SPON: Belastetes Wildfleisch: Blei im Magen

Anzeige
Mitglied seit
20 Aug 2004
Beiträge
1.061
Gefällt mir
173
#2
Was man dazu sagen soll ?
Nun, nachdem langsam jedem biologisch-ökologisch-klima-freundlich- agierenden Stadtmennschen klar geworden ist, daß nur Wild echt bio ist, weil es zart, wenig fett und nur mit besten Kräutern, Gräsern oder den feinen Trieben der Naturverjünung ernährt worde ist, muß das böse Blei herhalten. Tschernobyl ist schon zu lange her, und Blei...... uhhhhh Blei..... Ja Blei ist absolut giftig, und auch für den jeden Einzelnen Grün-Öko-links-korrekt-Wähler zu begreifen......
Ja, das ist die Beste Möglichkeit uns die Gurndlage für die Jagd zu nehmen: Artgerechte Fleischgewinnung; das ist das Ziel solcher Aktionen, und ich beobachte vermehrt, daß hier in der Richtung Stimmung gemacht wurde.
Blei ist tödlich, stimmt, besonder das 308oder 7x57R Blei....... ;-)
ich gönnen mir ein zartes Kitzschulter heute abend frisch vom Kugelgrill, reinster Genuß und lasse solche Schreiberlinge in ihren bizarren Welten. Wer es nicht kennt wird nichts Schönes sehen geschweige denn erleben....


Frohe Weihnachten und ich wünsche mir und Euch noch viel Freude an der Jagd, an leckerem Wildbret, an schönen Fuchspelze und dem Erlebnis des Erlegens......Und vor allem wünsche ich es jedem Jäger hier in D, in der russischen Taiga, in der Savanne oder im Urwald... jedem der jagt und sich seiner Beute freut,.

A
 
A

anonym

Guest
#3
Nix soll man dazu sagen.
Ist die übliche Stimmungsmache - ergänzt um den Verweis auf eine weitere Untersuchung. :21:

Solang der Spiegel auch die Meinung vertritt man könne den Verbraucher schützen indem man dem deutschen Jäger eine vor den Latz knallt und die Importeuere können machen was sie wollen sind sie für mich nur mit Ausrede auf dem Kreuzzug gegen die deutschen Jäger.
Ideologische Kriegsführung. Und jedes Mittel dabei recht. :22:
 
Mitglied seit
19 Mai 2011
Beiträge
4.046
Gefällt mir
408
#4
Schlimm dabei ist, dass der Spiegel immer noch als seriöse Quelle wahrgenommen wird.
 
Mitglied seit
30 Sep 2012
Beiträge
151
Gefällt mir
1
#5
andreas_r hat gesagt.:
Was man dazu sagen soll ?
Nun, nachdem langsam jedem biologisch-ökologisch-klima-freundlich- agierenden Stadtmennschen klar geworden ist, daß nur Wild echt bio ist, weil es zart, wenig fett und nur mit besten Kräutern, Gräsern oder den feinen Trieben der Naturverjünung ernährt worde ist, muß das böse Blei herhalten. Tschernobyl ist schon zu lange her, und Blei...... uhhhhh Blei..... Ja Blei ist absolut giftig, und auch für den jeden Einzelnen Grün-Öko-links-korrekt-Wähler zu begreifen......
Ja, das ist die Beste Möglichkeit uns die Gurndlage für die Jagd zu nehmen: Artgerechte Fleischgewinnung; das ist das Ziel solcher Aktionen, und ich beobachte vermehrt, daß hier in der Richtung Stimmung gemacht wurde.
Blei ist tödlich, stimmt, besonder das 308oder 7x57R Blei....... ;-)
ich gönnen mir ein zartes Kitzschulter heute abend frisch vom Kugelgrill, reinster Genuß und lasse solche Schreiberlinge in ihren bizarren Welten. Wer es nicht kennt wird nichts Schönes sehen geschweige denn erleben....


Frohe Weihnachten und ich wünsche mir und Euch noch viel Freude an der Jagd, an leckerem Wildbret, an schönen Fuchspelze und dem Erlebnis des Erlegens......Und vor allem wünsche ich es jedem Jäger hier in D, in der russischen Taiga, in der Savanne oder im Urwald... jedem der jagt und sich seiner Beute freut,.

A

:27: :27: :27: :27: :27: :27: :27:
 
A

anonym

Guest
#6
Tja, ist halt ein linkes Meinungsmacher-Blatt, nicht anderes erwartet, hatte ich nur "drauf" gewartet.

Irgendwie fällt mir da der "Strauß" wieder ein, weiß gerade auch nicht warum. Ist aber egal es ist Weihnachten.
 
Mitglied seit
28 Dez 2006
Beiträge
10.024
Gefällt mir
1.798
#7
Die Schreiberlinge von Smiegl müssen halt irgendwas schreiben, auch wenn sie keine Ahnung davon haben.
Schlimmer sind da so Institute wie das genannte Berliner Bundesinstitut für Risikobewertung, die sich ohne wissenschaftliche Grundlage wichtig machen müssen.
Diese Staazizipfel bezahlen wir alle dann auch noch dafür, daß sie uns aus Spaß an der Freud an's Bein pissen. :16:
 
Mitglied seit
31 Mrz 2009
Beiträge
7.246
Gefällt mir
3.266
#8
Wie nennt man einen Geringqualifizierten in prekärem Arbeitsverhältnis?











Richtig... SPON Redakteur!
 
Y

Yumitori

Guest
#9
Lüderitz hat gesagt.:
Wie nennt man einen Geringqualifizierten in prekärem Arbeitsverhältnis?











Richtig... SPON Redakteur!

Moin,

könnte stimmen, ich weiss es nicht - aber ich weiss, dassichden Spiegel immer nur mit dem stetigen Eindruck lese, dass dies eine Zeitschrift ist, die mit anderer Leute Dreck Geld macht.
Zwar tun dies andere Blätter auch - aber die geben sich nicht den Anstrich v. Seriosität.....


Habe die Ehre und
Waidmannsheil
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
30.125
Gefällt mir
4.233
#11
Nur bad news are good news

Bislang wurden derlei Erkenntnisse immer während der Sommermonate verbreitet.
Weil sich politisch und auch ansonsten in diesem unserem Lande kaum etwas tut was die Welt bewegt, glaubt jedes "Medium" sich mit einem Thema befassen zu müssen, das keines ist.

So wie in Dredds aller Jägerforen zu diesem Thema laufen, stürzen sich auch Fernsehen und die Printer darauf. "Seriöse" Berichterstattung gibt es einfach nicht. Unter dem Deckmantel einer um die Gesundheit der Bevölkerung Medienlandschaft wird aller mögllicher Unfug verzapft.

Die Frage ist nur, wie man von unserer Seite gegen diese perfide Masche vorgeht, vorgehen kann oder könnte. Dass man dagegen vorgehen muss und müsste steht außer Frage, denn allein die behaupteten "Fakten" entbehren jeder Grundlage.

Vielleicht könnte man versuchen, z.B. in Focus, dessen Motto "Fakten, Fakten,Fakten" ist, quasi als Konkurrenz zum Spiegel einen (Gegen-) Artikel unterzubringen.

Allein wie die Geschosse auf den Kugelfängen von Schießständen zerplittern, ist im Wildkörper überhaupt nicht gegeben. Zudem "zersplittert" Schrot überhaupt nicht, weder im Boden noch im Wild. In letzterem verbleibt Blei bis zum Verzehr stecken.

Was ist z.B. mit Kleinwild, das mit KK erlegt wird, wie Tauben, Kaninchen usw. Da fliegt das Bleigeschoss durch und bleibt ohne sich zu zerlegen einfach drin stecken.

Dass das Thema genau zu dieser Zeit "aufgewärmt" wird, ist gesteuert und von Kreisen forciert, die "hinterkünftig" gegen die Jagd als solche agitieren. Jäger können nur in persönlichen Kontakten Einfluss nehmen, wo ich Bedenken aufgrund von Anfragen schon ausräumen konnte.

Übrigens: heute nacht gegen 4:00 lief ein Film in Phönix über die 10 gefährdesten Tiere der Erde. Man glaubte den Seeadler mit Platz 7 beehren zu müssen. Dessen Gefährdung durch Blei wurde aber mit keinem einzigen Wort erwähnt und falls ja, hätte man das bestimmt nicht "vergessen".

Frohe Weihnachten.
 
A

anonym

Guest
#12
Moin und Frohe Weihnachten!

Im Ofen brutzelt die heutige Frischlingskeule, natürlich mit Teilmantel geschossen. Ich freu mich schon drauf. (Auf die Keule)

Ich hoffe der Schmirgelschreiberling frisst Ökomatsch zum Mittag. Guten Hunger !

Lassen wir uns auf keinen Fall verrückt machen von solchen Merkbefreiten. Ist doch nur ein Ton im großen Lied gegen die Jagd und vor allem gegen die Waffen in Bürgerhand.
Ich denke die Mehrheit von uns lebt nicht vom Wildverkauf, hat aber die einmalige Möglichkeit in nicht unbedeutendem Maße seine Nahrungsmittel selber zu beschaffen. Erfreuen wir uns daran.
Auch bei meinen Kindern und Enkelkindern gibt es Wild zu Weihnachten, sowie die allseits beliebte Leberwurst und Sauenschinken. Ich denke nicht meine Sippe zu vergiften.

Rehfelder
 
Mitglied seit
23 Okt 2012
Beiträge
98
Gefällt mir
0
#13
Ich sage dazu : " Christian Gruber .....bildet an der Hochschule Darmstadt Studenten zu ordentlichen Journalisten aus"

wenn das wahr ist dann rollt wohl ein noch schlechterer Journalismus auf uns zu.
 
Mitglied seit
26 Jul 2005
Beiträge
2.706
Gefällt mir
844
#14
es gibt erstklassige Alternativen zu Blei. Aber das will anscheinend in der Bleifraktion keiner wissen bzw. wird das beharrlich verdrängt. Ums mal nett zu formulieren.


Frohe Weihnachten! :20:
 
Mitglied seit
9 Aug 2012
Beiträge
339
Gefällt mir
0
#15
sscn hat gesagt.:
Ich sage dazu : " Christian Gruber .....bildet an der Hochschule Darmstadt Studenten zu ordentlichen Journalisten aus"

wenn das wahr ist dann rollt wohl ein noch schlechterer Journalismus auf uns zu.

Jeder Schreiber schreibt das, was und wie seine (ihn bezahlende) Zeitung es hören möchte bzw. für welche Zielgruppe geschrieben wird.

Beim Spiegel wird halt das eher linke Spektrum "bedient".

Bei der FAZ oder Züricher Zeitung und bei der WuH, Pirsch etc. halt das rechte Spektrum.

Was ist denn ein ordentlicher Journalist ?

Was ist denn ein ordentlicher Mensch?

Auch die NSDAP wurde mit der Mehrheit der ordentlichen (Wähler-)Stimmen in den Reichstag gehoben :16:

Wir haben "Gott sei dank" Meinungsfreiheit und wenn ein Journalist seine Meinung kund tut, dann ist er genauso "ordentlich" wie ein anderer der seine andere Meinung vertritt - Basta :30:
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben