Speer Gold Dot in 308 Win - Erfahrungen

Registriert
22 Dez 2011
Beiträge
98
Ich sag dazu jetzt nichts mehr... Hoffe der Themenstarter ist trotzdem ein wenig schlauer geworden.
 
G

Gelöschtes Mitglied 3490

Guest
Was ist mit euch scho wieder los?

Nur weil Law enforcement auf der blöden Packung steht wird viel interpretiert

schaut euch doch mal die Law enforcement Reihe von Hornady - genannt TAP - an in 308
ein komplettzerleger mit 110 Grain das Vmax
ein sehr weiches Amax mit 155 und 168 grain
aber auch ein barrierebrecher interbond und gmx in 165 grain

also ist das Speer sehr wahrscheinlich das ganz normale Deep curl

hab von Speer leider noch ka Antwort erhalten
 
Registriert
31 Dez 2009
Beiträge
169
Ich krame den noch mal hoch, weil ich einiges Wild (Reh, Sau) mit dem 168grs. erlegen konnte.
Das Geschoß ist grundsätzlich die gleiche Konstruktion wie DeepCurl oder Fusion, also elektrochemisches Bonding von Kern und Mantel.
Die Geschoßform ist aber bei den drei Marken unterschiedlich, DeepCurl hat einen Hohlboden, während Fusion und Gold Dot einen Boattail besitzen. Die Spitze hat bei allen dreien Sollbruchstellen für die Expansion.

Das Gold Dot hat ein massives Heck, ich konnte ein Geschoß aus einem kapitalen Keiler bergen. Es durchschlug Schild, Wirbelsäule und zwei Blattschaufeln, und blieb im gegenüberliegenden Schild stecken.

Anhang anzeigen 31329

Auf Rehwild lagen die Stücke auch bei Kammertreffern am Platz. Sauen versuche ich immer mit "Wirbelsäulenkontakt" zu schießen, dann liegen sie eigentlich mit jedem Geschoß.
Die Präzision ist gut, aus meiner R8 ~25mm /100m bei 10 Schuß. Die vernickelten Hülsen laufen nicht an und sorgen bei Selbstladern für gute Funktion (Behördenmunition).

Fazit: Es gibt schlechtere Munition für deutlich mehr Geld.
 
Registriert
20 Jan 2019
Beiträge
221
Ich krame den noch mal hoch, weil ich einiges Wild (Reh, Sau) mit dem 168grs. erlegen konnte.
Das Geschoß ist grundsätzlich die gleiche Konstruktion wie DeepCurl oder Fusion, also elektrochemisches Bonding von Kern und Mantel.
Die Geschoßform ist aber bei den drei Marken unterschiedlich, DeepCurl hat einen Hohlboden, während Fusion und Gold Dot einen Boattail besitzen. Die Spitze hat bei allen dreien Sollbruchstellen für die Expansion.

Das Gold Dot hat ein massives Heck, ich konnte ein Geschoß aus einem kapitalen Keiler bergen. Es durchschlug Schild, Wirbelsäule und zwei Blattschaufeln, und blieb im gegenüberliegenden Schild stecken.

Anhang anzeigen 31329

Auf Rehwild lagen die Stücke auch bei Kammertreffern am Platz. Sauen versuche ich immer mit "Wirbelsäulenkontakt" zu schießen, dann liegen sie eigentlich mit jedem Geschoß.
Die Präzision ist gut, aus meiner R8 ~25mm /100m bei 10 Schuß. Die vernickelten Hülsen laufen nicht an und sorgen bei Selbstladern für gute Funktion (Behördenmunition).

Fazit: Es gibt schlechtere Munition für deutlich mehr Geld.

Hallo @kamillo
es gibt sehr wenig Infos zu den Geschossen, deswegen bin ich froh mal was über die jagdliche Verwendung lesen zu können, hab mir die Geschosse beim Grauen für die .270 mal bestellt,
mal zum ausprobieren wegen der Präzision, wenn man sie aber auch zur Jagd verwenden kann, umso besser....war mir bisher nicht sicher?:unsure:
ich denke mal, das müssten die Geschosse sein, um die es sich hier in diesem Thread handelt....oder???

https://www.grauwolf.net/277-7-mm-6-8-115-gr-7-5-g-speer-gold-dot-sp-geschosse-50-stueck.html

und für die .308 würde ich mir dann diese mal bestellen,

https://www.grauwolf.net/308-7-62-mm-150-gr-9-7-g-speer-gold-dot-sp-geschosse-50-stueck.html

Grüße, HG.
 
Registriert
31 Dez 2009
Beiträge
169
Vollkommen richtig, das sind die Geschosse. Elektrochemisches Bonding, exakt so wie Federal Fusion aus dem gleichen Konzern. Keine Raketentechnik, einfach ein präzises, preiswertes, gebondetes Geschoss.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
114
Zurzeit aktive Gäste
513
Besucher gesamt
627
Oben