Tikka Fan-Gruppe

Mitglied seit
31 Mrz 2011
Beiträge
3.600
Gefällt mir
637
Und lege dann konsequent in der Nähe des Systems auf. Sonst kann man sich das Entfernen des Druckpunkts sparen, wenn man mit einem wabbeligen Spritzgussschaft vorne auflegt. Um die Vorteile, die das vorne auflegen für Schützen mit zittrigen Händen bringt, nutzen zu können, muss der Schaft freischwingend und steif sein.
 
Mitglied seit
1 Mai 2016
Beiträge
860
Gefällt mir
569
Eigentlich braucht er doch nur die Bestätigung von uns, die tikka ein wenig mit nem zubehörschaft aufzuwerten ;)

„Ja Schatz, die im wild und Hund Forum haben mir ausdrücklich dazu geraten...nein Schatz, 900 Euro für einen Schaft sind nicht zu viel..“

;);):p
 
Mitglied seit
31 Mrz 2011
Beiträge
3.600
Gefällt mir
637
Habe meine direkt mit Schichtholz gekauft und bin immernoch zufrieden. Edis Schäfte hatte ich auf der letzten IWA in den Händen. Das Habenwollen war stark in mir.
 
Mitglied seit
7 Jul 2017
Beiträge
2.057
Gefällt mir
1.092
Ein PSE Schaft ist natürlich optimal. Alternativ, wenn für kleines Geld eine Verbesserung erzielt werden soll, könnte man den Vorderschaft mit Epoxy mit Glass Bubbles füllen. Evtl ein Stück Alurohr oder so einlegen. Letzteres habe ich noch nicht gemacht, aber das Füllen alleine bringt schon mehr Stabilität. Und natürlich den Anlagepunkt entfernen.
 
Mitglied seit
31 Jan 2016
Beiträge
287
Gefällt mir
41
Mann, mach das Ding weg und hör auf, darüber zu fabulieren.
Entschuldige, dass ich ein Forum zum Meinungs- und Erfahrungsaustausch nutze.

Vor ein paar Tagen wusstest Du noch nicht mal, dass es den Sachverhalt so gibt:

Druckpunkt? Was für ein Druckpunkt?

Eigentlich braucht er doch nur die Bestätigung von uns, die tikka ein wenig mit nem zubehörschaft aufzuwerten ;)
Naja, zu lernen, dass unser sonst geschätzter Hersteller hier ein Produkt mit einer Schwachstelle by Design ausliefert, ist nicht mein bevorzugter Ausgang. :confused:
Aber wenn es denn so ist, dann ist die Aussicht auf einen solchen Zubehörschaft immerhin ein Trost. ;)

Der Vollständigkeit halber hier nochmal zwei Bilder der Situation, die vielleicht für andere potentielle Lite Käufer interessant sind:

T3x_Schaft1.jpg


T3x_Schaft2.jpg


Damit ist dann wohl zum Thema alles gesagt; ich bedanke mich für die zahlreichen Antworten!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
29 Aug 2007
Beiträge
3.610
Gefällt mir
582
Entschuldige, dass ich ein Forum zum Meinungs- und Erfahrungsaustausch nutze.

Vor ein paar Tagen wusstest Du noch nicht mal, dass es den Sachverhalt so gibt:
Sorry, das war nicht böse gemeint, eher so eine Art kumpelhafte Anranzerei.

Es wäre schön zu hören, ob Du das Problem damit gelöst kriegst.
 
Mitglied seit
9 Jan 2012
Beiträge
528
Gefällt mir
121
Heute ist sie gekommen, meine erste Tikka :love:

Ein Prachtstück, zwar gebraucht, aber Top in Schuss.

Beim Kaliber (5,6x50R Mag) muss ich mich noch auf die Suche nach passender bleifreier Munition machen, aber das wird schon werden.

Ein eGun-Schnäppchen, über das ich mich immer noch freue :)

Zumal ich mit einer baugleichen Waffe damals meinen ersten Bock geschossen habe.

Die Rede ist von einer Tikka M07 im Kaliber 5,6x50R Mag / 12/70. Ist zwar keine T 3, aber Tikka ist Tikka

Für das ab dem 01.04. neu gepachtete Niederwildrevier hoffentlich die passende Waffe.
 
Mitglied seit
26 Apr 2016
Beiträge
490
Gefällt mir
123
Hallo Tikka Freunde

Hier war so ruhig in letzter Zeit, deshalb ein paar Zeilen von mir.
Ich habe seit nun 3 Jahren eine CTR in .308 mit 42er Lauf, PSE Multipurpose und Umrüstung auf die Standard Magazine. Da sind mind. 4-5k Schuss jetzt durch. Mit der richtigen Munition schiesst wie Waffe noch immer besser als ich es je könnte.

Immer und immer wieder, vor allem wenn ich sie live sehe, macht mich die T3x Lite in Stainless an. Mir gefällt die Optik und da ich recht viel am Stand mit Übungsmunition schieße, wünsche ich mir aufgrund Habenwollen eine zweite Waffe als Backup.

Jetzt ist es so, dass mein Sparschwein für Waffen Mitte des Jahres bald wieder so voll ist, dass eine günstige Lite in Stainless davon gekauft werden könnte.

Aber was soll ich nur tun. Das schlimme ist ja, dass ich dann wahrscheinlich noch das Bedürfnis habe, dort auch einen PSE Schaft und eine Picatinny dran zu machen. Das würde ja bedeuten, ich hätte zwei gute Waffen :oops: und nix mehr mit One Man - One Gun. Oder zählt das trotzdem noch als One Man - One Gun, da es ja fast die gleiche Waffe ist?
 
Mitglied seit
7 Jul 2017
Beiträge
2.057
Gefällt mir
1.092
Eine Lite stainless in 222 oder 223 wäre doch bspw eine gute Ergänzung, und sicher nicht nur für den Stand. Sowas in der Art hab ich auch. Mit SD etwas über 4kg.

20190314_093641.png
 
Mitglied seit
26 Apr 2016
Beiträge
490
Gefällt mir
123
Genau, sowas gefällt mir ziemlich gut.
Stainless gefällt mir inzwischen so viel besser :rolleyes:
Kannst Du mehr von der Waffe zeigen?

Kaliber eher weiterhin 308, damit kann ich alles tun.
 
Oben