Steel Action vs. Sako Varmint Flutet kurz

Mitglied seit
11 Aug 2013
Beiträge
199
Gefällt mir
0
#1
Hallo,

ich möchte eine neue Allround-Büchse für Ansitz und Drückjagd. In der engeren Auswahl steht jetzt noch die Steel Action und die Sako 85 Varmint in kurzer Ausführung mit Laufflutung. Die Steel Action hat Holzklasse 3 und wird mir zum gleichen Preis angeboten wie die Sako.

Hat jemand bereits die Steel Action probiert und kennt auch die Sako 85 und konnte diese vergleichen? Leider kann ich beide nicht probeschießen oder selbst vergleichen, da beide mehrere hundert Kilometer von mir weg beim Händler sind.

Die technischen Unterschiede wie Handspanner usw sind mir bekannt (hatte auch selbst bereits 2 Blaser R8 und 2 Tikka CTR). Es geht mir um Sachen wie Verarbeitungsqualität, Schlossgang, Abzug und Präzision.

Betrieben werden soll mit Schalldämpfer Atec Optima 45 oder Ase Utra SL7i.

mfg
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
43.803
Gefällt mir
694
#2
Das sind doch zwei völlig unterschiedliche Waffenkonzepte.

Die Varmint wiegt mit einem 400 gramm Stalon und 3-12x50 Zenith exakt 5 kg plus 5 Schuss im Magazin.
Das ist für mich eine Waffe für Stand und Ansitz.

SA ist eher eine Jagdwaffe, also von Ansitz über Pirsch zur DJ. Also eher breit aufgestellt

Hier gat sich noch keiner gemeldet der beide besitzt.

Bei dem was du schon besitzt, würde ich die Varmint dazunehmen.
Mach dir bei der um Präzision keine Gedanken.
 
Mitglied seit
11 Aug 2013
Beiträge
199
Gefällt mir
0
#3
Wenn ich mir die technischen Daten so anschaue dann ist die Sako lediglich 100 Gramm schwerer, die Länge ist ebenfalls die gleiche?!

Naja die beiden R8 habe ich hergegeben, Preis / Leistung hat für mich da einfach nicht zusammengepasst. Momentan habe ich für die Jagd nur noch ne Tikka CTR in 6.5 CM.

Ich tendiere momentan ein wenig zur SA
 
Mitglied seit
20 Feb 2015
Beiträge
3.235
Gefällt mir
438
#4
Zuerst einmal, ich besitze beide Typen Waffen (noch) nicht.
Hatte beide jedoch schon mehrmals in der Hand und ausgiebig getestet.
Inkl. schießen.
Die Ssko ist eine gut verarbeitete Waffe.
Etwas feiner verarbeitet wie die Steel Action.
Nachteil Sako (aber das ken st du ja von der Tikka) ist der klappernde Verschluß mit viel zuviel unnötigem Spiel. Ist halt eben günstiger herzustellen als eine vernünftige Passung.
Die Steel Action ist im Ganzen etwas.....sagen wir „robuster“ verarbeitet.
Optisch macht die Sako mMn mehr her.
Allerdings hat mich der klappernde Verschluß davon abgehalten eine zu kaufen.
Habe jetzt eine SA bestellt, da der Geradezug besser zu den SR30 passt und zusätzlich eine Handspannung vorhanden ist.
 
Mitglied seit
1 Mai 2016
Beiträge
340
Gefällt mir
42
#5
Geschossen hab ich noch keine, aber da diese Büchsen auch in meiner engeren Auswahl stehen, hab ich Sie mir auf der IWA etwas genauer angesehen. Dazu muss ich noch sagen, dass ich mir den Schlossgang zwar „anschaue“, es für mich aber kein Qualitätsmerkmal darstellt.

