Streit um die Gams, Nationalpark-Chef gegen Wildbiologin

Anzeige
Registriert
7 Jul 2020
Beiträge
2.997
Moin @Hohlweglauerer,

da ich weder Dich noch die Frau Dr. Miller kenne, und auch Eure Qualifikationen nicht einschätzen kann, hätte ich da zwei Fragen:

1. Was hast Du für die Gamspopulation bisher getan, bzw. welche Lösungskompentenz ist dir zu eigen?
2. Wieso wird in einem Nationalpark überhaupt die Jagd auf Wild / hier Gams / als notwendig gesehen - ich dachte immer, dass dort die Jagd weitestgehend ruht und das Wild sich selbst überlassen wird ( so wie die ordentliche Forstwirtschaft auch). Natur pur - at it´s best ;). Das das in den anderen Gebieten anders auszusehen hat, ist mir klar.

munter bleiben!!

hobo

p.s.: eine Zusatzfrage habe ich doch noch: welche wildbiologische Kompetenz bringst Du mit / hat Du vorzuweisen?
Frage zwei lässt sich relativ einfach beantworten. Deutsche Nationalparks sind zu klein um das so zu handhaben.
 
Registriert
2 Dez 2008
Beiträge
9.703
Moin @Hohlweglauerer,

da ich weder Dich noch die Frau Dr. Miller kenne, und auch Eure Qualifikationen nicht einschätzen kann, hätte ich da zwei Fragen:

1. Was hast Du für die Gamspopulation bisher getan, bzw. welche Lösungskompentenz ist dir zu eigen?
2. Wieso wird in einem Nationalpark überhaupt die Jagd auf Wild / hier Gams / als notwendig gesehen - ich dachte immer, dass dort die Jagd weitestgehend ruht und das Wild sich selbst überlassen wird ( so wie die ordentliche Forstwirtschaft auch). Natur pur - at it´s best ;). Das das in den anderen Gebieten anders auszusehen hat, ist mir klar.

munter bleiben!!

hobo

p.s.: eine Zusatzfrage habe ich doch noch: welche wildbiologische Kompetenz bringst Du mit / hat Du vorzuweisen?
Deine Fragen beantworte ich dir gerne in einer PM.

Du kannst aber gern hier Deine Vita ausbreiten, wenn dir nach Öffentlichkeitsarbeit ist.

Also...., was hast du bisher für die Gamspopulation getan?

Welche Lösungskompetenz ist dir zu eigen?

Welche wildbiologische Kompetenz bringst Du mit/hast du vorzuweisen?

Dass du glaubst, dass im Nationalpark nicht gejagt wird weckt bei mir ehrlich gesagt schon die ersten Zweifel an deiner Kompetenz....ich hoffe, ich liege da falsch.


Gruß

HWL
 
Registriert
1 Feb 2014
Beiträge
896
Moin,

ich habe Dir ebenfalls eine PM geschickt - meine wildbiologische Kompetenz beschränkt sich auf ein abgeschlossenes Biologiestudium, einen Jagdschein und eine Ausbildung zum Jagdaufseher. Habe allerdings als Schaumburger Jung wenig mit Gamswild zu tun;) (außer mal einen Gams erlegt zu haben - im Dobratsch).

Vielleicht sieht man sich mal in südlichen Gefilden :coffee:!!

munter bleiben!!

hobo
 
Registriert
1 Feb 2014
Beiträge
896
Nachtrag:

die Frage zur Jagd im Nationalpark war etwas provokativ gestellt und nicht ganz ernst gemeint - ich kenne die Gegebenheiten / Regularien durchaus. Ab und zu geht es mit mir etwas durch, ich bitte um Verzeihung :whistle::coffee:.

trotzdem

munter bleiben!!

hobo
 
Registriert
2 Dez 2008
Beiträge
9.703
Nachtrag:

die Frage zur Jagd im Nationalpark war etwas provokativ gestellt und nicht ganz ernst gemeint - ich kenne die Gegebenheiten / Regularien durchaus. Ab und zu geht es mit mir etwas durch, ich bitte um Verzeihung :whistle::coffee:.

trotzdem

munter bleiben!!

hobo
Hier muss nichts verziehen werden.... ;)

Gruß

HWL
 
Registriert
16 Mrz 2008
Beiträge
6.836
Sind das die Untersuchungen, die auch in der letzten WuH erwähnt wurden ?

Dort wurde auch erwähnt, dass die Rohdaten der wissenschaftlichen Untersuchung unter Verschluss gehalten werden.

Warum eigentlich ?

Und darf der Staat eigentlich so etwas wegschließen ? Muss das nicht jedem Interessierten zugänglich gemacht werden ? Ist ja schlie0lich mit öffentlichen Mitteln bezahlt worden.
 
Registriert
1 Aug 2013
Beiträge
5.475
diese (forst-) wissenschaftlichen Untersuchungen zeigen auf, dass Gamswild da ist.
Qualitative Aspekte (Alterstrukturen, Geschlechterverhältnis) der Population kommen nicht zur Geltung. Wesentliche wildbiologischer Erkenntnisse, die zu einer angemessenen Bejagungsstrategie beitragen müssen, fehlen allerdings.
 
Registriert
17 Jul 2008
Beiträge
4.487
Sind das die Untersuchungen, die auch in der letzten WuH erwähnt wurden ?

Dort wurde auch erwähnt, dass die Rohdaten der wissenschaftlichen Untersuchung unter Verschluss gehalten werden.

Warum eigentlich ?

Und darf der Staat eigentlich so etwas wegschließen ? Muss das nicht jedem Interessierten zugänglich gemacht werden ? Ist ja schlie0lich mit öffentlichen Mitteln bezahlt worden.

Auf Bundesebene gibt´s das Informationsfreiheitsgesetz; in den meisten Bundesländern gibt´s ein entsprechendes Pendant. Diese regeln die Zugangsmöglichkeiten zu derartigen Informationen.
In Bayern existiert zwar kein solches eigenes Gesetz, alledings sollte man über den Art. 36 des Bayerischen Datenschutzgesetzes an die entsprechenden Infos kommen können (allerdings steht dem bis zu einem gewissen Grad der Abs. 4 Nr. 6 des Art. entgegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
15 Sep 2005
Beiträge
4.145
Natürlich zweifeln die das an.
Der BJV und die M🤮ller sind ja nun auch nicht so weit voneinander entfernt…🙄
 
Registriert
26 Feb 2017
Beiträge
1.823
Ich finde diese Skepsis gegenüber wissenschaftlichen Erkenntnissen auch bedenklich. Passt einem das Ergebnis nicht, wird den Wissenschaftlern gleich unterstellt, dass sie mit irgendwem unter einer Decke stecken oder manipulieren. Wie weit das führt, zeigt die Coronasituation. Wer behauptet die Gams in den Alpen, egal ob bayrische, österreichische oder sonst welche, stünden vor der Ausrottung ist ein reiner Populist. Miller ist der Trump unter den Wildbiologen. Auch sie wird von jemanden bezahlt, aber ihre Untersuchungen sind total objektiv und neutral.......😁😁😁😁
Vielleicht war es auch einmal Zeit den Gamsbestand zu reduzieren. Vor zehn oder fünfzehn Jahren hat man ständig von Räude- und Blindheitzügen durch diverse Gamspopulationen gehört oder gelesen. Warum wohl? Gibt es Statistiken wie hoch der Räudeanteil bei den Gamsabgängen in den letzten Jahrzehten war?
 
Registriert
26 Feb 2017
Beiträge
1.823
Interessant ist die Strategie dahinter. Auf der einen Seite schimpft man über die Kletterer weil sie die Lebensräume durch ihre Kraxlerei in den abgelegensten Felswänden beunruhigen. Auf der anderen Seite holt man sie ins Boot wenn es einem passt. Bin gespannt welche Koalition der BJV als nächstes eingeht........ Vielleicht mit Paragleitern oder nächtlichen Schneeschuhwanderern😀
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
109
Zurzeit aktive Gäste
496
Besucher gesamt
605
Oben