"Stinkenden" Keiler mitnehmen

Anzeige
Mitglied seit
13 Dez 2010
Beiträge
4.475
Gefällt mir
19.207
#46
Mal im Ernst... als Jagdherr veranstalte ich eine DJ um eine möglichst grosse Strecke zu erlangen.

Unnütze Beschränkungen führen nur dazu, dass der Finger gerade bleibt .


Also... wenn denn doch mal ein rauschiger Keiler da liegt, dann wmh dem Erleger und wenn nix anderes geht, wird der im Garten durchgegart und zu Hundefutter.

Immer noch besser als Schützen, die lieber mal nicht schiessen.

L.,

der schon mal 18k Wildschaden hatte... und der gerade ne Sau geschossen hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30 Nov 2011
Beiträge
1.621
Gefällt mir
956
#48
Wenn ich zur Jagd einlade: Bin sehr froh wenn auch bei widriger Wetterlage die Jäger kommen die zugesagt haben. Ich würde auch zu jeder Gemeinschaftsjagd gehen bei der ich zugesagt habe, egal wie das Wetter ist. Ich würde niemals meine Jagdkamaraden auf meiner Jagd unter Druck setzen und sie zum kauf von Wild zwingen. Wenn jemand einen groben Fehler macht, so überlege ich mir ob ich ihn noch einmal einlade, und gut ist es! Ich ermahne immer meine Jagdkamaraden Rehwild nur zu schiessen wenn es 4 Füsse auf dem Boden hat, und nicht auf hochflüchtiges Wild zu schiessen. Seien wir ehrlich, jeder hat schon einmal einen schlechten Schuss abgegeben. Jemanden zu zwingen, geschossenes Wild zu kaufen ist nicht Zielführend. Hat er die Taschen voller Knete, zahlt er und schmeißt das Wild irgendwo in einen Graben. Und das nächste Mal tut er das selbe! Führt sich jemand bei einer Gemeinschaftsjagd nicht ordentlich auf und baut nur Mist, so lädt man ihn nicht mehr ein und fertig ist es! Jemanden Wild bezahlen zu lassen hat den Beigeschmack kommerzieller Jagd und dass der Jagdherr den Verlust eines schlecht geschossenen Wildes auf den Schützen abwälzen will. Der dies tut versucht auch den grösst möglichen Profit aus seiner Jagd über das Wildprett zu erzielen. Und das ist nicht Sinn und Zweck der Jagd! ( meine persönliche Ansicht)!
 
Mitglied seit
8 Aug 2018
Beiträge
1.522
Gefällt mir
2.296
#49
Mal im Ernst... als Jagdherr veranstalte ich eine DJ um eine möglichst grosse Strecke zu erlangen.
Welche Standgebühr ist dafür fällig? Du verstehst was ich meine. Gründe für DJ gibt es verschiedene.


Wenn man Abschüsse und/oder Teilnahmen mit Geld belegt, egal warum und wieso, ändert sich nur die teilnehmende Klientel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
13.112
Gefällt mir
23.799
#50
Du machst das einfach so wie Du möchtest und ich so wie ich möchte. Wenn ich einem Freund, der mich einlädt ein Reh mit schlechtem Schuß auf den Streckenplatz liefere, kaufe ich das und fertig und nur das erwarte ich umgekehrt auch. Meine Jagd und auch die, welche ich als Gast besuche, haben definitiv keinen Beigeschmack nach Kommerz.
 
Mitglied seit
8 Aug 2018
Beiträge
1.522
Gefällt mir
2.296
#52
Bei mir zahlt keiner was. Jagd unter Freunden.
Deine Sache, du zahlst und deine Freunde jagen. Das kann jeder halten wie er mag. Man sollte aber auch andere Ansätze akzeptieren.

Unterm Strich wäre es auch beispielsweise egal, ob man schlechte Schüsse und Stinker über Standgebühren für alle amortisiert oder sie den einzelnen Schützen kaufen lässt. Man kann auch alles als Jagdherr selber tragen, organisieren und sich um alles selber kümmern. Ganz nach persönlichem Geschmack.

Das ist so wie Stinker essen, für den Einen voll ok und für den anderen ausgeschlossen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
5 Apr 2019
Beiträge
850
Gefällt mir
1.393
#54
Bei mir zahlt keiner was. Jagd unter Freunden.
Das ist bei uns auch so.

Aber wer einen rauschigen Keiler erlegt zahlt 1e pro kg und nimmt ihn mit. Wer einen Keiler nicht von einem Frischling unterscheiden kann hat bei einer DJ nichts verloren.


Und!!! Wir reden hier über Unsummen von Geld. Die meisten rauschigen Keiler wiegen deutlich unter 100kg... selbst wenn er 150 kg hat.(Ironie)
 
Gefällt mir: WWQ
Mitglied seit
24 Sep 2017
Beiträge
543
Gefällt mir
1.075
#56
Wie kann ich einen rauschigen Keiler ansprechen? Rauscht der bei Annäherung??

Im letzten Jahr stand ich nach einer Drückjagd mit einigen Jägern zusammen. Sinngemäß:
" 1 €/kg ? Ich nehm auch zwei! Ist ja ein Schnäppchen gegen Rumänien oder Polen!"

....oder gehts da ums Wildbret? ( bei den Auslandsjagden?)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
22 Okt 2015
Beiträge
386
Gefällt mir
220
#57
Einen rauschigen Keiler Keile musst Du vom Stand aus riechen vor der Schussabgabe. Deswegen hat doch jeder Mensch eine 50 cm Nase im Gesicht... So wie die Schweine....
 
Mitglied seit
10 Jan 2012
Beiträge
5.149
Gefällt mir
3.200
#58
Rauschige Keiler ansprechen lernt man nur wenn man beim jeweiligen LJV für die JS Ausbildung war ;)

Achso, bei uns in der Gegend gehörts übrigens zum guten Ton das jeder Schütze 10€ bezahlt. Treiber bekommen was ab und der Pächter hat seine Kosten fürs Essen gedeckelt.
 
Mitglied seit
5 Apr 2019
Beiträge
850
Gefällt mir
1.393
#59
Wie kann ich einen rauschigen Keiler ansprechen? Rauscht der bei Annäherung??

Im letzten Jahr stand ich nach einer Drückjagd mit einigen Jägern zusammen. Sinngemäß:
" 1 €/kg ? Ich nehm auch zwei! Ist ja ein Schnäppchen gegen Rumänien oder Polen!"

....oder gehts da ums Wildbret? ( bei den Auslandsjagden?)
Das ist ganz einfach,
Die rausche beim Schwarzwild findet wann statt?
In diesem Zeitraum sind die meisten männlichen Stücke rauschig. Also erlegt man in diesem Zeitraum gezielt Frischlinge....


Mich stört es sehr Wild ungenutzt zu entsorgen. Keiler sind weder ein Thema beim Wildschaden noch bei der asp.
 
Mitglied seit
31 Okt 2014
Beiträge
2.388
Gefällt mir
1.793
#60
Den vielen Jägern, die überhaupt mal einen Keiler erlegen wollen ist es egal, ob er rauschig ist. Deshalb ist es ok, wenn der JAB passende Regeln aufstellt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben