Sonntagsfahrverbote für Motorradfahrer/Biker geplant.

Anzeige
Mitglied seit
4 Nov 2016
Beiträge
267
Gefällt mir
269
#16
Ist das nicht cool...
Hier können einige zum Toleranzlehrgang nach Westerbeck oder Ehra-Lessien kommen!
Beide haben einen Schießstand bekommen!
Beide Gemeinden machen keinen Terz...
Obwohl sobald die Temperaturen stimmen, dort dann geschossen wird, hört man im ganzen Ort!
Müsste man eigentlich untersagen, oder?
Ich meine, wer will schon im Garten sitzen und dann ständig das Geballer hören bei Kaffee und Kuchen...
Da ist Rund um die Uhr Schießbetrieb?
:unsure:
 
Mitglied seit
19 Feb 2007
Beiträge
3.501
Gefällt mir
1.950
#18
Ist das nicht cool...
Hier können einige zum Toleranzlehrgang nach Westerbeck oder Ehra-Lessien kommen!
Beide haben einen Schießstand bekommen!
Beide Gemeinden machen keinen Terz...
Obwohl sobald die Temperaturen stimmen, dort dann geschossen wird, hört man im ganzen Ort!
Müsste man eigentlich untersagen, oder?
Ich meine, wer will schon im Garten sitzen und dann ständig das Geballer hören bei Kaffee und Kuchen...
Und im Kölner Raum wird die Bw Schießanlage so sehr eingeschränkt das da fast keine Schießen mehr stattfinden können. Beschwerden der Anwohner eines Neubaugebietes da zum Zeitpunkt der Tätigkeit wußten das in der Nähe die Schießanlage ist.
Trotzdem vor Gericht " Recht " bekommen.

Verkehrte Welt.:mad:
 
Mitglied seit
24 Jun 2017
Beiträge
2.395
Gefällt mir
1.797
#20
Ich finde es völlig ok wenn die Anwohner / Anlieger von besonders stark frequentierten Motorradstrecken gegen den den Lärm geschützt werden sollen.

Schade ist nur, das die Mehrheit der Mopedfahrer darunter leiden sollen, das einige "Idioten" laute Mopeds total klasse finden. Aber das sollen die Mopedfahrer und deren Verbände mit der Gesetzgebung austragen und gemeinsam nach Lösungen suchen. Moped.jpg Moped1.jpg
 
Mitglied seit
28 Dez 2018
Beiträge
26
Gefällt mir
27
#21
Ich kann die Anwohner verstehen, die sich über den Lärm beklagen. Ich bin selbst Motorradfahrer und konnte mich in meiner Sturm und Drang Zeit für laute Moppeds begeistern. Mit der Zeit wird man aber reflektierter und denkt auch mal mehr an seine Mitmenschen. Darum Auspuff original und man muss auch nicht immer bis 14000 U/min drehen.

Statt aber pauschal mal wieder einer ganzen Gruppe in Deutschland das Hobby zu vermiesen, sollte sich die Politik mal fragen, warum sie die letzten Jahre nicht mit Gesetzen zur Lautstärke von Neufahrzeugen dem Thema begegnet ist?
Erst Jahre lang schlafen und dann verbieten, das können sie!

Was passiert am Wochenende eigentlich mit den ganzen AMG, RS und M Modellen, stört der Lärm hier nicht weil anders?! Nichts wird in diesem Land zu Edne gedacht.

Eine frage zum Schluss, was passiert bei einem Motorrad-Verbot am Wochenende, wenn ich mit dem E-Motorrad meines Vaters in die Kontrolle gerate? Lärm als Begründung zieht da ja nicht.
 
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
116
Gefällt mir
168
#23
Hallo zusammen, ich bin da auch gespaltener Meinung. Auch ich bin von dem Fahrverbot in Österreich betroffen. Mein Töff ist trotz leisem original Auspuff in den Papieren zu laut.
Ich kann aber auch die Anwohner verstehen, die bestimmt nervlich durchdrehen an manchen Tagen.
Da müssen die Biker langsam umdenken. Laut ist out. Punkt.
Schuld sind auch die Hersteller. Manche neuen Motorräder sind ab Werk mit über 100 dB (A) angegeben. Das muss doch nicht sein.
Hinzu kommen noch die Halbstarken, die den Sportauspuff nochmal optimieren und ohne dB Eater fahren. Herzlichen Dank an dieser Stelle an diese Idioten.
Bei Autos ist es nicht viel besser. Der pupertierende Bauernbub wird zurecht verknackt, wenn er am Auspuff illegal bastelt. Die Sportwagen Fraktion darf aber ab Werk Ohrenschmerzen verursachenden Lärm machen.

In diesem Sinne, ruhige Grüße
 
G

Gelöschtes Mitglied 4026

Guest
#24
Wie wäre es mal mit einem Schritt kleiner!
Im Elm gilt an Sonntagen und an Feiertagen Tempo 50!
Temporäre Streckenverbote wären also das Mittel und nicht die große Keule ....
Das können die Gemeinden übrigens heute schon machen...
 
Mitglied seit
21 Jun 2014
Beiträge
3.837
Gefällt mir
1.927
#26
Sind die Verbotsbefürworter nicht die, welche beim Rasenmähen am Wochenende den Nachbarn auf den Sack gehen?

Ich hätte gerne die drecks Rennräder von der Strasse! Sind sowieso nicht STVO konform.

Das Deppen es übertreiben ist klar, aber da ist die Polizei gefragt- nicht der Blockwart.
Ostbelgien ist Motorsport affin, man kann im Keller heulen gehen oder einfach mit Freunden an der Strecke picknicken.
Egal ob F1 in Spa oder die Ralley oder Andler Hillclimbing...
 
Mitglied seit
17 Jun 2013
Beiträge
1.057
Gefällt mir
1.471
#28
Ich fahre selber eine XF 650.

Hier in Brandenburg ist das mit den Mopets kein großes Problem. Es gibt zwar viele und auch viele mit Rennsemmeln, aber wir haben keine Täler und krasse Kurvenstrecken um die Seen herum. (Ja, es gibt bestimmt Ausnahmen.) Deshalb hört man es mal jaulen und dann ist wieder gut. Die meisten Maschinen sind ja nicht so laut.

Ich persönlich habe wenig Verständnis für laute Sportmaschinen die mit 1o.ooo Umdrehungen im normalen Straßenverkehr gefahren werden. Dass ist wie mit PS strotzenden PKW, wer rasen will soll auf die Rennstrecke oder die Autobahn gehen oder früher schalten.

Mit Verboten macht es sich die örtliche Verwaltung aber wieder schön einfach. Anstelle die Lauten zu kontrollieren bzw. zu disziplinieren, werden alle Biker in Sippenhaft genommen. Das ist einfacher und befriedet das Wählervolk.

Ich wäre auch für ein temporäres Tempolimit und im Gegenzug auf kurvigen Nebenstrecken gerne mal Fahrverbote für PKW und Radler bzw. Einbahnstraße
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
25 Mai 2011
Beiträge
2.800
Gefällt mir
4.592
#29
Ich bin gegen jedes Verbot. Ich habe auch - edit - nichts gegen Rennboliden auf der Straße.

Mich stört jedoch massiv, dass manche bedauernswerte Kreaturen permanent ihren armseeligen Lebensentwurf für die Allgemeinheit zur Norm erheben wollen. edit
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
21 Jan 2010
Beiträge
115
Gefällt mir
109
#30
Wir wohnen an einer Kreisstraße, die für ihre Renntauglichkeit unter Motorradfahrern und den Freunden aufgmotzter Autos bekannt ist. Wenn der Mais niedrig ist, kann man ca. 300 m nach Straßenanfang den Straßenverlauf über 1 km überblicken. Dort beginnt eine sehr gut zu fahrende lange Kurve, die in ein schnurgerades Stück von ca. 1,5 km endet. Motorradfahrer fahren dort zu ruhigen Verkehszeiten Spitzengeschwindigkeiten jenseits der 240 km/h, Autofahrer jenseits der 200 km/h. Die Gefahr für die Anwohner durch diese Geschwindigkeiten sind enorm, viel ärger aber sind die enormen Geräuschbelästigungen durch unzulässige Auspuffanlagen (egal ob Motorrad oder Auto). Gespräche auf der Terrasse müssen regelmäßig unterbrochen werden, weil man sich eh nicht verstehen kann. Die Häufigkeit der Belästigungen, die ganz überwiegend an den Wochenenden auftreten, wird mehr und mehr. Ich erwäge bereits den Erwerb eines Schallpegel-Meßgeräts.

Dennoch halte ich die Einführung eines generellen Sonntagsfahrverbots für unangemessen. Warum sollte man regelrechtes Verhalten verbieten? Ausreichend wäre, wenn Kraftfahrzeuge bei jeder Geschwindigkeit und Drehzahl einen gesetzlichen Schallpegel nicht überschreiten dürfen und Motorräder auch von vorn identifizierbar sind (Nummernschildaufkleber, QR-Code o.ä) . Sodann muß die Einhaltung dieser Werte regelmäßig überprüft und Verstöße mit empfindlichen Geldbußen belegt werden. Sicher kann man neben Geschwindigkeitsmessungen auch Schallpegel automatisiert messen und Verstöße ahnden.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben