Stand zum Thema aufgebrachter Landwirt

Anzeige
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Registriert
30 Jul 2011
Beiträge
1.531
Darüber wird inzwischen schon überregional, in Der Zeit und sogar im ARD berichtet. Einfach mal gugeln, will das hier nicht alles verlinken. Erstaunlich, wie so eine Aktion diese Problematik im ganzen Land schlagartig ins Bewußtsein ruft.
Sag ich ja. Der Mann hat Alles richtig gemacht. Das Problem muss ja mal an die Öffentlichkeit. Und besser als so geht nicht.
 
Registriert
1 Jan 2017
Beiträge
803
Ja und noch nichtmal jemand geschädigt ausser bischen Schweiss auf der Auffahrt. Wenn ihr Auto Öl leckt ruft sie auch nicht das Fernsehen.
Wir sind alle schon völlig eingeschüchtert worden über die Jahre mit zivilrechtlichen Drohungen. Von wegen Zuverlässigkeit und sonstwas. Aber dies war ihm wichtiger.
Ich bin auch kein Anarchist.
Aber das war ne Top Aktion.

Korrektur. Die haben ja sogar ne Folie druntergepackt. Und jetzt macht sie noch einen auf bedroht.
Was ist bloss aus unser Umgebung geworden
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
13 Sep 2012
Beiträge
4.641
Leserbrief der Tochter des Landwirts ( Internetfund )

Zitat :

Es tut mir sehr leid. Es tut mir leid, dass Sie sich bedroht fühlten. Mein Vater hat sich öffentlich für IHREN EINDRUCK entschuldigt, den EIN DRITTER bei Ihnen hervorrief. Er hat sehr deutlich erklärt das dies NICHT SEINE INTENTION war. Ich kenne meinen Vater seit 42 Jahren. Er macht nicht alles richtig, keiner von uns ist unfehlbar. Er ist nur ein Mensch. Er ist aber mitnichten ein Mensch der Gewalt verherrlicht oder dazu aufruft oder der andere bedroht und Mafiamethoden praktiziert, wie es jetzt dargestellt wird. Sie haben im Fernsehen mit süffisantem Lächeln die Dreharbeiten begleitet. Gefällt Ihnen die Aufmerksamkeit um Ihre Person so sehr? Wie eine sich ängstigende Frau wirkten Sie weder auf mich noch auf sämtliche Leute mit denen ich sprechen konnte. Eine visuelle Aufmerksamkeitserregung eines landesweiten Problems ist für mich mitnichten eine Bedrohung. Fragen Sie sich doch in einer ruhigen Minute ob da ein klitzekleines bisschen Übertreibung Ihrerseits Ihrer Sache gute Dienste erwiesen hat. Es tut mir leid, dass der Anblick des toten Tieres Sie verstört hat. Ich bin verwirrt. Ist DIES nicht genau Ihre Aufgabe als Wolfsberaterin? Sie sollten doch wirklich mittlerweile ausreichend zerfetzte und angefressen Tiere begutachtet haben um sich davon nicht mehr schrecken zu lassen?! Sie instrumentalisieren Ihre Kinder. Zwei Ihrer Kinder sind volljährig. Der Dritte ist 14 oder 15 (hier habe ich unterschiedliche Stimmen aus Ihrem Umfeld gehört). Ihre soweit sehr erwachsenen Kinder schreckt ein totes Rind, obwohl Ihre Mutter seit Jahren als Wolfsberaterin tätig ist. Ernsthaft? Erhöht das die Mitleidskurve für Sie? Möchten Sie auch öffentlich darlegen das Sie Ihre Kinder in nächtliche Aktionen gegen Tierhalter "einbeziehen"? Oder ist das privat? Bösartiges Hörensagen? Ich kann es nicht belegen weil ich nicht betroffen bin, hoffe aber das hier an anderer Stelle gegen Sie weitere Schritte eingeleitet werden. Spätestens JETZT! Es tut mir leid, dass Sie IHRE Kinder traumatischen Erlebnissen ausgesetzt sehen. Auf dem Hof Schwutke leben zwei fleißige kleine Jungs im Grundschulalter. Sie wachsen mit dem Vorbild auf, dass ihre Eltern und ihr Großvater sich von morgens bis abends für ihre Tiere "krumm arbeiten". Ihre Mutter zieht Kälbchen teilweise 24/7 (Tag und Nacht) per Flaschenfütterung auf. Dort herrscht Tierwohl! Genau das, was der Verbraucher sich 2021 so dringend wünscht. Diese Kinder sind regelmäßig mit auf den Weiden unterwegs. IST ES IN ORDNUNG DAS LANDWIRTSKINDER TOTE TIERE DIE SIE VON KLEIN AUF AUFWACHSEN SEHEN ERTRAGEN MÜSSEN??? Getötet in der brutalsten Art und Weise die nur möglich ist? Nicht durch einen schnellen Schuss, nein, lebendig gefressen und ausgeweidet. SIE haben jegliches Maß und jede Weitsicht in diesem Thema verloren, wenn Sie jemals welche hatten. Ihre öffentliche Äußerungen zeigen auf, das Sie leider als Wolfsberaterin weder neutral noch sachlich agieren. Die Aussagen der Tierhalter im Kreis zu Ihrer Person kommen noch obendrauf. Sie beraten nicht, Sie sind schlicht eine Wolfslobbyistin. Das ist grundsätzlich nicht verwerflich, aber mit dem Amt das Sie bekleiden leider nicht kompatibel. So wie andere den Schneid hatten sich zu entschuldigen sollten Sie den Anstand haben und Ihr EHRENAMT abgeben. Sie tun der Sache keinen Gefallen. Im Übrigen wäre mir neu das Wolfsberater keine Aufwandsentschädigung enthalten, aber das nur am Rande. Ich weiß nicht ob Sie mich traurig oder wütend machen. Ich verstehe Sie schlicht nicht. Das Sie den richtigen Weg ohne Mimimi finden, andere Meinungen akzeptieren lernen und merken welchen Schaden Sie der Landwirtschaft, die JEDER VON UNS BRAUCHT, regelmäßig zufügen, das wünsche ich Ihnen von Herzen. Und jedem Tierhalter erst recht!<<< Zitat Ende.


Googelt mann nach dem Namen der Wolfberaterin bekommt mann neben etlichen Leserbriefen die Sie als Wolfbefüprworterin Outet auch diesen Eintrag :


Ob Ihre Position als Wolfsberaterin die dem NWLKN im Ehrenamt unterstellt ist und daher Naturschutzfunktionen im Amt Vertritt mit ihrem Einsatz von Quads und Gleändequerfeldeinfahrten Komapatibel ist; mag jeder für sich Beantworten.

Zum Wolfsmanagment : Wie hoch ist der Prozentuale Anteil der Untersuchten Proben wo dann als Ergebnis : Nicht Eindeutig; Hundeartig-- zurück kommet ?

Es wird niemals das Befundsergebnmis; sondern immer das vom NWLKN Interpretiertes Ergebis weiter gegeben.. um dann Forderungen nach Entschädigungen abzulehnen. Das Hat System. Und die Veratnwortlicheh haben als Firewall dann die Wolfberater ium Ehrenamt vborgeschoben.. auch das hat mitlerweile System : Verantwortung Leugnen. Die geschädigten vor Ort werden im Stich gelassen. Das Argument : aber die Mehrheit ist für dier Einwanderung des cWolfes... wo sind die Protokolle der Abstimmungen das unsere Parlanetarierer in einer Ordnungsmäsen Abstimmung Mehrheitlich für den Wolöf gestimmt haben und somit die Allgemeinheit dann auch für Enmtschädigungen aus Steueraufkommen aufkommt ?- Die Abstimmungen gibt es nicht im Demokratischen Gremien; nur Medial Bestimmt durch unsere NGO... die Neben den Medien ( die haben es allen Politikern ja gezeigt was passiert wen mann sich der Allmacht der Medien widersetzen will... mann jagd selbst den Bundespräsidenten aus dem Amt. Alle Vorwürfe waren nicht Haltbar; selbst der Staatsanwalt der die Imunität aufheben lies aufgrund nicht Erwiesener Anschuldigungen ist ungetraft im Amt geblieben..)

Abschjliesned nur Sowiel zum Untersuchungsmodus auf Wolf : bei mir im Ort ; mitten im Wohngebiet Wolfsriss Damnmwild. Frisch.. das Stück war noch warm.. wurde von uns Keimfrei abgedeckt damit keine Fremd.DNA das Ergebnis Verfälscht. Nach 1 Stunde waren die DNA-Proben durch den Wöfsberater gezogen... ERgebnmis wurde uns nicht Mitgeteilt. Erst nach langer Zeit; nach etlichen Nachfragen : Proben nicht auswertbar; Hundeartig. Ich wollte das Orgebrinal Befundergebnis haben; nicht die Interpretation. Wurde verweigert. Auf nachfragen : warum ich es haben wollte meine Antwort um sie mit der B-Probe; die Zeitgleich gezogen wurde vergleichen zu Können. Ich bin vom Amzt Anfänglich Genötogt worden die B-Probe sofort auszuhändigen..... und dann wurde die Sache schön unter den Teppich gekehrt.

Das war mein letzter Beitrag in diesem Forum

TM
 

GSS

Registriert
4 Dez 2008
Beiträge
603
@Teufelsmoorer

Vielen Dank für das Einstellen des Leserbriefes. Die Gemengenlage wird zunehmend klarer und eindeutiger. Die Zeit arbeitet gegen den Wolf. Mir grausts vor solchen Wolfsberatern. Bei uns in der Region ist es diesbezüglich noch ruhig. Sollte sich das ändern, so werden Wolfsberaterinnen ähnlicher Couleur einen schweren Stand haben.

Auch die Landbevölkerung ohne Vieh hat genug Empathie um sich klar zu positionieren.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben