Tipps für die Waldjagd gesucht?

Anzeige
Registriert
13 Jun 2001
Beiträge
2.451
Busch, Forestgump: das hab ich vor 17 Jahren erlebt und es waren "nur Wochenendgäste" bei einem guten Freund von mir.
Aber so wie ich die menschliche Natur kenne gibt es das noch, ja. Wohl geheimer als früher.
 
Registriert
14 Feb 2006
Beiträge
12.542
Auch, wenn es das Risiko birgt, eine Diskussion à la "Jagdschule vs. KJS" zu triggern, wie in dem Ausbildungsfrusthread: das ist wirklich ein immens wichtiges Thema, das m.E. generell nicht allzuoft behandelt wird. Und gerade Anfänger haben das überhaupt noch nicht auf dem Zettel, kam es doch in ihrem bisherigen Leben nicht vor. Man muß sich das erstmal antrainieren, auch bspw. wenn es plötzlich in der Nähe raschelt, nicht gleich schnell den Kopf hinzudrehen usw. Man kann sich das allerdings mit ein bischen Beobachtung selbst verdeutlichen: sitzt man im stillen Wald, fallen selbst kleinste Bewegungen sofort auf, speziell, wenn diese durch die Hell-Dunkel-Bereiche des Geästs führen. Jeder kennt das, wenn man mal länger in einen Wald guckt: "He, da hinten war eben was!" Bewegungsseher -auch Menschen sind solche- sehen das einfach. Dazu starke Kontrastunterschiede wie dunkle Tann' und kellergebräunte Hände, und man hat den Salat. Zeitlupe ist daher eine gute Erfindung, dazu farb- und kontrastmäßige Vereinigung mit der Umgebung.
(y)
Damit da jetzt nix falsch rüberkommt: Aber auch in den normalen Kursen gibt es wenig Ausbilder, die sich "von Hinz und Kunz" beim Ansitz über die Schulter schauen lassen. Das habe ich hier schon öfters angesprochen. Ich kann im Kurs 10 mal was übers Verhalten auf dem Hochsitz erklären - die wenistens behalten das. Aber wenn sie mal daneben gesessen haben, das vergesssen sie nie mehr.
 
Registriert
9 Sep 2013
Beiträge
3.130
(y)
Damit da jetzt nix falsch rüberkommt: Aber auch in den normalen Kursen gibt es wenig Ausbilder, die sich "von Hinz und Kunz" beim Ansitz über die Schulter schauen lassen. Das habe ich hier schon öfters angesprochen. Ich kann im Kurs 10 mal was übers Verhalten auf dem Hochsitz erklären - die wenistens behalten das. Aber wenn sie mal daneben gesessen haben, das vergesssen sie nie mehr.
Erinnert mich an meinen Schein, Ansitz zur Rehwildbeobachtung auf Schlafkanzel. Ich hatte damals noch ein Uralthandy (sonst wäre ich ggf. auch in Versuchung gekommen...) und mein Mitanwärter schon eins mit E-Mail, Blackberry oder was in der Art, als er es das zweite Mal aus der Tasche nahm hielt es unser Mentor in ca. 5 m Höhe aus dem Fenster und meinte "nächstes Mal gehst du suchen was davon übrig ist wenn es unten liegt".:LOL:
 
Registriert
13 Sep 2016
Beiträge
2.202
Ja, Händy‘s sind die Lebensversicherung für Rehe... aber auch der Knopf im Ohr...

Es gilt halt Augen und Ohren immer aufhalten, genau dann, wenn man nicht damit rechnet stehen sie plötzlich auf dem Weg, dann muss es schnell gehen.
 
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
32.286
Ja, Händy‘s sind die Lebensversicherung für Rehe... aber auch der Knopf im Ohr...

Es gilt halt Augen und Ohren immer aufhalten, genau dann, wenn man nicht damit rechnet stehen sie plötzlich auf dem Weg, dann muss es schnell gehen.
Oder man hat etwas simples wie schon in #105 gezeigt wird und seit einem Jahr noch erweitert wurde.
Süffisante Anmerkungen erwartend mit besten Grüßen und Waidheil
S.H.
 

Anhänge

  • 1S.JPG
    1S.JPG
    376,5 KB · Aufrufe: 46
  • 1Spiegel Kopie.jpg
    1Spiegel Kopie.jpg
    1,9 MB · Aufrufe: 46
Registriert
24 Nov 2010
Beiträge
4.768
Damwild ist mehr "Augentier" als andere Schalenwildarten. Hochsitze werden vom Wild erkannt, weil wir es ihnen auch sehr leicht machen:
Handydisplay leuchtet auf und dann haben viele Jäger nie gelernt, wie man sich auf dem Hochsitz benimmt, Lernt man in der Jagdschule nicht und wer nimmt einen Jungjäger mit zum Ansitz? Hatte die Tage einen Jungjäger mit dabei, sein erstes Mal:
Zeigen mit der Hand in Augenhöhe, ruckartiges Aufnehmen des Fernglases musste ich ihm erst abgewöhnen.
Am Schlimmsten sind die Liebhaber von Waffen die eine schnelle Schussfolge ermöglichen. Die vergessen meist alles. Wenn ich einen Halbautomaten führe, dann macht mir niemand weiß dass ich den auf dem Hochsitz wie es Vorschrift ist, geräuschlos laden kann. Vielleicht im offenen Feld aber im Wald?
Schnell einen zweiten Schuss antragen, artet oft in "möglichst viele Schüsse antragen" aus. Kaum ist der erste Schuss draußen, "wird versucht "im Feuer nachzuladen" Man kann aber nicht durch Geschwindigkeit wettmachen, was an Richtung fehlt. So nebenbei schlägt die Hülse meist unkontrolliert irendwo an. Nachdem ich doch vielleicht den einen oder anderen Jagdgast führe, weiß ich wovon ich spreche.
Das Anschauen von "Saujagdpornos" wo schnelles und geräuschvolles Nachladen egal ist, tun viel dazu bei. Wenigstens einmal so schnell nachladen wie F.A.Ö. auch wenns nach der Situation gar nicht notwendig ist.

Bei den "richtigen Leuten" weiß das Wild bald wo ein Hochsitz steht und was da abgeht. Schuld hat natürlich nie das eigenen Verhalten, gibt ja 1000 Gründe die da herhalten können.

(y)
Musst Du denn immer die Wahrheit aussprechen? ;)(y)
 
Registriert
24 Nov 2010
Beiträge
4.768
Damwild ist mehr "Augentier" als andere Schalenwildarten. Hochsitze werden vom Wild erkannt, weil wir es ihnen auch sehr leicht machen:
.......................
Bei den "richtigen Leuten" weiß das Wild bald wo ein Hochsitz steht und was da abgeht. Schuld hat natürlich nie das eigenen Verhalten, gibt ja 1000 Gründe die da herhalten können.

Da denke ich oftmals an die (Schlaf-)Kanzeln mit den kleinen Schießscharten die auch Fenster genannt werden. :D
Um ja nichts zu verpassen schwingt das Jägerlein wie der Perpendikel eines alten Regulators von Fensterchen zu Fensterchen und wundert sich, dass sich kein Wild blicken lässt. :eek:
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
115
Zurzeit aktive Gäste
872
Besucher gesamt
987
Oben