Suche vernickelte Hülsen

Mitglied seit
8 Feb 2019
Beiträge
190
Gefällt mir
492
#16
Braucht man da nicht noch irgendwie eine Elektrolyt Maschine oder so?

Ich meine - ELEKTROLYT .... wo ist das der STROM?

Du kannst chemisch oder galvanisch vernickeln.

Beim chemischen Vernickeln werden die Nickel-Ionen durch ein zugesetztes Reduktionsmittel als mMetall frei und scheiden sich auf der zu beschichtenden Oberfläche ab.

Mal ne blöde Frage, Hülsenreinigen mit dem Tumbler fällt ja wohl flach. Seit neuestem besitze ich einen Ultraschallreiniger, besser?
Ultraschall wird keine chemische Beschichtung entfernen können. Im Tumbler vermute ich Macken in der Beschichtung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
2 Okt 2008
Beiträge
1.209
Gefällt mir
603
#17
Bei mir kamen vorgestern 200 Stück RWS in 9,3x74R an, die muss ich nur noch leer machen😬
(zum Stückpreis von Geco TM inkl. Rabatt konnte ich nicht nein sagen. Musste halt nur nen ganzen Karton nehmen)
 
Mitglied seit
10 Jan 2012
Beiträge
4.845
Gefällt mir
2.865
#18
Gibt es wenn dann beschichtet einen Unterschied zwischen chemisch, oder galvanisch vernickelt? Gerade was Haltbarkeit, Glanz etc angeht?
 
Mitglied seit
8 Nov 2015
Beiträge
703
Gefällt mir
1.028
#20
Schritt 1: Hülsen reinigen - mit Mittel die entfetten und am Schluss mit destiliertem Wasser abspülen - umso schöner die Hülse um so besser ist am Schluß der Glanz.
2: Die Hülsen in den Aktivator einlegen - man kann ruhig die ganze Flasche verwenden da man am Schluß eh kein Nickelelektrolyt mehr übrig hat - ich habs ein wenig länger als empfohlen eingelegt. Man erkennt schön wie sich eine Schicht auf den Hülsen bildet. Wenn die Hülse komplett angelaufen ist kann es weiter gehen.
3: Das Elektrolyt auf 70° erhitzen (ich hab die Platte verwendet mit der ich auch die Trophäen auskoche und den Bratenthermometer meiner Frau) - Am besten im freien - es richt stark, dampft und enhält Schwefelsäure (!). Nicht vergessen das man dazu einen Emailtopf benötigt. Hülsen rein - man erkennt anschließend schön wie sich kleine Blasen an den Hülsenoberflächen bilden (die Reaktion beginnt - man erkennt gut wenn die Beschichtung vollständig ist - ansonsten einfach die Hülse wieder rein).
4: Die Hülsen anschließend raus aus der Brühe (es verfärbt sich schwarz) und wieder mit Dest. Wasser abgespült.

Allgemein sollte man bei der ganzen Arbeit Handschuhe tragen. Um die Hülsen aus dem Topf zu nehmen habe ich einen kleinen Holzspieß verwendet. Es klingt schwieriger als es ist - der Versuch lohnt sich. Ich hoffe ich konnte es verständlich erklären. Ansonsten einfach nochmals fragen.

MfG
Wie viel von der Lösung hast du verwendet? Wie viele Hülsen hast du von welchem Kaliber mit der Lösung verzinken können?
Waren das neue Hülsen oder schonmal abgefeuerte?
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
55.911
Gefällt mir
8.937
#23
Danke für den Tip. Das werde ich ausprobieren.
Ist allerdings nicht günstig, wenn man die 27 € für einen Liter aktivator plus ein Liter Elektrolyt.

Und das reicht nur für 50 Hülsen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30 Jun 2013
Beiträge
2.466
Gefällt mir
1.986
#25
Wusste garnicht das solche Hülsen gesammelt werden, mei, da habe ich aber schon ne ganze Menge auf'm Schießstand im Hülseneimer gelassen:whistle:
MfG.
....und was ist mit Cineshot?
 
Mitglied seit
18 Jun 2015
Beiträge
68
Gefällt mir
54
#26
Ich ging nicht gerade sparsam mit der Flüssigkeit um, da ich auch nur 50 Stk als Test machen wollte. Allerdings glaub ich nicht das ich viel mehr als max. 100 Stk geschafft hätte da das Mittel beim Kochen ja auch verdunstet. Günstig ist das ganze sicher nicht - aber ich hab schon schlechter Geld investiert.
 
Mitglied seit
21 Aug 2013
Beiträge
51
Gefällt mir
25
#27
Weiß jemand wie es sich mit der Kratzfestigkeit der Nickelschicht verhält? ist die Schicht noch intakt wenn sie aus dem Magazin repetiert werden oder hat die Hülse Kratzer durch die man das Messing sieht?
 
Mitglied seit
31 Okt 2014
Beiträge
2.179
Gefällt mir
1.442
#28
Bei den vernickelten Federal, die ich seit Jahren schieße, ist die Vernickelung bombenfest. Niemals Kratzer, geschweige denn das Messing drunter, gesehen. Selbst wenn man auf eine ausgeworfene Hülse tritt, ist die vielleicht verbeult, aber die Vernickelung bleibt intakt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
2 Okt 2008
Beiträge
1.209
Gefällt mir
603
#29
Ich denke aber schon, dass auf Dauer eine in einer Kipplaufwaffe genutzte Hülse weniger Gebrauchsspuren aufweist, wie eine in einem Repetierer oder Selbstlader genutzte.
 
Mitglied seit
31 Okt 2014
Beiträge
2.179
Gefällt mir
1.442
#30
Ich besitze keine Kipplaufwaffe und lade, entlade die Magazine an jedem Jagdtag zu Hause und repetiere im Revier ständig Patronen ein und aus.

Dellen in der Hülse kommen schon mal vor, verschlissene Vernickelung habe ich noch nicht gesehen. Sicherlich kann man alles beschädigen und wenn es mit der Schruppfeile ist, im üblichen Jagdalltag stelle ich mir das aber schwierig vor.
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Oben