Steinbockjagd in Vorarlberg.

Registriert
11 Feb 2017
Beiträge
1.268
Deutsche Jungjäger die ein Revier in Vorarlberg gepachtet haben…..

Bin mal gespannt ob man den Film zu sehen bekommt.

Die Jagd werden sie wohl nicht verlängert bekommen 😇💩🥰🤣
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    1,6 MB · Aufrufe: 306
  • image.jpg
    image.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 298
Registriert
17 Feb 2015
Beiträge
1.339
Bedeutet dort Jungjäger das Gleiche wie bei uns? Oder sind hier junge Jäger gemeint, die eventuell schon länger den Jagdschein haben?
 
Registriert
11 Feb 2017
Beiträge
1.268
keine Ahnung, wohne (grad noch so) auf deutscher Seite.
Bei uns regen sich die Jäger wg. den Österreichern auf. Wenigstens gleicht sich das aus :) :)
Wobei mich schon interessieren würde was so ne Jagd generell kostet. Müssen aber wohl durchaus behütet sein, wenn man sich das Revier, samt Jagdaufseher etc. leisten kann (und will)
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
17 Feb 2015
Beiträge
1.339
Och es hat schon ein Geschmäckle find ich...

Offensichtlich keine Kosten und Mühen gescheut um sich im Internet zu profilieren...

Und für mich auch ein Beispiel dafür, dass nicht nur die alten Lodenjockel Befremden bei der Normalbevölkerung auslösen, sondern auch die so hochgelobten hippen jungen Jäger, die ja ach so viel frischen Wind bringen und für ein positives Image der Jagd sorgen...

Insofern für mich ein Beleg, dass es seltsames Volk in allen Altersgruppen gibt und das beruhigt mich dann doch 😉
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
30 Dez 2004
Beiträge
18.971
Also in der Steiermark gab es einen Eigenjagdbesitzer der ließ seine Hochsitze mit dem Hubschrauber auf den Berg fliegen, einmal hat er sogar mittels Hubschrauber einen Hirsch den er lange nicht gesehen hat suchen lassen, erlegt hat er ihn dann in der Brunft. Er konnte es sich auch locker leisten, jetzt deckt ihn auch schon lange der grüne Rasen zu.
 
Registriert
10 Okt 2013
Beiträge
304
Sitze mit Hubschrauber auf den Berg fliegen, ist überhaupt nix ungewöhnliches.…

Die Bergung so mancher Hirsche auch nicht…

Man muss es sich eben leisten können.
Wenn die in Vorarlberg keinen Heli genommen hätten, wäre die Geschichte wahrscheinlich lange niemanden aufgefallen.

lg
 

Fex

Moderator
Registriert
5 Okt 2011
Beiträge
5.636
"
Die Kanisfluh-Piefke-Saga geht in die zweite Runde: Die Vorarlberger Nachrichten aktuell: "Er berichtet dabei von neu gesetzten Bohrhaken, von rund 300 Meter verwendeten Fixseil und liegengelassenen Seilen im Bereich der gelben Platte. „Das Abschussgebiet wurde im Expeditionsstil erreicht“, berichtet der ortskundige Bergführer. Weiters seien in einem der zwei errichteten Lager auch Gegenstände wie Klettergurt, Fahrradhelm, leere Plastikflaschen, Wanderstock, Jacke, Mütze einfach liegen gelassen worden.

Die Geiss war wie zu erwarten über eine senkrechte Felswand abgestürzt.
Übrigens scheint in jedem der Filme aus dem Revier mit ausgiebigen Drohnenaufnahmen gearbeitet worden zu sein. (war das nicht verboten?) Und am aller possierlichsten ist die Aussage des Jagdleiters (?) in dem Video (Trailer): "Wir wollten es mal mit jungen leistungsstarken Jägern probieren". Haben sich d299558584_4848653865235494_1520040353025844786_n.jpga am Ende zwei Interessen getroffen: gemeinsam haben wohl beide, dass ihnen das Wild im Endeffekt egal ist!"
 
Registriert
29 Jan 2022
Beiträge
220
Gehört so eine Geschichte eigentlich nicht in den Bereich ""Jagen weltweit"...? 😬😉

🏃‍♂️
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
11 Feb 2017
Beiträge
1.268
@Snaggles
nein - ehrliches Interesse.

Wobei mich deren Umgang bzw. Respekt mit Wild - Lebewesen - Natur, nur um der eigenen Lustbefriedigung und Wichtigtuerei, schon gehörig aufregt.

Daher wünsche ich ihnen durchaus eine recht kurze Restpachtdauer und viel Papierkram mit den Behörden.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
8
Zurzeit aktive Gäste
80
Besucher gesamt
88
Oben