Tragweise der Langwaffe beim duchgehenden Hundeführer

Mitglied seit
3 Okt 2015
Beiträge
367
Gefällt mir
556
#1
Hallo

Ich habe mir jetzt eine Langwaffe gekauft die ich ausschließlich zum durchgehen mit dem Hund nutze. Jetzt bin ich am überlegen wie ich sie tragen soll (ist meine erste Langwaffe für Drückjagden).
Ist gibt ja die Option mit dem Gewehrrucksackriemen, dort die Frage ob Lauf lieber nach oben oder nach unten, oder klassisch schräg über den Rücken.
Welche Erfahrungen habt ihr gemacht, welche Variante empfehlt ihr?
Bei der klassischen Version habe ich befürchtung das das Gewicht zu einseitig ist auf längeren Treiben.

Gruß Sv85
 
Mitglied seit
15 Jun 2009
Beiträge
207
Gefällt mir
353
#2
Hallo

Ich habe mir jetzt eine Langwaffe gekauft die ich ausschließlich zum durchgehen mit dem Hund nutze. Jetzt bin ich am überlegen wie ich sie tragen soll (ist meine erste Langwaffe für Drückjagden).
Ist gibt ja die Option mit dem Gewehrrucksackriemen, dort die Frage ob Lauf lieber nach oben oder nach unten, oder klassisch schräg über den Rücken.
Welche Erfahrungen habt ihr gemacht, welche Variante empfehlt ihr?
Bei der klassischen Version habe ich befürchtung das das Gewicht zu einseitig ist auf längeren Treiben.

Gruß Sv85
Ein Bier- und Chips Faden.
Fehlt jetzt nur noch die Frage nach dem Kaliber.:)
 
Mitglied seit
10 Jan 2012
Beiträge
5.417
Gefällt mir
3.483
#3
Hab Anfangs einfach schräg über den Rücken getragen: Besser nicht machen. Das geht mit Zeit wirklich auf die Schulter/Nacken. Zudem sitzt die Waffe nicht so sicher wie mit einem Rucksackriemen.

Trage mittlerweile mit einem Niggeloh Rucksackriemen, Lauf nach oben. Lauf nach unten hab ich nie probiert, aber wenn man mal mit dem Hintern stoppt, sitze ich lieber auf dem Schaft als auf dem Lauf.
 
Mitglied seit
3 Okt 2015
Beiträge
367
Gefällt mir
556
#4
Ein Bier- und Chips Faden.
Fehlt jetzt nur noch die Frage nach dem Kaliber.:)
Denkst so schlimm 😰
Aber die Waffe habe ich ja schon und Kaliber verrate ich nicht 😉😄


Hab Anfangs einfach schräg über den Rücken getragen: Besser nicht machen. Das geht mit Zeit wirklich auf die Schulter/Nacken. Zudem sitzt die Waffe nicht so sicher wie mit einem Rucksackriemen.

Trage mittlerweile mit einem Niggeloh Rucksackriemen, Lauf nach oben. Lauf nach unten hab ich nie probiert, aber wenn man mal mit dem Hintern stoppt, sitze ich lieber auf dem Schaft als auf dem Lauf.
Hmm...aber Schaft bricht, Lauf nicht 😄
Ich habe zum Testen eine offene Visierung. Dh ich würde, ohne viel Geld in die Hand zu nehmen, einen Laufring unter dem Korn anbringen. Die Waffe würde dann noch ca 4cm über den Rucksackriemen hinausragen. Stört das am Hinterkopf oder hängt die so tief das man den Kopf schon sehr weit nach hinten nehmen muss?
 
Mitglied seit
7 Apr 2019
Beiträge
130
Gefällt mir
179
#5
Denkst so schlimm 😰
Aber die Waffe habe ich ja schon und Kaliber verrate ich nicht 😉😄




Hmm...aber Schaft bricht, Lauf nicht 😄
Ich habe zum Testen eine offene Visierung. Dh ich würde, ohne viel Geld in die Hand zu nehmen, einen Laufring unter dem Korn anbringen. Die Waffe würde dann noch ca 4cm über den Rucksackriemen hinausragen. Stört das am Hinterkopf oder hängt die so tief das man den Kopf schon sehr weit nach hinten nehmen muss?
Ausprobieren.
Rucksackgewehrriemen bevorzuge ich zur Nachsuche,dabei ist aber die Riemenöse direkt an der Mündung,die Mündung natürlich stets abgeklebt.
Da gleitet jeder Ast drüber,wenn’s mal ins Dicke geht.
Über die 4cm die drüber stehen wirst du dich ärgern. Besser gleich richtig machen.
Die Riemenöse gehört vorn an der Mündung.
Dann kommt die Frage dem richtigen Rucksackriemen. Da sind auch nicht alle gleich.
Das muss aber jeder für sich selbst raus finden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
3 Okt 2015
Beiträge
367
Gefällt mir
556
#6
Danke für das Feedback.
Versuche gerade rauszufinden was richtig ist 😄

Rucksackriemen hatte ich, wenn es einer wird, den Titan II Tail von Niggeloh angeschaut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
16 Apr 2008
Beiträge
3.485
Gefällt mir
4.079
#8
Hallo

Ich habe mir jetzt eine Langwaffe gekauft die ich ausschließlich zum durchgehen mit dem Hund nutze. Jetzt bin ich am überlegen wie ich sie tragen soll (ist meine erste Langwaffe für Drückjagden).
Ist gibt ja die Option mit dem Gewehrrucksackriemen, dort die Frage ob Lauf lieber nach oben oder nach unten, oder klassisch schräg über den Rücken.
Welche Erfahrungen habt ihr gemacht, welche Variante empfehlt ihr?
Bei der klassischen Version habe ich befürchtung das das Gewicht zu einseitig ist auf längeren Treiben.

