SigSauer ist Pleite - Werk Eckernförde schließt

Mitglied seit
10 Apr 2016
Beiträge
1.821
Gefällt mir
824
#4
da werden wir ja dann sehen wie es mit der sozialen Einstellung der Gesellschafter L&O bestellt ist.

Wenn der Standort da wirklich unwirtschaftlich geworden ist, kann denen natürlich niemand zumuten den als Groschengrab weiterzuführen. Die aktuelle Lage zu benutzen um den Laden an die Wand zu fahren um die Kohle für den Sozialplan zu sparen sehe ich aber als grenzwertig an.
 
Mitglied seit
24 Nov 2014
Beiträge
2.053
Gefällt mir
2.899
#5
da werden wir ja dann sehen wie es mit der sozialen Einstellung der Gesellschafter L&O bestellt ist.

Wenn der Standort da wirklich unwirtschaftlich geworden ist, kann denen natürlich niemand zumuten den als Groschengrab weiterzuführen. Die aktuelle Lage zu benutzen um den Laden an die Wand zu fahren um die Kohle für den Sozialplan zu sparen sehe ich aber als grenzwertig an.
aber völlig legal
 
Mitglied seit
15 Mrz 2005
Beiträge
7.134
Gefällt mir
4.829
#7
Das überrascht mich, ich hatte angenommen, die Fertigung und der Verkauf speziell von Kurzwaffen sei vergleichsweise solide aufgestellt.

Es gab zwischenzeitlich allerdings mal das Gerücht, die Banken wollten keinen Waffenhersteller (mehr) finanzieren. Hat da jemand etwas ähnliches gehört? Ohne Banken/ Banking dürfte es selbst einem grundsoliden Unternehmen mit vergleichsweise hoher Eigenkapitalquote schwerfallen, zu überleben.


grosso
 
Mitglied seit
15 Mrz 2005
Beiträge
7.134
Gefällt mir
4.829
#8
da werden wir ja dann sehen wie es mit der sozialen Einstellung der Gesellschafter L&O bestellt ist.

Wenn der Standort da wirklich unwirtschaftlich geworden ist, kann denen natürlich niemand zumuten den als Groschengrab weiterzuführen. Die aktuelle Lage zu benutzen um den Laden an die Wand zu fahren um die Kohle für den Sozialplan zu sparen sehe ich aber als grenzwertig an.
Welcher Unternehmer fährt den beabsichtigt einen 'Laden an die Wand'? Soweit das Unternehmen/ der Standort nicht mehr wirtschaftlich fortgeführt werden kann und liquidiert wird, erübrigt sich der Sozialplan ja auch in 'normalen' Zeiten.

Wer glaubt, in Deutschland Behörden- und Militär-Waffen bauen und das Geschäft wirtschaftlich betreiben zu können, hat doch jetzt ziemlich sicher die Gelegenheit, günstig einzusteigen. Also: die Jungs mit der großen Fr**** voran und zeigen, wie es geht. Da kann man dann auch gleich noch soziale Verantwortung aufblitzen lassen.


grosso
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
19 Feb 2007
Beiträge
3.240
Gefällt mir
1.832
#10
Schock.
Ich habe mehrere Waffen aus Eckernförde und bin mit denen glücklich und zufrieden.
Schade um den Standort und die Fertigung und die Menschen die ihren Job verlieren.
Die US Fertigung soll angeblich nicht so hochwertig sein, ob es stimmt kann ich nicht beurteilen.
 
Mitglied seit
17 Nov 2009
Beiträge
629
Gefällt mir
773
#12
Fehlende Aufträge wegen Corona? Für mich wenig glaubhaft. Da wird eher fehlende Aufträge von Behörden etc. der Grund sein. Schade finde ich allerdings auch.
 
Mitglied seit
26 Dez 2018
Beiträge
958
Gefällt mir
1.054
#13
Schock.
Ich habe mehrere Waffen aus Eckernförde und bin mit denen glücklich und zufrieden.
Schade um den Standort und die Fertigung und die Menschen die ihren Job verlieren.
Die US Fertigung soll angeblich nicht so hochwertig sein, ob es stimmt kann ich nicht beurteilen.
Die neue 210 "made in germany" ist jedenfalls in USA heiss begehrt, was man so liest.
Ich denke nicht, dass es der Politik in SH eine Träne abringt, von der Schliessung zu hören...
 
Mitglied seit
10 Apr 2016
Beiträge
1.821
Gefällt mir
824
#14
Welcher Unternehmer fährt den beabsichtigt einen 'Laden an die Wand'? Soweit das Unternehmen/ der Standort nicht mehr wirtschaftlich fortgeführt werden kann und liquidiert wird, erübrigt sich der Sozialplan ja auch in 'normalen' Zeiten.
grosso
es ist schon ein Unterschied ob ich innerhalb einer Gruppe einen Standort schließe oder ob der als Eigenständig agierende Betrieb wegen Insolvenz / Konkurs aufgegeben wird.
Im ersten Fall wird es einen Sozialplan mit Kündigungsfristen, Abfindungen und Gehaltsfortzahlungen für einen gewissen Zeitraum geben. Sofern Bedarf an anderen Standorten besteht, kann dem Mitarbeiter dort dann ein Job angeboten werden. Im zweiten Fall wird dann ein Konkurs / Insolvenzverwalter das verteilen was noch da ist. Je nach Lage ist da von nichts bis etwas möglich.
 
Mitglied seit
2 Aug 2017
Beiträge
1.921
Gefällt mir
4.511
#15
Nicht nur die 210 Legend.
Die Yankees kaufen auf Auktionen derzeit alles was „Swiss“ ist zusammen. Da wird für ne „210-2“ schnell mal 2000.- & für ne „Sphinx 2000“ bis zu 3000.- gelöhnt.

In den USA kannst du halt billiger produzieren & das killt dich bei Behördenaufträgen mittlerweile auch.

Ob das der Politik noch gut tut wenn irgendwann keine Steuergelder mehr fliessen, das steht auf einem anderen Blatt.
 
Oben