Sonntagsfahrverbote für Motorradfahrer/Biker geplant.

Anzeige
G

Gelöschtes Mitglied 6300

Guest
Zu klein gedacht. Ich schlage vor, dass wir zunächst einmal eine Kommission bilden, die festlegt welche Aktivitäten gesellschaftlich irrelevant weil unnötig sind. Auf der Basis der dann ermittelten Daten ändern wir mit entsprechender Mehrheit das Grundgesetz, damit wir eine rechtliche Handhabe haben, die "Unnötigkeit" als Verbotsgrund legitimiert. Erst dann geht es so richtig fröhlich los mit dem segensreichen Regeln in dieser neuen Republik. Klar, hier und da werden ein paar ewig Gestrige rumnörgeln und ihr lächerliches Partikularinteresse weiterhin über gesellschaftliche Notwendigkeiten stellen wollen, aber die Stimmen werden mit der Zeit verstummen. Wir werden eine bessere Welt mit besseren Menschen haben - wenn wir erst einmal diese Bremsklötze am Siegeswagen der Vernunft und Harmonie beseitigt haben. Ich freu mich drauf. :cool:
Think big! Skogman, die Aktivisten werde Dir dann noch zeigen was sie von Dir erwarten. Und mit Ironie kennen die sich auch gut aus. Du kannst Dir dann ins Knie oder sonstwohin beißen, die Geister wirst Du aber nicht mehr los. Ach ja, was glaubst Du, werden unsere Politiker auf Deiner Seite oder auf der Aktivistenseite sein? Be Prepared, wie Robert zu sagen pflegte.
 
Mitglied seit
1 Nov 2006
Beiträge
6.580
Gefällt mir
800
... Be Prepared, wie Robert zu sagen pflegte. ...
"Hier stehe ich, ich kann nicht anders." wie Martin Luther angeblich zu Worms zu sagen pflegte.

Die Tatsache, dass eine zunehmende Zahl von Menschen - vielleicht sogar irgendwann eine Mehrheit - in zunehmend mehr Lebensbereichen des Einzelnen freiheitseinschränkend tätig werden möchte (und wird), kann und darf nicht Anlass sein in vorauseilendem Gehorsam eigene Interessen und (noch) bestehende Rechte aufzugeben.
Nur weil eine Ansicht mehrheitsfähig ist, ist sie niemals zwangsläufig richtig. Wir leben mittlerweile in einer Zeit, in der dies gerne ignoriert wird, mittlerweile sogar wieder der Zweck die Mittel heiligt und sich sogar nicht Wenige trotz besserer Einsicht dabei zum Mitmachen verleiten lassen.

Buchtipp dazu?
"Schwarmdumm: So blöd sind wir nur gemeinsam" | Dueck, Gunter | ISBN: 9783593502175 |

Es wäre auch mehr als blauäugig, zu glauben, dass Diejenigen, die das "unnötige" Motorradfahren ablehnen, eine Lautstärkenbeschränkung als mehr als einen Etappensieg verbuchten. Aus ihrer Sicht bleibt es ja schließlich insgesamt unnötig und sie werden sich weiterhin darum bemühen, die Welt und ihre Mitmenschen nach ihren ganz persönlichen Vorstellungen zu gestalten. Denn - weil wir so schön bei den Zitaten sind - : "Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt, kriegt augenblicklich Junge." - Wilhelm Busch
 
G

Gelöschtes Mitglied 6300

Guest
"Hier stehe ich, ich kann nicht anders." wie Martin Luther angeblich zu Worms zu sagen pflegte.
Beeindruckend

Die Tatsache, dass eine zunehmende Zahl von Menschen - vielleicht sogar irgendwann eine Mehrheit - in zunehmend mehr Lebensbereichen des Einzelnen freiheitseinschränkend tätig werden möchte (und wird), kann und darf nicht Anlass sein in vorauseilendem Gehorsam eigene Interessen und (noch) bestehende Rechte aufzugeben.
Das dürfen aber auch die leidgeprüften Anwohner reklamieren, deren gesamter Lebensbereich u. a. das Recht auf Ruhe umfasst. Und natürlich sollte den Bikern nicht in vorauseilendem Gehorsam dieses Recht geopfert werden; d'accord?

Es wäre auch mehr als blauäugig, zu glauben, dass Diejenigen, die das "unnötige" Motorradfahren ablehnen, eine Lautstärkenbeschränkung als mehr als einen Etappensieg verbuchten. Aus ihrer Sicht bleibt es ja schließlich insgesamt unnötig und sie werden sich weiterhin darum bemühen, die Welt und ihre Mitmenschen nach ihren ganz persönlichen Vorstellungen zu gestalten.
Ja, da hast Du recht.
Immerhin, Deine Analyse ist richtig. Jetzt musst Du nur noch über eine intelligente Reaktion nachdenken. Eine die der Sache nutzt und nicht ausschließlich Deinem Stehvermögen schmeichelt.

Denn - weil wir so schön bei den Zitaten sind - : "Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt, kriegt augenblicklich Junge." - Wilhelm Busch
Stimmt auch, wird aber auch langweilig. Man soll mit dem Zitieren nicht übertreiben sonst sinkt der Überzeugungswert. :)

Skogman, ich ahne, es ist Dir völlig schnuppe was da oben steht. Kann ich auch verstehen. Viel Spaß beim heizen, solange es Dir noch erlaubt bleibt. :cool:
 
Mitglied seit
1 Nov 2006
Beiträge
6.580
Gefällt mir
800
... Skogman, ich ahne, es ist Dir völlig schnuppe was da oben steht. Kann ich auch verstehen. Viel Spaß beim heizen, solange es Dir noch erlaubt bleibt. :cool:
Danke. Aber ich bin die andere Version des Bösen - nix Heizen, sondern tiefes Blubbern beim Gleiten (wie Musik). :cool: 923441AD-9AE7-43C6-B2E5-BAD06034223F_1_100_o.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 6300

Guest
:ROFLMAO:...meinst du die, die nur drauf warten Randale zu machen und egal gegen was die Straßen blockieren. Auto's anzünden, Schaufenster demolieren, Häuser vollschmieren usw. Die die unsere ,,Rente" mal verdienen sollen:ROFLMAO:, die Dauerprotestierer???
MfG.
Ja, Deine Beschreibung geht schon in die richtige Richtung. Ich meine aber weniger diejenigen, die dann kriminell werden, ich meine eher diejenigen, die den Krawall "durchaus verstehen" sich aber "klar gegen Gewalt" positionieren und dabei nicht müde werden zu betonen, dass diese Gewalt nur eine Überreaktion im Kampf für die gute und gerechte Sache ist. Ich meine den "politischen" Arm des vermummten Mobs.
 
Mitglied seit
24 Mrz 2009
Beiträge
1.266
Gefällt mir
248
Noch eins zu dem Thema:

ich habe gestern abend sehr lange auf meinem Balkon gesessen.
Die Bundestrasse die in dem Bereich jeweils 2 spurig ist
(von mir gesehen links ist Stadt, dann 3-5 km nichts- jeweils 2spurig und dann wieder ein-spurig mit nichts)
ist durch etwas Bebauung, einen hohen Bahndamm, Gewerbegebiet getrennt Luftlinie ca. 1km weg.
Du hörst jeden von den Idioten wie er seinen Bock aufreißt wenn es von rechts 2 spurig wird und du hörst genau so die Pfeifen die von der Stadt aus angeritten kommen als wenn sie am Hockenheimring unterwegs sind.
Genau so hörst Du die Nachts und morgens früh im Sommer wenn Du vor Hitze alles auf hast um schlafen zu können.
Und irgendwann ist der Punkt erreicht wo du dir sagst: es reicht!!! ich will nicht mehr!!!
Der Lärm muss aufhören, zumindest irgendwann und egal wie!!!

Das Grundrauschen durch die Autos merkst Du nicht mehr, und die paar Autos die Krach machen sind nicht so so schlimm wie die Quads und Motorräder.
die sind wesentlich mehr und lauter.
Das der Gesetzgeber anders & besser handeln könnte ja ist mir klar.
Aber mir ist es egal wie der Lärm aufhört, Hauptsache er hört auf.
Und wenn es erst zu Fahrverboten kommen muss damit sich die Industrie usw bewegt so what?
das haben sich die Biker mit Ihrem " Loud Pipes save Lives" selbst eingebrockt!!!!
ich habe schon nicht als Mokickfahrer verstanden warum man am Auspuff rumfeilen, sägen, bohren usw muss um lauter zu sein
 
Mitglied seit
27 Nov 2015
Beiträge
558
Gefällt mir
648
Ich finde es super wenn man an dem Lärmsmog insgesamt arbeitet. Betrifft alle Arten von Lärm, aber grundsätzliche Fahrverbote wegen einzelner Motorräder die teilweise wirklich extrem Laut sind ist in meinen Augen die falsche Lösung (mich stört es auch extrem). Der Anteil von Motorradfahrern die man gar nicht hört bzw. die ein angenehmes Blubbern von sich geben ist in meinen Augen höher als die der kreischenden Raser.

Bestes Beispiel bei uns, wir leben in einer Kur- und Erholungsgemeinde, es wurden fast alle Ortsdurchfahrten auf 30 km/h begrenzt. Wegen dem Lärmschutz, ob das für eine Bundesstraße und Hauptverbindung so toll ist, lass ich mal dahingestellt. Hat in bestimmten Bereich abseits der Hauptstraße durchaus seine Berechtigung.

Aber das dann an 5 Tagen die Woche sich die Kampfflugzeuge durchs Tal jagen und das unter 300 m, teilweise sogar unter 300 m (man kann die Schrift lesen) ist für mich dermaßen lächerlich...

Am Mittwoch hatten wir Kindergeburtstag im Garten, es sind dann 3 Kampfflugzeuge übers Haus und das dermaßen tief, das die anwesenden Baby´s und Kleinkinder alle in Panik ausgebrochen sind und minutenlang nicht zu beruhigen waren.
Genau mein Humor.
 
Mitglied seit
30 Jun 2013
Beiträge
2.901
Gefällt mir
2.053
dass diese Gewalt nur eine Überreaktion im Kampf für die gute und gerechte Sache ist.
Das behaupten alle von ihren Protesteno_O, selbst wenn ,,Nachbar's Lumpi" mal zu oft bellto_O.
Alle können sich über alles und jeden beschweren/anzeigen etc., nur bei Dingen/Zuständen die wirklich relevant sind herrscht Schweigen bzw. Ignoranz:sick:
Mfg.
 
Mitglied seit
30 Jun 2013
Beiträge
2.901
Gefällt mir
2.053
Du hörst jeden von den Idioten wie er seinen Bock aufreißt
Aha....bei dir sind Biker also Idioten:unsure:, dann wünsche ich dir, falls du Jäger sein solltest, das dir die sogenannten Tierschützer/Waffengegner mal ordentlich an die ,,Karre" piss....um dir ihre Abneigung gegen dein ,,Hobby" zu zeigen:sneaky:
PS. Wenn ich die Jung's höre die ihre Maschinen ordentlich aufzieh'n, denke ich immer an meine schöne Bikerzeit:cool:
MfG.
 
Mitglied seit
24 Mrz 2009
Beiträge
1.266
Gefällt mir
248
Aha....bei dir sind Biker also Idioten
Junge,
ich bin von Jan 77 Zweirad gefahren, war mit dem Mokick in Italien,
seit Jan 79 bis vor 4 Jahren diverse Motorräder gefahren, zuletzt eine MG 850T3 California & eine MG Quota 1000.
Insgesamt dürfte ich so ca. 600-800tsd km runter haben.
Nicht aller die Moped fahren sind Idioten!!!!!!!!!
aber die die sich laute Tüten dran schrauben bzw die Dinger so verändern das die nur noch Krach absondern.... ja das sind Idioten!!!!!
Unter denen jetzt die große Masse zu leiden hat Punkt
Und wenn Du den Unterschied nicht verstehst dann tut es mir nur ein fach leid!!!!

Die Freiheit des einzelnen hört da auf wo die Freiheit des andern anfängt.
Und Lärm ist keine Freiheit!!!!!
LÄRM MACHT KRANK!!!!!

Darüber müssen wir ja wohl nicht diskutieren oder?
 
Mitglied seit
1 Nov 2006
Beiträge
6.580
Gefällt mir
800
Ich lebe im Süden eines beschaulichen nordrhein-westfälischen Städtchens im Münsterland. Im Südwesten - vor den Toren der Stadt - liegt zu meiner großen Freude der Schießplatz der Kreisjägerschaft. D.h., die berühmte Luftlinie zwischen den Schießbahnen (Schrot, Langwaffe, Kurzwaffe) und meiner Terrasse beträgt vielleicht gerade einmal 4 Kilometer. Westwind ist in der Gegend vorherrschend.

Die beschriebenen Umstände sind auf der einen Seite ausgesprochen bequem für einen Jäger und Tontaubenschützen, auf der anderen Seite führen sie aber auch dazu, dass ich (und meine Mitmenschen) den Schießbetrieb selbstverständlich teilweise deutlich höre.

Nun bin ich auch seit mehr als drei Jahrzehnten Mitglied des Rates unserer Stadt und in dieser Zeit regelmäßig mit mehr oder minder deutlicher Kritik von Bürgerinnen und Bürgern am Betrieb des Schießplatzes konfrontiert.

Die hier im Faden geäußerte Kritik löst durch viele identische Begriffe und Formulierungen der "Kritiker" ganz unbedingt ein Déjà-vu bei mir aus. "Sinnlos", "überflüssig", "Privatvergnügen", "Verbieten", "unerträglich", "reicht", "...", ... Ich gehe ganz fest davon aus, dass nicht wenige Derjenigen, die sich hier so oder ähnlich geäußert haben, diese Begriffe in Bezug auf Schießen und Schießplatz deutlich ablehnten.

Ich hoffe, jetzt kommt mir Keiner mit dem "höheren Auftrag" und dem "Dienst des Jägers an der Gesellschaft". Dort wird zuerst in der Freizeit und zum Spaß / zur Zerstreuung geballert. Punkt. Es gelten schließlich absolut die gleichen Pro- und / oder Contra-Argumente, wie sie auf das Mopedfahren anzuwenden sind.

Es bleibt am Ende dabei: Den unerwünschten Schall produzieren immer die Anderen. Oder – wie Kurt Tucholsky es ausdrückte: "Der eigene Hund macht keinen Lärm – er bellt nur."

https://www.youtube.com/watch?v=RlW7XObZZtU
 
Mitglied seit
1 Nov 2006
Beiträge
6.580
Gefällt mir
800
... LÄRM MACHT KRANK!!!!!
Darüber müssen wir ja wohl nicht diskutieren oder?
Leider doch. Schließlich lässt sich nur sehr schwer sagen, was „Lärm“ genau ist. Klingt komisch - ist aber so. Der Gesetzgeber orientiert sich an der Lautstärke, gemessen in Dezibel, um – zu Recht – etwas gegen körperliche Schäden zu unternehmen - keine Frage.

Tatsächlich geht es hier aber um Lärm, der beklagt wird, obwohl er tatsächlich keine körperlichen Schäden verursacht. Das lässt sich nicht in Pegeln messen, sondern ihn in psychischen Reaktionen oder Verhaltensweisen. Und das bedeutet, dass es - in Dezibel -gar nicht so laut sein muss.

Ein leise tropfender Wasserhahn raubt uns den Schlaf. Das viel lautere Rauschen des Meeres beruhigt dagegen – meistens. Lärm ist eine Empfindung, nicht nur subjektiv, sondern auch situationsabhängig – durchaus ein Fall für Psychologen also. Die Psychoakustik arbeitet mit der Definition „unerwünschter Schall“. So kann fast jedes Geräusch zu Lärm werden – wenn es zum Beispiel eine angenehme Situation stört, unterbricht.

Beim Sonntagsspaziergang im Park erfreut das vielstimmige Vogelgezwitscher die Gemüter, gilt oft sogar als Synonym für Ruhe und Erholung. Früh um vier allerdings, wenn man sich schlaflos im Bett wälzt ...

In jeder Kultur bedeuten Lärm und Stille etwas anderes und es wird unterschiedlich damit umgegangen. Insofern ist Dein Spruch "Lärm macht krank" auch mit x Ausrufezeichen nur dann absolut richtig, wenn man ihn auf eine unmittelbare Gehörschädigung bezieht. Das wird aber in den wenigsten Fällen auf die beklagten Situationen zutreffen.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Mitglieder online

Oben