Gruß Sv85

Wenn Du die Riemenbügelöse an der Mündung hast dann Mündung nach oben. Wennn nicht Mündung nach unten. Ich trage Quer über dem Rücken. Rucksackgewehrriemen geht natürlich auch. Ich hab beides im Schrank. Das ist reine Geschmacksache.
 
Mitglied seit
30 Jan 2014
Beiträge
93
Gefällt mir
79
#9
Moin,
ich selbst hab den Rucksackriemen. Quer über den Rücken bekomme ich schnell Nackenschmerzen. Nachdem ich einen Hundeführer gesehen habe, der den Lauf nach unten trug und auf dem Hintern gelandet ist, trage ich den Lauf nach oben. Der Gestürzte musste erst mal 10 Minuten den Dreck aus dem Lauf entfernen, da sich der Lauf ordentlich in den weichen Boden gegraben hat. Da half auch das Klebeband nichts.

Probier es einfach aus. Freunde tragen gerne die Waffe quer und haben keine Probleme.
 

Rotmilan

Moderator
Mitglied seit
24 Jul 2007
Beiträge
5.554
Gefällt mir
1.030
#10
Die Waffe würde dann noch ca 4cm über den Rucksackriemen hinausragen.
Mach das nicht. So eine habe ich auch, Riemenbügel ist hinter der offenen Visierung :poop: (wurde entgegen meinem Wunsch so umgebaut, was habe ich deshalb schon geflucht). Man bleibt mit dem Überstand immer irgendwo hängen und muss wieder zurück oder mit viel Kraft durch. Direkt an die Mündung wie empfohlen und keinen Zentimeter mehr...
 
Mitglied seit
16 Apr 2008
Beiträge
3.485
Gefällt mir
4.079
#11
Ich habe zum Testen eine offene Visierung. Dh ich würde, ohne viel Geld in die Hand zu nehmen, einen Laufring unter dem Korn anbringen. Die Waffe würde dann noch ca 4cm über den Rucksackriemen hinausragen. Stört das am Hinterkopf oder hängt die so tief das man den Kopf schon sehr weit nach hinten nehmen muss?
An meinen Waffen ist es so weit vorne an der Mündung wie es nur geht. 5cm reichen damit man überall hängen bleibt. Geht mir jedenfalls bei Nachsuchen im dichten Gestrüpp so.
 
Mitglied seit
4 Dez 2013
Beiträge
2.519
Gefällt mir
1.173
#12
Moin,

ein einfacher Rucksackriemen wie z.B. der Ramgar II (Vollmondjagd) reichen m.E. völlig aus. Wichtig ist nur, daß das (Verschleiß-) Teil haltbar ist und man die Waffe im Fall der Fälle schnell in den Anschlag bekommt.

Waidmannsheil,
Schnepfenschreck.
 
Gefällt mir: Sv85
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
9.969
Gefällt mir
17.889
#13
Ausprobieren.
Rucksackgewehrriemen bevorzuge ich zur Nachsuche,dabei ist aber die Riemenöse direkt an der Mündung,die Mündung natürlich stets abgeklebt.
Da gleitet jeder Ast drüber,wenn’s mal ins Dicke geht.
Über die 4cm die drüber stehen wirst du dich ärgern. Besser gleich richtig machen.
Die Riemenöse gehört vorn an der Mündung.
Dann kommt die Frage dem richtigen Rucksackriemen. Da sind auch nicht alle gleich.
Das muss aber jeder für sich selbst raus finden.
Dem schließe ich mich vollinhaltlich an!
Lauf nach unten? Never! Da denkt ein evenuteller Begleiter vor ihm hat eine Riesenschnepfe gewurmt :LOL: Wie oft landet man auf dem Hosenboden!
 
Mitglied seit
3 Okt 2015
Beiträge
367
Gefällt mir
556
#14
Guten Morgen
Mögt ihr mir verraten welche Laufösen ihr verwendet habt?
Finde nur welche von Recknagel und zwar den NSB. Taugt der was, wenn die Waffe sich so "drehen" kann?
Würde die Büchse dann auch in gleichen Atemweg etwas kürzen lassen
 
Mitglied seit
20 Mrz 2007
Beiträge
6.866
Gefällt mir
3.750
#15
Bei einem langen Reviergang kannst Du es am preiswertesten selbst ausprobieren. Ich bin Querträger weil ich die Mündung bei der Arschbremse nicht im Genick haben will.
Meine Riemenbügel sind original spanisch, die Lauföse ist von OBI und war mal eine Flachlasche
 

Anhänge

Oben