Suche vernickelte Hülsen

Mitglied seit
11 Okt 2014
Beiträge
4.091
Gefällt mir
1.568
#1
Hallo, mir gefallen vernickelte Hülsen für Jagdmunition einfach besser, das ist halt ein Vogel von mir.

Falls jemand etwas abgeben will, bitte PM!

222/223
308
30-06
7x64
7x65 R
8x57 Is und IRS
9,3x62 und 9,3x74 R

Und auch sonst einfach fragen!
 
Mitglied seit
18 Jun 2015
Beiträge
65
Gefällt mir
44
#2
Ich hab grad im Zwangsurlaub selbst welche vernickelt - ist gar nicht so schwierig. Schau mal bei dr. Galva. Hab dort auch bestellt. Von 50stk sind nur 6stk nicht ganz perfekt geworden.
 
Mitglied seit
18 Jun 2015
Beiträge
65
Gefällt mir
44
#6
Schritt 1: Hülsen reinigen - mit Mittel die entfetten und am Schluss mit destiliertem Wasser abspülen - umso schöner die Hülse um so besser ist am Schluß der Glanz.
2: Die Hülsen in den Aktivator einlegen - man kann ruhig die ganze Flasche verwenden da man am Schluß eh kein Nickelelektrolyt mehr übrig hat - ich habs ein wenig länger als empfohlen eingelegt. Man erkennt schön wie sich eine Schicht auf den Hülsen bildet. Wenn die Hülse komplett angelaufen ist kann es weiter gehen.
3: Das Elektrolyt auf 70° erhitzen (ich hab die Platte verwendet mit der ich auch die Trophäen auskoche und den Bratenthermometer meiner Frau) - Am besten im freien - es richt stark, dampft und enhält Schwefelsäure (!). Nicht vergessen das man dazu einen Emailtopf benötigt. Hülsen rein - man erkennt anschließend schön wie sich kleine Blasen an den Hülsenoberflächen bilden (die Reaktion beginnt - man erkennt gut wenn die Beschichtung vollständig ist - ansonsten einfach die Hülse wieder rein).
4: Die Hülsen anschließend raus aus der Brühe (es verfärbt sich schwarz) und wieder mit Dest. Wasser abgespült.

Allgemein sollte man bei der ganzen Arbeit Handschuhe tragen. Um die Hülsen aus dem Topf zu nehmen habe ich einen kleinen Holzspieß verwendet. Es klingt schwieriger als es ist - der Versuch lohnt sich. Ich hoffe ich konnte es verständlich erklären. Ansonsten einfach nochmals fragen.

MfG
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
6.301
Gefällt mir
4.603
#10
angeblich lassen sie sich aus bes. eng geschnittenen Patronenlagern (dicht am CIP/SAAMI-Mindestmaß) besser ausziehen. Bei einer von Grund auf individuell gefertigten Benchrestbüchse sinnvoll, bei Jagdwaffen "von der Stange" oder dem meisten Jagd-Custom-Büchsen nur schönes Beiwerk.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
55.805
Gefällt mir
8.880
#12
In erster Linie laufen die Hülsen nicht mehr an. KW Munition für den Dienstgebrauch wird gerne vernickelt, weil mehr geladen und entladen wird als geschossen.
Genau so vernickelt manche Hersteller Munition für den Safarigebrauch, Grünspan ist nicht ideal beim ausziehen der Hülsen.
Außerdem ist es hübsch. :cool:
 
Mitglied seit
11 Okt 2014
Beiträge
4.091
Gefällt mir
1.568
#13
So ist es. Gerade wenn man Patronen jagdlich öfters lädt und entlädt, ist es einfach sehr praktisch.

Und "hübsch" passt gut - man braucht es nicht, aber es ist einfach schöner.
 
Mitglied seit
11 Okt 2014
Beiträge
4.091
Gefällt mir
1.568
#14
Schritt 1: Hülsen reinigen - mit Mittel die entfetten und am Schluss mit destiliertem Wasser abspülen - umso schöner die Hülse um so besser ist am Schluß der Glanz.
2: Die Hülsen in den Aktivator einlegen - man kann ruhig die ganze Flasche verwenden da man am Schluß eh kein Nickelelektrolyt mehr übrig hat - ich habs ein wenig länger als empfohlen eingelegt. Man erkennt schön wie sich eine Schicht auf den Hülsen bildet. Wenn die Hülse komplett angelaufen ist kann es weiter gehen.
3: Das Elektrolyt auf 70° erhitzen (ich hab die Platte verwendet mit der ich auch die Trophäen auskoche und den Bratenthermometer meiner Frau) - Am besten im freien - es richt stark, dampft und enhält Schwefelsäure (!). Nicht vergessen das man dazu einen Emailtopf benötigt. Hülsen rein - man erkennt anschließend schön wie sich kleine Blasen an den Hülsenoberflächen bilden (die Reaktion beginnt - man erkennt gut wenn die Beschichtung vollständig ist - ansonsten einfach die Hülse wieder rein).
4: Die Hülsen anschließend raus aus der Brühe (es verfärbt sich schwarz) und wieder mit Dest. Wasser abgespült.

Allgemein sollte man bei der ganzen Arbeit Handschuhe tragen. Um die Hülsen aus dem Topf zu nehmen habe ich einen kleinen Holzspieß verwendet. Es klingt schwieriger als es ist - der Versuch lohnt sich. Ich hoffe ich konnte es verständlich erklären. Ansonsten einfach nochmals fragen.

MfG
Braucht man da nicht noch irgendwie eine Elektrolyt Maschine oder so?

Ich meine - ELEKTROLYT .... wo ist das der STROM?
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
55.805
Gefällt mir
8.880
#15
Warm machen reicht, wenn ich es richtig verstanden habe.

Übrigens fertigt RWS seit neuestem vernickelte Hülsen.

Mal ne blöde Frage, Hülsenreinigen mit dem Tumbler fällt ja wohl flach. Seit neuestem besitze ich einen Ultraschallreiniger, besser?
 
Oben