Tipps für die Waldjagd gesucht?

Anzeige
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
29.660
Gefällt mir
3.639
#76
Alle Schüsse beunruhigen das Revier, auch die bleifreien.
Ist ja auch das allerwichtigste bei einer Revierübernahme.

Übrigens lautet die Jägerweisheit:
Wo Mädels sind, da sind auch Jungs :giggle:
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
29.660
Gefällt mir
3.639
#78
Nur mal so: Nachdem An- und Einschießen im Revier erlaubt ist, kenne ich bei den mir bekannten Revieren keines, das dafür einen bestimmten Platz hat. Wenn überhaupt, dann allenfalls ein Schuss, wenns denn mal unbedingt sein muss.
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
8.869
Gefällt mir
13.674
#79
@gersi: kein Kopp machen wegen der paar Schüsse...Geht ja grad nicht anders. Erledigen und gut ist....! Die Kanonade haben die Rehlein im Mai wieder vergessen.
Unsere Feldrehe müssen in der Richtung schon wegen hohen Raubwildabschusses einiges aushalten und tun es. Auch die Nachbarn kommen mit dem Zählen nicht mehr mit und längst nicht jeder Schuss gilt einen Grenzbock, das ist inzwischen bekannt. Oder denken wir an das Rotwild auf den Schießbahnen der Übungsplätze...
Die Impact Area in Grafenwöhr: Irgendwann knallt es, aber gescheit!
Brunft 2011 (6).JPG
 
Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
12.095
Gefällt mir
4.548
#80
Nur mal so: Nachdem An- und Einschießen im Revier erlaubt ist, kenne ich bei den mir bekannten Revieren keines, das dafür einen bestimmten Platz hat. Wenn überhaupt, dann allenfalls ein Schuss, wenns denn mal unbedingt sein muss.
Wenn ein Revier keinen einzigen Kugelfang für einen Kontrollschuss hat, dann hat es auch keinen Kugelfang für einen jagdlichen Büchsenschuss - Jagd vorbei - Halali.
 
Mitglied seit
9 Dez 2018
Beiträge
294
Gefällt mir
212
#81
Den geeigneten Platz im Revier dafür muss man schon nach Abwägung der Sicherheit selbst suchen.
Aber Einschiessen ist so schon rechtlich einwandfrei erlaubt und in der aktuellen Lage sowieso absolut NOTWENDIG, da alle sonstigen Schiess-Alternativen bis mindestens 20.04.(ich erwarte länger). dicht sind.
Zielrichtung 50m vom Ansitz nach unten auf Sandtonne mit dahinter gewachsenen Boden ist kein Problem und wird sogar hier in Wild und Hund oder anderen Jagd Publikationen offiziell empfohlen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
26 Mrz 2013
Beiträge
49
Gefällt mir
4
#82
Hallo in die Runde.Lohnt im Wald die Anlage einer Mäuseburg?Oder ist das nur im Feld lohnenswert?(200ha Kiefernwald mit stromtrasse wo ich sie hinstellen würde wegen der Sicht). Gruss Wollschwein
 
Mitglied seit
10 Jan 2012
Beiträge
4.833
Gefällt mir
2.856
#83
Dürft ihr beim Staat überhaupt noch Raubwild bejagen?! :LOL:

Und bevor jetzt wirklich einer lacht: Mir war es beim Staat in BW untersagt Dachse zu bejagen. :censored:
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
29.660
Gefällt mir
3.639
#86
Unsere Feldrehe müssen in der Richtung schon wegen hohen Raubwildabschusses einiges aushalten und tun es. Auch die Nachbarn kommen mit dem Zählen nicht mehr mit und längst nicht jeder Schuss gilt einen Grenzbock, das ist inzwischen bekannt. Oder denken wir an das Rotwild auf den Schießbahnen der Übungsplätze...
Die Impact Area in Grafenwöhr: Irgendwann knallt es, aber gescheit!
Geeenau - aber wegen des vielen Bleis und sonstiger Gifte und Metalle im Boden,
auf jeden Fall jagdlich bleifrei - der Umwelt zuliebe.
 
Mitglied seit
16 Jun 2010
Beiträge
149
Gefällt mir
13
#87
Seit Freitag hab ich zwei Morgenansitze und zwei Abendansitze absolviert - der Erfolg auf Rehwild ist leider bislang ausgeblieben (einen ÜL-Keiler konnte ich verhaften). Und das auch an Sitzen, an denen ich noch vor wenigen Tagen 4-5 Rehe (nacheinander, nicht gleichzeitig) auf der Wildkamera bestätigen konnte.

Dazu drei Fragen:

1) Ist es sinnvoller, Ansitze bei Nichterfolg durchzuwechseln oder auf einem grundsätzlich aussichtsreichen Beharrlichkeit zu zeigen?

2) Ist das ca. alle 2 Tage erfolgende Auslesen der Wildkameras (tagsüber bei lauten Gesprächen) schädlich für die Erfolgsaussichten der Stelle - der Wald ist grundsätzlich Recht gut von Spaziergängern besucht, das Wild Menschen also ein Stück weit gewohnt.

3) Ich bin sicher, dass es an dem Sitz, an dem ich den Überläufer erlegt habe, noch reichlich Rehwild gibt. Wie lange ist der Sitz wegen der Erlegung "kontaminiert", ab wann macht es Sinn, ihn wieder zu nutzen?
 
Mitglied seit
28 Feb 2001
Beiträge
13.188
Gefällt mir
3.324
#88
1. Ausschlafen
2. gut frühstücken
3. von 11:00h bis 14:00h sitzen und gut aufpassen!
4. mit Reh nach Hause fahren
5. Nachmittag bis bettigehen frei...

(y):cool:
basti
 
Mitglied seit
9 Dez 2018
Beiträge
294
Gefällt mir
212
#89
Ich war seit 01. dreimal morgens um 5h an drei verschiedenen Ansitzen 3-4h draußen.
Zwei Tage von drei war Anblick
Vorgestern 1 ältere Ricke 60m - leider zu spät erblickt in WBK (kam Hügel rauf) dann abgesprungen als ich FG langsam zückte ,....
Gestern 1 Bock auf 230m (WBK + FG + E Messer) am äsen im Jungholz - war logisch zu weit weg, dann ganz weg,....
Heute morgen war's einfach zu nass mit immer mal kleinen Schauern... Da kam gar nix.

Der Wind immerhin war aber an allem drei Stellen günstig für mich.
Ohne Wild Kamera (Nicht erlaubt) kann man sich ja nur durchraten.

Morgen Abend also Ansitz Numero 4 (von 7 Ansitzen im Revier) testen...

Fegebäume o. Ä. habe ich noch nicht gesehen... Nur "Wander Gassen" im Gestrüpp vom Weg weg in den Wald.

Geduld muss ich als JJ sowieso noch lernen;).... Schauen ma mal...
 
Mitglied seit
24 Mai 2019
Beiträge
2.171
Gefällt mir
5.977
#90
Erwartete schon Deinen Bericht, erlaube er mir also ein paar Kommentare ;):

dreimal morgens um 5h an drei verschiedenen Ansitzen 3-4h
richtig, morgens im Mai ist immer gut ! Ich schieße mein meistes Wild morgens...
Wenn Du das auch unter der Woche schaffst, noch besser, weil weniger andere Waldbesucher unterwegs, Wild zieht länger...

so eine weite Sicht habe ich genau an 0,0 Stellen im Revier...;)na, jetzt weißt Du, es ist einer da, den Du bejagen kannst... der kommt auch noch woanders oder näher !

einfach zu nass mit immer mal kleinen Schauern
das macht dem Wild gar nix, die machen jetzt ihren "Reifungsfraß" und müssen/wollen jeden Tag äsen - nur Menschen-Jäger fühlen sich bisweilen von sowas gestört - kein Sitz mit Dach vorhanden ?

Ohne Wild Kamera (Nicht erlaubt)
vergiß im grünen Busch die cams...geben auch nur Zufalls-Situationen wieder wie Du sie beim aktiven Jagen genauso hast

Ansitz Numero 4 (von 7 Ansitzen im Revier)
nur 7 Sitze oder willst nur 7x raus ?

Geduld ist für alle unabdingbar, die im Wald jagen. Auch wenn wir tagelang nix sehen, ist dennoch Wild da, manchmal sogar in der Nähe, aber eben ein paar Meter außerhalb unseres beschränkten Sichtfelds. Und nachdem sie mittlerweile fast überall auf wenigen Quadrat-Metern satt werden, brauchen sie oft auch nicht sehr weit zu ziehen. Kommen sie in Sicht, ist in vielen Fällen sehr flinkes Handeln gefragt (außer für den Anfänger bei Schmalreh/Ricke ! )...

Du wirst Dein Jagdgebiet beim aktiven Jagen nun weiter kennen lernen und im 2. Jahr läufts dann schon besser...
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Mitglieder online

Oben