Systembettung Savage Axis mit R&G Epoxydharz

Mitglied seit
23 Feb 2019
Beiträge
191
Gefällt mir
295
Ich weiß. Den überschüssigen Rest habe ich im Schaft verteilt, um die Stabilität zu erhöhen.
Das nächste Mal werde ich es aber auch abwiegen.
 
Mitglied seit
23 Feb 2019
Beiträge
191
Gefällt mir
295
Verhältnis war 10:1. Müsste nach Gewicht gegangen sein. Dadurch, dass ich den ganzen Pott angemischt habe wurde die Wahrscheinlichkeit eines Rechen- oder Messfehlers meinerseits auf null reduziert.
 
Mitglied seit
20 Nov 2012
Beiträge
4.090
Gefällt mir
3.002
Hallo.
In der Dose Weicon A sind, lt. Aufdruck, 455g Füllstoff und in der anderen Dose 47g Härter drin. In der Gebrauchsanweisung steht nichts von Mischungsverhältnis in Zahl, lediglich, dass das Mischungsverhältnis +/- 2% einzuhalten sei . Auch die Webseite von Weicon gibt unter Datenblätter nichts Näheres her :unsure:
Wer das komplette Material auf einmal zusammenmischt begeht auch keinen Fehler. 502g Weicon A für eine Bettung sind aber des Guten etwas zu viel :D
Nimmt man allerdings mehrere Teilmengen und erwischt oftmals 2% mehr, dem wird der letzte Rest einer Mischung wohl nicht aushärten o_O
455/47=9,68
 
Mitglied seit
31 Mrz 2011
Beiträge
4.451
Gefällt mir
1.672
Gerade diese geringen zulässigen Toleranzen beim Mischverhältnis und die 500 g Einheit haben mich von Weikon A Abstand nehmen lassen.
 
Mitglied seit
20 Nov 2012
Beiträge
4.090
Gefällt mir
3.002
Gerade diese geringen zulässigen Toleranzen beim Mischverhältnis und die 500 g Einheit haben mich von Weikon A Abstand nehmen lassen.
Hallo.
Wenn du eine Waage hast, was hindert dich daran das Mischungsverhältnis einzuhalten?
Pi*Daumen ist bei keiner Kunstharzmischung empfehlenswert. +/- 2% sind insgesamt 4% Spanne und das Material härtet angeblich immer noch korrekt aus.
Mich wunderts nur dass man nicht gleich sagt: 10:1 und fertig ists Und noch viel mehr, dass kein genaues MV in der Bedienungsanleitung steht. Oder beruht das Ganze etwa auf nicht-metrischem System :unsure:
Brauchbar ist es für Bettungen aber, oder nicht?
 
Mitglied seit
23 Feb 2019
Beiträge
191
Gefällt mir
295
...
In der Gebrauchsanweisung steht nichts von Mischungsverhältnis in Zahl, lediglich, dass das Mischungsverhältnis +/- 2% einzuhalten sei . Auch die Webseite von Weicon gibt unter Datenblätter nichts Näheres her :unsure:
...
Nimmt man allerdings mehrere Teilmengen und erwischt oftmals 2% mehr, dem wird der letzte Rest einer Mischung wohl nicht aushärten o_O
455/47=9,68
Das Verhältnis von 100:10 wird zum Beispiel hier aufgeführt:

https://www.google.com/url?sa=t&sou...FjAAegQIAhAB&usg=AOvVaw3EM10wPiTAjm-UnBz37bfx

Ich meine auch in der Anleitung in der Packung etwas vom Verhältnis gelesen zu haben.

Zu den 2%:
Ich denke auch bei größeren Abweichungen wird die Masse aushärten, aber als Hersteller würde ich auch darauf bestehen, dass der Kunde so genau wie möglich arbeitet.
 
Mitglied seit
20 Nov 2012
Beiträge
4.090
Gefällt mir
3.002
Das Verhältnis von 100:10 wird zum Beispiel hier aufgeführt:

https://www.google.com/url?sa=t&sou...FjAAegQIAhAB&usg=AOvVaw3EM10wPiTAjm-UnBz37bfx

Ich meine auch in der Anleitung in der Packung etwas vom Verhältnis gelesen zu haben.

Zu den 2%:
Ich denke auch bei größeren Abweichungen wird die Masse aushärten, aber als Hersteller würde ich auch darauf bestehen, dass der Kunde so genau wie möglich arbeitet.
hall. Aahh.. ja, dieses Datenblatt.... (y) Die Frage war ja auch ob gewichts oder volumenmäßig. Ich lese nichts davon. Hätte ich besser schreiben müssen.
Die Bedienungsanleitung habe ich vor mir liegen, da steht nichts vom MV drin. Die Mengenangaben habe ich von den Dosen abgelesen weil das Zeug liegt auch hier rum.
 
Mitglied seit
23 Feb 2019
Beiträge
191
Gefällt mir
295
...Die Bedienungsanleitung habe ich vor mir liegen, da steht nichts vom MV drin. Die Mengenangaben habe ich von den Dosen abgelesen...[i/QUOTE]
Auf meinen Dosen steht:
PhotoPictureResizer_191003_105225024_crop_2588x2106-1294x1053.jpg
Das wäre ein Verhältnis von 9,9:1. Also schon nah dran.

Auf der Rückseite meiner Anleitung steht diese Tabelle:
PhotoPictureResizer_191003_105421135_crop_3940x1737-1970x869.jpg
Da steht auch nochmal das Verhältnis nach Gewicht. Da alle Angaben auf den Dosen in Gramm sind, wäre alles andere auch unsinnig.

Wurden die Inhalte irgendwann mal verändert und Du hast eine alte Packung erwischt oder steht die schon etwas länger bei Dir rum?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20 Nov 2012
Beiträge
4.090
Gefällt mir
3.002
minimal mehr... der Verstand sagt einem aber schon, dass Härtermaterial für 10:1 plus Toleranz vorhanden ist (nur weil irgendwo nach Volumen oder Gewichtsverhätnis gefragt wurde) IMG_20191003_110708.jpg

So jetzt muss ich was tun. Kugelfangsand erneuern und ein Zugseil ist auch fällig :( Im Grund ists eh egal. 1g mehr oder weniger auf 455ggeht in der Toleranz unter.. 9,68 hab ich schon geschrieben, :whistle:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
8 Dez 2016
Beiträge
196
Gefällt mir
139
Das Füllmittel verleiht der Verklebung die gewünschten Eigenschaften und ist deshalb die entscheidende Komponente. Das Harz ist nur die Pampe, die das Füllmittel zusammenhält. Ein gutes Laminat enthält so wenig Harz wie möglich.

Uhu endfest z.B. erhält seine Festigkeit durch Glasfaserpulver.
Sorry für das Vollquote

Venedigermandl, anno dazumal habe ich Kunststoff Formgeber gelernt. Das Harz ist nicht nur Pampe. Es kommt auf die Zusammenstellung der Komponenten an. Eine Bettung ist kein hightech, so genau gehts da nicht.
 
Mitglied seit
2 Okt 2008
Beiträge
5.278
Gefällt mir
1.296
... Das Harz ist nicht nur Pampe. Es kommt auf die Zusammenstellung der Komponenten an. Eine Bettung ist kein hightech, so genau gehts da nicht.
Da bin ich ganz bei Dir.
Für den Jäger/Schützen, der beim Betten einer Waffe in den Formenbau hineinschnuppert, erschien mir der Hinweis wichtig, dass es neben einem geeigneten Harz (auch) auf den richtigen Füllstoff ankommt.

Ich habe mich viel mit dem R&G-Laminierharz L285 herumgeplagt. Bei diesem Harz kommt z.B. noch das Tempern hinzu.
 
Oben