Thüringen: Durchbruch für Tierschützer – Wolf darf nicht mehr getötet werden

Anzeige
Mitglied seit
25 Mrz 2011
Beiträge
429
Gefällt mir
928
#76
Es ist doch gerade der Wunsch der Wolfskuschler, dass durch hohe Vermehrung in den Kerngebieten und den daraus entstehenden Populationsdruck auch die in Deutschland bisher noch nicht vom Wolf besiedelten Gebiete ihre Zuwanderer bekommen und in Besitz genommen werden. Das gibt man hinter vorgehaltener Hand übrigens sogar ganz offen zu. Ein jetzt durch dei Reform des Bundesnaturschutzgesetzes ermöglichtes, sinnvolles Management dieser Stammpopulationen vor allem auf den Truppenübungsplätzen behindert natürlich diesen Plan.

Böse Zungen behaupten sogar, dass dort das Schalenwild in den letzten Jahren besonders stark reduziert wird, um durch Reduktion der Nahrungsgrundlage die Abwanderung und Neubesiedelung noch wolfsfreier Regionen noch stärker zu fördern.
 
Mitglied seit
8 Aug 2018
Beiträge
1.434
Gefällt mir
2.148
#77
Böse Zungen behaupten auch, daß in diesem Forum nicht jeder noch alle Latten am Zaun hat.

Mir selbst ist jetzt auch noch kein mangels Nahrung abgewandertes Rudel in den Rudelkarten aufgefallen. Ich gehe aber mal davon aus, so lange Jäger mit ihren eingeengten menschlichen Sinnen und Fähigkeiten noch solche enormen Strecken erzielen können, muss der Wolf nicht das Land vor Hunger verlassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
25 Mrz 2011
Beiträge
429
Gefällt mir
928
#78
Mir selbst ist jetzt auch noch kein mangels Nahrung abgewandertes Rudel aufgefallen.
Jeder Laie weiss doch, dass junge und vor allem junge Rüden ausgestoßen werden und abwandern. Das ist eine direkte Funktion der Populationsdichte und des Nahrungsangebots. So werden neue Lebensräume erschlossen.

Warum du mir lockere Latten unterstellst, erschließt sich mir nicht. Vielleicht ist das aber so bei Laien.
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
21.649
Gefällt mir
4.386
#79
Wir haben hier keine Großrudel. ALLE adult werdenden Tiere verlassen das Rudel, egal ob männlich oder weiblich. :rolleyes:

(kleine Korrektur für die KK-Fraktion. Die Elterntiere bleiben natürlich))
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
8 Aug 2018
Beiträge
1.434
Gefällt mir
2.148
#80
Davon wussten Sanchos böse Zungen leider nichts und Sancho auch nicht. Sonst wäre es ihm selbstverständlich viel zu lapidar gewesen so einen Blödsinn zu kolportieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20 Dez 2000
Beiträge
14.832
Gefällt mir
33.821
#81
Es muss eine wahnsinnig schwere intellektuelle Transferleistung darstellen, den Zusammenhang zwischen der Propagierung und Tolerierung von Straftaten durch Vertreter einer Gruppe und bei anderen Gruppen hervorgerufenen und bestätigten Pauschalverdächtigungen und Ausgrenzungen zu erkennen.
Da hast Du aber schön ausgedrückt !

Zum Glück sind in diesem Lande, Stammtisch oder Forumsgeschwafel, die Wunschträume darstellen und jeder praktischen Grundlage entbehren , noch nicht strafbar.

Wenn hier also ausgerückt wird, was der eine oder andere, evtl. oder vielleicht am liebsten
machen würde, dann geht das dem Nanu oder anderem lauwar am A.... vorbei.

Das meiste hat mit der Wirklichkeit nichts zu tun, wie z.B. ein Fernsehkrimi.

Remy
 
Mitglied seit
8 Aug 2018
Beiträge
1.434
Gefällt mir
2.148
#84
Böse Zungen und vorgehaltene Hände behaupten deine postings sind dazu einfach zu sachlich und rational.
 
Mitglied seit
25 Mrz 2011
Beiträge
429
Gefällt mir
928
#85
Böse Zungen und vorgehaltene Hände behaupten deine postings sind dazu einfach zu sachlich und rational.
Dann nimm doch bitte einfach einmal rational zu meinen bereits o.a. Aussagen Stellung und, wenn du eine andere Meinung hast, begründe das sachlich, emotionslos und ohne persönliche Angriffe. Ich freue mich drauf!

Es ist doch gerade der Wunsch der Wolfskuschler, dass durch hohe Vermehrung in den Kerngebieten und den daraus entstehenden Populationsdruck auch die in Deutschland bisher noch nicht vom Wolf besiedelten Gebiete ihre Zuwanderer bekommen und in Besitz genommen werden. Das gibt man hinter vorgehaltener Hand übrigens sogar ganz offen zu. Ein jetzt durch dei Reform des Bundesnaturschutzgesetzes ermöglichtes, sinnvolles Management dieser Stammpopulationen vor allem auf den Truppenübungsplätzen behindert natürlich diesen Plan.

Böse Zungen behaupten sogar, dass dort das Schalenwild in den letzten Jahren besonders stark reduziert wird, um durch Reduktion der Nahrungsgrundlage die Abwanderung und Neubesiedelung noch wolfsfreier Regionen noch stärker zu fördern.
 
Mitglied seit
13 Nov 2013
Beiträge
2.338
Gefällt mir
1.638
#86
Ein typischer "Werbe": Du versuchst mit maller Macht, mir einen Tunnelblick zu unterstellen. Sorry, aber wenn Du mal was wissenschaftliches zu Themen wie SDGs, MEA, TEEB oder so vorlegen kannst müsste man vielleicht ansatzweise daran denken, Deine Beurteilung ernst zu nehmen. Bis dahin: geh wieder spielen, Kleiner. ;)
.
Du musst meine Beurteilung deines "seitlichen Blickfeldes" in Wolfsangelegenheiten genau so wenig ernst nehmen wie die der geschätzt 97% anderen Foristen in diesem Forum und darfst dich gern weiter wissenschaftlich betätigen. Und ich gehe auch spielen, wenn du mir versprichst, dass du dich künftig nicht mehr über Menschen echaufierst, die keinen Fußbreit nachgeben, denn das überschreitet eindeutig meine Schmerzschwelle. ;)
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
21.649
Gefällt mir
4.386
#87
Das meiste hat mit der Wirklichkeit nichts zu tun, wie z.B. ein Fernsehkrimi.
Tja, und so wie die Polizisten sich über die Darstellung der Polizeiarbeit in Krimis ärgern, weil die ein falsches Bild ihres Jobs abgibt, solltest Du Dich über das Bild der Jägerschaft ärgern, das solche unbedachten Stammtischparolen bei der breiten Masse der Bevölkerung erzeugen (können).

Außerdem habe ich selber schon erlebt, dass bei Diskussionen auf eher politischer Ebene die Referenten beteiligter Verbandschefs und Politiker auch Forenbeiträge als Stimmungsbild "der Jägerschaft" angebracht haben.
 
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
8.980
Gefällt mir
9.719
#88
Das ist ein Netz, keine Pyramide, die ausschliesslich auf der Wirtschaft ruht. Die ist wichtig, keine Frage, aber nicht das alleinige Maß aller Dinge.
Nein, das funktioniert nicht. Hinter allem steht die Ökonomie. Nimmst du sie raus, lebst du auf Pump, willkommen in der (sozialistischen) Gegenwart.
Das es eine schicke Lackierung geben sollte, darüber müssen wir nicht streiten, aber die Farbe sollte weise gewählt werden. Braun und rot hatten wir schon, beide haben versagt, gryn passt (mir) auch nicht, da die Wahl nicht weise erscheint.
Es wäre also besser alle Beteiligten an den Tisch zu setzen - gleichberechtigt.


CdB
 
Mitglied seit
25 Feb 2007
Beiträge
720
Gefällt mir
1.016
#89
Schnell bitte... stehe gerade in unserer Bauschlosserei ...
15xmm, 20x4 oder 25x4mm Flachstahl, was nimmt man für eine Wolfsangel?

:sneaky:
 
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
8.980
Gefällt mir
9.719
#90
Böse Zungen behaupten sogar, dass dort das Schalenwild in den letzten Jahren besonders stark reduziert wird, um durch Reduktion der Nahrungsgrundlage die Abwanderung und Neubesiedelung noch wolfsfreier Regionen noch stärker zu fördern.
Dann nimm doch bitte einfach einmal rational zu meinen bereits o.a. Aussagen Stellung und, wenn du eine andere Meinung hast, begründe das sachlich, emotionslos und ohne persönliche Angriffe. Ich freue mich drauf!

Ich hab jahrelang auf einem ehem. TüP gejagt der nun dem bösen Naturschutz gehört, also beste Voraussetzungen für böse Zungen hinter der Hand.

Aber nein, der Wildbestand hat sich verändert (Streckenbild) aber an der Zahl der erlegten Stücke nichts. Die Ökos wollten irgendwann die Bejagung durch Zweibeiner einstellen um nur noch mit Vierbeinern das Revier zu managen. Hat nicht geklappt, was die Grauen wegschleppen reicht hinten und vorne nicht aus um den Wildbestand auch nur zu halten, geschweige zu reduzieren.
Man konnte also mit eigenen Augen zusehen, dass weder die Überreduktion betrieben wurde, noch dass die Grauen den Menschen ersetzt hätten.


CdB
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben