UHR-Fanclub

Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
720
Gefällt mir
90
#1
Hallo,

Ich bin seit langen ein Freund von UHR, speziell Marlins.
Nachdem ich fälschlicherweise mal von einer .410 UHR von Marlin schwärmte, kauft sie meine Freundin zu Weihnachten.
Wie das so ist......dann kam eine 336 C in .30-30 von 1978 dazu und das letzte Mitglied wurde dann eine 1895 CT LTD in 45/70 mit 24" Lauf.


Die .410er schiesst mit Winchester FLG auf 50 meter den Bierdeckel...jagdlich eben noch auf Fuchs und Schrot auf die Tauben in Kirrungsnähe...... und natürlich auf dem Schießstand zum Spaß !
Montiert ist hier ein kleines Tasco 3-9x40.



Die 30-30 tuts prima mit Hornady Interlock 150 grs und Federal Fusion 150 grs auf Rehwild mit wenig Wildpretzerstörung....die Leverution von Hornady als HW-tauglich habe ich auf Wild, und hier speziell geringe Sauen, noch nicht geführt. Die Mitschleppwaffe hat eine offene Visierung. Damit halte ich auf 100 meter auf dem Stand die 9...im Revier ist auf 50 meter schluss !





Die "dicke Berta" 45/70 hat schon drei Rehe hinter sich. Zwei mit der Federal Powershok JHP 300 grs und der Remington 405 grs JHP hinters Blatt ohne grossen Schaden, eins leicht schräg hinters Blatt...auf dem Blatt raus. Da wars heftig weil Knochen gefasst wurde. Aber alle Stücke Bumm Um....nur eins schlegelte noch kurz.
Sauen konte ich bis jetzt noch keine strecken. Hab sie aber auch erst 4 Wochen.
Ich werde sie auf den kommenden DJ mal führen. Dazu hab ich eine Handladung mit Speer-Geschoss in 400 grs, welche die gesetzlichen Anforderungen gemessen erfüllt !
Montiert hab ich ein Nikko Sterling Diamond 2,5-10x50 auf Weaverschiene. Hält, ist Schussfest und wiederkehrgenau.
Die Eisenschaftkappe hab ich ein bisschen abgepolstert, das war mit der Handladung schon sehr heftig !


So, ich hoffe es finden sich ein paar Freunde der UHR und zeigen mal was sie so haben. Die UHR werden ja doch immer populärer !!

Gruß
Jo
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
19 Apr 2012
Beiträge
1.665
Gefällt mir
4
#2
Guten Tag, hier meine letzten Zwei Lieblinge:

Zum Ersten meine Marlin 336 in 35 Rem mit einfachem Redfield Glas (2-7x33)
zuerst war nur ein 2,5 fach drauf auf REDFIELD STD Montage. Muntion war Wiedergeladen mit dem 180grain Tm aus der 357Magnum. Das Revolution finde ich Aktuell doch besser wenn es um Rehe geht in Kombination mit der FTX Munition. Und ja dieses Teil hat schon ein paar Flugmeilen Drauf, hatte es in RSA zur Impala Reduktionsjagd, und ein etwas vorwitziger Warzenschweinkeiler konnte seinen Dickkopf nicht durchsetzen an der Wasserstelle. Geladen waren die 200grain Hornady Interlock RN (stramm).

DSC_0160.jpg

Zum zweiten meine Win 94 AE in 356 Win mit einem Aimpoint 9000L. Die 180grain TM haben sich aber hier nicht so gut gemacht, und mit dem 250grain TM schiebt die leichte Waffe schon etwas.
Aktuell lade ich Sie mit dem 220grain Speer HotCore Teilmantelflachkopf, da ich bestimmt noch ein paar 100 Geschosse gehamstert habe. Das 200grain Hornady FTX hätte sicherlich eine gestrecktere Flugbahn, doch die Grundpräzision ist leider schlechter als aus der Marlin.
ATT_1446657665260_DSC_0161.jpg

Angefangen hatte ich mit der 444 Marlin, zwischenzeitlich auch eine Win 94 Carbine in 30-30 Win, doch nur mit Kimme und Korn auf Rehe war nicht so mein Fall. Eine Win 1876 in 40-60 WCF (Chiappa Fertigung) mit BlackPowder und selbstgegossenen Bleigeschossen (Lymann .405) waren für eine kurze Zeit meine Begleiterin im UHR Schiessen beim BDS. Leider war der Zeitliche Aufwand von der Herstellung bis zum Schiessen sehr groß und das Nachträgliche Reinigen machte die Sache nicht einfacher.
Eine Win 71 in .348 und eine 1895 in 30-40 wäre sicherlich eine Versuchung in Egun, leider aber nur alle paar Jahre Angeboten, und dann zu märchenhaften Preisen. Das kürzeste Mitglied der UHR Familie war eine 44-40 Marlin mit dem langen Achtkantlauf. Sonntag bei Egun ersteigert, Dienstag abgeholt, Mittwoch Probegeschossen, und dann eine Woche lang jeden Tag Anruf von einem Schützenkollegen, der die Waffe unbedingt haben wollte. Und 14 Tage später habe ich Sie dann doch an ihn weiterveräusert. Kam damit bis zur Deutschen.

Eine 45/70 oder gar eine 450 Marlin habe ich auch schon Probegeschossen, musste aber feststellen, für meine Ansprüche an eine UHR sind doch anderst. Genauso wie eine BLR in 308 oder 30-06.

Was würde ich gerne noch ändern an meiner UHR: Bei der Win evtl. doch einen grösseren Unterhebel wie Sie die neueren Marlin haben, weil einfach mit Handschuhen es fast nicht möglich ist damit zuschiessen. Mit der Marlin evtl. noch den Abzug überarbeiten lassen.
 
Mitglied seit
22 Jan 2013
Beiträge
1.048
Gefällt mir
68
#3
Bin auch Besitzer einer .444 Marlin, begeistert ob der Stoppwirkung bei Sauen und freue mich hier mitlesen zu können.:thumbup:
 
Mitglied seit
19 Apr 2012
Beiträge
1.665
Gefällt mir
4
#4
Bin auch Besitzer einer .444 Marlin, begeistert ob der Stoppwirkung bei Sauen und freue mich hier mitlesen zu können.:thumbup:
Super Waffe, willkommen im UHR Club.

Verschießt du die Original Rem Munition mit dem 265grain TM Geschoss?
oder bist du auch Wiederlader, evtl. auch schon Bleifrei in der Marlin versucht.
Berichte aus den USA gehen meistens sehr auseinander was die Präzision angeht,
wegen dem doch sehr speziellen Marlin Laufprofil.
 
Mitglied seit
25 Sep 2013
Beiträge
103
Gefällt mir
4
#5
Ich hatte mich ja bereits schon als bekennender "Marlinist" geoutet, führe selbst die .444 Marlin.

Waihei :trophy:
 
Mitglied seit
22 Jan 2013
Beiträge
1.048
Gefällt mir
68
#8
Super Waffe, willkommen im UHR Club.

Verschießt du die Original Rem Munition mit dem 265grain TM Geschoss?
oder bist du auch Wiederlader, evtl. auch schon Bleifrei in der Marlin versucht.
Berichte aus den USA gehen meistens sehr auseinander was die Präzision angeht,
wegen dem doch sehr speziellen Marlin Laufprofil.
Ich verschiesse die Hornady Lever Evolution und bin, bis auf den Preis, sehr zufrieden.
Die Waffe wird rein zum Durchgehen und auf DJ bis max. 80m verwendet.
Im Moment bin ich an einem gewerblichen Wiederlader dran. Mal schauen;-).
 
Mitglied seit
30 Dez 2013
Beiträge
721
Gefällt mir
57
#10
Ich hab einen enttäuschenden "UHR-Ausflug" hinter mir. Vor Jahren hab ich eine BLR in .30-06 gekauft. Ein Büchser hat den Abzug wunderbar trocken auf 1 kg gebracht. Allein die Präzision war unbefriedigend. Obwohl ich x Laborierungen mit unterschiedlichen Geschossen produziert habe, war kein Streukreis unter 5 cm zu erreichen. Nach Rückfrage bei Browning wurde ich an den in einem anderen Beitrag erwähnten Kai Hauke verwiesen. Seine Laufkürzung hat keine Verbesserung gebracht. Das Gewehr hab ich dann verkauft.
Welche Schussleistung und welche Abzugswiderstände haben eure UHR?

Guillermo
 
Mitglied seit
20 Feb 2012
Beiträge
4.644
Gefällt mir
172
#15
Mein erster Unterhebler war eine Winchester 95 in 7,62x54R. Das Russland Model mit original Bajonet. Hab die Waffe mit 200grain TMR auch auf der Jagd eingesetzt. Dann kam eine Marlin 94 Cowboy limited in 45lC dazu. Mit langen Achtkannt Lauf und weichem Schloss. Reines Spassgewehr fuer mich und ergaenzung fuer den 45er Colt. Wird im Moment nicht angeboten. Dann kamen 2 Winchester 94,ein Paar, dazu. 30/30. Auch schon jagdlich eingesetzt und im Moment auf dem Stand gerne geschossen.
Eine Japan Winchester 95 in 30/06 zog auch ein. Erfolgreich auf der Drueckjagd eingesetzt. Super Schlossgang und einfach gefaellig.

Hier in Canada wurde eine Marlin GBL 45/70 als sie on sale war, fuer die Waldjagd und Baeren Versicherung angeschaft.

Eine Savage 99 in 300 Savage fand auch noch ihren Weg in den Schrank. Die fuehrt aber ein Schattendasein.
 
Oben