Steel Action Fan Club

Mitglied seit
15 Nov 2015
Beiträge
659
Gefällt mir
413
Auch wenns Offtopic ist, wurde ja vorher angesprochen:
Ich hatte schon öfters auf dem Schießstand Gelegenheit "billige" Amibüchsen von Jagdkollegen zu schießen (Savage Hog Hunter, Ruger American Rifle und eine Mossberg irgendwas). Abgesehen vom Finisch (Nähte, Brünierung, weicher Vorderschaft, etc) schossen die allesamt sehr präzise. Sie wirken im direkten vergleich zum deutschen "Hochpreisobjekt" in der Haptik natürlich nicht so wertig, schießen und funktionieren aber ausgesprochen gut. Was mir wirklich auffiel, entgegen vieler europäischen Büchsen, sind die Amibüchen anscheinend viel weniger "munitionsfühlig". Die schossen mit auffällig vielen Fabriklabos erstaunlich gut. Die Serienabzüge der Amis sind aber, sagen wir mal für den verwöhnten Europäer zumindest gewöhnungsbedürftig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Jun 2018
Beiträge
17
Gefällt mir
5
Hallo,
also ich habe meine Steel Action HM in 30.06 seit gestern.
Ich habe jetzt zwar nicht meinen ganzen Munitionsschrank durchrepetiert aber bei 10 Schuss Federal, Nosler Partition, 11,6 Gramm in vernickelter Hülse gab es überhaupt keine Probleme.
Dann habe ich noch 5 alte Patronen des gleichen Herstellers mit gleichem Geschoss mit bereits etwas angelaufenen Messing-Hülsen probiert und auch hier gab es keine Probleme.
Alle nur trocken durchrepetiert!
Angeblich soll es ein Lothar Walther sein. Ich dachte SA hätte bereits vor geraumer Zeit auf Heym-Läufe umgestellt?!
Ich glaube auch nicht, dass Heym oder Walther spezielle Patronenlager für einzelne Abnehmer fertigt.
Die Dinger fliegen doch da im Minutentakt aus der Maschinen. Heutzutage schon fast Massenware.

Ich bin zufrieden, ich hoffe es bleibt so!
Gruß!
GLK
 
Mitglied seit
31 Mrz 2011
Beiträge
4.348
Gefällt mir
1.503
Hallo,
also ich habe meine Steel Action HM in 30.06 seit gestern.
Ich habe jetzt zwar nicht meinen ganzen Munitionsschrank durchrepetiert aber bei 10 Schuss Federal, Nosler Partition, 11,6 Gramm in vernickelter Hülse gab es überhaupt keine Probleme.
Dann habe ich noch 5 alte Patronen des gleichen Herstellers mit gleichem Geschoss mit bereits etwas angelaufenen Messing-Hülsen probiert und auch hier gab es keine Probleme.
Alle nur trocken durchrepetiert!
Angeblich soll es ein Lothar Walther sein. Ich dachte SA hätte bereits vor geraumer Zeit auf Heym-Läufe umgestellt?!
Ich glaube auch nicht, dass Heym oder Walther spezielle Patronenlager für einzelne Abnehmer fertigt.
Die Dinger fliegen doch da im Minutentakt aus der Maschinen. Heutzutage schon fast Massenware.

Ich bin zufrieden, ich hoffe es bleibt so!
Gruß!
GLK
Bei Lothar Walther kann man natürlich auch Cip-Minimallager bestellen, wenn man möchte. Wäre für eine Serienwaffe aber sehr ungewöhnlich.
 
Mitglied seit
25 Mrz 2019
Beiträge
339
Gefällt mir
247
.., haben die auch schon was unter 1000 Euronen :oops: (verschlafen;))
Ja, die Mauser M18 liegt bei ziemlich genau 999 Eur ohne alles (Liste), für den Preis gibt es die aber auch mit Gewinde und Picatiny bei vielen Händlern. Wirklich nette Waffe, die Jäger 10 hat aber wertigere Magazine...
 
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
2.461
Gefällt mir
2.753
Ja, die Mauser M18 liegt bei ziemlich genau 999 Eur ohne alles (Liste), für den Preis gibt es die aber auch mit Gewinde und Picatiny bei vielen Händlern. Wirklich nette Waffe, die Jäger 10 hat aber wertigere Magazine...
Ich hatte mir damals 4 Repetierer genau angeschaut als ich meine erste Büchse gekauft habe. Wirklich unvoreingenommen.
Ich habe dann Sauer 101, Jaeger 10, Steyr SL und Browning X-Bolt miteinander verglichen. Natürlich spielte Preis/Leistung auch eine Rolle.
Geworden ist es die Browning. Die damalige Haenel war n Spielzeug, die Steyr (obwohl Steyr Fan und 2 Steyr im väterl. Schrank stehen) war nicht so gut gemacht wie es der Preis erfordert hätte. Die Sauer hat mir eigentlich ganz gut gefallen, es gab sie aber nicht in Edelstahl und der billig-geschrumpfte Lauf war mir letztlich doch ein Dorn im Auge. Die Browning stand der Sauer in nichts nach. Günstiger war se auch noch....Keine Grate, guter Abzug, gefluteter Lauf mit Gewinde....Es ist wirklich schwierig eine Munition zu finden, mit der die größere Gruppen als 3,5 cm schießt.

Dazu kam jetzt noch ne Savage 111 als Backup.
Mit Accustock. Die kommt von der Verarbeitung nicht an die Browning Ran, aber der Abzug ist super (700g und furztrocken) und die erste Gruppe die ich nach dem Montieren mit der günstigen Hornady Whittail geschossen hatte, hatte 21mm....
 
Mitglied seit
29 Okt 2019
Beiträge
21
Gefällt mir
7
Ich glaube wir sind ziemlich vom Thema abgekommen, auch wenn ich persönlich eure Erfahrungen durchaus interessant finde. Wenn ich damals nicht unbedingt einen deutschen Geradezugrepetierer mit Handspanner hätte haben wollen, dann wäre es vermutlich eine Browning X-Bolt geworden. Die X Bolt Pro Hunter reizt mich nach wie vor. Ich glaube wenn es die mit Handspanner gäbe, hätte ich die Steel Action schon wieder verkauft. Die Präzision soll ja relativ unabhängig von der Munition sehr gut sein.

Wie sind denn eure Erfahrungen hinsichtlich der Präzision der Steel Action? Ich hatte lediglich die PPU Z Grom und die Barnes TTSX geschossen.

Morgen soll übrigens die Hülsenlehre kommen, dann weiß ich hoffentlich mehr.
 
Mitglied seit
25 Mrz 2019
Beiträge
339
Gefällt mir
247
hatte lediglich die PPU Z Grom und die Barnes TTSX geschossen.
Mit der Z-Grom in 308 hatte ich auch Probleme in meiner Haenel, ging schwer zu und die Präzision war unterirdisch.

Vielleicht solltest du einfach noch mal versuchen etwas mittelpreisiges aus Europa in die Waffe zu füttern ? Mal eine Packung GECO oder S&B auf dem Stand investieren...
 
Mitglied seit
17 Jun 2019
Beiträge
192
Gefällt mir
272
S&B in 30-06, 180grs., SP arbeitet in der Jäger 10 top, für die Steel Action habe ich mit der Lapua Mega in .308, 150grs. die für mich passende Munition gefunden. Die Präzision der SA liegt damit weit unter meiner Schützenstreuung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
26 Aug 2008
Beiträge
2.773
Gefällt mir
376
wenn ich die nötige Konzentration (Atmung, Anschlags- und Abzugskontrolle) aufbringe, schießen diese Fabrikpatronen konstant < 25mm umschlossen bei 5/100:
Federal Fusion 150gr, Federal Fusion 180gr, federal HyShok 150gr, RWS Short Rifle Hit 130gr

Teddy

edith sagt: die Waffe ist noch eine ganz frühe mit LW- Lauf und 17mm Mündungsdurchmesser
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
9 Jul 2019
Beiträge
284
Gefällt mir
174
Ich glaube wir sind ziemlich vom Thema abgekommen, auch wenn ich persönlich eure Erfahrungen durchaus interessant finde. Wenn ich damals nicht unbedingt einen deutschen Geradezugrepetierer mit Handspanner hätte haben wollen, dann wäre es vermutlich eine Browning X-Bolt geworden. Die X Bolt Pro Hunter reizt mich nach wie vor. Ich glaube wenn es die mit Handspanner gäbe, hätte ich die Steel Action schon wieder verkauft. Die Präzision soll ja relativ unabhängig von der Munition sehr gut sein.

Wie sind denn eure Erfahrungen hinsichtlich der Präzision der Steel Action? Ich hatte lediglich die PPU Z Grom und die Barnes TTSX geschossen.

Morgen soll übrigens die Hülsenlehre kommen, dann weiß ich hoffentlich mehr.
Ich Wechsel jetzt dann von der Geco Plus auf die Barnes TTSX 150- bei mir passen beide ohne Ausnahme bis jetzt. Präzision mit der SA und Geco sehr gut, Abweichung schieb ich auch mal auf mein Können...
 
Mitglied seit
25 Mai 2018
Beiträge
435
Gefällt mir
257
Bauen die die S100 / M18 nicht im Allgäu ? So schlecht sind die gar nicht, bis auf das billige Magazin das netterweise auch die 2500 Euro Sauers und Mausers bekommen...
Ich weiß nicht was alle mit den Mauser/Sauer Magazinen für Probleme haben. Es ist robust genug und deutlich leiser zu handhaben, als Metallmagazine. Das Magazin meiner HS hat damals übrigens auch Geräusche gemacht beim Bewegen der Büchse...
 
Mitglied seit
29 Okt 2019
Beiträge
21
Gefällt mir
7
@CocoCabana
ich empfehle, eine Hülsenlehre in 30-06 zu beschaffen. Gibts von Hornady zum Preis von ca. 25€. Meine fabrikfrischen RWS passen saugend und schliessen exakt mit dem Hülsenboden ab. Andere Hülsen oder Fabrikpatronen schaffen das keineswegs immer!
Meist ist ein zu grosser P1-Durchmesser für die SA das Problem, wie ich bereits in meinem Beitrag schrieb, den du schon zitiert hast. Wenn du mal die Problempatronen am oder knapp über P1 misst, wirst du das feststellen können.
Teddy
Kurzes Update: P1 wurde jetzt bei den Hülsen nachgemessen mit digitalem Messschieber und Mikrometerschraube. Ergebnis ist, dass die Hülsen innerhalb der CIP Norm von 11,96 mm liegen.

Die Hülsenlehre wird endgültig Aufschluss bringen.
 
Mitglied seit
25 Mrz 2019
Beiträge
339
Gefällt mir
247
Ich weiß nicht was alle mit den Mauser/Sauer Magazinen für Probleme haben. Es ist robust genug und deutlich leiser zu handhaben, als Metallmagazine. Das Magazin meiner HS hat damals übrigens auch Geräusche gemacht beim Bewegen der Büchse...
Meins macht keine Geräusche, es hat aber im Gegensatz zu den Haenel Magazinen keinen Schulterstopp, was doof sein könnte wenn man Munition mit weichen Spitzen verschießt.

Ist bei einer 1000 Euro Knarre auch meiner Meinung nach ok, würde mich aber davon abhalten eine M12 oder S101 zu kaufen.
 

Neueste Beiträge

Oben