Skandal! Minderjähriger schoß auf Schießstand scharf.

Anzeige
Mitglied seit
21 Okt 2004
Beiträge
3.535
Gefällt mir
809
#67
Ich hab vor vielen vielen Jahren mit der FN in 6,35 als Kücken auf Lenorflaschen im Garten schießen dürfen. War super. Längst verjährt und die Ausleiher sind lange tot. Grüße ins Grüne Reich!
Edit für Reserveoffiziere: Kugelfang war gegeben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
4 Dez 2008
Beiträge
286
Gefällt mir
1.061
#68
Mein erstes Mal war auf einer der nicht seltenen kleinen Stöbereien (Mein Vater, der Hund und ich). Ich war so 9 oder 10 Jahre und durfte mit der leichten spanischen Querflinte des Vaters einen Schuß auf einen bemoosten Baumstuben abgeben. Zuvor gabs noch reichlich Hinweise bezügl. des korrekten Anschlag/Körperhaltung.

Ich war vom Rückstoß tief beeindruckt. Und fand es toll. Bis zum Beginn des Jagdscheinkurses im Alter von 15 Jahren wurden noch reichlich Schüsse aus verschiedenen Waffen abgegeben.

Einmal gabs leichte Kritik: Im Garten (kein Wohngebiet, keine Nachbarn!) war bei einer geschlossenen Schneedecke gut zu sehen wie ein Maulwurf einen frischen Erdhügel produzierte. Der Haufen wackelte und es fielen Krümel ab. Der Aufbewahrungsort des Schlüssels zum Waffenschrank war bekannt (lange verjährt) und ich schoß mit 8x57 IS auf die Basis des sich bewegenden Haufens. Ich traf gut, der Haufen spritzte auseinander.

Die Kritik war mehr dem Umstand geschuldet, dass sich trotz Nachgrabens keine Überreste des Maulwurfs finden ließen.

Meine Kindheit auf dem Land in unverkrampfter Zeit empfinde ich als großes Glück. Sie gab mir alle Möglichkeiten, Neigungen und Fähigkeiten auszubilden und auszuleben. Das ist ein Geschenk das durchs ganze Leben trägt.
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
6.415
Gefällt mir
5.054
#69
Meine Kindheit auf dem Land in unverkrampfter Zeit empfinde ich als großes Glück. Sie gab mir alle Möglichkeiten, Neigungen und Fähigkeiten auszubilden und auszuleben. Das ist ein Geschenk das durchs ganze Leben trägt.
(y)(y)
Zweimal kam der Bürgermeister und wollte den Flobert "einziehen"
 
Mitglied seit
23 Mai 2013
Beiträge
1.545
Gefällt mir
1.155
#70
Bei mir kam der Sheriff und hat, das LG allerdings, eingezogen. D I E Feindschaft zum
ehemaligen friewilligen Helfer der DVP hält heute, nach 45 Jahren noch.
 
Mitglied seit
11 Aug 2018
Beiträge
274
Gefällt mir
188
#72
Ich bin sehr neugierig wieviele leute schon damit beschäftigt waren und was das so an Salaris gekostet hatt.. Das alles klingt als purer persönlicher neid zu der US offizier. Wenn es nicht erlaubt ist einfach das Typ mal militärisch disziplinieren und weiter.

Vielleicht is das bei euch in DE anderes, aber wer hatt nicht als Kind mit scharf geschoßen?
 
Mitglied seit
13 Jan 2012
Beiträge
403
Gefällt mir
306
#73
Wir leben in einem Land, zwischenzeitlich, das sich Probleme schafft und die wahren Probleme ignoriert .....

Getreu dem Spruch ein kranker Mann hat ein Problem ein gesunder viele....

... Und zum Thema RO ... Dem hättet ich als Absetzer den Splint gezeigt ....

Sclichr
 
Mitglied seit
28 Jan 2019
Beiträge
363
Gefällt mir
228
#74
Es ist mittlerweile schwer, den doch arg fortgeschrittenen Verfall unserer Länder nicht wahrzunehmen. Aber manchen - zu vielen! - gelingt das dennoch. Daher:

Das hier ist eine sogenannte "Knabenbüchse". So was hat man vor 100 Jahren Knaben, also männlichen Kindern, gegeben. Die konnten dann damit scharf schiessen, man glaubt es kaum!



http://www.egun.de/market/item.php?id=7414055
ja:
sowas habe ich mir selber von meinem Konfirmartionsgeld mit meinem Vater zusammen in den Anfang 60ziger Jahren gekauft ( Tesching, 9 mm Schrot/Doppelschrot und Rundkugeln ). Kein Mensch hat sich darüber aufgeregt, wenn ich im Dorf Spatzen und Ratten/Mäuse geschossen habe.
Besitze ich heute noch
MfG
D.T.
 
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
1.063
Gefällt mir
713
#75
Das mit dem Alkohol war nur als Beispiel, weil bei den Amis Alkohol bei Jugendlichen das ist, was bei uns z. T. die Angst vor Waffen ist.
Die gabs aber nicht schon immer. Das haben wir dem RAF-Gesockse zu verdanken. Das Schlimme ist allerdings - und auch so einem logisch denkenden Menschen nicht nachvollziehbar -, dass Typen, die denen politisch nahe standen, heute in Amt und Würden gewählt werden...
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben