Stilblüten im Netz

Registriert
17 Dez 2020
Beiträge
383
Die Aussage „ungeschossen“ ist bei einer Waffe mit Beschuss immer Quatsch. Sollte ein Händler wissen.

kacken wir heute alle wieder ein paar Korinthen?
Jeder der einen JS besitzt sollte wissen, dass es bedeutet, dass die Waffe noch nicht durch Privat auf stand und Jagd geschossen wurde.
Beschuss ist Pflicht, sonst dürfte man die Waffe nicht an privat verkaufen.
Anschussscheibe gibts auch von jedem Hersteller.
 
Registriert
20 Okt 2016
Beiträge
4.025
Danke, @Kleiner Jäger, dass die Usancen im Waffenhandel endlich geregelt werden - gibt mir Hoffnung auf das "Neue":ROFLMAO:
(möglicherweise ergibt sich ein Einstieg in Band zwo zum Buch aus # 4.874)
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
16 Mai 2001
Beiträge
6.566
Ein Waffenhersteller baut Waffen und verkauft sie sodann unbenutzt. In der Tat ziemlich fragwürdig.

Der Verkäufer ist nicht der Hersteller der Waffe und der Hersteller betreibt keine Serienfertigung, sondern baut Gewehre nur nach individueller Bestellung nach genauen Vorgaben des Kunden. So eine Waffe ungeschossen weiterzuverkaufen ist wirtschaftlich ähnlich sinnvoll wie einen Maßanzug ungetragen weiter zu verkaufen.
 
Registriert
9 Okt 2017
Beiträge
249
.... da hat Einer das, was er leicht abbauen konnte abgebaut - und vergoldet ?
Wozu ? Ästhetik ist subjektiv......... ein vergoldeter Vorderschaftschnapper :sick:
 
Oben