Skoda Scout 1z 2.0l TDi DPF

Anzeige
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
2.335
Gefällt mir
613
#1
Da mein Altes Auto jetzt in die Knie geht muss ein neuer und was Reviertauglicheres her. Verliebt hab ich mich in einen Scout aus der 2 Baureihe (1Z).

was mir allerdings a bissle Bauchschmerzen macht ist der Dieselpartikelfilter und zwar mit meiner täglichen Fahrt zur Arbeit und wieder zurück, einfacher Weg 15km.

hat jemand mit Erfahrung mit den obengenannten Kostellationen?
setzt der DPF sich schnell zu oder nicht usw.
 
Mitglied seit
7 Jul 2011
Beiträge
1.811
Gefällt mir
293
#2
Hallo,

Diesel und Kurzstrecke? Darf ich fragen wieso kein Benziner??

Ich weiß, eigentlich mag ich diese Gegenfragerei hier im Forum selber nicht, aber bei 15 bzw. 30 km Fahrweg täglich wäre doch Benzin praktischer.

Ich selbst habe einen Octavia mit diesem Motor als Pumpe-Düse. Allerdings fahre ich am Tag 100 km zur Arbeit und zurück. Nach 230.000 km waren genau 3 Birnen, die Batterie und einmal die linke Außenspiegelheizung defekt. Das Auto rentiert sich bei mir wirklich. Ein Lämpchen vom DPF hat bei mir noch nicht aufgeleuchtet. Ist aber bei der Tageskilometerleistung kein Wunder.

Grüße
 
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
2.335
Gefällt mir
613
#3
Habe bei mir im Umkreis leider keinen Benziner der Tauglich(zu alt Zuviele KM)währe gefunden. Deshalb der Diesel.
 
Mitglied seit
1 Jan 2016
Beiträge
16
Gefällt mir
0
#4
Hallo,

Die Regeneartionszyklen des DPF werden an dein Fahrprofil angepasst. Jedoch solltest du bei gestarteter Regeneration die Fahrt nicht unbedingt abbrechen. Du merkst am Motorlauf und am Geräuschpegel wenn sich der DPF in der Regeneration befindet.
Wenn du jedoch ab und zu immer mal eine längere Fahrstrecke zwischen durch unternimmst ist das alles kein Problem. Und die täglichen 15km wird dir der Motor eine Zeit lang verzeihen.

Manche DPF müssen bei 100t km andere bei 250t km gewechselt werden. Hängt immer vom Fahrprofil ab.

Benziner wäre eine Möglichkeit. Jedoch sind die Benzin Motoren der VAG Gruppe nur bedingt zu empfehlen.

Mfg
 
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
2.335
Gefällt mir
613
#5
Servus Sachsen_Jäger

was meinst du du mit einer zeitlang verzeihen?
das man den DPF regenerationszyklus nicht ubterbrechen soll, hab ich auch schon mitbekommen, aber was passiert wenn der anspringt kurz bevor du in die Firma musst, warten kannst ja nicht gerade unbedingt, bis der fertig ist, da lobt mich mein Chef.

Oder ich muss mich notgedrungen nach nem Subaru Outback umsehen als Benziner.
 
Mitglied seit
1 Jan 2016
Beiträge
16
Gefällt mir
0
#6
Na mit ner zeitlang ist das schlecht ausgedrückt.
Wie gesagt, wenn du öfter mal eine längere Tour unternimmst. So sprich 100km, dann spielt dein täglicher Arbeitsweg nur eine untergeordnete Rolle.
Wichtig für die Regeneration ist die Abgastemperatur. Bei niedriger Abgastemperatur kann keine Regeneration stattfinden. Und hohe Abgastemperaturen kann man nur bei längerer und schnellerer Fahrt erreichen. Also nix mit 60km/h und 6. Gang.

Wenn du dich selber als relativ zügigen Fahrer bezeichnest, dann wirst du wahrscheinlich nie Probleme mit dem zusetzen des DPF bekommen.
Wenn das nicht der Fall ist dann wird dir das Auto dies mal übel nehmen. Und du bist gezwungen den DPF zu ersetzen (900-1400€), falls die Werkstatt die Regeneration nicht, mittels eines PC mit benötigter Software, selbst einleiten kann und den DPF wieder in gewissen Maße freibrennen kann
 
Mitglied seit
21 Jul 2006
Beiträge
1.517
Gefällt mir
103
#7
Meine Erfahrungen:
Ich habe einen Octavia 1Z, Bj 2007, 1,9 TDI mit mittlerweile 205 000km auf der Uhr.
Den fährt meistens meine Frau mit typischerweise zweimal 10-20 km pro Tag, zwischendurch auch mal lange Strecken.
Von einem DPF bzw. der Regeneration habe ich (fast) noch nie etwas mitbekommen.
"Fast", weil bei ca 50 000 km ein DPF-Sensor defekt war, der auf Garantie getauscht wurde.
Ansonsten das Gleiche wie bei Hirschlaus: Ich hatte noch nie ein Auto mit so wenig Problemen wie beim Octi.
Nächstes Auto ist sicher wieder einer.

Kollege fährt einen A6 Diesel, genauen Motortyp weiß ich nicht.
Täglich 2 x 5 km im Stadtverkehr zur Arbeit u.z.
Er sagt, dass er gelegentlich einen Ausritt auf der Autobahn machen muss, um den DPF zu regenerieren.

Grüße
 
Mitglied seit
1 Apr 2013
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#9
Kann mich hier Jagdfliegers Meinung anschließen. Tgl. 2*12 km Arbeitsweg, alle paar Wochen mal 100-200 km am Stück. Scout 1z 2.0 CRD. Aktuell 120000 km, das günstigste und problemloseste Auto bisher. Brauchst du dazu evtl. ne leicht gebrauchte Hundebox ;-)? Lg Sano
 
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
2.335
Gefällt mir
613
#10
Danke Oryx für den Link, hab ich gelesen, Schlimmer als wie mit meinem (noch) Auto kanns nicht mehr werden.


@ Sano. Die Box nehm ich gerne, du musst nur noch ein Heilmittel gegen Tierhaarallergie und nen Braunschimmel DK draufpacken.

So Probefahrt gemacht, bis jetzt ein tolles Auto. Nun mal eine Nacht drüber Schlafen.
 
Mitglied seit
19 Jan 2016
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#11
Der Scout 2.0 TDI PD meines Vaters hat nun 130tsd rum.
jetzt kommen hinten die Bremsen, vorn zu Ostern. Batterie ebenfalls.

Defekt: 2x Abdeckung Scheinwerferreinigung abgefallen, Radio defekt (Garantie) Nun ist der Tempomat defekt, liegt wohl am Bedienhebel.

unterm Strich bestes Pferd im Stall.

Spiele ebenfalls mit dem Gedanken mir einen zuzulegen. Aber nur mit DSG. Ggf. Benzinmotor, aber die modernen TFSI sagen mir nicht so zu :(
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben