Spektiv/Fernglas/WBK Kombi Waldrevier

Anzeige
Mitglied seit
5 Mai 2015
Beiträge
367
Gefällt mir
388
#76
Quatsch, er berücksichtigt nicht die höhere Vergrößerung und Detailerkennbarkeit.
Deswegen sieht man mit einem 8x56 mehr, als mit einem 6x42, bei gleicher AP.
Nich nur, Austrittspulille und auch Vergrößerung ist halt nicht alles.

Mit meinem Optolyth 8x63 (Aus den 80igern ) sehe ich trotz größerer Austrittspupille weniger als mit meinem SLC 8x56 (Bj 2019).
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
7.972
Gefällt mir
5.869
#77
Was ist eigentlich so geil daran einen jungen Jäger zu Kram zu verführen der älter ist als er selber?
Ich wart ja nur noch darauf dass ihm ein Hirschfänger und eine gepuderte Perücke empfohlen wird. :rolleyes:
Dann dürfte einem JJ auch kein 98er empfohlen werden, dessen System älter als sein eigener Opa ist.
Dann dürfte den meisten JJ auch keine Win.70 (gibt´s seit 1937 in unterschiedl. Qualität) und bei vielen keine Rem.700 (gibt´s seit 1962), oder die hier so oft gelobte Savage 110 empfohlen werden.
Viele sind sich eben nicht bewußt, welchen "uralten Schinken" sie da für teuer Geld in neuem, buntem Mäntelchen angedreht bekommen.
Wird wohl auch einen Grund dafür geben, daß die noch immer gebaut werden. Bestimmt nicht weil heutige Waffen automat. "besser sind".
Weiter: was ist mit der heute so beliebten und oft empfohlenen 6,5x55 (1894), 9,3x62 (1905), .30-06 (1906)?
Sollte man auch keinem mehr ernsthaft anraten können.
 
Mitglied seit
24 Aug 2015
Beiträge
119
Gefällt mir
35
#78
Verglichen zum sehr guten Dialyt 7x42 T*P* ist das 7x42 FL noch einen Tacken besser, vor allem im Kontrast (habe beide).

Im (dichten) Wald würde ich grundsätzlich auch über Vergrößerung 6x nachdenken, das Dialyt gab es in der „Skipper“ oder „Nautik“ Ausführung auch in 6x42 in den jeweiligen Entwicklungsstufen.

Hatte allerdings noch keine Gelegenheit durchzuschauen, sind sackselten & werden zu Mondpreisen gehandelt.
Aber sollte es mal eine günstige Gelegenheit geben...

Gruß Wolfgang
 
Mitglied seit
10 Jan 2016
Beiträge
300
Gefällt mir
236
#80
Wenn ich Tasco lese kriege ich Hautausschlag. :poop:
Mein Vater war die jagdliche "Generation Tasco". Und der ist schon vor über 30 Jahren gestorben!
Die Dinger waren damals schon nur "zweite Reihe" und ich hab sie noch. Es käme mir nicht in den Sinn sowas heute mit ins Revier zu schleppen. Maximal nehm ich das mal mit auf den Schießstand und kaufen würde ich es nicht mal dafür.
Das einem Jäger zu empfehlen der heute erst seine jagdliche Laufbahn startet sollte unter Strafe gestellt werden. (n)

Die alten Zeiss-Klassiker Ferngläser kann man nehmen. Sie leisten aber (für meine Augen) in der Dämmerung auch nicht mehr als es heute schon die Marken aus der 2. Reihe können.
Wenn es schon da ist oder wirklich günstig her geht kann man das sicher noch ein paar Jahre nehmen. Trotzdem sind auch auf dem Stand von vor einem Vierteljahrhundert + X.
Ehe jemand fragt: Ich hab eins. Taugt um es einem Jungjäger mitzugeben der noch nix hat oder wenn ein Familienmitglied mal mit auf einen Ansitz will.
Trotzdem, ich hab für Wandertouren mal ein günstiges DDoptics gekauft, ein 42er. Neupreis damals, vor sicher schon 10 Jahren, weniger als mir später der gebrauchte Zeiss-Klassiker zugelaufen ist. Mit dem sieht man in der Dämmerung oder bei schlechtem Licht genauso lang bzw. kurz wie mit dem Zeiss-Klassiker.:rolleyes: Die Entwicklung und die Möglichkeiten bleiben eben auch beim Optik-Bau nicht stehen. (Auch wenn manche das nicht glauben wollen.)

Eine WBK ist sicher kein sinnloses Spielzeug wie es hier impliziert werden sollte. Man mag selber ohne zurecht kommen - deswegen sind die Käufer und Nutzer - die immer mehr werden - sicher nicht blöd oder haben ihr Geld nur um es zum Fenster rauszuwerfen.
Muss sicher nicht ganz oben auf die Einkaufsliste eines Jungjägers, dennoch werden die wenigsten, die heute anfangen, ihre gesamte jagdliche Laufbahn ohne eine WBK rumlaufen. Da muss man sich keine Illusionen machen.
Dann schenk doch Dein völlig innützes Spektiv dem Jungjäger hier 😏
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
57.554
Gefällt mir
9.591
#82
Nich nur, Austrittspulille und auch Vergrößerung ist halt nicht alles.

Mit meinem Optolyth 8x63 (Aus den 80igern ) sehe ich trotz größerer Austrittspupille weniger als mit meinem SLC 8x56 (Bj 2019).
Transmission ist nur ein Wert der nicht alles aussagt, Kontrast ist wichtiger. Dazu kommt die Transmission nachts und am Tag. Wie stellen sich die Farben dar und zu guter Letzt, jeder sieht das etwas anders.
 
Mitglied seit
5 Mai 2015
Beiträge
367
Gefällt mir
388
#83
Transmission ist nur ein Wert der nicht alles aussagt, Kontrast ist wichtiger. Dazu kommt die Transmission nachts und am Tag. Wie stellen sich die Farben dar und zu guter Letzt, jeder sieht das etwas anders.
Stimmt. Es ist einfach Unsinn zu sagen, ein Wert ist besser, deswegen ist das Glas besser.

Das Gesamtpaket muss stimmen und zu guter letzt auch zum Anwender passen. Was nutzt dem z.B. eine große Austrittspupille wenn dieser aufgrund fortgeschrittenem Alter sie nicht nutzen kann.

Am Ende hilft nur selber durch schauen (das ist halt nur bei gebrauchten Gläsern von Egun schwierig) und abwägen, mit welchem Glas man am besten zurecht kommt. Das ist die wichtigste Erfahrung die ich einem jungjäger mitgeben kann plus: nicht auf den letzten Euro schauen (wenn’s irgendwie geht). Gute Optik hat man 30 Jahre und länger - da relativieren sich 200 bis 300 Euro recht schnell.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
22 Dez 2010
Beiträge
2.370
Gefällt mir
632
#84
Ich finde das die individuelle Handhabung ein ebenfalls sehr wichtiger Punkte ist - sowie auch die Haptik. Ich habe mich auch schon gegen bestimmt Dinge entschieden, weil sie für mich persönlich nicht gut Handelbar waren. Gerade was zB Ferngläser,WBK,ZF und auch Waffen angeht. Aus dem Grund.....das Gesamtpaket muss passen.
 
Mitglied seit
1 Jun 2020
Beiträge
106
Gefällt mir
26
#85
Mitglied seit
17 Jan 2017
Beiträge
394
Gefällt mir
693
#86
Ich selbst jage im Wald - mir persönlich reicht eine gute WBK und das ZEISS Victory Pocket 8x25.
 
Mitglied seit
3 Jun 2011
Beiträge
2.573
Gefällt mir
1.407
#87
Woher kommen die Zweifel an der Lebensdauer einer WBK ?
Wenn die Zweifler hier so konsequent wären, dürften sie keinen PC, Fernseher, Handy, Steuergerät im Auto ........
Mein Großvater wäre ohne Elektronik ( Herzschrittmacher ) viel früher gestorben. Komischerweise hat er da nie ab der Lebensdauer der Elektronik gezweifelt.
Beatmungsgerät oder Narkosegerät im Krankenhaus .... vollgestopft mit Elektronik. Da wird das Leben von Menschen der Elektronik anvertraut.
Kein Verkehrsflugzeug funktioniert mehr ohne Elektronik. Steigt ihr da nicht ein, weil ihr an deren Lebensdauer zweifelt ?
Woher kommen also die Bedenken das eine WBK kaputt gehen könnte ?
Und wenn es mal defekt ist, wird es repariert wenn es sich noch lohnt.
 
Mitglied seit
5 Mai 2015
Beiträge
367
Gefällt mir
388
#88
Woher kommen die Zweifel an der Lebensdauer einer WBK ?
Wenn die Zweifler hier so konsequent wären, dürften sie keinen PC, Fernseher, Handy, Steuergerät im Auto ........
Mein Großvater wäre ohne Elektronik ( Herzschrittmacher ) viel früher gestorben. Komischerweise hat er da nie ab der Lebensdauer der Elektronik gezweifelt.
Beatmungsgerät oder Narkosegerät im Krankenhaus .... vollgestopft mit Elektronik. Da wird das Leben von Menschen der Elektronik anvertraut.
Kein Verkehrsflugzeug funktioniert mehr ohne Elektronik. Steigt ihr da nicht ein, weil ihr an deren Lebensdauer zweifelt ?
Woher kommen also die Bedenken das eine WBK kaputt gehen könnte ?
Und wenn es mal defekt ist, wird es repariert wenn es sich noch lohnt.
Also bei mir haben Fernsehen, Laptops, Bildschirme, Telefone, Akkus und auch das eine oder andere Steuergerät an meinem Youngtimer etc. noch nie das ewige Leben gehabt und wurden schon mal wegen irgend eines Defekts ersetzt. Irgendwann geht halt ein Transistor flöten oder ein Kondensator wird trocken, kalte Lötstellen, Korrosion an Kontakten ..... Nach 10 oder 15 Jahren ist’s halt soweit.

Einem FG sollte über 30 bis 40 Jahre relativ wenig passieren- solange es nicht vom Hochsitz fällt oder falsch gelagert wird (Pilz wg Feuchtigkeit oder rissigem Kunststoff bei Hitze).
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
57.554
Gefällt mir
9.591
#89
Mein Zeiss ist Bj. 1990.
Ob eine WBK 30 Jahre mitmacht wage ich zu bezweifeln, nichts desto trotz tut es das gekaufte Gerät sofern man zufrieden ist sicher viele Jahre, ein pfleglicher Umgang mit der Elektronik trägt sicher dazu bei.
 
Mitglied seit
5 Mai 2015
Beiträge
367
Gefällt mir
388
#90
Wenn die Zweifler hier so konsequent wären, dürften sie keinen PC, Fernseher, Handy, Steuergerät im Auto
Es ist nicht so, dass ich es ablehne (ich hab auch eine wbk). Man muss sich nur bewusst machen, dass es so ist. Man hat halt einfach zur Pacht einen entsprechenden Posten für Abschreibung/Rückstellung zusätzlich.

Wenn ein jungjäger fragt, der offensichtlich aufs Geld schaut - sonst würde er sich ja einfach ein Swarovski EL für 2500,- holen - kann ich nicht einfach sagen, Kauf dir ne wbk und du hast ausgesorgt.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben