Sonntagsfahrverbote für Motorradfahrer/Biker geplant.

Anzeige
Mitglied seit
30 Jul 2019
Beiträge
2.023
Gefällt mir
5.517
Mindestens 16% der Bevölkerung besitzen den Motorradführerschein, sympathisieren also ganz grundsätzlich mit diesem Fortbewegungsmittel.
Dazu kommen nochmal bestimmt eine zweistellige Zahl Soziuse, die ebenfalls Interesse an diesem Verkehrsmittel haben.
Ja, sollen die Grünroten (da kann man getrost die vormals Schwarzen, oder heißen die jetzt auch PoC 🤣, dazu rechnen) das doch verbieten.
Vielleicht geht dann noch ein paar mehr das Nordkorea-Licht auf.

Es ist doch wie mit den Waffenverbotszonen oder der erlaubten Klingenlänge für mitgeführte Messer.

Es ist bisher bereits etliches verboten.
100 in der 50er Zone. Schalli ohne TÜV Zertifikat. Messer jedweder Klingenlänge in andere stecken. Mit der AK 47 im Stadtpark rumlaufen. An unübersichtlicher Stelle überholen. Anderen die Vorfahrt nehmen. Dicht auffahren. Ohne Helm oder ohne Gurt fahren. Aus lauter Lebensfreude aus dem Auto schiessen...........

Seit einigen Jahren hat sich unser Staat durch verschiedene (teils subversive) Maßnahmen, wie z. B. Abbau von Stellen bei der Polizei, entschlossen, etliches nicht mehr wissen zu wollen und daher nicht zu ahnden.
Und nun ist man verwundert (nicht wirklich, man tut halt so), dass alles mögliche aus dem Ruder läuft und probiert, wie weit man die Freiheit des Michels so ganz grundsätzlich einschränken kann. Und trifft nur die, die sich sowieso an die Regeln halten.
Wer mit einer überlauten Maschine irgendwo entlang brennen will, der tut's dann halt montags nach Feierabend.
Wer ein Messer in einen anderen stecken will, der tut's, ob er vorher mit dem Messer eine Waffenverbotsszone queren muss, ist dabei reichlich egal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28 Feb 2016
Beiträge
2.068
Gefällt mir
2.548
:unsure:und wie viele Biker waren daran selbst !!! Schuld???
Leute....bleibt mal auf den Boden!
MfG.
Horrido......bedingt......als mein Sohn zur Welt kam "mußte" ich (nach 2 toten Freunden, und auf sanften Druck hin) das Motorradfahren aufgeben.....hätte ich aber sowieso, denn neben vielen bekloppten Motorradfahrern gibt es "exponentiell" noch viel mehr bekloppte Autofahrer/innen....Autotür zu, Hirn aus , Egozentrik/Egoismus an .....wobei je jünger und weiblicher umso bekloppter (so habe ich es schon oft erlebt) .....auch mein Bruder hat das Mopedfahren aufgegeben, letztes Jahr nachdem er sich einen schönen Caferacer aus einer alten XS gebaut hatte sagte er ; " auf unseren Straßen sind nur noch Bekloppte unterwegs, ich habe echt keinen Bock mehr auf's Mopedfahren" und das nach 30Jahren Biken !!!!
Grüße +WMH Olli
 
Mitglied seit
28 Feb 2016
Beiträge
2.068
Gefällt mir
2.548
Nach der aktuellen Rechtslage stellen Geräusche im zulässigen legalem Bereich ja ganz offenbar keine wesentliche Beeinträchtigung dar. Auch wenn das mitunter als störend empfunden werden mag, ist jeder "legale Lärm" als Lebensäußerung zu werten und kann regelmäßig zugemutet werden.

Hier stellt sich wohl sehr viel eher die Frage, welches Selbst- und Gesellschaftsverständnis Jene umtreibt, die legale Lebensäußerungen ihrer Mitmenschen als Belästigung, Krawall, Terror und / oder Schikane bezeichnen? Das "Wutbürgertum" ist offenbar mittlerweile eine verbreitete Lebenshaltung.
....nöö , es ist das das wohlstandsverblödete, egoistische, Gutmenschentum......!

wenn jedes Wochende tausende (ich habs gesehen +gehört) "legale" + illegale ortsfremde Lärmquellen vor deiner Haustür langschrubben....!!!!
Wärest du wahrscheinlich der gelassene, verständnisvolle Anwohner der tolerant und mitfühlend seinen Sonntagsnachmittagskaffee statt Sonntags auf der Terrasse, halt Mittwochsabends im Keller schlürft....
Ihr versteht es einfach nicht, oder wollt es nicht verstehen !???
Genau wie jene die mit Vollgas an Hafen und Anleger vorbeirauschen obwohl zu Berg-/Talfahrt "Sog+Wellenschlag vermeiden " steht.....ich darf alles (solange die Polizei es nicht sieht) , aber wie will die noch was sehen , nachdem sie 40 Jahre lang kaputtgespart, und die jungen auf Linie gebracht wurden.....!??

Grüße +WMH Olli
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
19 Feb 2007
Beiträge
3.449
Gefällt mir
1.891
meinem Gehör nach sind 60-70 % zu laut.
Das ist dann ein subjektiver Eindruck.
Ich habe eine neue Honda CBR 650 F an der ist alles Serie und die ist im Normbereich der Lautstärke.
Aber für Österreich mit seinen Streckensperrungen wäre sie zu laut.:rolleyes:
Stellt sich die Frage ob die Grenzziehung der DB Zahl der Österreich wirklich sinnvoll ist oder willkürlich geschah.
 
Mitglied seit
28 Feb 2016
Beiträge
2.068
Gefällt mir
2.548
Das ist dann ein subjektiver Eindruck.
Ich habe eine neue Honda CBR 650 F an der ist alles Serie und die ist im Normbereich der Lautstärke.
Aber für Österreich mit seinen Streckensperrungen wäre sie zu laut.:rolleyes:
Stellt sich die Frage ob die Grenzziehung der DB Zahl der Österreich wirklich sinnvoll ist oder willkürlich geschah.
......🤔.....hmmm warum wohl ???
.....weil ich nicht in jeder herrlich ruhigen Natur-/Kulturlandschaft Verkehrslärm brauche......und auch keine Spaßjunkies die meinen jedes Plätzchen der Erde befahren zu müssen......wie wäre es mit geführten Quad-Touren durch heimische Wälder bei euch im Revier (mit Segen vom örtlichen Tourismusbüro und dem Förster ) oder Cross-Segway Gruppen , neben einem Mountainbike Trail damit Nordic-walking Gruppen ungestört laufen können und am Wochenende die Waldbader aus den Großstädten , Nachts noch die "nightcross Trailer" mit Kopflampen ....und jetzt ganz modern die Survivalfreaks mit getarnten Zelten und Camouflage Anzügen welche in Dickungen campieren ???
.....mal schauen wie weit die Toleranzdann reicht ?
Grüße +WMH Olli
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
5.011
Gefällt mir
2.411
Wo fängt man an und wo soll das enden. Stehe auf dem Standpunkt, wenn ich ein serienmäßiges Moped habe, das nicht verändert wurde, ist ein Fahrverbot unverhältnismäßig.
Wer sein Bike zum Brüller macht, der gehört aus den Verkehr gezogen.

Heute Moped mit Fahrverbot belegen und morgen die Cabrio, dann die 8 Zylinder, dann 6 Zylinder???

Robert
 
Mitglied seit
1 Nov 2006
Beiträge
6.579
Gefällt mir
791
Was ist denn wohl die Quelle einer Argumentation, die sich mit den Worten ...
zusammenfassen lässt?

Richtig! ...
... es ist das das wohlstandsverblödete, egoistische, Gutmenschentum......! ...

Was haben wir in diesem Faden bislang gelernt?

1. Der Inbegriff meiner persönlichen Freiheit, dass ist der sonnige Sonntag mit einem Tässchen Kaffe auf meiner Terrasse - ungestört durch Geräuschentwicklungen verursacht von Mitmenschen.

2. Die Basis für die Gestaltung von Gesetzen und Rechtsverordnungen ist die persönliche Gefühlslage ("Was ich nicht brauche", "ist mir zu laut", etc.)

3. Die Sippenhaft ist grundsätzlich bei den Themen und in jenen Lebensbereichen unzulässig und abzulehnen, die mir wichtig sind.

4. Der Motorradführerschein ist kein normaler Führerschein. Hier ist es so, dass nicht nur ich ihn nicht brauche, den braucht tatsächlich kein Mensch.

5. Ich kann alleine an der Wahl der Fortbewegungsmittel meiner Mitmenschen erkennen, ob deren Tun sinnvoll oder überflüssig ist.

6. Die Anderen sind egoistisch.
 
Mitglied seit
17 Nov 2016
Beiträge
2.419
Gefällt mir
2.968
Das "ICH nicht brauche" kann man per definitionem im Parteiprogramm der Gryn*inneninen nachlesen.

oder früher im Handbuch für Hexenverbrennungen und Ketzereibestrafungen
 
Mitglied seit
21 Aug 2008
Beiträge
550
Gefällt mir
173
Das ist dann ein subjektiver Eindruck.
Ich habe eine neue Honda CBR 650 F an der ist alles Serie und die ist im Normbereich der Lautstärke.
Aber für Österreich mit seinen Streckensperrungen wäre sie zu laut.:rolleyes:
Stellt sich die Frage ob die Grenzziehung der DB Zahl der Österreich wirklich sinnvoll ist oder willkürlich geschah.
Daher mein Vorschlag mit den 85dB. Das ist der maximal am Arbeitsplatz (Schmiedepresse, Stanzwerk, Bau) zulässige Wert.
Ob da mit allerlei Tricksereien wie Messung des Standgeräusches usw. die Werte für die Zulassung hingemurkst werden (wie kann es sein, dass eine Ducati mit 100 dB im Serienzustand eine ABE in Deutschland erhält?) ist unerheblich, wenn das Motorrad in KEINEM Betriebszustand lauter als 85 dB sein darf. Ein Presslufthammer an der Autobahnbaustelle darf es ja auch nicht. Da misst keiner in einem Meter Abstand das Leerlaufgeräusch, sondern im Betrieb unter Vollast.

Es spielt eben keine Rolle, ob legal oder illegal - zu laut ist eben einfach zu laut!

idS Daniel
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben