Swarovski Iralin Spektiv

Mitglied seit
3 Jun 2018
Beiträge
15
Gefällt mir
4
#1
Servus,

ich bin auf der Suche nach einem erschwinglichen Spektiv für die Bergjagd. Dabei bin ich auf das Swarovski Iralin gestoßen. Leider finde ich zu diesem Spektiv kaum Erfahrungsberichte, die mir meine Kaufentscheidung erleichtern würden. Gibt es hier jemanden der dieses Spektiv noch führt und mir seine Erfahrungen damit mitteilen kann? Bei dem genannten Spektiv handelt es sich um das 30x75.

Ein anderer Kandidat wäre ein altes Optolyth in einer ähnlichen Vergrößerung, evtl. sogar mit variablem Okular. Vielleicht gibt es ja hier jemanden der seine Erfahrungen mit einem Optolyth Spektiv mit mir teilen möchte.

Mein Budget liegt bei etwa 500€ vielleicht habt ihr noch andere Vorschläge für ein Spektiv!

Ich würde mich sehr über eine Auskunft von euch freuen!

Vielen Dank!

Waidmannsheil

Gamsla
 
Mitglied seit
4 Feb 2017
Beiträge
7
Gefällt mir
3
#2
Hallo,

ich habe vor ein paar Jahren ein Iralin 30x75 gebraucht gekauft und bin zufrieden. Die Schärfe und Farben sind für mein Empfinden gut.
Muss dazu sagen das ich es noch nie mit anderen vergleichen konnte und auch selten nutze (Revierverhältnisse).

Teuere könne das bestimmt besser aber in diesem Budget bin ich zufrieden.

Der Busch ist geschätzt 600m entfernt. Handy von Hand an das Spektiv gehalten.

Grüße
 

Anhänge

Mitglied seit
2 Apr 2005
Beiträge
2.378
Gefällt mir
673
#3
Haben seit Jahrzehnten ein Optolyth 30x80 daheim, das fast nie zur Jagd mitgenommen wurde (mit 1400g zu schwer und zu klobig). Es gab auch leichtere von Optolyth (zB das 15-40x60, 1120g).
Sehr leicht waren die von Nickel und Hertel&Reuss mit 60mm Objektiv (ca. 900g) und qualitativ ohne weiteres den Optolyth ebenbürtig.
Ein lackiertes H&R Z Tele-Variabel 25-60x60 ohne GA, welches ich mal zu Bergjagdzwecken erwarb, empfinde ich deutlich besser in der Abbildungsqualität als das Optolyth. Kontrast und Auflösung sind schon sehr beeindruckend. Es wiegt nur 984g und kann mit dem Lederköcher perfekt in der Gewehrtasche mitverstaut werden. 110€ hatte Jagdausstatter dafür haben wollen. Offenbar hatte das altmodische bzw fast schon museale Aussehen nicht viel Kaufinteresse bei den Jägersleuten geweckt.
 

Anhänge

Mitglied seit
27 Dez 2008
Beiträge
3.372
Gefällt mir
967
#4
War mein erstes Spektiv, Anfang der 70er Jahre von meinem Onkel gekauft, der mir es vor gut 10-15 Jahren vermachte. Hatte damals bereits einen leichten Defekt, das ganze Sehfeld war nicht mehr sichtbar, an einer Seite „abgeflacht“, da sich im Innenleben etwas verschoben hat. War aber meines Erachtens uneingeschränkt nutzbar, bis ich es vor 2 Jahren von der Kanzel beförderte und das Prisma einen Riss hatte. Als Defekt noch € 200,— erhalten und mir daraufhin ein ATS80-Vorführmodell gekauft.

Die Dinger sind wertig und gut, auch einigermaßen wertstabil.
Aber: um € 8-900,— bekommst du schon Stücke der neueren CTC-Serie. Das wäre eine Überlegung wert.
Worauf du achten solltest bei den alten Swarovski-Spektiven: rein äußerlich wurde rd. 25 Jahre lang nichts verändert, Preise erzielen alle ähnliche hohe. Unbedingt hinterfragen, wie alt das gute Stück ist, auch die Vergütungen haben sich weiterentwickelt und jüngere Serien werden auch noch im Werk serviciert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
27 Dez 2008
Beiträge
3.372
Gefällt mir
967
#6
Ja, so um 1990 wurde der „Trennstrich“ gezogen. Langsam sind alle vorrätigen Ersatzteile erschöpft, zudem lebt man ja auch vom Verkauf neuer Produkte.
Ein ZF der Serie Habicht Nova konnte ich im Vorjahr noch für knapp € 200,— servicieren lassen, ein rund 10 Jahre älteres Habicht 6 kam umgehend retour.
 
Mitglied seit
13 Jun 2009
Beiträge
234
Gefällt mir
71
#7
Ja, so um 1990 wurde der „Trennstrich“ gezogen. Langsam sind alle vorrätigen Ersatzteile erschöpft, zudem lebt man ja auch vom Verkauf neuer Produkte.
Ein ZF der Serie Habicht Nova konnte ich im Vorjahr noch für knapp € 200,— servicieren lassen, ein rund 10 Jahre älteres Habicht 6 kam umgehend retour.
Der Trennstrich laut Aussage der Swaro Mitarbeiterin liegt bei 1980 und älteren Modellen.
 
Mitglied seit
11 Okt 2014
Beiträge
4.441
Gefällt mir
1.775
#8
Alle Iralin Spektive werden mittlerweile Werksseitig nicht mehr Repariert wurde mir leider mitgeteilt. Schade drum
Und es gibt auch niemanden mehr, der sie reparieren kann.

Da war mal ein Büchsenmacher in Österreich, der alle Restbestände aufgekauft hat und reparieren konnte.

Seit Jahren gibt es da gar nichts mehr, keine Chance.

Reagiert auch nicht auf Anfragen, leider.
 
Mitglied seit
27 Dez 2008
Beiträge
3.372
Gefällt mir
967
#9
Und es gibt auch niemanden mehr, der sie reparieren kann.

Da war mal ein Büchsenmacher in Österreich, der alle Restbestände aufgekauft hat und reparieren konnte.

Seit Jahren gibt es da gar nichts mehr, keine Chance.

Reagiert auch nicht auf Anfragen, leider.
Soweit ich gehört habe, hat sich der Gesundheitszustand des Herrn nachteilig entwickelt.
Ein Helia 27 hat er mir noch perfekt repariert/aufbereitet.
 
Mitglied seit
11 Okt 2014
Beiträge
4.441
Gefällt mir
1.775
#10
Kann gut sein. War auch kein Vorwurf, nur eine Feststellung!

Ich wäre nur froh, ich fände jemanden, der mir mein Spektiv repariert.
 
Mitglied seit
24 Aug 2015
Beiträge
119
Gefällt mir
36
#14
Einfach bei Schilling anrufen und den Sachverhalt schildern: der Mann hat viele Möglichkeiten (leider auch Wartezeiten)!

Von Fröhlich hab ich auch viel gutes gehört/gelesen, aber keine eigene Erfahrungen mit ihm.
 
Oben