Verarbeitung des Sako Systems ist gut, im Vergleich zur tikka meiner Meinung nach aber nicht um Klassen besser (was den Schlossgang angeht usw...) die Sako hat halt die höherwertigen teile wie Schaft und magazin, Sicherung. Da macht die Qualität schon nen guten Sprung zur tikka.

Diese Eigenschaften hat die sa auch. Da ist soweit ich weiß noch ein zweites Magazin dabei. Ebenfalls toploader, und sauber verarbeitet. Schlossgang ist bei der sa schon top. Die handspannung ist von der Bedienung her sehr schön (mir ist’s sch...egal ob Sicherung oder handspanner.. funktionieren muss es von der Handhabung)

Wegen dem Lauf musst du entscheiden. Die sa hat ja auch immerhin schon nen semiweight, Sako ist da noch extremer. Geflutet schaut auch noch so schön aus.... :)

Abzugtechnisch nehmen sich tikka (evtl yodave Tuning) Sako und sa auf der Jagd wohl nichts.

Schussleistungstechnisch spielen wohl alle auf hohem Niveau. Ich hab im Sako Faden ja mal das Thema bettung ins Rollen gebracht... das find ich bei der Sako nicht ganz so optimal gelöst. Der Rückstoßstollen der sa gefällt mir da besser...

Mit am wichtigsten ist mir die Montage Möglichkeit. Wenn man optilok mag ist Sako gut gelöst. Meiner Meinung nach ist man mit der sa durch die im System integrierte (top!) Pica Schiene flexibler.

Ich tendier ja wieder zur tikka... da kann ich meinen „Custom Tuning Spieltrieb“ wohl besser ausleben :D

Grüße

Edit: lightweight war schneller und bestätigt offenbar meine Meinung was den Schlossgang tikka vs Sako angeht
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
43.803
Gefällt mir
694
#6
Wenn ich mir die technischen Daten so anschaue dann ist die Sako lediglich 100 Gramm schwerer, die Länge ist ebenfalls die gleiche?!
Die SA wiegt 3.4 kg die Varmint mit dem kurzen Lauf 3.9. Wenn ich das richtig sehe, sind das 500 gramm.
Mir gefällt zumindest auf hiesigen Bildern weder das Finish des Schafts der SA, noch das Stahlfinish.

Zur Montage, ob Optilock mit Quickmount oder Pica gibt sich imho nicht viel. Dafür montierst du das Glas auf die Sako ohne jegliche Beschädigung da mit den Plastikeinlagen das Glas wie neu aus den Ringen kommt.
 
Mitglied seit
21 Jan 2011
Beiträge
3.162
Gefällt mir
166
#7
Was Professor Gutachter Cast als Firlefanz abtut.
Ok, seine Meinung.
Und die kann er sich auch behalten.
Ich gestehe jedem seine eigene Meinung zu.
Allerdings sollte man die nicht als das EInzig Wahre verkaufen!!!
Bist du in der Hinsicht besser?
Fühlst dich doch auch gleich immer angepisst wenn jemand was gegen Heym sagt....
 
Mitglied seit
21 Jan 2011
Beiträge
3.162
Gefällt mir
166
#8
Hallo,

ich möchte eine neue Allround-Büchse für Ansitz und Drückjagd. In der engeren Auswahl steht jetzt noch die Steel Action und die Sako 85 Varmint in kurzer Ausführung mit Laufflutung. Die Steel Action hat Holzklasse 3 und wird mir zum gleichen Preis angeboten wie die Sako.

Hat jemand bereits die Steel Action probiert und kennt auch die Sako 85 und konnte diese vergleichen? Leider kann ich beide nicht probeschießen oder selbst vergleichen, da beide mehrere hundert Kilometer von mir weg beim Händler sind.

Die technischen Unterschiede wie Handspanner usw sind mir bekannt (hatte auch selbst bereits 2 Blaser R8 und 2 Tikka CTR). Es geht mir um Sachen wie Verarbeitungsqualität, Schlossgang, Abzug und Präzision.

Betrieben werden soll mit Schalldämpfer Atec Optima 45 oder Ase Utra SL7i.

mfg
Steel Action hatte ich noch nicht in der Hand, gefällt mir aber Optisch und auch was die Ausstattung angeht sehr gut.
Sako Varmint hatte ich auch noch nicht in den Fingern.
Habe aber seit sechs Jahren eine Hunter laminated stainless in .308 als einzige Büchse. Seit letztem Jahr auch mit Ase Utra SL7i in gebrauch.
Die Waffe gefällt mir noch immer wie am ersten Tag und sie tut das was sie soll.
Ja der Verschluss hat bei der Sako etwas Spiel, fällt aber beim repetieren absolut nicht auf und läuft geschmeidig.
Wenn du aber auf einen spielfreie Verschluss Wert legst, ist die Sako vielleicht nichts für dich.
 
Mitglied seit
11 Aug 2013
Beiträge
199
Gefällt mir
0
#10
Die SA wiegt 3.4 kg die Varmint mit dem kurzen Lauf 3.9. Wenn ich das richtig sehe, sind das 500 gramm.
Mir gefällt zumindest auf hiesigen Bildern weder das Finish des Schafts der SA, noch das Stahlfinish.

Zur Montage, ob Optilock mit Quickmount oder Pica gibt sich imho nicht viel. Dafür montierst du das Glas auf die Sako ohne jegliche Beschädigung da mit den Plastikeinlagen das Glas wie neu aus den Ringen kommt.
Laut Alberts-Katalog hat die kurze Varmint mit Flutung 3,5 Kg!
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
43.803
Gefällt mir
694
#11
Keine Ahnung wo du das im Katalog liest. Die kurze wiegt 3,9 kg und mit langem Lauf 4,1 kg.

Gewicht ohne SD mit 6 Murmeln.
Der Stalon w110 wiegt exakt 398 g. macht also summasummarum 5152 g.
Variiert um einige wenige Gramm mitden Murmeln, das sind 170gr Geco Plus, mit 130 gr dürften es ca 15 gramm weniger sein.:biggrin:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
11 Aug 2013
Beiträge
199
Gefällt mir
0
#12
Kann nur das sagen was im neuesten Katalog auf Seite 73 steht. Dort hat die Sako aber auch einen Holzschaft und keinen aus laminierten Holz wie du, vllt macht das noch etwas aus.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
43.803
Gefällt mir
694
#13
Jo, jetzt, das ist das Sondermodell für Alberts, gibt's offiziell nicht von Sako und ist nicht stainless.
Sako selbst stellt zwei Varmint her.
Varmint mit Holzschaft, nicht kanneliert, brüniert.
Varmint mit Schichtholz, kanneliert, stainless.
S. 76 im Katalog

Wenn es die mit einem semiweight Lauf gäbe, vielleicht, aber 22mm und dann als Jagdwaffe geschäftet, eher nicht so mein Ding.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Apr 2016
Beiträge
65
Gefällt mir
1
#14
Das Sondermodell Varmint mit kurzem geflutetem Lauf scheint es laut Katalog nur in .308 zugeben!

Werde mir wahrscheinlich demnächst eine Sako Varmint in 222 oder 223 bestellen.
Am liebsten wäre mir 222 aber aufgrund der Bemerkungen hier im Forum bezgl. Dralllänge und bleifrei bin ich noch am prüfen ob 222 passt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
9 Mrz 2016
Beiträge
467
Gefällt mir
0
#15
Warum muss es denn so ein schwerer Klopper sein? Was spricht denn beispielsweise gegen eine Tikka T3Lite stainless in .308 mit kurzem Lauf + SD. Mit 42cm, Glas und Dämpfer geht das unter 3,8kg, ist perfekt ausbalanciert und setzt dir 3 Schuss auf einen Euro, mehr Allround geht nicht. Oder die LTR von Roedale mit SL-Garantie.
 
Oben