Steel Action

Mitglied seit
16 Nov 2016
Beiträge
266
Gefällt mir
91
Ja aber wenn die Federn wie bei Jungjäger bavaria an der SteelAction Montage angebracht sind und das so original ausgeliefert wurde, dann ist das absoluter Murks und muss meiner Meinung nach vom Hersteller kostenlos in Ordnung gebracht werden. Wenn man eine Montage verbaut an der alles in Ordnung ist, hat man auch keine Abplatzungen der Beschichtung wenn diese normal angezogen wird. Aber um solche Schäden an dieser Stelle der Picatinnyschiene zu erhalten muss an der Montage definitiv was nicht stimmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
9 Feb 2008
Beiträge
8.317
Gefällt mir
846
Dann ist bei dir auch kein Material abgetragen/gequetscht und ein Indikator, dass alles in Ordnung ist. (y)
 
Mitglied seit
16 Nov 2016
Beiträge
266
Gefällt mir
91
Die hat doch gar keine Beschichtung?!
Stimmt das hab ich nicht klar ausgedrückt. Nitrocarburiert ist das System der Steelaction, es handelt sich nicht um eine Beschichtung im Sinne von Lack sondern um eine Nitierschicht die an der Oberfläche entsteht. Diese Nitrierschicht sollte durch eine Montage aber nicht beschädigt werden, sodass der blanke Stahl sichtbar wird. Ebensowenig dürfen an der Picatinnyschiene plastische Verformungen auftreten.
 
Mitglied seit
25 Mai 2018
Beiträge
198
Gefällt mir
91
Naja, unter gewissen Umständen verformt sich jeder Werkstoff... Deswegen kann man dazu nichts weiter sagen, ohne zu wissen welche Montage mit wieviel Nm angebaut wurde
 
Mitglied seit
31 Mrz 2011
Beiträge
3.563
Gefällt mir
605
Ich wüsste nicht, dass steel action hier etwas zum Drehmoment sagt. Jedoch geben die Montagehersteller dies an. Eratac z.B. 10-12 nm. Dies haben die Picatinnybasen meiner steelt action bisher klaglos mitgemacht und ich kenne keine Montage, bei der ein höheres Drehmoment (min. 10 nm) gefordert wäre. Tier One gibt beispielsweise 6 nm Klemmkraft an.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
4 Feb 2018
Beiträge
74
Gefällt mir
17
Sry hab ganz vergessen den Fall aufzulösen, hab die Waffe natürlich inzwischen zurück.

Die Federn waren aus einem unbekannten Grund verformt. Dies war wohl aufgrund zu hoher Klemmkraft, welche ganz sicher nicht über 10 Nm lag. An der Waffe wurde nichts behoben, lediglich die Kanten an der Picatinny wurden ein wenig angephast, damit nicht noch mal was wegbrechen kann (Bilder kommen evtl noch, bin gerade unterwegs). Das heißt der Schaden an der Waffe bleibt, solange das jedoch keine Auswirkungen auf die Funktion hat stört mich das nicht weiter. Die Federn der Montage gehören da standardmäßig hin! und wurden ausgetauscht.
Beim Versand wurde die Kammergriffkugel beschädigt und wurde auf Kulanz durch SA getauscht, was ein super Service war.

Die Schussfestigkeit wurde noch im Werk überprüft, habe jedoch kein Schussbild dazu erhalten. Meine Streukreise sind mit Schalldämpfer inzwischen ok, ohne habe ich noch nicht getestet, was mehr Aussagekraft über die Schussfestigkeit haben würde, aufgrund des höheren Rückstoßes. Streukreis ca. 3-4 cm mit 180 grs Sellier and Bellot, hab auch noch keine andere Munition getestet.
Bin mir aber nicht sicher, ob da eine Festmontage nicht mehr könnte, bin schon länger am überlegen, ob ich nicht einfach doch noch ne Recknagel Festmontage montieren lasse. Würde halt nochmal einige Euronen kosten und der Erfolg ist etwas ungewiss.

Bin selber Maschinenbauer und meines Erachtens ist die Konstruktion mit den Federn nicht wirklich durchdacht. Andere Hersteller bieten in meinen Augen ein besseres Konzept an, aber darüber muss jeder selbst urteilen. Ich würde mich beim nächsten Mal auf jeden Fall für eine andere Montage entscheiden, vor allem was Preis/Leistung angeht.

Der Service durch SA war aber lobenswert und der Fall wurde schnell abgehandelt.
 
Oben