Tierheime vor dem aus!

Anzeige
Registriert
12 Apr 2013
Beiträge
2.412
Ich wusste es von unserem örtlichen Tierheim, habe gar nicht dran gedacht, dass ein bundesweites Symptom sein könnte.

Hier vor Ort wurden Überlegungen laut, Fundtiere jeder Art im Zoo abzugeben, Kommune und TH haben sich aber kurz vor knapp noch geenigt.
 
A

anonym

Guest
Das Problem mit der Geldnot der Tierheime hat mehrere Facetten.

Und nicht immer sind die Tierheime an der Situation ganz unschuldig.

Ohne dabei jetzt auf Einzelfälle oder die Situation im Detail einzugehen, die Spendenbereitschaft für Tierheime ist nicht mehr so groß wie sie noch vor zehn oder fünfzehn Jahren war. Das hängt unter anderem auch an einigen Skandalen, die an die Öffentlichkeit gekommen sind (Welttierhilfe Projekt Arche 2000, PeTA, Tiernothilfe, Katzenhilfe eV etc.).

Dafür gibt es aber oft Angebote der Hilfe aus der Bevölkerung die nicht monetär ist, z. B. Futterspenden, oder Stallplätze für gerettete Hoftiere, Freiwillige Mithilfe bei Renovierungen oder Umzügen und auch Sachspenden.
 
Registriert
17 Mrz 2010
Beiträge
14.976
Eine Katzensteuer wäre dringend notwendig. Hier um mich herum braucht ja jedes Haus ausser mir mindestens ein bis zwei von den Stubentigern. Und selbstverständlich laufen die auch immer frei rum.
 
A

anonym

Guest
Eine Katzensteuer wäre dringend notwendig. Hier um mich herum braucht ja jedes Haus ausser mir mindestens ein bis zwei von den Stubentigern. Und selbstverständlich laufen die auch immer frei rum.

Katzensteuer, schon sehr oft angedacht worden und jedesmal verworfen worden. Gerade im ländlichen Raum gibt es Tierheime, welche Freigänger auf Höfen unterbringen - wer soll dann für die Tiere bezahlen? Das Tierheim? Damit bewirkt man genau das Gegenteil von dem was man will. Dem Landwirt der die Freigänger aufgenommen hat? Damit bestraft man das Bürgerengagement.

Nur Tierheime, bzw. die Katzenhilfe müssen sich auch im Vorfelde kundig machen ob der Hof auf dem sie die Katzen unterbringen auch wirklich weit abseits von Naturschutzgebieten, Vogelschutzgebieten oder Nationalparks liegt.

Nicht falsch verstehen, schon vor zwanzig Jahren war einmal der Punkt an dem Politiker hier im Umland auf Bundeslandebene die Idee hatten Katzen mit 50 % der üblichen Hundesteuer zu belasten. Ich halte das durchaus für eine machbare Summe, dieses Geld könnte dann tatsächlich zu einem guten Teil den Tierheimen und anderen Zwecken nutzbar gemacht werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
16 Mrz 2011
Beiträge
1.620
Die Tierheime müßten einfach mal der Tatsache in die Augen sehen und der Gesetzgeber
mit, das man nicht jedes Tier bis an sein Lebensende betreuen kann.Hier sollte man irgend
wann einen Schlußstrich ziehen,wenn ein Tier nicht in einer gewissen Zeit vermittelt werden
kann.Was wollen die Tierheime machen ,wenn wirklich alle Jäger ihre in Fallen gefangenen
Katzen abgeben würden.Übrigens könnten doch die großen Tierschutzvereine von ihren
vielen Geld was spenden.


Gruß Seppel
 
Registriert
16 Mrz 2011
Beiträge
1.620
@Ithaqua im Prinzip hast Du Recht mit der Katzensteuer nur haben die Gemeinden
schon Probleme jeden Hund zu erfassen ,bei Katzen schaffen die das nie.:no:

Gruß Seppel
 
Registriert
28 Feb 2001
Beiträge
13.543
Die Haltung von Heimtieren ist in Deutschland ein Milliardengeschäft.

Der Rubel rollt nur, solange die Stimmung in der Gesellschaft unkritisch "(Heim-)tierfreundlich" ist.

Die Rolle des Tierschutzbundes ist dabei bestenfalls zwielichtig.

Probleme aus privater Tierhaltung werden sozialisiert.

Die Medien verdienen kräftig mit und sind gefällig.

Kritiker werden ausgegrenzt.

basti
 
A

anonym

Guest
@Ithaqua im Prinzip hast Du Recht mit der Katzensteuer nur haben die Gemeinden
schon Probleme jeden Hund zu erfassen ,bei Katzen schaffen die das nie.:no:

Gruß Seppel

Die allermeisten Gemeinden hier im Norden sind notorisch klamm in der Kasse, wenn man denn vor lauter Schimmelpilz überhaupt noch die Feuchtigkeit fühlen kann.

Und auch in der Behörde wurde über die Jahre die Personaldecke sehr stark runtergefahren. Außendienst hier? Fehlanzeige. Obwohl es Bedarf und Potential gibt.
 
G

Gelöschtes Mitglied 7846

Guest
Leute.. die Sache ist doch gaaaanz einfach zu bewerkstelligen::

auf jede verkaufte Dose Haustierfutter € 0,05 drauf, damit die Tierheime finanzieren.
Meinetwegen auch € 0,10

Aus die Laus... fertig.

Wie ist das mit dem "Kohlepfenning" ? ..nur als Beispiel

Wie.. das wäre eine Strafsteuer für die Jenigen, die brav auf ihre Haustiere achten ?

Mir doch egal!


Waidmanns Gruß :cheers:
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
149
Zurzeit aktive Gäste
521
Besucher gesamt
670
Oben