Teckel apportieren

Anzeige
Registriert
9 Jan 2004
Beiträge
158
Ich habe einen etwa 7 Monate alten Rauhhaarteckel. Er apportiert schon fleißig und eifrig Enten aus dem Wasser.

Allerdings klappt es mit dem Apport an Land leider nicht so gut. Also er sucht brav und findet die Ente auch stets in der Wiese aber rupft sie dann lieber, als das er sie apportiert, sprich ich schaffe es nicht, dass er im Feld apportiert.

Wie kann ich meinen Teckel zum Apportieren bringen?
 
Registriert
15 Aug 2008
Beiträge
73
ActiveMikeX schrieb:
Wie kann ich meinen Teckel zum Apportieren bringen?

Indem du ihn im apportieren ausbildest. Ich habe hier eine Zeit mitgelesen und glaube du findest zum Thema einiges im Forenbereich Hunde oder Jagdhunde.

siehe unten
 
Registriert
7 Feb 2002
Beiträge
2.880
Habe schon etliche Teckel gesehen, die fast aus Veranlagung Apportierten.
Es mit Zwang durchzuziehen habe ich bei einem gemacht.
Ich mach es nie wieder!!!

Es war ungleich schwerer als bei den Großen.

Letzlich war es der Mühe nicht wert. Ich habe nie den Teckel zum Apportieren gebraucht.

Eine Ente haben meine alle aus dem Wasser geholt, wie Deiner auch. Dann nehme ich ihnen den an der Seite ab, das wars.
 
Registriert
31 Okt 2006
Beiträge
3.000
Das kann daran liegen, dass dem Hund das Anlanden der Ente leichter fällt als das Tragen an Land.

"Aus Verzweiflung" rupfen sie dann schon mal dran..

Ansonsten das übliche: eine solide Einarbeitung im Apport.
 
Registriert
15 Aug 2008
Beiträge
73
Habe hier noch eine andere unbeantwortete Frage von ActiveMikeX gefunden

Wie kann man einen jungen Teckel am besten abführen, dass er beim Buschieren nur kurz "unter der Flinte" sucht (bis 30 Meter) und nicht weitläufig selbstständig stöbert wie bei der Drückjagd

Guck doch mal bei deiner Kreisgruppe vom DTK vorbei. Dort wird dir bei der Ausbildung geholfen. Der DTK hat im JGHV ein einzigartiges Prüfungswesen.
Es funktioniert nach dem Prinzip der Modulbauweise. Damit kannst du den Hund seinen Anlagen entsprechend fördern. Es ist gar nicht so einfach sich einen eigenen Prüfungsfahrplan zu erstellen damit alles klappt.

Die Sache mit dem Apport beim Teckel ist auch gar nicht so einfach. Frei nach Tabel.

Entweder bleibt der Hund auf dem Platz liegen. Entweder der Hundeführer bleibt auf dem Platz liegen, oder der Hund macht was man von ihm verlangt.

Viel Spass weiterhin
 
Registriert
4 Okt 2004
Beiträge
143
Ich habe meinem Teckel das Apportieren frei nach Tabel beigebracht. Baatz finde ich nicht so gut. Ja es hat gedauert bis die Kleine das Aufnehmen vom Holz ( 500g) begriffen hatte, vielleicht sind da die Großen schneller, aber nachdem dies klar war ist alles super gelaufen. Sie apportiert Kaninchen, Enten usw. u. auch die Wasserarbeit erledigt sie mit Bravour. Aber ehrlich natürlich sind dem Teckel Grenzen gesetzt was die Größe des Apportierwildes angeht oder der Bewuchs im Teich Ein größerer Jungfuchs wurde zwar herbeigeschleppt, aber halt mehr gezogen als getragen, fand ich aber egal wichtig ist der Wille. Am liebsten arbeitet sie die Schleppe mit Kaninchen, das wird immer apportiert.
Ich halte das Durchhaltevermögen u. dranbleiben mit liebevoller aber konsequenter Hand als wichtiges Mittel um Erfolg beim Teckel zu haben.Und auch das Aufhören verstehe ich darunter. Dreiviertelstundenlang zu üben halte ich für sinnlos.
Was auch geholfen hat um das Richtige Fassen u. Tragen zu festigen war solch ein Apportierteil mit Seil und Kugeln am Ende.
 
Registriert
4 Okt 2004
Beiträge
143
gratgams schrieb:
Habe hier noch eine andere unbeantwortete Frage von ActiveMikeX gefunden

Wie kann man einen jungen Teckel am besten abführen, dass er beim Buschieren nur kurz "unter der Flinte" sucht (bis 30 Meter) und nicht weitläufig selbstständig stöbert wie bei der Drückjagd

Guck doch mal bei deiner Kreisgruppe vom DTK vorbei. Dort wird dir bei der Ausbildung geholfen. Der DTK hat im JGHV ein einzigartiges Prüfungswesen.
Es funktioniert nach dem Prinzip der Modulbauweise. Damit kannst du den Hund seinen Anlagen entsprechend fördern. Es ist gar nicht so einfach sich einen eigenen Prüfungsfahrplan zu erstellen damit alles klappt.

Die Sache mit dem Apport beim Teckel ist auch gar nicht so einfach. Frei nach Tabel.

Entweder bleibt der Hund auf dem Platz liegen. Entweder der Hundeführer bleibt auf dem Platz liegen, oder der Hund macht was man von ihm verlangt.

Viel Spass weiterhin

Die Kreisgruppen beim DTK sind in dieser Hinsicht nicht sehr hilfreich. Leider! Wir haben zwar ein einzigartiges Prüfungswesen, aber das Stöbern unter der Flinte oder der Apport gehören leider nicht dazu. Nur beim Wassertest muß der Teckel die Ente ans Ufer apportieren/anlanden.
Ich bin in die JGHV Gruppe gegangen, zu den Großen, und habe da viel gelernt mein Teckel noch viel mehr. Aber nicht jede JGHV Gruppe nimmt Teckel auf. Auch darf der Teckel keine JEP machen.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben