"Stinkenden" Keiler mitnehmen

Anzeige
Mitglied seit
30 Nov 2011
Beiträge
1.395
Gefällt mir
530
#31
In Zeiten von ASP Gefahr, sollte alles geschossen werden dem man habhaft wird, ausser natürlich führende Bachen und welche mit angezogenen Strichen! Glücklicherweise bin ich selbst Pächter und brauch mich solchen blöden Regeln nicht zu unterwerfen um jagen zu können! Wenn ein Pächter mir partout einen Stinkekeiler versilbern will, so bezahle ich ihn, lasse ihn liegen und komme nicht mehr wieder. Sowieso würde ich bei solch einer Ansage am Anfang der Jagd, keine Sauen schiessen und auch seine nächste Einladung in die Mülltonne schmeissen! Soll er doch selbst sein Schwarzwild regulieren! Diese Aussage kommt von jemandem der heute auf einer Drückjagd, 4,5 Stunden auf einem und dem selben Posten ausharrte und nur 2 Füchse sah, die leider in Luxemburg geschont sind! Es gab Nieselregen, ungemütlicher Wind, es war kalt und es war kein Zuckerschlecken. Habe noch 30€ für die Treiber gezahlt. Dann würde der Pächter noch versuchen mir einen Stinkekeiler aufs Auge zu drücken???? Da kann ich nur sagen: l m a A, und schau dass du klar kommst mit deinem Wildschaden!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
10.227
Gefällt mir
15.833
#35
Oh Rassist, ein Wunder dass Du nicht gleich mit dem Nxxx um die Ecke kommst:unsure:Aus Gründen der Seuchenprävention müssen nicht vermarktungsfähige Keiler geschossen werden, aber die Füchse, die Räude und Staupe verbreiten werden geschont:cool:
 
Mitglied seit
30 Nov 2011
Beiträge
1.395
Gefällt mir
530
#36
In Zeiten eines gemeinsamen Europas sind solche Aussagen von äsungsfläche einfach nicht mehr angebracht!
 
Mitglied seit
30 Nov 2011
Beiträge
1.395
Gefällt mir
530
#37
Oh Rassist, ein Wunder dass Du nicht gleich mit dem Nxxx um die Ecke kommst:unsure:Aus Gründen der Seuchenprävention müssen nicht vermarktungsfähige Keiler geschossen werden, aber die Füchse, die Räude und Staupe verbreiten werden geschont:cool:
was in Luxemburg verboten ist, ist es eben! Und der Fuchs darf vom Jagdgesetz her nicht mehr gejagd werden. Und ich halte mich an das Gesetz!
 
Mitglied seit
12 Feb 2014
Beiträge
376
Gefällt mir
471
#38
Vorweg: Wenn ich mit dem Schuss etwas erwerbe soll es mir Recht sein.

Bei einem Keiler im Treiben geht mir da eigentlich ein ganz anderer Gedanke vorweg: Mein Hund.

Wenn man den Keiler an 3 Ständen pardoniert und der sich irgendwann unnötigerweise stellt (hab so einen Freund mit akuter Atemnot und Wut auf einen Wachtel schon live erlebt) und ein Hund was abkriegt (meiner oder auch ein anderer) dann wars das Wildpret Gezetere in keinster Weise wert.
Wenn der Keiler mir auf einer Jagd mit Hunden kommt, dann erleg ich ihn. Sei`s drum, wenn ich ihn mitnehmen muss.
 
Mitglied seit
30 Nov 2011
Beiträge
1.395
Gefällt mir
530
#41
@ Weimaraner88 und Charly78
sobald man eine Nation benennt, befindet man sich auf sehr dünnem Eis. Wir sind in Europa alle gleich und niemand sollte jemanden „in sein Land zurück schicken!“ Das passt sich einfach nicht! Wenn man dies tut, sind das für mich rassistische Äusserungen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
26 Feb 2017
Beiträge
725
Gefällt mir
374
#44
Wenn jemand möchte, dass ich zu seiner Jagd erscheine, erwarte (setze ich voraus) folgendes:
1.Kaiserwetter, keinesfalls nass, nicht zu kalt oder windig.
2.großzügigste Freigabe, nicht diese kontraproduktive Ansprechnummer.
3.Beteiligung des Einladenden an meinen Kosten(Ausrüstungszuschuß).
4.Fahrtkostenzuschuß.
5. Ausgabe von Munition an die Schützen, nach einem opulenten Jagdfrühstück.
6. Keine Nötigung zur Übernahme des Wildbrets durch Erleger.

Wenn Alles passt, könnt Ihr Euch melden;)
Musst halt Förster beim Staat werden! Bis auf den ersten Punkt werden dir dort deine Wünsche erfüllt😉
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben