"Stinkenden" Keiler mitnehmen

Anzeige
Mitglied seit
24 Sep 2015
Beiträge
207
Gefällt mir
232
Wir haben in unserem Revier, wo ich mitgehe 60+X Rehe zu vermarkten (keine Sauen). Letztes Jahr waren wir froh, in der Nähe einen Wildhändler an der Hand zu haben für den Großteil der Rehe, weil der Abschussplan erhöht wurde. Funzte alles Reibungslos, alles bestens. Den Wildhändler gibts seit Corona nicht mehr, hat aufgehört, weil er alles nach M lieferte und am Viktualienmarkt der Absatz weggebrochen ist. An den Händler haben einige Reviere in unmittelbarer und mittelbarer Umgebung geliefert ...

Mein Pächter hat aus der Not heraus alte Kontakte bemüht und nun kommt der Großteil der Rehe in Rehsalami (gemischt mit etwa 18% Schwein). Der Metzger, den er zur Hand hat macht das erstklassig und die Ware geht weg wie warme Semmeln. Für uns Jäger ist es halt eine Menge mehr Arbeit, alles fertig zum Wursten vorzubereiten, aber ich finde es gehört einfach dazu. Vorbestellungen für etwa 200 Salami's sind schon wieder vorhanden, nur kommen wir momentan kaum an Rehwild in unserer Feldjagd. Letzte Woche wurden tagelang bis in die Nacht Wiesen gemäht und der viele Mais ist auch so in die Höhe geschossen, dass man echt nicht weiß, wo man noch hin soll. Da müssen wir mit den Ansitzeinrichtungen unbedingt noch flexibler werden und da aufkreuzen, wo das Wild auch in Anblick kommt. Sprich: mobile Ansitzeinrichtungen. Werd mich jetzt auch verstärkt mit Klappstuhl ansetzen, wo es geht.

Das mit dem Verwursten ist auf alle Fälle für uns eine gute Lösung. Da ich jetzt für mich Rehhack herstelle wird auch noch das ein oder andere Stück mehr den Weg durch meine Gefriertruhe gehen und nächstes Jahr will ich auch noch das Wursten ausprobieren. Bin aber bald am Anschlag, was Rehwild betrifft. Jeden Tag Bambi zu essen ist selbst mir zuviel, hab ja auch noch Hasen und Enten in der Truhe .... Aber mit vielen neuen Zubereitungsarten und Re(h)zepten hab ich den Durchsatz schon noch steigern können :giggle:

Was ich nicht verstehen kann, ist, dass es Jäger gibt die selbst KEIN Wild essen. Bei uns zwei Altjäger. Wenn da nur jeder zwei Stücke im Jahr abnehmen würde, wären es auch schon ein paar weniger, welche zu vermarkten wären. Für mich war die Beschaffung und Verwertung von Wild eigentlich eine der Triebfedern, weshalb ich Jäger geworden bin. Aber das muss jeder selbst wissen ...
 
Mitglied seit
1 Nov 2013
Beiträge
1.985
Gefällt mir
2.668
Also wenn man gemein wär, würd man sagen: Eigentor. Bei so viel mehr Mäulern pro qkm sollte der Absatz doch leicht fallen? ;)


Wohl weniger ein Eigentor meinerseit als viel mehr eher ein klassischer Trugschluss deinerseits!;)
Wir müssen die über Jahre fast identische Sauenstrecke wie in Bayern "an deutlich weniger Mäuler im Vergleich zu Bayern vermarkten"!
Und die angeführte Bevölkerungsdichte ist insofern relevant, als das sie Auskunft über Siedlungsdichte gibt und damit auf die potentiell bejagdbare Fläche, also mehr Wildpret pro Revier!
Anders ausgedrückt, wir sind hier in Hessen deutlich näher am Sättigungsgrad für Wildpretvermarktung als ihr in Bayern!
Aber vergessen wir das Ganze, der Stammtisch-Vermarkter und Schreihals ist das Theater eigentlich nicht wert!

Prinzengesicht
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
17 Apr 2019
Beiträge
31
Gefällt mir
24
Was ich nicht verstehen kann, ist, dass es Jäger gibt die selbst KEIN Wild essen. Bei uns zwei Altjäger. Wenn da nur jeder zwei Stücke im Jahr abnehmen würde, wären es auch schon ein paar weniger, welche zu vermarkten wären. Für mich war die Beschaffung und Verwertung von Wild eigentlich eine der Triebfedern, weshalb ich Jäger geworden bin. Aber das muss jeder selbst wissen ...
Spontan würde mir da eigentlich nur Gicht und Rheuma einfallen...
Gibt ja auch den ein oder anderen Angler der kein Fisch ist. (Was aber oft an Erfahrungen mit der Qualität und zubereitung liegt...)
 
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
2.656
Gefällt mir
1.291
Spontan würde mir da eigentlich nur Gicht und Rheuma einfallen...
Gibt ja auch den ein oder anderen Angler der kein Fisch ist. (Was aber oft an Erfahrungen mit der Qualität und zubereitung liegt...)
Meine Frau als Rheumatikerin hat absolut kein Problem mit Wildschwein, bei Hausschwein kann sie die Uhr stellen, wann die Harnsäure (?) zuschlägt...
 
Mitglied seit
24 Sep 2015
Beiträge
207
Gefällt mir
232
Spontan würde mir da eigentlich nur Gicht und Rheuma einfallen...
Gibt ja auch den ein oder anderen Angler der kein Fisch ist. (Was aber oft an Erfahrungen mit der Qualität und zubereitung liegt...)
Nein, den einem kocht's die Frau einfach nicht, die backt lieber. Beim anderen weiß ich jetzt nicht. Haut aber bei Wurst und Co auch rein, was das Zeug hält.

Aber zum Angeln... bin selbst Hobbyfischer und kenn die Catch and Release-Fraktion sehr genau! Sind hauptsächlich unter den Karpfenfischern zu suchen. Meine Meinung dazu willst du hier nicht lesen .... Warum muß ich ein Tier grundlos schinden, um es nach einer Foto-Session wieder ins Wasser zurückzuwerfen? Tierschutz!
 
Mitglied seit
1 Jan 2019
Beiträge
663
Gefällt mir
287
Faszierend sind immer wieder deine flott herausgekloppten Weisheiten, besser gesagt Plattitüden, und Pauschalisierungen bar jeglichen Basic-Wissens oder persönlicher Erfahrungswerte!
Das demonstrierst dir hier auf jeden Fall wieder mal auf das Feinste; Differenzieren tut not!
Andererseits;
Bierzelt- oder Stammtischsprüche beherschst du jedenfalls schon ganz gut;
du könntest oder solltest dich möglicherweise mit diesen Fähigkeiten in einem Verband oder einer Partei engagieren.
Ich bin jedenfalls dankbar und froh, das du als "erfahrener Selbstvermarkter" auch noch generell Einblick in die unterschiedlichsten regionalen Verhälnisse, und jetzt auch hier noch im speziellen, in die hessischen Verhältnisse bezüglich Selbstvermarktung hast und diese beurteilen kannst und warte dann mit Freude auf weitere Allgemeinplätze von dir a la "...wenn man sich von Anfang an auf den Hosenboden gesetzt hat", " Im Übrigen was heißt schon große Stückzahl?? ", "Die Wenigsten, die hier jammern und jaulen dürften Großreviere betreuen, wo sie mehr als 50 Stück zu vermarkten haben" und "Schon gleich gar nicht in Deinem kleinen Bundesland Hessen."
Ich erwarte dann dein konkretes Konzept über die Vermarktung von jährlich durchschnttlich
30 -50 Sauen und minimum 40 Rehen, bitte zugeschnitten auf den Absatz-Markt in meinem kleinen Bundesland Hessen!


Zusammengefasst;
deine Beiträge hier sind für mich mal eher eine Bewerbung für den potentiellen Alleinunterhalter dieses Forum!

Ob Du oder Deine Liker meine Beiträge wie sehen, geht mir eigentlich am ... vorbei. Aber wenn Du mit dem, was Dich bzw. Deine Verhältnisse betrifft, überfordert bist, dann lass doch die Pachterei, wenn Du im Durchschnitt mit 30 bis 50 Sauen und 40 Rehen nix anzufangen weist. Da greift man sich doch ans Hirn. Pachten Reviere mit 500 und mehr ha und sind an einem Jammern. Die Strecken, die Du angibst, hast Du sicher nicht allein gemacht. Hol Dir Begeher ins Revier, die an der Beute interessiert sind, mindestens genauso, wie an der Jagdlust. Was ist denn drann bittschön, an einem Frischling? Ein gescheiter Jäger absorbiert da Minimum drei von den Tierlein. Gleiches bei Rehleins. Dein eigener Verbrauch incl. Familie, Verwandtschaft, Freunde, Jagdessen, Geschenke, gehen auch noch weg und dann reden wir über das, was Du von Deiner Durchschnittsstrecke noch tatsächlich vermarkten musst. Dann lese ich "mindestens 60 Reh", ja mei, manche sorgen für abnehmende Strecken, manche für zunehmende. Ist halt so. Und wenn Dein Geldbeutel mindestens so groß ist, wie der Jammersack, dann bist Du EU-konform angerichtet, kannst verarbeiten, einfrieren und bist nicht darauf angewiesen, unmittelbar nach Erlegung abzuverkaufen. Aber davon liest man von Dir nix. Hast Du ein Kleingewerbe angemeldet? Bist Du überhaupt in der Lage, die Dinge zu realisieren, von denen ich spreche?

Weist Du, das was Du mir vor die Füße knallst, hör ich in meinen Kreisen genauso, nur kenne ich die Pappenheimer hier besser. Wohnen in irgendwelchen Siedlungshäusern mit Wohnflächen, die nicht so groß sind, wie mein Vorgarten, in der Garage mal ein paar Haken an der Decke und ein Waschbecken an der Wand, haben aber pro Hektar jede Menge zu schießen. Bullshit ist das!!

Wie soll das funkionieren? Wenn ich Kunden im städtischen Bereich akquiriere und die auf 60 qm wohnen, ist der Gefrierschrank im Normalfall net so groß, dass die an einer halben oder ganzen Sau grob zerwirkt interessiert wären. Ich hab vor drei Jahren durch eine popelige Flyeraktion (1000 St., verteilt durch Schüler) für meinen Gelegenheitsgeber knapp 80 Interessenten gewonnen. Ca. 30 fragen regelmäßig nach und sind feste Kundschaft geworden, 10-20 rufen gelegentlich aus dem Gebiet noch an. Herz, was willst du mehr! Für ein paar Lutscherl im Copy-Shop und ein paar Euros für die Schüler....
Flyer vom Spezl entworfen (Werbetexter) für ein kg Wilde Griller. ;)
Noch gar nicht angedacht die Nutzung anderer Kanäle, Multiplikatoren, Empfehlungsgeber gegen Provision.... es gibt so viele Dinge. Man muss nur wollen und auf den Kopf gefallen sollte man natürlich nicht sein, aufs Mundwerk schon gleich gar nicht. Man muss "Kaufmann" sein, nicht finsterer Hinterwäldler!
 
Mitglied seit
1 Jan 2019
Beiträge
663
Gefällt mir
287
Nein, den einem kocht's die Frau einfach nicht, die backt lieber. Beim anderen weiß ich jetzt nicht. Haut aber bei Wurst und Co auch rein, was das Zeug hält.

Aber zum Angeln... bin selbst Hobbyfischer und kenn die Catch and Release-Fraktion sehr genau! Sind hauptsächlich unter den Karpfenfischern zu suchen. Meine Meinung dazu willst du hier nicht lesen .... Warum muß ich ein Tier grundlos schinden, um es nach einer Foto-Session wieder ins Wasser zurückzuwerfen? Tierschutz!
Es gibt viel zu viele Fischer. Entnahmen sind teils stark beschränkt. Fischen wollen sie trotzdem. Deshalb werfen sie die Tierchen wieder rein. Die Kreatur wird geschunden. Tut aber dem Erfolgserlebnis nix.
Wo da die Tierschützer bleiben, hab ich mich schon oft gefragt.
 
Mitglied seit
1 Nov 2013
Beiträge
1.985
Gefällt mir
2.668
Ob Du oder Deine Liker meine Beiträge wie sehen, geht mir eigentlich am ... vorbei. Aber wenn Du mit dem, was Dich bzw. Deine Verhältnisse betrifft, überfordert bist, dann lass doch die Pachterei, wenn Du im Durchschnitt mit 30 bis 50 Sauen und 40 Rehen nix anzufangen weist. Da greift man sich doch ans Hirn. Pachten Reviere mit 500 und mehr ha und sind an einem Jammern. Die Strecken, die Du angibst, hast Du sicher nicht allein gemacht. Hol Dir Begeher ins Revier, die an der Beute interessiert sind, mindestens genauso, wie an der Jagdlust. Was ist denn drann bittschön, an einem Frischling? Ein gescheiter Jäger absorbiert da Minimum drei von den Tierlein. Gleiches bei Rehleins. Dein eigener Verbrauch incl. Familie, Verwandtschaft, Freunde, Jagdessen, Geschenke, gehen auch noch weg und dann reden wir über das, was Du von Deiner Durchschnittsstrecke noch tatsächlich vermarkten musst. Dann lese ich "mindestens 60 Reh", ja mei, manche sorgen für abnehmende Strecken, manche für zunehmende. Ist halt so. Und wenn Dein Geldbeutel mindestens so groß ist, wie der Jammersack, dann bist Du EU-konform angerichtet, kannst verarbeiten, einfrieren und bist nicht darauf angewiesen, unmittelbar nach Erlegung abzuverkaufen. Aber davon liest man von Dir nix. Hast Du ein Kleingewerbe angemeldet? Bist Du überhaupt in der Lage, die Dinge zu realisieren, von denen ich spreche?

Weist Du, das was Du mir vor die Füße knallst, hör ich in meinen Kreisen genauso, nur kenne ich die Pappenheimer hier besser. Wohnen in irgendwelchen Siedlungshäusern mit Wohnflächen, die nicht so groß sind, wie mein Vorgarten, in der Garage mal ein paar Haken an der Decke und ein Waschbecken an der Wand, haben aber pro Hektar jede Menge zu schießen. Bullshit ist das!!

Wie soll das funkionieren? Wenn ich Kunden im städtischen Bereich akquiriere und die auf 60 qm wohnen, ist der Gefrierschrank im Normalfall net so groß, dass die an einer halben oder ganzen Sau grob zerwirkt interessiert wären. Ich hab vor drei Jahren durch eine popelige Flyeraktion (1000 St., verteilt durch Schüler) für meinen Gelegenheitsgeber knapp 80 Interessenten gewonnen. Ca. 30 fragen regelmäßig nach und sind feste Kundschaft geworden, 10-20 rufen gelegentlich aus dem Gebiet noch an. Herz, was willst du mehr! Für ein paar Lutscherl im Copy-Shop und ein paar Euros für die Schüler....
Flyer vom Spezl entworfen (Werbetexter) für ein kg Wilde Griller. ;)
Noch gar nicht angedacht die Nutzung anderer Kanäle, Multiplikatoren, Empfehlungsgeber gegen Provision.... es gibt so viele Dinge. Man muss nur wollen und auf den Kopf gefallen sollte man natürlich nicht sein, aufs Mundwerk schon gleich gar nicht. Man muss "Kaufmann" sein, nicht finsterer Hinterwäldler!


Junge, Junge, Junge!
Sorry, ich übernehme dann mal extra für dich deinen Jargon:
Lange nicht mehr einen solch egozentrischen, selbstherrlichen und auch noch eitlen Maulhelden wie dich erlebt, weder im Netz noch im real life!
Danke für deine erneute Demonstration!
 
Mitglied seit
1 Jan 2019
Beiträge
663
Gefällt mir
287
Junge, Junge, Junge!
Sorry, ich übernehme dann mal extra für dich deinen Jargon:
Lange nicht mehr einen solch egozentrischen, selbstherrlichen und auch noch eitlen Maulhelden wie dich erlebt, weder im Netz noch im real life!
Danke für deine erneute Demonstration!
Denk doch was Du willst. Du bist nicht der erste Jaga, der die Wahrheit nicht verträgt....
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
8.202
Gefällt mir
6.816
Man muss "Kaufmann" sein, nicht finsterer Hinterwäldler!
Das ist in dem Fall leider problemimmanent. Menschen, die sich gerne stunden- und tagelang mutterseelenallein in Wald und Feld rumtreiben oder den Hintern plattsitzen, sind von Natur aus selten Partylöwen.

Aber mach doch eine Marketingagentur für Wildpret auf. Kunden gäb's genug.
 
Mitglied seit
1 Jan 2019
Beiträge
663
Gefällt mir
287
Das ist in dem Fall leider problemimmanent. Menschen, die sich gerne stunden- und tagelang mutterseelenallein in Wald und Feld rumtreiben oder den Hintern plattsitzen, sind von Natur aus selten Partylöwen.

Aber mach doch eine Marketingagentur für Wildpret auf. Kunden gäb's genug.
:D:D:D
Na, des wer nix für mi! Ich bin ein rationaler Zahlenmensch und meine Ideen funktionieren net für 10 Reviere im Umkreis vom 50 km max. sondern nur für eins und wenns net reicht, kauft man von den übrigen 9 zu Wildhandelspreisen auf. Dann stimmt zuhaus die Marge und die anderen müssen weniger jammern. :sneaky: Übrigens: Partylöwen machen gern Sammelansitz im Intervall mit ein, zwei Waldis und anschließendem Grillen oder Brunchen (also sozus. der gestrenge, disziplinierte, frühaufstehende Stöbi in etwas chilligerer Ausführung). :cool:
 
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
2.656
Gefällt mir
1.291
Es gibt viel zu viele Fischer. Entnahmen sind teils stark beschränkt. Fischen wollen sie trotzdem. Deshalb werfen sie die Tierchen wieder rein. Die Kreatur wird geschunden. Tut aber dem Erfolgserlebnis nix.
Wo da die Tierschützer bleiben, hab ich mich schon oft gefragt.
Die Tierschützer und -rechtler haben das genau im Blick!
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben