015
Beiträge
703
Gefällt mir
1.215
#15
Leider wurden nicht alle Arbeitsschritte bebildert. Hier ein kurzer Abriss von der Herstellung meines Messers

Anhang anzeigen 95704

Anhang anzeigen 95705
Anhang anzeigen 95706
Anhang anzeigen 95707
Anhang anzeigen 95708
Anhang anzeigen 95709

Mein Kollege macht das Hobbymäßig und hat allerlei Werkzeug und Maschinen (flex, bandschleifer, dremel...)
Servus,

DANKE für deinen Beitrag,
obwohl "unüblich" mag ich die Geometrie deines Messers sehr.
Bitte laß uns wissen was für ein Material du verwendest hast....MEHR Info bitte

Danke

2RECON

PS: An Hand deiner geposteten Bilder gehe ich mal von einem stark "C"- lastigem Stahl aus...
ggf. nichts "rostfreies"...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben