Tja...welch Glück, dass Pilzsammler soo nett sind

Anzeige
Mitglied seit
30 Jul 2019
Beiträge
1.650
Gefällt mir
4.846
#16
Ach.
Was steht denn oben so schreckliches??
Dass die Wölfe das Problem gelöst hätten?
Ist ein Fakt, wenn man sich mal genauer damit befasst, wo das passiert ist.
Oder ob die KK bezahlt?
Ist halt so, dass sie den zur Kasse bitten werden und völlig neutral begutachtet.

Dass hier keiner in mimimi ausbricht, weil der sich auf den Ar*** gelegt hat, halte ich für mehr als verständlich. Immerhin war es dem Typ ja auch völlig rille, was er möglicherweise anrichtet, ob er wen gefährdet, was kaputt fährt.
Gibt ja genug von uns, die schon persönlich das "Glück" eines solchen unerwünschten Waldbesuchers im Revier hatten.
 
Mitglied seit
21 Apr 2014
Beiträge
1.553
Gefällt mir
163
#17
Schwer zu begreifen, dass es scheinbar wirklich 38 Jahre alte Menschen gibt, die in der Lage sind, völlig ohne Gehirn eine Motocrossmaschine zu fahren.
Es soll auch Jäger geben die völlig hirnbefreit Waffen einsetzten, zu finden bei Tante Google unter
Jäger angeschossen und Jäger erschossen ...

Ach ja und über 30 Schüsse auf Erntemaschinen im Jahr sprechen auch eine deutliche Sprache
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
8.080
Gefällt mir
6.536
#18
Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.

Wir haben hier zum einen den feinen Unterschied, daß der Herr sich selbst ein Bein gestellt hat.

Und zum zweiten werden Jäger, die sich daneben benehmen, von ihresgleichen in der Öffentlichkeit genug gemaßregelt. Ich bezweifle, daß andere Enduristen sich ebenso von ihrem Kollegen distanzieren.

Wenn hier also etwas Schadenfreude in einigen Beiträgen durchschimmern sollte, hat das ganz gewiß nichts mit Menschenverachtung zu tun, und ich bin mir sicher, wenn ein Jäger den gefunden hätte, hätte er genauso geholfen wie die Pilzsucher.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
2 Apr 2001
Beiträge
5.059
Gefällt mir
1.409
#19
Ich war

über einen meiner Arbeitgeber jahrelang privat versichert (Van Breda); wer bestimmten, als Risikosportarten eingestuften, Freizeitbeschäftigungen/Hobbies nachging, musste dies privat zusatzversichern. Großwildjagd war auch dabei, kostete 12€ pro Monat extra.

Warum sollten öffentlich-rechtliche Krankenversicherungen all das auf Gemeinkosten zahlen müssen?

Mbogo
 
Mitglied seit
21 Apr 2014
Beiträge
1.553
Gefällt mir
163
#20
Warum sollten öffentlich-rechtliche Krankenversicherungen all das auf Gemeinkosten zahlen müssen?

Mbogo

Warum zahlen Krankenkassen Rauchern Lungenkrebsbehandlungen, Magenverkleinerungen für viel Futterer und und und
Und natürlich Aufschläge für Schachspieler, wegen wenigbewegung beim Sport und Thrombosegefahr

Okay ich schweife ab
 
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
9.650
Gefällt mir
11.377
#22
Warum zahlen Krankenkassen Rauchern Lungenkrebsbehandlungen, Magenverkleinerungen für viel Futterer und und und
Und natürlich Aufschläge für Schachspieler, wegen wenigbewegung beim Sport und Thrombosegefahr

Okay ich schweife ab

Was ist eigentlich so schwer, eine legale (Jagd), zT steuerbelastete (Rauchen,Jagen), versicherungspflichtige(Jagen) Freizeitbetätigung, evtl mit geringstem Belästigungspotential (Schachspielen) von einem asozialen, kriminellen, extrem störenden Egotrip zu unterscheiden?

Es geht hier nicht um Motorradfahren im normalen, legalen Rahmen!





CdB
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
3 Mrz 2014
Beiträge
1.930
Gefällt mir
1.040
#23
Wie viele Menschen wurden z.B. nach einem gescheiterten Suizidversuch von ihrer KK mit den Kosten belastet?
 
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
9.650
Gefällt mir
11.377
#24
Auch Suizid ist nicht mehr strafbar, darfst du also weiter zu deinen geregelten Freizeitaktivitäten betreiben, egal ob mit Alk, Bike oder Skiabfahrt.


CdB
 
Mitglied seit
30 Jul 2019
Beiträge
1.650
Gefällt mir
4.846
#25
Wie viele Menschen wurden z.B. nach einem gescheiterten Suizidversuch von ihrer KK mit den Kosten belastet?
Bei einem Suizid (versuch) wird automatisch von einer psychischen Erkrankung ausgegangen, die zu selbigem Versuch führte. Deswegen landet jeder bei Überleben danach in der Hoppla.
Das alles zählt zu den von Krankenkassen zu erstattenden Behandlungen.
Vorsätzlich und verbotenerweise mit einem nicht zugelassenen Fahrzeug im Wald rumfahren und auf die Schnauze fliegen, mit dem Heli gerettet und anschliessend behandelt werden müssen, nicht.
 
Mitglied seit
2 Apr 2001
Beiträge
5.059
Gefällt mir
1.409
#26
Warum zahlen Krankenkassen Rauchern Lungenkrebsbehandlungen, Magenverkleinerungen für viel Futterer und und und
Und natürlich Aufschläge für Schachspieler, wegen wenigbewegung beim Sport und Thrombosegefahr

Okay ich schweife ab
Da ist was dran.

Vielleicht sollte von der Steuer auf Alkohol und Tabak direkt etwas an die KK abgeführt werden.

Bei Vielessern kann man anteilig die OP Kosten verlangen; eine Behandlung der Adipositas durch chirurgische Eingriffe ist schon heute nicht einfach so zu bekommen.

Dennoch kann man nicht die Solidargemeinschaft der Versicherten für die Unfallkosten von Drachenfliegern, Großwildjägern oder Motocrossfshrern aufkommen lassen. Ein Extrabeitrag derjenigen, die solche Sportarten ausüben, ist meiner Meinung nach nicht zu viel verlangt.

Gruß,

Mbogo
 
S

scaver

Guest
#27
Ich finde es immer wieder erstaunlich, mit wie wenig Achtung man einem Menschenleben entgegen tretten kann
und dann mit der Einstellung noch öffentlich zu hausieren o_O

Klar das ganze war keine tolle Aktion und legal auch nicht, aber was man hier ließt kommt dann zwischen den Zeilen fast an Tierrechtler oder Veganerforen dran...
Bullshit !!!!
Das "In Achtung entgegen tretten für Menschenleben" für Idioten die nur Scheiss machen, diese auch nur zu bedauern, ist der größte Unsinn und ein Weicheierzeitgeist unserer Zeit. Auf diese Weise wird immer mehr illegales Handeln weich gespühlt. Wer sich nicht an die Regeln hält, gehört edukativ spürbar abgestraft und zwar so, dass er was lernen kann.
Wenn die ach so humane Gesellschaft das versäumt, kann es passieren, dass Mutter Natur gnadenlos zuschlägt.
Das ist auch gut so.
Sonst wird der Mensch gefährlich übermütig.


Dennoch kann man nicht die Solidargemeinschaft der Versicherten für die Unfallkosten von Drachenfliegern, Großwildjägern oder Motocrossfshrern aufkommen lassen. Ein Extrabeitrag derjenigen, die solche Sportarten ausüben, ist meiner Meinung nach nicht zu viel verlangt.
das ist korrekt
sca
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben